Bestrahlung

  • Ja ich bin axilär bestrahlt worden . Also Brust Axilla und ich habe mir zusätzlich die oberen Lymphabflußwege mit bestrahlen lassen . Ein Quäntchen mehr Sicherheit kann nicht schaden habe ich mir gesagt und ich würde immer wieder machen . 😉

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Liebe Caro_caro

    Also ich habe Empfindungsstörungen in der betroffen Achsel , aber ob das von den Bestrahlungen kommt kann ich dir nicht genau sagen , es kann auch von der OP sein wo sie mir die Lymphknoten bis ins Level II raus genommen haben .

    Ich hatte auch eine große offene Stelle in der Achsel aber nur weil die MTA so dumm war und mir auf die rote bestrahlte Stelle auch noch ein Pflaster raus geklebt hat ...da blieb dann die Haut mal eben dran kleben ....die meinte dann noch ups kann passieren ....🤦🏻‍♀️

    Als ich mit ihr fertig war wollte sie nicht mehr zu mir 🤷🏻‍♀️

    Pass bitte auf das sie dir nicht auf doll angegriffene Haut in der Achsel Pflaster kleben .

    Ich hatte auch meine eigenen Stifte da habe ich drauf bestanden . Ich fand das total unhygienisch mit Stiften bemalt zu werden die auch weiß Gott wieviele Patienten gegangen sind und man nicht weiß was die für Hauterkrankungen haben ....abba das ist eine Macke von mir was Hygiene angeht . Habe auch darauf bestanden immer genug Pflaster mitzubekommen damit ich selber wechseln könnte wenn die auf Halbmacht waren .

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Liebe kruemelmotte ,


    Vielen Dank, das sind sehr gute Tipps.


    Ich bin auch etwas speziell, wenn nackte Haut von mir auf irgendwelchen medizinische Stühlen und Geräten liegt finde ich da immer etwas ekelig. 🤫


    Egal wie heiß der Sommer war, zu jeder Chemo hatte ich lange Ärmel und Beine an, streckenweise waren Blutflecken vom Vortag auf der Lehne des Chemostuhls. Oder eine Mitpatientin hatte Durchfall ohne es zu merken, auf den Stuhl habe ich mich nie wieder gesetzt.... 💩


    Liebe Grüße

    Caro

  • Hallo Caro,

    lass dir bloß alles genau erklären... ich wünschte, ich hätte damals schon alles gewusst, was ich heute weiß... die Aufklärung vor der Bestrahlung empfinde ich im Nachhinein als unzureichend... Offenbar wurde meine Achsel mitbestrahlt (kein Lymphknotenbefall) u da wächst kein Haar mehr (was nicht schlimm ist) u es ist so eine Art Rötung unter der Haut geblieben (auch nicht so wild). Meine Brust war am Ende extrem verbrannt, das war fies. Aber zum Glück alles wieder abgeheilt!

    Alles Gute für dich :)

  • Hallo ihr,


    von mir nochmal ein Zwischenbericht zum Mut machen für alle, die das noch vor sich haben. Oder eben für Interessierte. Oder für mich zum unnützen Schwätzen. :D


    Inzwischen habe ich 21 von 28 Bestrahlungen hinter mir. 8)

    Die Haut ist nur gaaaanz leicht rosig-bräunlich, aber auch nur, wenn man genau hinschaut. Ein leichtes Jucken ist ab und an da und ganz selten auch mal ein Stechen oder leichter Muskelkrampf. Letzteres aber wirklich extrem selten (vielleicht 4 Mal bisher), 1-2 Stunden nach der Bestrahlung und nur kurz. Eine stärkere Erwärmung der bestrahlten Brust kann ich nicht feststellen. Ein bis zwei Stunden nach der Bestrahlung überfällt mich eine starke Müdigkeit. Ich dreh dann i.d.R. eine Runde mit dem Rad oder geh spazieren, lass mich auf dem Deich einmal durchpusten und dann ist alles wieder gut.


    Cremen oder sonst etwas soll ich nach wie vor nicht. Gegen das Jucken der Haut hat man mir empfohlen ein Kohlblatt auf die Brust zu legen. ^^ DAS hab ich hier noch nicht gelesen.


    Ansonsten bin ich insgesamt etwas schlapper, ist vielleicht aber auch die insgesamt Dauer der Therapie, das Wetter, der Terminstress, die Gedanken „was kommt danach“.


    Noch 7 Mal, ich hoffe es kommen auch keine gravierenden Bestrahlungsprobleme mehr. :)

  • Danke für's Mutmachen, liebe Tempi - gelungen!

    Und für meine eigenen, späteren Bestrahlungszeiten ist notiert: "Kohlblätter parat halten" :)

    Dir alles Gute für den Endspurt in diesem Geschäft und natürlich erst recht für die Zeiten danach!!


    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    Tendresse

  • Hallo kruemelmotte ,

    da ich ja, wie ich seit Mittwoch weiß, nicht nur 3 befallene LK hatte, sondern auch durch die Kapsel ausgewanderte Krebszellen (hatte beim 1. Gespräch zur Chemo explizit nachgefragt, wurde durch meine Ex-Onkotante abgewiegelt), wurde mir erstmals was von einer weiteren OP zur Ausräumung von LK gesagt, alternativ eine Bestrahlung auch der Lymphabflussbahnen. Hab mich nach der Wundheilungsstörung für die Bestrahlung entschieden.

    Meine Frage: Wie lange dauert die Bestrahlung, also wie oft findet die statt?

  • ratlos 5bis 6 Wochen wird es wohl dauern. Kommt ein bisschen darauf an ob du zu Schluss noch Boost bekommst und ich wurde gefragt, ob ich lieber etwas stärker dafür etwas kürzer oder lieber schwächer und etwas länger bestrahlt werden möchte. Ich hab mich für den längeren Zeitraum entschieden, weil dann die Bestrahlung nicht so stark ist und die Haut dann nicht so leiden muss.

  • Hallo Baybsie ,

    mir wurde was von 6 Wochen gesagt, aber nicht, ob das mit oder ohne Bestrahlung der Lymphabflusswege ist.

    Bisher tendierte ich zur kürzeren Bestrahlung mit höherer Dosis, dank deines Beitrags doch nicht mehr.


    LG ratlos

  • Liebe ratlos

    Ich hatte 6 Wochen Bestrahlungen , jede Bestrahlung war zusätzlich mit Boost und zusätzlich die Lymphabflußwege. ...bei mir waren es 28 Bestrahlungen alles inklusive 😉

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Hallo kruemelmotte ,


    mich würde interessieren, warum man überhaupt ein Pflaster aufgeklebt bekommt:/. Auf jeden Fall ein guter Tipp, dass man dahingehend aufpassen muss. Bei mir dauert es noch ein wenig, zunächst steht OP an, werde mich aber schon mal ein wenig einlesen.


    Caro_caro , wie kommt es, dass du schon das Aufklärungsgespräch hattest? Du bist doch noch in der Chemo? Ich habe immer das Gefühl, dass diese Termine bei allen schneller gehen als bei mir. Ich fühle mich so uninformiert😯😫

  • Liebe Teafriend ,


    Meine Onkologin wollte mich erst im Dez zur Strahlenaufklärung schicken, ich habe das selbst organisiert, meine gyn meinte, ich solle mich besser schonmal um einen Platz kümmern. Da ich mich nicht vorab entscheiden konnte, habe ich drei strahlenpraxen besucht.

    Ich kann das ja ohne Überweisung machen. Gespräche hatten bis zu 14 Tage Vorlauf, die schnellsten waren eine Woche.

    Wollte mir einen Platz sichern, aber auch Urlaub zwischen chemo und strahlen planen können.

  • Hallo Teafriend ,


    um jeden Tag gleich auf der Pritsche zu liegen, bekommt man Striche auf den Oberkörper gemalt zur Orientierung für die Lagerung. Um diese Striche zu schützen vor dem Duschen und Schwitzen weren sie mit durchsichtigen Pflastern überklebt. Hält mal besser mal schlechter. Zum Ende der Bestrahlungszeit habe ich an einigen Stellen keine Pflaster mehr vertragen und durfte diese dann selbst nachziehen. Das wird aber in jeder Praxis anders gehändelt. Also vorher fragen.


    LG

    Kalinchen

  • Liebe Teafriend ,


    ich denke wann welches Aufklärungsgespräch stattfindet, liegt auch einfach daran, wie ein Brustzentrum organisiert ist.


    Bei mir fanden alle Aufklärungsgespräche nach der Tumorkonferenz statt entsprechend der Therapieempfehlung. Die Termine wurden vom Brustzentrum gemacht (Aufklärungsgespräche Port, Narkosegespräch Port, Herzultraschall, Aufklärungsgespräch Chemo, Aufklärungsgespräch Bestrahlung). Mir hat man gesagt, das machen sie so, damit ich weiß, was in den einzelnen Phasen auf mich zukommt und “um die Zeit zu nutzen“. Es war aber keine Verpflichtung da, die Termine so zu nehmen, ich hätte um andere bitten können. Es war eine Empfehlung. So hatte ich alle Gespräche schon im Februar, bevor der Port gelegt wurde.

  • Caro_caro , da bist du ja super organisiert:thumbup:. Gab es in deinen Augen Unterschiede bei den drei Strahlenpraxen? Für welche hast du dich letztendlich entschieden? Ich habe hier gelesen, dass manche Praxen atemgesteuert vorgehen. Ist das besser oder schlechter?


    Danke Kalinchen , dann bin ich vorbereitet.


    Hallo Tempi , auch hier fällt wieder auf, wie unterschiedlich die Brustzentren vorgehen bzw. was sie einem anbieten. Da ich bisher immer nach der Devise vorgegangen bin: "Ein Schritt nach dem anderen" hat es mich nicht gestört, noch nichts zu wissen. Aber jetzt, wo alles näher rückt, fällt mir auf, wie wenig ich eigentlich weiß. Gut, dass man das ändern kann;)

  • Liebe Teafriend ,


    Von den drei Geräten sind sie vergleichbar, habe dazu mit dem Kid telefoniert, die in sekundenschnelle Studien finden.

    Mir wurde von einer Praxis gesagt Atemtechnik samt Gerät verwenden sie wenn der Brustkorb eine Form hat bei dem die Strahlen zu sehr durch den Thorax gehen, sehen sie beim Planungs CT zutage.

    Das vertrackte war, dass jede Praxis ein anderes Schema durchführen wollte.


    15 x plus 8 Boost plus seitliche axilla (Lymphe machen wir immer)

    15 x plus 5 Boost, keine Lymphe (seien ja keine Lymphknoten befallen)

    28 x incl Dosis Erhöhung im Tumorbett, so könnten sie von Anfang an das Areal gut bestrahlen. Keine lymphabflusswege, wäre nur bei Lymphknotenbefall.


    Da mir am Ende gyn, onko, Kid gesagt haben, dass die 28 wesentlich schonender seien, habe ich mich dafür entschieden.


    Bei der Gerätebewertung war ich erst vom Tomogerät überzeugt, bis kid Studie zitierte, dass wesentlich mehr gesundes Gewebe geringe strahelndosen abbekäme, eigentlich logisch, da das Gerät um den Körper kreist um immer neue Strahlenkanäle zu nutzen. War mir dann rein emotional nicht so sympathisch.

    Die anderen fielen weg wegen lymphknotenbestrahlen

    Blieben die 28


    Anstrengend weil auch hier die Leitlinien viel Raum lassen.


    Ganz liebe Grüße

    caro

  • Okay, danke Caro_caro , das ist ja super interessant. Mir war nicht klar, dass die Strahlenpraxen entscheiden, wie vorgegangen wird. Ich habe gedacht, man bekommt vom Onko oder vom BZ eine Überweisung, was gemacht werden soll. Oder dass das Tumorboard entscheidet. Hast du bei der Terminvereinbarung für diese Vorabgespräche einfach gesagt, du möchtest ein Infogespräch?