Bestrahlung

  • Nee oder Fuchs? 8| Da haben die sicher besonders gut nach deiner Haut schauen können. Durchs Telefon....

    Ich schulde meinem Leben noch Träume und meinen Träumen Leben!

  • IBru

    Ja, so ist das hier 8o.

    War auch überrascht, aber da der Termin jetzt vom 25.05. ,auf den 10.06. und jetzt auf heute verlegt wurde, ist es auch schon egal gewesen. Bin aber Ende April noch mal hin, weil ich Probleme hatte, sonst hätte da wirklich keiner mehr drauf geguckt. Ende Februar war meine Bestrahlung zu Ende. Da wurde mir gleich gesagt, das die Nachsorge nur telefonisch stattfindet.8|

  • Also ich hatte irgendwie einige Wochen nach der Bestrahlung einen Termin und dann 1 Jahr nach Ende der Behandlung, aber alles vor Ort. Mir wäre online auch recht. Aber wenn man was zeigen will, ist das natürlich ungünstig. Dann müssen sie noch vor Ort anbieten, finde ich.

  • Fuchs und IBru , meine Nachsorge erfolgt auch nur per jährlichem Fragebogen. Da ich nicht gerne in der Strahlenabteilung war und ich schon bei der Aktion damals die Visitationen in der Pfeife rauchen konnte, habe ich kein Interesse dran, zur Vor-Ort-Visitation zu kommen. Bleibt mir durch den Fragebogen erspart und das ist mir recht.


    Chnake

    Du Arme, kein Wunder, dass dir schwindelig wird bei dem Wetter und dem Atemprogramm. Mach das Beste draus und kämpf dich durch. Irgendwann ist es vorbei und Bergfest hattest du ja schon. Bei deinem Nick „sehe“ ich übrigens immer noch ein unsichtbares „S“ am Anfang - ich denke immer an S-Chnake ;-).

    🌻 It doesn't matter where you go in life, it's who you have beside you! :hug:


  • Chnake

    Ich fand die Bestrahlungszeit auch schrecklich. Das war November und es war dunkel und verregnet. Die Impfpasskontrollen wurden eingeführt, und weil ich es natürlich nicht mitbekommen hatte, meinen Ausweis nicht dabei hatte, bin ich einmal regelrecht zusammengesackt, mit Heulkrampf, weil der Security Typ mich nicht reinlassen wollte. Ich stand völlig neben mir und wimmerte nur noch: ich kann nicht mehr ich kann nicht mehr...😆

    Jetzt weiß ich: alles ganz normal!👍

    Bei mir wurden auch die Lymphabflusswege mitbestrahlt.

    Ich musste auch Luft anhalten, aber ich hatte irgendwann raus, am Geräusch zu erkennen,wann das Gerät pausiert, und hab dann Luft geholt. Sie haben mir dann auch gesagt, ich könne ruhig atmen, wenn es nötig ist. Aber anstrengend fand ich es allemal. Gegen die Schluckbeschwerden haben mir Halsbonbons mit SÜSSHOLZWURZEL gut geholfen! Die bilden so einen Schutzfilm auf den Schleimhäuten.

    Tu dir was Gutes, jeden Tag, belohne dich mit was Schönem! Es geht vorbei!

  • Liebe Sabr , liebe Fuchs

    ich habe heute bei der Strahlenärztin das Wochenendgespräch gehabt, und das war tatsächlich mal nett und hilfreich. Ich erzählte von all meinen Symptomen diese Woche und das es mir echt blöd ging.
    Als erstes hat sie die Atemaufgaben eingestellt. Sie sagte, viele Patienten haben nach der Halbzeit dieses Problem, es wird jetzt umgerechnet und ich bin gespannt, was nächste Woche dann passiert. Offensichtlich muss ich die Luft dann nicht mehr anhalten *freu*
    Wie das Gerät funktionierte, hab ich nach wenigen Tagen auch raus gehabt...ich konnte jetzt einfach nicht mehr so tief einatmen...oder nicht halten.

    Heute hatte ich wieder den metallischen Geschmack im Mund, Salbeibonbons hab ich noch zu Hause, die probiere ich mal aus. Ansonsten war ich einfach megakaputt heute nach der Bestrahlung, rauf aufs Sofa und dann war ich wie weggeballert und komm auch jetzt nicht mehr richtig in Gang...

    Noch 10x...das schaff ich

  • Liebe Chnake ,


    na gutes Gespräch, Verständnis und Veränderung klingt doch prima!!! Ist immer gut Probleme offen anzusprechen.

    Dann wünsche ich dir noch gutes Durchhalten der letzten 10 Termine!!!


    Ja, einfach lutschen, Kaugummi kauen, Mund spülen. Hilft zumindest kurzfristig.


    Und Erschöpfung leider auch verständlich und normal, es schlaucht den Körper schon sehr!


    Wünsche dir ein erholsames, schönes Wochende!


    Liebe Grüße

  • Liebe Forumsteilnehmer,

    ich hoffe, ich bin bei diesem "Strang" richtig:

    Ich hatte im Dez, 2019 eine Eierstockkrebsoperation (FIGO IV), Chemo und Avastin und ich fühle mich seit 2,5 jahren gut. Jetzt ist eine Lympknotenmetastase aufgetreten, es sollen nun im kleinen Becken die Metastase nebst Lymphabflussgebieten mit 25-27 Sitzungen bestrahlt werden .

    Wer hatte bereits eine ähnliche Bestrahlung, vor allem, mit welchen Nebenwirkungen muss ich tatsächlich rechnen? Die Aufklärung umfasst ja alle Widrigkeiten, die passieren können. Meine Angst ist der Lymphstau in den Beinen.

    Vielen Dank für eure Hilfe.

    Liebe Grüße

    Katzi

  • Liebe Katzi


    Ich hatte nach meiner Eierstockkrebs Operation 28 Bestrahlungen. Ich hatte kaum Nebenwirkungen, hatte keine Probleme mit der Haut.

    Ich war sehr müde und hatte keinen Appetit, die Ärzte meinten aber das habe kaum einen Zusammenhang ?!?


    LG WinniePooh

  • Liebe WinniePooh ,

    danke für Deine Zeilen! Das geht ja runter wie Öl. Nun bin ich etwas beruhigter, nun, Appetitlosigkeit und Müdigkeit nehme ich gerne in Kauf.

    Die Bestrahlungen fangen am 11.08.2022 an, vorher habe ich mir 10 Tage Urlaub im Burgenland "genehmigt". Ich werde dann berichten.


    Liebe Grüße

    Katzi

  • Hat jemand auch erlebt, dass sie von der Bestrahlung sehr starke Rückenschmerzen bekommt?


    Ich habe jetzt noch 6 Tage starke Rückenschmerzen und die Ärzte sagten, dies komme wahrscheinlich von der Bestrahlung.

    (Ich hatte befürchtet, es hat mit dem Tumor zu tun.)