Bestrahlung

  • Hallo in die Runde!

    Augustin : ich bin 49 Jahre und bekomme 16 Bestrahlungen und 8 x Boost. Ich habe gerade Bergfest gehabt und jetzt noch 11 Siztungen vor mir.

    Ich habe gemeinsam mit der Stahlentherapeutin entschieden, dass ich 8 statt der üblichen 4 Boost-Sitzungen bekomme, da ich einen G3-Befund hatte (Triple Negativ). Die neue S3 Leitlinie sieht 16 Bestrahlungen plus viermal Boost vor.

    Bisher habe ich keine Probleme nach den Bestrahlungen, ich war nur zwei- oder dreimal etwas müder. Die Assistentinnen am Gerät haben mir erklärt, dass ich eigentlich nicht mit Nebenwirkungen rechnen muss, weil ich kleine Brüste habe (gelobt sei Körbchengröße A😊) und schlank bin. Ich hab gefragt was ist denn damit zu tun hat, und sie meinten, dass es Probleme mit der Haut geben könnte, wenn man Hautfalten hätte. Da käme es dann öfter zu Rötungen und Entzündungen.

    Jetzt hoffe ich, dass es alles so gut weitergeht...

    Genießt den Sommertag,

    viele Grüße

    Kastanie

  • Liebe Elma ,


    bei mir ist das so gelaufen, das die ersten Bestrahlungen über die ganze Brust waren und die Boost-Bestrahlungen jetzt nur noch einen kleinen Bereich der Brust bestrahlen, das sogenannte Tumorbett. Die Boost-Bestrahlungen sind weniger von der Stückzahl her und vom Zeitaufwand her auch kürzer.


    LG Nicki-Lydina

  • Hey ihr Lieben,

    Gestern hatte ich das Vorgespräch. War super, alle waren total nett und haben mir alles ausführlich erklärt.

    Kommenden Mittwoch ist CT und Donnerstag geht es los.

    Habe um das hyperfraktionierte Modell gebeten. So sind es zwanzig Bestrahlungen mit integriertem Boost - insgesamt 66 Gray.

    Der Doc meinte, dass er meine Entscheidung für das hyperfraktionierte Modell gut findet und es seiner Frau genauso empfehlen würde. In Deutschland läuft es wohl erst seit ein paar Jahren und ist erst seit Dezember als Alternative in der Leitlinie, in Holland hingegen läuft es schon seit mehr als 10 Jahren Hyperfraktioniert ohne größere Probleme.

    Für uns mit kleinem Baby ist es auf jeden Fall super - jeder Tag weniger ist da richtig gut. Mein Mann kann nämlich durch Urlaubszeit nicht Zuhause bleiben und meine Eltern springen ein.


    Mich hat wieder überrascht, wie unterschiedlich alles gehandhabt wird. Ich darf Duschen, habe ein Rezept für eine Salbe aus Schüss*er Sal*en bekommen und soll mit meiner Creme mit der ich seit der Chemo creme weitermachen.

    Sie kleben wasserfeste Pflaster, so dass meinem wöchentlichen Bad mit Baby nichts im Wege steht. Soll es etwas kürzer machen und die Brust nicht durchgängig unter Wasser halten und gut ist.

    Zu den Nebenwirkungen hat er mich beruhigt, da die Lymphknoten nicht befallen waren und nur die Brust bestrahlt wird, ist wohl hauptsächlich mit Haut-/Narbenproblemen, Müdigkeit und in einem von 1000 Fällen mit Lungenentzündung zu rechnen.

    Probleme mit Blutwerten, Übelkeit oder Schluckbeschwerden sind unwahrscheinlich- ich bin gespannt und aufgeregt, versuche es aber wie bei der Chemo zu halten „alles kann nichts muss“


    Kastanie

    Hallöchen, schön, dass du schon Halbzeit hast.


    Ist Bestrahlung für dich auch die letzte Etappe, bist du operiert worden und hattest vorher Chemo?

  • Hallo Kastanie , ich habe jetzt morgen die letzte überfraktionierte Bestrahlung, Boost fällt bei mir weg, weil ich kein erhöhtes Rückfallrisiko habe (G1 u. G2, kein aggressiver Tumor.usw.). Der Professor hat mich heute nochmal beruhigt, dass es genau den Richtlinien entspricht (eine Uni Klinik ). Außerdem habe ich noch die atemgesteuerte Variante.

    Die ersten 12 Bestrahlungen liefen bei mir problemlos, dann zeigte sich nach der Bestrahlung eine leichte Rötung und Jucken. Angeblich kann das auch noch nach dem Ende der Termine mehr werden, bin gespannt. Dir noch eine gute Fortsetzung ohne Probleme. Katha296 : alles Gute für deine Bestrahlung!

    LG

  • @alle


    Nur ganz kurz wieder aus der Bücherei. Noch 2 x dann heißt es abgrillen. Die Bestrahlungszeit ging doch schneller vorbei als ich dachte.

    Das meine Wunde unter der Brust wieder aufgeht hatten die Ärzte schon vorher vermutet. Die Haut wird von mal zu mal empfindlicher und ich bin zum einen froh, dass ich einen Wundheilungsstörungs-Strahlen-BH habe und das die Bestrahlungen bald vorbei sind, damit sich die Haut erholen kann. Eine Salbe von den Strahlenärzten ist gegen die Empfindlichkeit und das dünner werden der Haut sehr hilfreich. Radi..Creme. .... Nein, nicht Radischen :D.


    LG Nicki-Lydina

  • Hallo, schliesse mich an in 40 Std. . Zähle schon die Stunden , bin ich mit der Bestrahlung durch. Die Haut hat bis auf die Rötung gut gehalten. Nur etwas Schmerzen an der BW und der Narbe . Freue mich schon wenn die Zeit rum ist. Bin auch am Cremen mit Lin..... Radi.... . Hat sehr gut geholfen VG Sonne

    .

  • Liebe Nicky-Lydina,

    herzlichen Glückwunsch zum Abgrillen!

    Ich freue mich sehr, dass Du wieder einen großen Schritt geschafft hast :hug:

    Eine erfolgreiche AHB wünsche ich Dir!

  • An Katha296, An Dodo59


    Die Bestrahlung und die Planung sind nicht schlimm. Alles offene Geräte . Man merkt dabei nichts, nur das Hygisneprogramn leidet: Nicht rassieren, kein Deo, kein Duschgel auf der Seite, das bringt einem bei dem Wetter mächtig ins Schwitzen :hot:. Die Markierungen auf der Haut werden von Zeit zu Zeit erneuert . VG SONNE

  • Mädels,


    Ich war so positiv auf die Bestrahlung eingestimmt und jetzt bin ich nach einem Heilpraktiker Termin gestern total verunsichert. Ich weiß, dass die Dame einen an der Waffel hatte, aber irgendwie hat man das doofe Gefühl im Hinterkopfe. Da merke ich, dass ich noch nicht wieder fit bin. Vor der Chemo hätte ich ihr meine Meinung gesagt und den Termin abgebrochen, aber so war ich einfach nur schockiert und fertig.


    Bin ja eh der Naturheilkunde Freund und bin damit unterstützend wirklich gut gefahren. Leider ist mein Heilpraktiker Ende des Frühjahres in Rente gegangen. Also habe ich jemand neues gesucht. Erster Termin war im Juni- gut, dass war natürlich erstmal mehr ein kennenlernen. Bei dem Termin hat sie dann meine Heilpilze die ich nehme komplett geändert.

    Ich war nicht direkt warm mit ihr, aber nach langer Zeit woanders dachte ich, es braucht halt.

    Gestern war es die Krönung... also ich hatte das Gefühl, dass ich mich umbringe wenn ich die Bestrahlung mache...

    Da war nix unterstützend oder beratend, nur schlechtes Gefühl und Angst machend.

    Wie lange man mir gesagt hätte, dass die Bestrahlung nachwirken kann- meine Antwort war im Durschnitt sechs Monate- ihre Reaktion- süffisantes Lachen mit der Aussage, dass ich da die nächsten fünf Jahre Spaß mit hätte, aber das wäre ja immerhin nicht so lange wie mit der Chemo. Zudem werden meine Blutwerte in den Keller rauschen. Auf meine Erwiderung, dass weder mein Hausarzt (Frau hatte selbst BK), mein Gyn noch der Strahlendoc meinten, dass es zu signifikanten Blutbildveränderungen kommen würde, da keine großen Knochen und somit blutbildendes Knochenmark im Bestrahlungsfeld liegen bekam ich wieder nur dämliches Lachen und den Hinweis mit abgewandelter Aussage, dass ja die Probleme oft erst danach kommen und sie so viele Patienten Monate/Jahre später bei sich in der Praxis hat mit schlechten Blutwerte und das kommt alles von der Bestrahlung.

    Dann wird es mir eh total schlecht gehen, weil der Körper ja nur mit Entgiften und Regeneration beschäftigt ist- meine arme Leber und Nieren. Meinte dann, dass ich mit allem was ich gemacht hätte ja sogar mit immer in der Norm liegenden Leber und Nierenwerten durch die Chemo gekommen wäre. Wieder nur ein süffisantes Grinsen. So ging es nur. Meinte dann auch, dass ich echt positiv gewesen wäre weil ich auch einige kennen würde die während der Bestrahlung arbeiten gegangen sind und sie mir Angst machen würde. Es würde sich ja fast schlimmer anhören als die Chemo und ich wäre gerade froh fitter zu sein, Yoga zu machen, Reiten zu können und ohne Daueranstrengung den Alltag mit Baby zu meistern und endlich zu genießen. Wieder dummes Grinsen und die Aussage, dass es nun mal nicht ohne währe, sie ja nun einmal die Beispiele bei sich sitzen hätte, die Leute die mir positives erzählen wären nicht ehrlich sondern würden die geschönte Wahrheit erzählen und wenn man sich ganz zugrunde richten wollte könnte man während der Bestrahlung ruhig arbeiten gehen.

    Ach ja und Schwermetallausleitung muss ich noch machen weil das R in IMRT für Radium steht und das immer Platin enthält- ich doofer Laie dachte es steht für radio therapy...

    Ja und meine schlechte Hormonwerte und Wechseljahrsbechwerden... tja, dass kommt halt von der bösen Chemo, also selbst wenn ich wieder Eisprung habe werde ich nicht schwanger. Hallooo? Es ging mir gerade nicht um schwanger werden sondern um hormonelles Gleichgewicht. Ihr wäre aber wichtig, dass ich das wüsste. Laut ihr haben mein gyn und die Uniklinik unrecht- alle Eizellen sind Müll. Auf meinen Verweis auf die Aussagen der Ärzte und das Zytostatika ja nur in Teilung befindliche Zellen zerstören und das bei den Reserven in den Eierstöcken ja nicht der Fall wäre und ich Personen kennen würde die ein paar Jahre nach der Chemo auf normalem Weg Kinder bekommen hätten bekam ich wieder ein süffisantes Grinsen und „wenn man ihnen das so gesagt hat ist ja alles gut, ich habe hier halt die ganzen anderen Beispiele sitzen.“


    War völlig fertig danach, auch wenn ich weiß, dass sie viel Müll erzählt hat. Danach habe ich bei der Firma angerufen von der ich die Heilpilze bekommen. Die beschäftigen Heilpraktiker in der Beratung und die fanden ihre Pilzumstellung unverantwortlich... suuuper... gut, dass ich sie im Urlaub in alter Dosis genommen habe und jetzt noch täglich eine weil ich die Tabletten nicht wegschmeißen wollte. So kann ich die Dosis wieder erhöhen.

    Finde das so schrecklich. Was erwartet sie? Dass ich mit Anfang 30 und Baby der Schulmedizin den Rücken kehre, nackt um nen Baum tanze und hoffe, dass ich so den Krebs besiege?

    Da geht man dahin um sich zu unterstützen und vorzubeugen und es wird einem nur Angst gemacht. Da war ja die Chemo Aufklärung netter, da gab es gefühlt tausend mögliche Nebenwirkungen, aber auch immer die Aussage, dass dies oder das gemacht werden kann.


    Alle Ärzte haben mir gesagt, dass es bei reiner Bestrahlung der Brust „nur“ zu Hautreizungen, Wundheilungsstörungen, Müdigkeit und in ganz seltenen Fällen zu einer Lungenentzündung kommen kann, aber man normalerweise problemlos den Alltag meistern kann. Hauptamtlich würden die täglichen Termin einfach nerven/schlauchen.


    Das hatte mich echt positiv gestimmt. Gerade geht es ja endlich bergauf und das Familienleben wird leichter und ich genieße es so wieder viele Dinge zu machen und jetzt soll ich vier Wochen schlapp und geplagt von Nebenwirkungen dahinsiechen???


    Sorry für den langen Text

  • Guten Morgen Katha296!

    Wie die die Heilpraktikerin mit dir umgegangen ist finde ich unglaublich und unverantwortlich. Gut, dass du danach für dich das Gespräch nochmal kritisch überdacht hast.

    Bei den Bestrahlungen habe ich am Ende Hautreizungen gehabt, die lästig, aber nicht wirklich schlimm waren, ähnlich wie Sonnenbrand. Anfangs habe ich gearbeitet, aber nach ein paar Tagen war es mir doch zu anstrengend. Ich war schon sehr müde, aber dass

    war zwei Wochen nach Bestrahlungsende weg und ich habe wieder angefangen zu arbeiten.

    Diese Müdigkeit haben viele Frauen, irgendwie strengt die Bestrahlung den Körper schon an, aber von ,dahinsiechen' kann wirklich nicht die Rede sein. Ich kenne auch einige Frauen, die gar keine Probleme in der Zeit hatten und sogar normal gearbeitet haben.

    Warte einfach ab, wie dein Körper darauf reagiert und lass dich nicht verrückt machen.

    Ich drücke dir die Daumen, dass du gut durch die Bestrahlungszeit kommst.

    LG joinma

  • Liebe Katha296 , da würde ich an Deiner Stelle nicht mehr hingehen, soll Dich doch unterstützen und nicht verängstigen.

    Übrigens, das R in MRT steht für Resonanz, Magnetresonanztherapie. Hat also mit Raduim oder Röntgenstrahlen nichts zu tun. Lass Dir nichts einreden. Ich war während der Bestrahlung sehr müde, auch vergesslich.

    Aber späte Nebenwirkungen habe ich nicht.

    Solche Heilpraktiket oder auch Ärzte machen mich total wütend.


    Kopf hoch, lass Dich nicht unterkriegen. :hug:


    Liebe Grüße

    Milli