Bestrahlung

  • Hallo ihr Lieben,

    ich bin ja schon durch alle Behandlungen durch und seit September fertig mit der Bestrahlung. Jetzt habe ich seit einigen Tagen so einen komischen Husten, keine Erkältung, so trockenen Reizhusten. In der Klinik sagten sie beim Abschlussgespräch, dass manchmal die Lunge etwas betroffen ist, und dass das auch später auftreten kann.

    Ich werde da morgen mal anrufen, aber hat jemand von euch schon mal die Erfahrung gemacht?

    Danke und noch einen schönen Abend.LG🤗

  • Ich drücke dir die Daumen das du einfach nur so einen trockenen Husten hast und deine Lunge in Ordnung ist 👍🏽🍀liebe Kieselsteinchen

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Mir haben sie auch erklärt, das es im Rahmen der Bestrahlung zu einer Art Lungenentzündung kommen kann.

    Man sollte sich mit Beschwerden unbedingt bei Strahlenambulanz melden, das diese Lungenentzündung anders behandelt wird, als eine normale. Der Arzt sagte aber, das dies seeehr selten ist ( er hats bisher genau 2 mal erlebt und ich schätze ihn so auf Anfang 50) und die Zeitspanne liegt wohl so bei maximal 6 Wochen bis nach Bstrahlungsende.

  • Ja, mir haben sie erklärt, dass es eine abakterielle Lungenentzündung ist, also ohne Bakterien. Die dürfen dann natürlich keinesfalls zusätzlich in die Lunge. Man bekommt wohl Cortison, es heilt relativ schnell ab, macht sonst keine Probleme. Man muss es nur wissen, damit man bei einem Röntgen der Lunge die veränderte Struktur erklären kann. Sonst denken die Ärzte, es könnte TBC sein... Oder so etwas


    LG Sonnenglanz

  • Hallo,


    ich danke euch für eure aufmunternde Worte.


    Wünsche allen frohe Weihnachten. Ich weiß wenn man so krank ist wie wir, ist dies nicht immer so einfach, weil einfach diese Leichtigkeit und Unbeschwertheit fehlt.


    Trotzdem freuen wir uns an den alten und neuen Liedern, an das Zusammensein mit den Menschen die wir lieben, an all den kitschigen und sentimentalen Dingen, die einfach Weihnachten ausmachen. Eine kleine Träne dürfen wir weinen.


    Sil

  • Hallo. Wäre es möglich, dass es sich um Verspannungen handelt? Man liegt nicht unbedingt super bequem and entspannt.

    Ich hatte das auch und es ging hinterher recht schnell weg (einige Entspannungs-übungen für den Nacken waren zusätzlich hilfreich). Du hast es bald geschafft!!!!!!

    Alles Gute!!!!

  • Guten morgen ihr Lieben,


    ich bin seit Mittwoch mit der Bestrahlung fertig und habe sie ganz gut vertragen. Naja, vom letzten Pflaster ablösen habe ich wie eine Schürfwunde aber nicht schlimm.

    Allerdings habe ich festgestellt, dass die Haut an den meisten Stellen wo die Pflaster waren weder dunkler geworden noch gerötet ist. Ich weiß, es ist eine wirklich bescheuerte Frage, aber hat die Bestrahlung dort dann überhaupt gewirkt???

  • Hallo.

    Meine Bestrahlung ist seit Samstag zu Ende. Meine Haut ist genauso hell wie vorher. Meinten, dass ich Glück gehabt hätte. Aber kann ja auch mal was gut laufen bei all dem Mist dieses Jahr.


    Komtrolliert werden meine Lymphknoten vom Strahlenzentrum nicht mehr.


    Ich wünsche euch schöne Weihnachten.

  • Hallo zusammen,

    Ich lese eine Weile mit, aber nun habe ich doch zwei Fragen, vielleicht könnt ihr die aufgrund eurer Erfahrungen beantworten.


    Bei meinem Mann wurden 2 Bereiche der Wirbelsäule bestrahlt (er hat ein Lymphom). „Wir“ sind schon seit 1,5 Wochen fertig und nun fängt ein starkes und sehr unangenehmes Jucken auf der Haut an. Ich hatte hier in der Vergangenheit etwas von einer speziellen Creme gelesen, kann den Beitrag aber nicht mehr finden. Habt ihr Tipps? Kann man sich wie bei Sonnenbrand verhalten, zum Beispiel Quarkwickel und normale Salbe oder sollte man was spezielles nehmen? Klar das sowas wieder über die Feiertage Auftritt und wir sind auch nicht zu Hause. Werde wohl mal in die Not-Apotheke fahren.


    Und dann herrscht bei uns noch eine gewisse Verunsicherung, weil mein Mann durch die Bestrahlung starke Rückenschmerzen bekommen hat (ein Bereich liegt direkt an einem NervenAusgangsstrang) und leider wird es überhaupt nicht weniger. Was sind eure Erfahrungen, wann die Beschwerden abklingen? Ich stelle mir vor, dass an den Stellen einfach alles wund ist und heilen muss… Aber müsste dann nicht jetzt schon eine Besserung auftreten?


    Herzlichen Dank, und (trotz aller Umstände) ganz liebe Weihnachtsgrüße

  • Hallo fraudavon ,


    zu den Rückenschmerzen kann ich nichts sagen, da ich zur Brustkrebsfraktion gehöre. Kann nur sagen, dass die Bestrahlung nicht nur am Bestrahlungsort den Körper belastet, sondern allgemein belastend wirkt. Meine Strahlungsärztin hat dazu gesagt, dass es Schwerstarbeit für den Körper ist, jeden Tag neue Zellen zu bilden. Aber Fakt ist , alles was einen bedrückt bzw. gefühlt nicht besser wird, sollte von einem Arzt begutachtet werden.


    Die spezielle Creme ist bestimmt die cortisonhaltige, die es nur auf Rezept gibt. Ich hatte einige offene Stellen von der Bestrahlung, die nach der Bestrahlung auch ersteinmal nochmal schlimmer geworden sind, die ich mit Panthenolspray und Quarkwickel behandeln sollte.


    Wünsche trotz allem ein schönes Weihnachtsfest und drücke die Daumen, dass sich dein Mann schnell erholt.


    LG

    Kalinchen