Bestrahlung

  • jaki , ich wills jetzt mal nicht schön reden...nachts isses gutX/

    Ich hatte es die ganzen 4 Wochen über. Hab aber nix genommen, halt Bonbons geschluckt.

    Ich fands jetzt nicht sooo schlimm, das es für mich persönlich die Einnahme von Medikamenten gerechtfertigt hatte.

    Glaub einmal hab ich MCP genommen.

  • Linny .

    Bin immer noch nicht schlauer bzgl Bestrahlung.

    Muss mich hier um einen Termin bei der Strahlenklinik kümmern.

    Vom BZ hieß es nun, ca 4 Wochen. Incl boost.

    Ansonsten war alles in Ordnung und ich hoffe, da niiiiieee wieder hin zu müssen.

    LG S

  • Ich habe eine kleine Brust und werde rechts bestrahlt ohne Lymphabfluss. 5 Felder zwischen je 9 und 3 Sekunden. 28 normal plus 7 Boost. Heute war Nr. 25.

    Die ersten 2 Wochen hatte ich nahezu keine Nebenwirkungen. Dann zunehmende Rötung der Haut, aber keine offenen Stellen.

    Brust piekt und ist total empfindlich und die Haut trocken, vor allem die Brustwarze. Die sieht auch etwas borkig aus. Und die Haut ist stärker pigmentiert. Innen hat es an einem Tag mal stärker gebrannt, keine Ahnung, was das war. Bilde mir auch ein, dass mein leichter Reizhusten von der Bestrahlung kommt.

    Ich bin zunehmend müde. Anfangs hatte ich selten leichte Kopfschmerzen, vielleicht so 1-2 h am Tag, jetzt häufiger und länger am Tag, aber immer noch verhältnismäßig leicht. Keine Übelkeit!

    Ich merke, dass mein Körper arbeitet in Form von Regeneration. Es fühlt sich an, als ob er nicht ganz hinterher kommt. Darum kumulieren vermutlich die Nebenwirkungen. Alles trotzdem völlig okay. Ich walke täglich zwischen 5 und 8 km. Gartenarbeit ist auch drin.

    Liebe Grüße und alles Gute euch allen

  • SanniKa

    https://youtu.be/2Wr-rNdVVfI

    das ist der Link zur Zusammenfassung St. Gallen 2019. Die Videos sind alle eingestellt auf der Seite von Brustkrebs Deutschland .

    Genauere Aussagen zu individuellen Bestrahlungen wurden nicht getroffen, nur allgemein.


    Ich werde links bestrahlt UN hoffe, dass mir da nicht übel wird 😏. Mir reicht derzeit meine starke Erschöpfung mit der ich zu kämpfen habe.

    Termine zur Bestrahlung habe ich noch nicht. Op war am 29.03. Der Arzt meinte 5 bis 6 Wochen später soll begonnen werden. Das Gespräch zur Aufklärung ist am 23.04. Das geht alles sehr straight vorwärts.

  • Linny Danke für den Link! Naja, Bestrafung passt ja auch ganz gut ;-)


    Deine OP ist ja auch noch nicht lange her. Da bist du natürlich noch erschöpft. Meine ist jetzt gut drei Wochen her und ich bin heute und gestern total im Quark. Ich glaube das kommt auch von diesen Temperaturschwankungen. Samstag 20 Grad in Hamburg und heute wieder 8...um 17:00 Uhr war ich todmüde. Plan jetzt habe ich auch gut 5 Wochen bis zum Start, dass finde auch auch gut so. Hoffe ich werde noch fitter bis dahin.

    Ich walke täglich zwischen 5 und 8 km. Gartenarbeit ist auch drin.

    wow, Ka68 das ist diszipliniert, obwohl du Beschwerden hast. Hut ab! Mein Arzt meinte im Vorgespräch, Bewegung wäre das beste Gegenmittel gegen die NWs... ich werde es versuchen!

  • Ich hatte gestern mein Planungs-CT. Tja, was soll ich sagen: ich sehe aus wie eine lebende Landkarte. 😁


    Schön war auch die Aussage: „Das muss (!) drauf bleiben.“ „Das sind aber zwei Wochen bis zum Bestrahlungsstart!“ „Wnn es nicht drauf bleibt, ist es auch nicht schlimm.“ 🤣 Was denn jetzt??


    Naja, jedenfalls ziehe ich mir heute morgen zum.Duschen den Kompressions-BH aus und was klebt drin? Richtig! Einer dieser Aufkleber, die sie überall auf mir verteilt haben.

    Da bin ich mal gespannt, ob nach Ostern noch was übrig geblieben ist...

  • Linny ich werde auch links bestrahlt und habe keine Übelkeit, hinterher immer einen trockenen Mund und anfangs ein seifiges Gefühl, aber das ist inzwischen auch weg. Links musst Du dann immer schön die Luft anhalten, wenn bestrahlt wird. Die gefüllte Lunge soll das Herz schützen.


    BirgitDoT Die Markierungen vom Planungs-CT sind für die Lagerung bestimmt, Du bekommst bei der ersten Bestrahlung noch neue Malereien dazu ;-) Bei mir halten die Aufkleber ganz gut, nur der zwischen den Brüsten nicht so, aber der scheint nicht soooo wichtig zu sein, da malen sie beim Einrichten einfach wieder nach. Ich bekomme ja seit Dienstag meine Boost-Bestrahlung und habe zu den schwarzen Markierungen nun noch grüne und blaue und noch ein paar neue Aufkleber ;-)

  • Wenn es juckt, reagiert man vielleicht allergisch auf die Pflaster. Ich habe von Anfang an gebeten, keine zu verwenden. Es wird täglich nachgemalt. Am Wochenende mach ich das mit Body-Filzer selbst. Den habe ich geschenkt bekommen. In meiner Radiologie sind alle unglaublich nett und immer!!! gut gelaunt. Ein tolles Team.

    Ich selbst werde mit der Zeit immer mutiger. Ich wasche mich mit ganz milder Gesichtslotion. Ich creme mit Ra... und ich träufel jeden Tag Jojobaöl auf meine trockene, etwas borkige juckende Brustwarze. Es hilft sehr gut und hat sich noch nie nachteilig ausgewirkt. Ich bade auch mit ganz mildem Schaumbad und lasse die bestrahlte Brust draußen. Für den Filzer auf der anderen Seite ist das gar kein Problem, der hält supi. Es macht mir Spaß, mich weiterhin zu pflegen. Irgendwie habe ich auch immer Intuition, was okay ist und was nicht. Ich verzichte z. B. auf Parfüm, alkoholhaltige Mittelchen... Alles möglichst pur und am liebsten bio.

    Ich habe mir reine Sheabutter bestellt und will die mit Jojobaöl zu einer Körpercreme verarbeiten. Und dann 1-2 x täglich die Brust damit pflegen. Immer mit zeitlich viel Abstand zur Bestrahlung. Also direkt danach und ca. 8-10 h davor.

    Auf meine Filzstiftmarkierungen achte ich peinlich genau. Das ist mein Entgegenkommen, weil mir die Pflaster erspart geblieben sind. Insgesamt finde ich, dass meine Radiologie wirklich sehr verständnisvoll ist.