Bestrahlung

  • SaDe,

    Wenn ich ehrlich bin leider ja.Aber das muss ja bei Dir nicht so sein.Ich habe immer an mir gezweifelt,dachte andere gehen nach der Bestrahlung arbeiten und ich hänge da wie ein nasser Sack. Vielleicht waren meine Nebenwirkungen auch so doll weil ich schon das 2 mal Bestrahlungen hatte.:/Du schaffst das :thumbup:

  • Na toll😂 @Dalya 67

    Wie gesagt,, es kommt wie es kommt, es gilt abzuarbeiten, zumindest so lange es möglich ist.

    Vielleicht reguliert es sich ja auch🙏

  • Guten Morgen SaDe ,

    gerade gelesen... wünsche Dir viel Kraft und Durchhaltevermögen auf Deinem Bestrahlungs-Weg.

    Zähne zusammenbeißen, Ohren steif halten, Ärzte fragen, ob Begleitmedikation möglich ist...

    fest Daumen drück dass die Prozedur wenigstens super wirkt!

    Viele Grüße und alles Gute schickt und wünscht Dir gistela

    Am schönsten ist es für mich zwischen den Wurzeln meines "Wunderbaums", mit Blick in die Krone.

    Auch der Baum ist nicht mehr ganz gesund, so passen wir gut zusammen.

  • Hallo SaDe

    Ich wünsche Dir gute Besserung. Hoffentlich werden die Symptome nicht schlimmer. Kopfschmerzen habe ich auch immer nach der Bestrahlung, das mit dem Geschmack kenne ich jetzt nicht.


    Ich hatte jetzt 5 Tage Bestrahlungspause, weil die Haut zu geschädigt war. Jetzt geht es mit geringerer Dosierung weiter. Die Ärzte meinen, dass diese Schädigungen wohl in dieser Intensität sehr selten sind und das bei denen vielleicht einmal im Jahr vorkommt.

    Jetzt hoffe ich, dass die Bestrahlungen zu Ende geführt werden können und die Haut nicht noch mehr geschädigt wird 😐

  • Liebe SaDe,


    Hatte ja auch mit Nebenwirkungen zu kämpfen, bei mir wurde es aber mit den Kopfschmerzen besser, vor allem wenn ich unmittelbar nach der Bestrahlung einen kleinen Spaziergang gemacht habe.

    Bei Dir werden ja bestimmt die Lymphabflusswege mit bestrahlt. Da denke ich kriegt das Umfeld auch mehr Strahlung ab.

    Da ich selbst mit großen B.... „gesegnet“ bin und das Strahlenfeld entsprechend groß war, haben sich dann auch ein paar Strahlen verirrt.

    Probleme Speiseröhre, Geschmackssinn ebenfalls beleidigt.

    Strahlenklinik hat abgewinkt, kann nicht sein.

    War dann wirklich irritiert und dachte es ist die Psyche 🙄

    Es bleibt einem nichts Anderes übrig, als Augen zu und durch, wobei ich zugeben muss, dass ich auch manchmal „geschwänzt“ habe, wenn es mir schlecht ging.

    bitte denke daran, Du hast einen Ultramarathon hinter Dir, da darf der Körper auch mal melden, dass es viel ist.

    Bin echt froh, wenn Du fertig mit Bestrahlung bist, alle anderen Baustellen repariert sind und Du dann hoffentlich keine Zähne zusammenbeißen musst.

    Das wünsche ich Dir von ganzem Herzen 🍀✊🤗

  • steinach .. das wurde mir natürlich heute auch gesagt..

    Ich wäre wahrscheinlich aufgeregt.

    Also das kann ich wirklich ausschließen.

    Die Bestrahlung hat mich überhaupt nicht gejuckt und die Psyche kann ja irgendwie auch keine Nebenwirkungen machen, die ich nicht kannte.

    Vielleicht waren auch die Antikörper am Tag davor mitverantwortlich.

    Ich habe ja noch viel Zeit, das zu beobachten 😉

    Ich finde dieses Schieben auf die Psyche wirklich furchtbar.

    Wenn man wenigstens gefragt werden würde, ob man den aufgeregt sei..

    Aber zack, Diagnose gestellt. Ohne auch nur einmal genauer hinzuschauen..

  • Liebe SaDe,


    Bin ja selbst psychisch stark angeschlagen, finde es aber auch bequem von den Ärzten, wenn man dann alles auf die Psyche schiebt.

    Du hast ja auch nach der ED DCIS gemerkt, es stimmt was nicht.

    Mir ging es ein Jahr vor der Diagnose so, wir kennen halt unseren Körper.......

    Hab ja auch neben einem Papillom so ein Minikarzinom, das wird oft unterschätzt.

    Bin gespannt ob und was da nachkommt.

    Montag meine erste Mammographie nach OP.

    Hoffe, dass Du bald durch bist mit der Bestrahlung und aufatmen kannst.

    immer schön auf den Bauch hören 😉🤗

  • Hallo!

    Ich habe nun 12 Bestrahlungen hinter mich gebracht und bis zum 20 Dezember sind die weiteren noch geplant.😩🥴

    Ich bin wirklich ziemlich schlapp und antriebslos unterwegs und muss mich teilweise zwingen rauszugehen. Letztens bin ich auf dem Weg zur Unfallklinik in der U Bahn immer eingenickert.

    Das ist wirklich unglaublich.

    Normalerweise hätte man mir viel Geld dafür bieten können und ich hätte trotz aller Bemühungen niemals geschafft, da in so eine Art Halbschlaf zu fallen.

    Diese unglaubliche Müdigkeit nervt mich wirklich sehr und auch wenn ich meine Gelenkschmerzen ziemlich belastend und einschränkend empfinde, ist es die nicht mehr vorhandene Belastbarkeit ( körperlich und geistig) an der ich teilweise verzweifel.

    Ich habe jetzt eine Verhärtung unter der Achselhöhle bemerkt.

    Ich weiß, dass das passieren kann aber ich empfinde das Auftreten als sehr früh.

    Kann man da irgend etwas gegen machen oder verhindern, dass es schlimmer wird?

    Oder muss man das einfach nehmen?

    Habt ihr Erfahrungen oder Tipps für mich?

  • Taima ja schon.

    Also das ist jetzt kein Knötchen oder Knubbel. Ich habe nicht eine Sekunde an Krebs gedacht, bis zu deiner Frage. Und jetzt wo ich kurz drüber nachgedacht habe, schließe ich das eigentlich aus.

    Erst dachte ich, dass das Implantat verrutscht sei. Idt es aber nicht und auch die Form erinnert eher an eine Wiurst.

    Es fühlt sich komisch an und ich würde da jetzt nicht drauf liegen wollen. ( ich darf ja eh eigentlich noch nicht auf der linken Seite liegen) aber wenn ich mich mal kurz in die Richtung drehe um meinen Rücken zu entlasten, merke ich dort dann ein Druckgefühl.

    Es ist jetzt auch nicht wirklich schlimm oder wer weiß wie störend aber mir macht etwas Sorgen, wie sich das noch entwickelt, wenn noch so oft bestrahlt witd.

    Ich werde Montag mal fragen aber ich hatte hier auch dann beim querlesen gesehen, dass die eine oder andere damit auch Probleme hatte. Aber ich würde gerne wissen, wie sich dass dann entwickelt hat.

    Am Freitag hatte ich auch ganz leichte Lungenschmerzen.. Also man kann da eigentlich nicht von Schmerzen sprechen sondern eher, dass ich manchmal die Lunge einfach bemerkt habe und tief atmen musste.

    Das war wirklich nur ein ganz leichtes Aufmucken und noch überhaupt nicht erwähnenswert aber ich frag mich da schon, was da bis zum 20. 12 noch für Überraschungen auf mich warten.🥴

  • Cremjo

    Jetzt habe ich den 15! Jahre alten Text gefunden. In ihm heißt es, das das Rezidiv Risiko OHNE Chemo bei Start einer Bestrahlung SPÄTER als 8 Wochen nach der OP SIGNIFIKANT steigt.

    Allerdings in der Primärtherpie.

    Nichts desto trotz würde ich ein wachsames Auge darauf haben.


    Außerdem ging es auch damals schon darum, ob man mit Tam während der Bestrahlung starten kann. Aussage damals: man kann.


    https://www.aerzteblatt.de/arc…en-Zeitpunkt-der-Radiatio

    Ich schulde meinem Leben noch Träume und meinen Träumen Leben!

  • Ich habe jetzt glaube ich 18 Bestrahlungen hinter mir und ich muss ja während der Bestrahlung die Luft anhalten.

    Das ging anfänglich wirklich gut und ich konnte auch die längeren Episoden gut ohne Pause durchziehen.

    Seit gestern habe ich Probleme damit. Ich merke nach ungefähr der Hälfte der Zeit, dass ich kaum mehr die Luft anhalten kann.

    Eigentlich müsste es mir doch immer leichter fallen je geübter ich werde..

    Habt ihr das auch ähnlich erlebt?

  • Ich hoffe alle, denen die Bestrahlung aktuell bevorsteht, haben möglichst wenig NW!


    Bei mir gehts Anfang Januar los. Ende Dezember habe ich CT und Bemalen. Ich bekomme 15 "normale" und 5 Booster-Bestrahlungen. Mein HA hat mich gestern schonmal vorgewarnt, dass die NW meist erst zeitversetzt auftreten und ich mich großzügig krankschreiben lassen soll in der Zeit. Mal schauen wie es läuft.

  • Hallo an alle,

    ich hatte heute meine erste Bestrahlung und die ersten Stunden danach ging es mir super. Aber jetzt hänge ich auf dem Sofa, bin erschöpft und mir ist so latent übel. So ein Mist. Ich hatte gehofft, dass ich erstmal tagelang gar nichts merke davon.

  • Debo30 ja ich werde unter der Achsel und ich meine auch in Schlüsselbeinnähe bestrahlt.

    Ich habe keine Schluckbeschwerden aber durchgehend mal mehr und mal weniger einen veränderten, unangenehmen Geschmack im Mund.


    Ilaria ich hatte nach der ersten sofort Kopfweh und auch nachts Durchfall. Das hat sich danach eingespielt, die Kopfschmerzen hatte ich weiterhin die ersten Tage und irgendwann nicht mehr.

    Du kannst also schon auch hoffen, dass es noch besser wird.

    Einmal editiert, zuletzt von Bromelie () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von SaDe mit diesem Beitrag zusammengefügt.