Bestrahlung

  • Liebe Laubelli,


    herzlich willkommen bei uns im Forum.
    Du musstest ja leider schon einige Erfahrungen mit "den Krebsen" machen. Schau dich in Ruhe hier um, sicher findest du auch für dich interessante Themen.
    Und es hilft natürlich auch, sich seine eigenen Probleme von der Seele zu schreiben. Irgendjemand ist immer da und hat ein offenes Ohr. Du wirst feststellen, dass es hier sehr freundlich und familiär zugeht. Aber komm erst mal langsam an.


    Viele Grüße
    Ally

  • Liebe Suse,


    ganz heikles Thema. Wenn du hier im Thread schon mitgelesen hast, wirst du gemerkt haben, dass so fast jeder Strahlenarzt eine andere Vorgabe in Bezug auf "to do" und "denk nicht mal dran" macht. Sprich darüber am Besten mit deinen Ärzten. Oft bekommst du auch beim Informationsgespräch eine Liste mit Dingen, die du nehmen/machen darfst.
    Auf jeden Fall mit deinen Ärzten abstimmen, wenn dir jemand eine Produktempfehlung gibt. Es darf soweit ich weiss keine Metall oder Salze enthalten, weil das die Haut in Verbindung mir den Strahlen zusätzlich belastet. Für die Zeit danach ist es auf jeden Fall dann einfacher - während der Bestrahlung ist nicht so viel möglich.


    Ich weiss ja jetzt nicht, wann es bei dir los geht - aber vielleicht könntest du bei deinen Docs fragen, ob es etwas gibt, womit du deine Haut vorbereiten kannst, dass sie vielleicht weniger empfindlich ist oder "gestärkt" wird.


    LG
    Kaktus

  • Hallo Suse,
    Fur due Zeit der Bestralung mein Radiolog gesagt ,dass soll kein Duschbad nehmen,keine Creme nur ev nur mir reiniges Wasser
    Vorsichtig ausspuhlen.Bei beschwerde konnte ich mit Aloe vera gel Brust auskuhlen.Bei mir war so.Lg Natalia

  • Hallo liebe Strahlen Mädels,
    ich muss euch jetzt mal von einer Beobachtung berichten die ich sehr positiv finde. Die Bestrahlung auch der Achselhöhle hat anscheinend bei mir dazu geführt das die Schweißdrüsen und der Haarwuchs zum Erliegen gekommen sind. Auch bei diesen Temperaturen und der hohen Luftfeuchtigkeit ist die Achsel glatt und trocken wie ein Kinderpopo. Ich muss auch gar kein Deo verwenden.
    Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht?


    Lg Keinohrhase

  • Hallo Keinohrhase


    ich glaube bei mir ist es auch so.... unterm Arm ist der bestrahlte Bereich Haut so gut wie verheilt - noch ganz zart und neu - aber von Haaren oder Schweiss keine Spur. An der Stelle, wo die Strahlen nicht hingekommen sind, wächst schon wieder was nach. Ich bin mir halt nicht sicher, ob das so bleibt, ob es nur auf die Strahlen zurückzuführen ist, da ich ja auch noch Herceptin bekomme, was den Nachwuchs bremst. Ich werde es beobachten.


    LG
    Kaktus

  • Hallo Keinohrhase, hallo Kaktus,


    durch die Bestrahlung scheinen Haare und Schweißdrüsen durchaus dauerhaft geschädigt zu sein. Denn obwohl bei mir die Therapie schon ein paar Jahre zurückliegt, schwitze ich im bestrahlten Bereich kaum noch und es hat sich auch kein Haarwuchs mehr eingestellt. Da die Achselhöhle allerdings nicht komplett bestrahlt wurde, ist rasieren wegen noch vorhandener "Teilbehaarung" aber trotzdem nötig :rolleyes: . Und dabei muss ich sehr vorsichtig sein, da die OP-Narben und die Gefühllosigkeit in dem Bereich schnell zu Verletzungen führen können, was wiederum aufgrund der fehlenden Lymphknoten vermieden werden sollte.


    Viele Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • hallo
    eine info falls jemand das nicht weiss. es gibt reines talkumpuder,loose in der apotheke für ca 1,20 euro auf 100 gr.
    es ist reines puder.
    es soll soweit ich weis in der radiotherapie gebraüchlich sein,puder zu verwenden-

  • Hallo,
    also mir hat man während der Bestrahlung gesagt, dass man heutzutage nicht mehr pudert. Ich wurde gefragt, ob ich Puder verwende, weil meine Haut ziemlich trocken, aber nicht entzündet war. Ich hatte aber keinen Puder genommen. Ich bekam spezielle Creme für bestrahlte Haut, die auch geholfen hat und später dann Spray gegen Sonnenbrand. Aber wahrscheinlich muss man das ausprobieren. Wenn der Puder gut tut, soll man ihn verwenden, denke ich!

  • Hallo Ihr Lieben,
    @BML und Farina,
    wenn Ihr hier ein wenig stöbert werdet Ihr lesen dass es von Klinik zu Klinik unterschiedlich gehandhabt wird. Was eine darf, darf die andere noch lange nicht...
    Bevor Ihr Euch Puder, Cremes etc. besorgt sprecht unbedingt mit Euerem Arzt!!!!
    Ihr könnt mit dem falschen Mittel mehr kaputt als gut machen!
    Liebe Grüße
    Lisa

  • Hallo Lisa,
    das meinte ich ja. Ich habe zuerst gar nichts auf die Haut gemacht und dann bekam ich von der Strahlenklinik diese Creme und später das Spray. Von mir selbst habe ich an der Haut nichts gemacht, auch nicht gewaschen, damit diese Zeichnung zu sehen bleibt.Ich hatte die Bestrahlungen recht gut überstanden. Nur ein paar Monate später hab ich dann eine leichte Neurodermitis bekommen. Damit war ich beim Hautarzt.

  • Hallo Ihr lieben,


    ich hab nun 13 mal Bestrahlung geschafft. Ich hab bisher keine Nebenwirkungen, außer diese Müdigkeit. Ich könnte den ganzen Tag nur schlafen und bin trotzdem noch Müde. Sport hilft nur mäßig...


    Ging es wem ähnlich? Habt Ihr Tipps dagegen?


    Liebste Grüße Suse

  • Hallo Suse,
    die Müdigkeit ist glaub ich normal, bei mir war es auch so. Ausser frische Luft und moderaten Sport kann ich Dir auch keinen Rat geben. Aber gib doch Deinem Körper den Schlaf den er braucht, das hilft ihm beim gesund werden. Und, bald hast Du es ja geschafft!
    Ich wünsche Dir dass alle anderen Nebenwirkungen weiter weg bleiben.
    Liebe Grüße
    Lisa

  • hallo Suse,


    wann hast Du denn Deine Bestrahlungen immer? Ich bin immer mittags um kurz vor vier dran. Auf der Heimfahrt gähne ich den Taxifahrer meistens ein paarmal herzhaft an ;( (entschuldige mich jedes mal... man hat ja Kinderstube). Danach kann ich mich daheim ausruhen, ggf. auch hinlegen. Abends versuche ich zu normaler Zeit ins Bett zu gehen und bin eigentlich morgens einigermaßen ausgeschlafen (so weit man ausgeschlafen ist, wenn man um 6 Uhr morgens aufsteht).


    Ansonsten.. hör auf Deinen Körper... wenn er müde ist, braucht er Ruhe. Gönne sie ihm und Dir.


    LG Johanna

  • Hallo Suse,


    ich hätte auch nur den Vorschlag vielleicht die Uhrzeit deiner Bestrahlung zu ändern. Ich hatte meine Termine immer recht spät am Abend -
    zwischen 20 und 21.30 Uhr. bis ich dann zu Hause war, war es meistens nach 22 Uhr - also konnte ich ohne schlechtes Gewissen direkt ins Bett. Bin immer schnell eingeschlafen und hab auch gut geschlafen, also geh ich davon aus, das auch ich recht geschafft und müde davon war. Am nächsten morgen war ich fit. Und natürlich hör auf deinen Körper - wenn er schlafen will,dann erlaub es ihm. Der wird grad schon genug "gebeutelt"...


    Ansonsten drück ich dir ganz feste die Daumen, das alle anderen Nebenwirkungen einen grossen Bogen um dich machen...


    LG
    Kaktus

  • Guten Morgen,


    morgen habe ich nun die Vacuum-Stanze und das große Warten fängt an. Am 09. September möchte ich zu meiner Schwester fahren, um den lange vereinbarten Besuch zu machen. Wenn ich dann zurückkomme geht es zur Operation (brusterhaltend, bisheriger Stand). Sicher ist, dass ich 30 Bestrahlungen bekommen werde. Und genau dazu habe ich Fragen!


    Wie läuft das genau ab? Gibt es körperliche Einschränkungen, Ge- oder Verbote? Nebenwirkungen?


    Helft einem Neuling bitte. Ich habe zwar eine ganze Weile in einer onkologischen Abteilung Chemotherapien verabreicht, mich mit dem Bestrahlungsthema aber nie beschäftigt. Unabhängig davon, dass ich nicht mit einer eigenen Erkrankung gerechnet habe.


    Ich danke Euch schon mal für Eure Antworten und wünsche Euch einen guten Tag.


    Grüßle


    rose

  • Guten Morgen Rose,


    jeder hat hier andere Erfahrung mit dem Ablauf und den Einschränkungen gemacht. Der eine sagt so, der andere so. Ich denke Du bist auf der sicheresten Seite wenn du das mit deinem behandelnden Arzt ab klärst und auch auf das hörst was er dir empfiehlt. Bzw. Du hast ja eigentlich noch ein Vorgespräch mit dem Strahlenarzt wo alles besprochen wird. Schreib Dir im Vorfeld auf alle Fälle alles auf was Du wissen willst, denn die Erfahrung zeigt, dass man an so einem Tag dann mehr als die Hälfte wieder vergisst.


    Sollte Dir der Termin bis dahin zu lange sein , lass Dir einen Termin in der Strahlentherapie/Abteilung geben und dich vorab auf klären. Nichts ist so zermürbend wie die Warterei und Unklarheit vorher und dein Arzt wird dich verstehen und unterstützen.


    Tut mir leid, wenn ich Dir nicht besser weiter helfen konnte, aber alles andere wäre reine Spekulation


    lg. zuckerbuemmel :thumbsup:

  • Liebe Rose,


    ich möchte Zuckerbuemmel recht geben. Es ist bei jedem anders und insbesondere was Ge- bzw. Verbote anbelangt solltest Du Dich mit Deiner Strahlenklinik unterhalten. Das wird nämlich überall ein bissel anders gehandhabt.


    Ansonsten und um Dir Mut zu machen: Ich habe gerade die 11te von insgesamt 28 Bestrahlungen hinter mir. Ich gehe täglich 6 Stunden arbeiten (das ist aber auch meine Regelarbeitszeit), mittags um kurz vor vier habe ich meinen Termin im KH.


    Es geht mir gut. Außer einem leichten Spannungsgefühl in der Brust (so als hätte man sich beim Sonnenbaden etwas verbrannt) spüre ich keine weiteren Nebenwirkungen. Meine Ärztin dort sagt mir folgendes: "Gehen Sie davon aus, dass es Ihnen gut geht, und nicht, dass es Ihnen nicht gut geht". Das habe ich mir zu Herzen genommen und bislang funktioniert das auch für mich.


    Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du ähnliche Erfahrungen machen darfst. :hug:


    LG Johanna

  • Hallo Rose55,
    was ich gelernt habe im vergangenen Jahr ist, einen Schritt nach dem anderen zu machen.
    Wie kann sicher sein dass Du 30 Bestrahlungen bekommst, wenn noch nicht mal die Stanze war???
    Lass Dich nicht verrückt machen (ich weiß das ist leicht gesagt), warte das Ergebnis der Stanze ab. Und wenn dann die Bestrahlungen kommen wirst Du von der Klinik sicher gut aufgeklärt. Da wirklich jeder anders reagiert bringt es doch nichts sich schon vorher Angst zu machen.
    Ich wünsche Dir für morgen alles Gute.
    Viele Grüße
    Lisa