Bestrahlung

  • Silly 75 ich habe am 1. Tag der Bestrahlung eine Creme und ein Sprayschaum mit Panthenol geschenkt bekommen und durfte jeden Tag cremen. Ich sollte nur 3 Std vor einer Bestrahlung nicht cremen, auch durfte ich duschen. Die Markierungen wurden einfach täglich mit einem Edding nachgemalt.


    Erdnuss 🎉Herzlichen Glückwunsch zum Angrillen🎈Alles geschafft?

  • Hallo zusammen,


    ich bin auch seit Freitag mit 28 Bestrahlungen fertig. Prinzipiell habe ich gute Erfahrungen dabei gemacht und mich durchaus durch das nette Personal wohl gefühlt. Irgendwie habe ich das Cremen während der Bestrahlung verschlafen. Erst als ich angefangen habe in der letzten Woche rot zu werden habe ich angefangen damit. Beim Abschlussgespräch hat mir dann die Ärztin ein Cortisonhaltige Salbe verschrieben, die in der Apotheke zusammengemixt wurde. Die Bestrahlung wirkt nämlich auch noch nach. Übrigens soll man ja auch innerlich in den Muskeln wie eine Entzündung haben. Das wirkt sich daher auch auf den ganzen Körper aus. Ich hatte bereits vor der Bestrahlung mit den Capecitabine angefangen. Ich kam dabei aber schon an meine Belastungsgrenze. Feuerrot von der Bestrahlung und nebenbei viele Nebenwirkung durch die Capecitabine. Ich habe dann 1 Woche länger mit den Tabletten pausiert und mich nun wieder schnell erholt. Jetzt nehme ich sie seit dieser Woche wieder weiter. Ich versuche dieses Mal vom Kopf her gefasster drauf zuzugehen. Das erste Mal haben sie mich schon ein bisschen überrascht. Keine Ahnung, ob sich durch die innere Haltung die Nebenwirkungen anders anfühlen oder bewerkstelligen lassen.

    Ich wünsche euch allen noch ein gutes Durchhaltevermögen. Wir sind ja hoffentlich alle bereits auf der Zielgeraden angelangt. Auf zum Endspurt!

  • Hallo zusammen,

    ich habe am 22.01. die letzte Bestrahlung gehabt. jetzt habe ich seit 5 Tagen Schmerzen und eine geschwollene, heiße Brust. Meine Brustwarze ist an der Spitze dunkel verfärbt. Jetzt geht natürlich mein Kopfkino los. Ich rede mir zwar gut zu, da ein Tumor ja nicht gerade Schmerzen verursacht. Kennt das jemand nach der Bestrahlung? Knoten kann ich nicht wirklich ertasten. Die Brust fühlt sich prall an und um meine Narbe herum ist es immer recht knotig. (Zick Zack Narbe) Ich habe Ende der Woche einen Termin im Brustzentrum. Die Warterei macht mich grad bisserl verrückt.;(

    GLG

    Steffi

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Moin liebe Steffi 22

    Ich habe noch immer eine pralle Brust vom Bestrahlen und noch immer ist sie pelzig und merkwürdig beim anfassen für mich . Das die Brust so warm war hielt bei mir lange an . Jetzt ist sie nicht mehr heiß . Hast du noch mal einen Termin beim Strahlenarzt ? Frag da doch noch mal nach ...meiner sagte mir das es alles "normal" sei nach Bestrahlungen.

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Erdnuss und Hase Herzlichen Glückwunsch zum "Abgrillen" ist bekomme heute erst Nr. 4...


    Bei uns im BZ wird gesagt, möglichst nichts tun (außer mit warmen Wasser duschen). Sollte die Haut spannen oder sich röten, solle man die Schwestern ansprechen und es würde dann vom Arzt etwas aufgeschrieben. Ich werde mir allerdings noch reine Aloe Vera bestellen, zumindestens dann für die Zeit danach

  • Hallo Alltagsheldin ,


    du schreibst so Mut machende schöne Beiträge. Tut gut diese zu lesen.


    Die Bestrahlung ist ja wie eine Art Sonnenbrand, der sich langsam aufbaut. Von daher sollte man echt wachsam sein. Ich habe es erst relativ spät gemerkt, dass sich meine Haut richtig gerötet hat. Ich habe mir Fotos für meinen Blog im Bestrahlungsraum machen lassen und erst auf diesen Bildern erkannt, dass ich ja schon ganz schön rot überall bin.


    Aloe Vera tut sicher gut.


    Pass gut auf dich auf!

  • Steffi 22 das kenne ich auch mit den Schmerzen nach der Bestrahlung.

    Meine letzte war am 18.12.18 Und heute habe ich noch immer Schmerzen und ziehen in der operierten Brust.

    Zeitweilig ist es wie ein Muskelkater. Besonders wenn ich etwas hoch auf den Schrank stelle ziept es.

    Heiß ist die Brust auch noch und gerötet.

    Der Strahlendoc meinte aber das wäre normal...die Bestrahlung wirkt nach

  • Hallo Alltagsheldin ,

    Wie schon am Nachmittag geschrieben. Die Ärztin hat es sich heute nach der Bestrahlung angeschaut und war sehr zufrieden.

    Ich merke dass die Brustwarze etwas empfindlicher ist, morgens schlaf ich ein Stündchen länger als normal und manchmal denke ich ich hätte ein kleines Stück Seife im Mund. Anscheinend bekommt meine Speiseröhre etwas Strahlung ab. Da soll Salbeitee helfen.

    Wie gesagt die Beschwerden sind minimal, kann nicht klagen.

  • Hallo Alltagsheldin ,


    schicke ich dir gerne. Ich habe den Blog eigentlich angefangen um meine vielen Bekannten und Freunde stetig auf dem Laufenden zu halten. Ich hatte mir die ersten Wochen nach der Diagnose den Mund fransig geredet, meist sogar schneller gesprochen als sonst. Ich hatte das Bedürfnis es jedem zu erzählen. Ich denke, das war damals eher eine Überreaktion. Für mich war das irgendwie eine neue Herausforderung. So reagiert eben jeder anders. Manche ziehen sich eher zurück, andere gehen nach außen damit.

    Ich laufe allerdings mit meinem Blog zeitlich immer etwas hinterher. Da ich nicht unbedingt der disziplinierteste Mensch bin.

    Aber mir hilft das Schreiben dennoch. Alles, was ich schon einmal sauber schriftlich formuliert und dadurch durchdacht habe, macht mir einiges klarer. Manchmal schreibe ich spontan drauflos und merke, dass mir das , was ich geschrieben habe, eine Stütze sein kann.

    So wurde z.B. auch ein Zeitungsartikel über mich verfasst. Darin hatte ich gesagt:

    "Es ist eine Herausforderung. Ich nehme alles, wie es kommt, auch diese Krankheit. Angst habe ich wirklich nicht, ich habe bisher ein wunderschönes Leben gehabt. Und aus allem versuche ich, etwas Positives herauszuziehen, das ist meine Grundhaltung. Auch jetzt."

    Solche ausformulierte Glaubenssätze geben mir Halt.

    Ich habe schon gemerkt, dass auch du sehr positiv mit deiner Krankheit umgehst. Natürlich ist es immer wieder blöd, wenn einem unerwartet Knüppel zwischen die Beine geworfen werden. Aber dennoch müssen wir nicht liegenbleiben, können diese immer wieder auch mit Hilfe anderer beseitigen und können hoffentlich noch lange, wenn vielleicht manchmal etwas eingeschränkt, weitergehen.

  • Liebe Hase ,


    Ja, ich habe Glück und "lebe" eigentlich den Satz aus dem Zeitungsartikel. Ich kann Dir aber nicht sagen, warum das so ist, vielleicht ein bisschen Genetik, vielleicht ein bisschen Erziehung.


    Ich hatte erst überlegt, ein Tagebuch zu führen, aber das schaffe ich so schon nicht... ;-) Allerdings hilft mir auch das Forum hier sehr, einfach mal seinen "Kram" loszuwerden, bei Leuten, die eben auch verstehen worum es geht.


    Dir wünsche ich auf jeden Fall, dass Deine Tabletten-Chemo gut anschlägt und Du noch viel Zeit mit Deinem Enkelkind hast und überhaupt, einfach das Leben genießen kannst!


    Alles Liebe

  • Liebe Alltagsheldin ,


    ja, das Forum hier ist echt klasse. Die vielen Ermutigungen und das positive Klima hier unter uns Betroffenen tut alleine schon gut.


    Wir sitzen irgendwie ja alle in einem zumindest sehr ähnlichen Boot. Jeder muss zwar für sich alleine rudern. Aber gemeinsam sind wir stärker!


    So und jetzt ein bisschen raus: Sonnenstrahlen sammeln!

  • Liebe SanniKa mir hat die Ärztin zwei Methoden angeboten und mir erklärt, welche sie für mich besser hält. Das war logisch und ich habe mich dafür entschieden. Bei mir waren es dann 28 mit 'Innenboost', die Alternative wäre kürzer gewesen.


    Wenn du dir nicht sicher bist, gilt wie immer : Zweitmeinung oder und Krebsinformationsdienst.


    Ich hatte volles Vertrauen zu der Strahlen-Ärztin, das wünsche ich dir auch. Einfach fest überzeugt sein, das richtige zu tun.


    LG Sonnenglanz