Bestrahlung

  • Danke für den Tipp mit dem Fleckentferner, Linny !


    Ich hatte heute Nr. 20 von 28. Ein Ende ist in Sicht. Aber so langsam wird es auch anstrengend. Die Müdigkeit nimmt zu und vor allem bin ich unter der Brust inzwischen ziemlich gerötet. Das brennt und sticht auch ganz gut. Noch ist aber nichts auf. Ich hoffe so sehr, dass das so bleibt.


    Heute hatte ich das erste Mal eine Lichttherapie an der Stelle. Das soll etwas helfen. Mal schauen.

    Und ich habe mir ein weiches Baumwolltuch unter die Brust geklemmt. So scheuert nicht Haut auf Haut. Ist sehr angenehm.

  • Hallo BirgitDoT

    das war bei mir auch so unter der Brust. Ich hatte 24 - 16 + 8 Boost. Am 07. Mai war das bei mir dann die letzte. Ist aber nichts aufgeplatzt und jetzt alles wieder in Ordnung.

    Gehst du dann auch zur Reha. Ich "muss" am 11. Juni 3 Wochen nach Scheidegg. Irgendwie hab ich Bammel davor. Ich wünsch dir, dass die restlichen 8 ohne stärkere NW überstehst.

  • Hallo meine Lieben, ich habe morgen die Letzte von 28 mit integriertem Boost. Die Lymphabflusswege wurden mitbestrahlt und ich habe eine ordentliche Brandwunde am Schlüsselbein. Das schmerzt ordentlich und ich habe echt die Nase voll. Ich hoffe so, dass sich das bald regeneriert...

    Frustrierte Grüße von der Ringelblume, die sich im 15 Minuten Takt die Coolpacks wechselt...

  • Meine 15 Bestrahlungen endeten vor einer Woche und mein bestrahltes Gebiet (BW und LAG) ist noch rot und irritiert. Sieht aus wie toxischer Ausschlag. ( oder wie ich ihn mir vorstelle) 😏

    Habe erst Dienstag einen Termin beim Hautarzt ergattert.

    Heute geht’s mir nicht so gut. Dabei ging es bisher jeden Tag besser. Aber das liegt vielleicht am Tamoxifen, dass ich seit 5 Tagen nehme. Bisher hatte ich nichts gemerkt und heute Nacht so leichte Schmerzen in beiden Armen.

  • Liebe Thora , danke das nehme ich gerne an!! ich habe gestern (nachdem ich schon tagelang Schmerzen hatte) gefragt ob es da nicht was gibt. Und habe dann eine Art Schaumpflaster bekommen. Das tut so gut, und ich frage mich warum ich nicht eher was gesagt habe. Aber heute ist das letzte Mal, ich freu mich so!! Liebe Grüße Ringelblume

  • Hallo ihr Lieben,


    ich komme gerade von der Besprechung für die Bestrahlung. Nach Mastektomie soll bei mir die Thoraxwand bestrahlt werden. Als man mir sagte das zur Lagekontrolle jedesmal ein Ct (also 28 mal) gemacht werden soll bombig fast vom Stuhl gefallen. Das hört sich für mich nach sehr viel Strahlenbelastung an. Durch das CT kann wohl die Lagerung exakter erfolgen u so die Strahlung besser u gleichmäßiger verteilt werden auf der Thoraxwand. Habt ihr auch vor jeder Bestrahlung nen CT bekommen? Wisst ihr mehr zu der zusätzlichen Strahlenbelastung ?

  • Hallo Miri ,

    bist Du sicher, daß Du das richtig verstanden hast? Das höre ich zum ersten Mal, daß jemand täglich ein CT bekommt...

    Ich hatte vor der Bestrahlung ein Planungs-CT. Mehr nicht. Während der Bestrahlung wurden immer nur die Markierungen per Edding neu aufgemalt und auch Aufnahmen zur Lage-Kontrolle gemacht, aber das waren keine CTs meines Wissens nach...

    LG

    Tanja

  • Hallo Miri ,


    Meine Ausgangslage war etwas anders, da bei mir ein Tumor zwischen den Lungenflügeln bestrahlt wurde.

    Bei mir wurde bei den ersten Bestrahlungen auch jedesmal ein CT gemacht. Später dann zum Teil nur noch Röntgenaufnahmen. Ich habe das allerdings erst bei der siebten Bestrahlung erfahren. Da hatte ich nämlich bereits das dritte Planungs-CT, weil dieser Tumor so schnell geschrumpft ist und das Bestrahlungsfeld dementsprechend angepasst werden musste. Ohne diese regelmäßigen CTs wäre das bei mir ja gar nicht aufgefallen. Über die zusätzlichen Strahlen habe ich mir nicht viele Gedanken gemacht. Ich hatte eh keine Wahl und meine Speiseröhre war mir wichtiger.


    Diese CTs werden übrigens von dem Bestrahlungsgerät gemacht und sind auch nicht von sehr guter Qualität, aber eben für den Zweck, den sie erfüllen sollen, ausreichend. Von daher denke ich, dass die Belastung geringer ist als bei einem normalen CT.


    LG Danka

  • Miri Das hatte ich schon verstanden.

    Ich hatte keinen Brustkrebs, von daher kenne ich mich in dem Bereich nicht ganz so gut aus.

    Ich kann mir nur vorstellen, dass durch die exakte Lagerung die Lunge oder was direkt unter der Thoraxwand liegt besser geschützt wird. Eine Bestrahlung ist nunmal auch ein schwerer Eingriff in den Körper. Und diese Strahlen können sicher viel mehr Schaden anrichten als die zusätzlichen CTs. Es wird da bestimmt gute Gründe für geben. Und wenn du noch unsicher bist, frag in der Strahlenklinik nochmal nach.

  • Ich ab gerade nachgelesen im Internet das sind wohl Conebeam CTs die eine wesentlich geringere Strahlendosis haben als normale CTs u wirklich die Behndlungsqualität verbessern. Puuuh bin erleichtert

  • Ich hab auch mal eine Frage: bei mir werden die rechte thoraxwand +lymphabflusswege bestrahlt. 16 Bestrahlungen habe ich hinter mir. Seit ein paar Tagen bemerke ich verdickte Lymphknoten mit leichter Druckempfindlichkeit, aber auch und gerade auf der anderen, der linken Seite. War das bei euch auch so? Lg...

  • Ich hatte heute endlich die 1. Bestrahlung. Werdet ihr auch einmal die Woche gewogen? Ich frage mich warum das denn sein muss? Ich wurde noch nicht mal vor der Op gewogen??? Die linksseitige Bestrahlung dauerte 10 Minuten (ich dachte es geht schneller). Ich musste nicht die Luft anhalten und lag bequem auf dem Rücken. Gezogen wurde kaum an mir. Nach der Bestrahlung stand ich halbnackt vor der Ärztin und 5 Assistenten und sollte sagen wie es war. Ich fand das irgendwie schon irre. Im Anschluss fühlte ich mich etwas taumelig. Ich kann nun verstehen dass man sich vielleicht kurz hinlegen möchte. Meine linke Brust war wärmer und brannte schon etwas an einer Stelle ( das kann ja heiter werden- ich habe ja noch weitere 27 Bestrahlungen vor mir). Ich habe die Brust dann eingecremt. Dann wurde es besser.

  • Liebe Linny , kühle deine Brust doch etwas mit einem Coolpack aus dem Kühlschrank (nicht Eisfach)

    Die ersten 1-3 Male fühlte ich mich danach auch ein wenig schwummerig. Das ließ nach. Meine Haut reagierte erst ab der 13. B. Ich hatte ja nur 15. Zum Glück. Ob's an der Hypo-Bestrahlung lag? Keine Ahnung. Meine Haut ist jetzt, eine Woche später, immer noch am jucken und pustelig.



    Gestern habe ich übrigens einen Vortrag im renommierten BZ zum Thema Ernährung angehört. Und der Arzt meinte, SELEN wäre wichtig während der Bestrahlung. Manche Strahlenärzte meinten wohl, bloß nicht geben, er meinte: GERADE den Selen-Wert prüfen VOR der Bestrahlung. Einfach so nehmen prophylaktisch soll man aber auch nicht.


    thoraxwand +lymphabflusswege bestrahlt

    nein, bei mir nicht. Ich wurde auch so bestrahlt. Allerdings in 15 Hyprofraktionierten Einheiten.

    Ich fand nur zum Schluss, dass der Hals sich stark verspannt anfühlte. Ich würde die Ärzte ansprechen.