Bestrahlung

  • Liebe Tiane

    Oh die Tablettenchemo hatte ich nicht im Sinn. Hoffentlich verträgt du sie gut.


    Die tgl Fahrerei fand ich auch extrem lästig. Entsprechend bin ich gestern auch nicht zur 14 Tage Nachsorge gefahren, habe nur angerufen. War völlig ausreichend. Das war es jetzt mit dem Strahlenarzt. Aber ich befolge den Rat von Baybsie und habe mir schon eine Lungenärztin rausgesucht.

    LG caro

    Lassen-Können ergänzt das Wollen-Können wie die Stille die Musik, das Schweigen das Reden, die Nacht den Tag.

    _______


    Kann nicht ich daraus werden – echter, tiefer, neu?

  • Liebe Caro_caro

    wie genau hängen Bestrahlung und Lungenarzt zusammen, so wie Herzecho unter Chemo, einfach nur regelmäßig Kontrolle? Ich starte nächsten Montag, beim Vorgespräch gab es allerdings keinen konkreten Hinweis....

    LG

    Du musst Dir schon selbst Konfetti in Dein Leben pusten. 8) (visual statements)


    Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben. (Alexis Carrel)


    Wer ins kalte Wasser springt, taucht ein in ein Meer voller Möglichkeiten. (finnisches Sprichwort)

  • Hallo ihr Lieben, vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Nach der brusterhaltenden OP im Dezember habe ich vor zwei Wochen mit der Bestrahlung begonnen. Bisher kam ich wirkich gut durch, war kaum müde, Haut auch ok, konnte ganz normal arbeiten und sogar Sport machen. Seit gestern habe ich nun aber ziemliche Schmerzen in der Brust, da ist auch ein etwa ei großes Stück knüppelhart. Das haben auch die Mädels am Bestrahlungsgerät gestern gesehen und mich zur Visite geschickt. Die Ärztin sagte es kann eine Verhärtung sein und da kann man nix machen. Schmerzmittel zur Not. Ich muss noch drei Wochen weiter bestrahlt werden. Wie soll ich das aushalten? Ich bin heute auch total kaputt und schlapp, wahrscheinlich von den Schmerzen. Gibt es irgendwas, was ich tun kann gegen diese Verhärtung? Habt ihr vielleicht tipps? Ich danke euch schon jetzt für jeden Rat. Lg und noch einen schönen Abend <3

  • Ich vermute, dass Du Dich doch wirst entscheiden müssen etwas kürzer zu treten.

    Ich habe auch die Bestrahlung durch gearbeitet und nach der Hälfte der Zeit bemerkt, dass ich eine stärkere Muskelverhärtung in der Brust hatte ( bei mir durch eine Zwangshaltung über den ganzen Tag). Ich bin dann von meinen 10 h Arbeitszeit auf 6-7 runter und dazu Lymphsport und dann wurde es besser.


    Liebe Grüße Susi

  • hallo meine Lieben

    Heute ist ja weiberfastnacht und ich hatte Bestrahlung in ziemlich surrealer Atmosphäre- alle waren verkleidet es gab Berliner und es spielte karnevalsmusik. Und während meiner Sitzung tönte es aus den Lautsprechern Mädchen kannst du auch im Liegen tanze...

    Wußte kurz nicht ob ich weinen oder lachen sollte habe mich fürs Lachen entschieden und wünsche uns allen dass wir gut durchkommen, nur noch 33mal...

    Einen schönen Tag und viel Kraft und Freude wünscht

    Ina & Willy wuff-)

  • Liebe Lucia0605

    Oh, da drücke ich dir feste die Daumen. Bekommst du 14 od 28, boost am Ende, werden Lymphknoten bestrahlt? 😍

    Habe den Tipp von Baybsie und da ich seit den Strahlen auch im Sitzen kurzatmig bin ist es mir etwas unheimlich. Mein Strahlenarzt hat davon auch nichts gesagt. Er wollte mich 14 Tage nach Bestrahlung sprechen und will mich jetzt erst in einem Jahr zur Nachsorge sehen.

    Lassen-Können ergänzt das Wollen-Können wie die Stille die Musik, das Schweigen das Reden, die Nacht den Tag.

    _______


    Kann nicht ich daraus werden – echter, tiefer, neu?

  • Liebe Ocean76

    Das einzige das mir einfällt ist kühlen. Hatte Beutel mit Kichererbsen im Tiefkühlfach die schmiegen sich schön an die Rundungen. Zufall, dass es Kichererbsen waren 🤩

    Lassen-Können ergänzt das Wollen-Können wie die Stille die Musik, das Schweigen das Reden, die Nacht den Tag.

    _______


    Kann nicht ich daraus werden – echter, tiefer, neu?

  • Hallo, bislang habe ich eine BET (Nachresektion ist allerdings gesetzt, und humangenet. Endergebnis steht noch aus), es folgt danach also wahrscheinlich Bestrahlung.


    Einige von euch haben dann schon wieder gearbeitet, lese ich, aber sagt mal, wie sind diese vielen Termine eigentlich getaktet? Über eine relativ kurze Zeit häufig bis täglich oder wie sind da die Abstände?

    Hintergrund: Ich arbeite freiberuflich, halbtags geht da nicht, um anschließend ggf. zur Bestrahlung zu dackeln. Ich kann mir Buchungen um Termine legen (und würde die auch sehr überschaubar halten), das geht aber nicht, wenn die Bestrahlungen quasi täglich stattfinden.

    Kann mich jmd. aufklären?

  • Liebe Eluna , die Bestrahlung ist täglich, außer am Wochenende.

    Allerdings dauert sie nur 2 min. Ich war mit Umziehen im Durchschnitt 15-20 min. in der Praxis.

    Und die gesamte Zeit hängt von einigen Faktoren ab. Ich hatte eine hypofraktionierte Bestrahlung, die vier Wochen dauerte. Andere müssen sechs Wochen hin.

    LG

    Milli

  • Eluna

    Ich durfte früh um 7.30 Uhr als erste zur Bestrahlung kommen, nachdem klar war ich gehe danach arbeiten. Normal 5-10 min, wenn Neueinstellung oder Arztkonsultation 15-20 min. Insgesamt 28 Bestrahlungen.


    Ab 9.00 Uhr bis 17.00 oder 18.00 Uhr dann meine freiberufliche Arbeit. In der Mittagspause Lymphgymnastik.

    Ab ca. Mitte der Bestrahlung manche Tage auch nur bis 16.00 Uhr wegen erheblicher Muskelverhärtungen in der Brust.

    Sonst war das Programm aber ganz gut zu schaffen. Vermehrte Müdigkeit führte mich zeitiger ins Bett. Also die Abendpläne würde ich deutlich reduzieren für die Zeit.


    Susi

  • Liebe Eluna,

    da ich auch parallel zur Bestrahlung arbeiten gegangen bin, war mein BZ so freundlich, alle meine Termin in die Zeit von 8-9 Uhr morgens zu legen. Ich habe meinen Besprechungstermin für die Bestrahlung auf meine Bitte hin vorgezogen und dabei gleich um frühzeitige Terminvergabe für die Bestrahlungen gebeten. Meine Termine hatte ich so vier Wochen vor dem Bestrahlungsbeginn zusammen. Ich musste 28 x täglich hingehen, es hat auch immer gut geklappt.

    Beste Grüsse, Ardnas

  • Oh, danke für die schnelle Antwort, liebe Ardnas . Bist du dann nach der Bestrahlung direkt zur Arbeit oder noch mal nach Hause, um dich einzucremen o.ä.? Oder hast du direkt in der Bestrahlungspraxis dir noch Pflege angedeihen lassen?


    Oops, hatte nur die letzte Antwort gelesen. Aber bei euch, @Milli und SusiSum , klingt das ähnlich.

    Mein Arbeitstag geht idR bis 18.30 h, fange erst 10 h an. Das Bestrahlungszentrum liegt auch in der Nähe, vor Arbeitsbeginn ließe sich gut einrichten.

    Aber tägliche Termine sind trotzdem blöd. hmpf

  • Liebe Eluna,

    ja, ich bin direkt danach zur Arbeit gegangen. Vor dem Bestrahlungsraum gab es zwei winzige Umkleiden, die als Schleuse verwendet worden sind. 5 Minuten vor Beginn wurde ich hereingebeten, habe hinter mir abgeschlossen und mich dann ausgezogen. Dann ging die zweite Tür auf und ich konnte in den Bestrahlungsraum hineingehen. "Rückwärts" war das genau so, nur hatte ich da etwa 10 Minuten Zeit, bevor meine Kabine wieder gebraucht wurde, also genug, um sich anzuziehen und ein wenig zu cremen. Beim Aufklärungsgespräch für die Bestrahlung musste ich mein Duschgel und meine Lotion mitbringen und vorzeigen, ob sie zu Nutzung während der Bestrahlung ok sind (Pafüm- und Fettfrei sollten sie sein). Ich habe morgens vor der Bestrahlung immer geduscht und nicht gecremt und hatte keine Hautirritationen bis auf eine winzige Stelle gegen Ende - so eine Art kleine Brandblase. Die durfte ich jeweils nach der Bestrahlung und über Nacht dick mit Be....en eincremen, musste dies aber morgens auch verlässlich "runterduschen".

    Beste Grüsse, Ardnas

  • Hallo liebes Forum,


    ich hab ja leider erst nach meiner Bestrahlung dieses Forum gefunden, daher möchte ich eine kurze Rückmeldung geben. Nach meiner brusterhaltenden OP im Oktober '19 gab es 2,5 Wochen später noch eine Nachresektion. Lymphdrainage gab es zuvor nicht. Meine Brust war knallhart gefüllt mit Wundsekret. Meinen Arm konnte ich kaum bewegen. Erst am 02. Januar '20 fing ich mit der Strahlentherapie an. Ich konnte zunächst wählen, ob ich 16 plus 6 Boost-Sitzungen ( 24 ) oder 28 Sitzungen mit Übersättigung machen möchte. Die 28 Bestrahlungen würden wohl insgesamt weniger Strahlenmenge erfordern.


    Am Tag der ersten Bestrahlung wurde mir erklärt, ich bräuchte "nur" 16 Bestrahlungen, weil meine Prognose besser wäre als bei der Konferenz besprochen. Am Anfang fühlte ich eine unterschwellige Übelkeit, die rasch verschwand. Dafür spannte die Brust und die OP-Gebiete Brust und Achsel schmerzten. Im Oberarm sammelte sich etwas Wasser.


    Meine Bettnachbarin im Krankenhaus hatte mir zuvor empfohlen, ich solle nach einem Rezept für die Haut fragen und unbedingt von Anfang an cremen, cremen, cremen. Ich bekam Linimentum aquosum sr ( nrf ) Gel ( nicht die Salbe, die man erst noch mixen muss ). 100 Gramm kosten ca. 5 - 6 Euro. Angeblich soll man das Gel innerhalb von 2 Wochen verbrauchen, aber die Radiologin meinte, das Gel ist länger haltbar und kühlt auch schön, wenn man sie im Kühlschrank aufbewahrt.


    Ich habe ohne Ende eingecremt und meine Gyn meinte nach der Behandlung, dass meine Haut gut aussehe. Ich hab ja keinen Vergleich. Erst nach der Behandlung beim Abschlussgespräch wurde mir erklärt, ich hätte nicht direkt vor der Bestrahlung cremen dürfen. Noch fühlt sich meine Haut etwas trocken an. Mittlerweile habe ich die zweite Dose angebrochen und creme immer noch 2x täglich.


    Ich drücke allen die Daumen, die sich gerade noch während oder vor der Behandlung befinden. :hug:

  • Liebe Caro_caro


    vielen Dank, etwas kurzatmig bin ich immer noch von der Chemo, das Herz ist bis jetzt ok, nächste Woche mal wieder Herzecho Kontrolle.


    Und nun hab ich mich doch für klassisch, 28 Termine, entschieden, die hypofraktionierte hab ich erst diskutiert und gewollt und hätte sie bekommen können, aber wegen der LAW war ich unsicher und hab hier auch noch von anderen Nebenwirkungen (Verhärtungen, Fibrosen etc) gehört und nach dem PlanungsCT nochmal mit dem Prof gesprochen, der meinte, es seien individuelle Reaktionen, akute wie späte, doch wenn ich die klassische wähle, sei ich eher auf der sicheren Seite auch bzgl der der großen Brustnarbe (Ablatio), Nerven axial und LAW-Nähe, und mit dieser Entscheidung bin ich jetzt zufrieden....und Boost ist nicht angezeigt, da ich R0 bin, puh, es darf auch mal was an mir vorbeigehen ^^


    Ich darf sogar wöchentlich zur Lymphdrainage, aber nur den Arm, nicht im Bestrahlungsgebiet, und ich dehne täglich den noch etwas verkümmerten Brust/Schultermuskel/Arm mit Lymphödem, das soll ich ebenfalls ruhig in Maßen weitermachen...dafür aber den KompressionsBH weglassen ….


    Wird schon werden;) LG

    Du musst Dir schon selbst Konfetti in Dein Leben pusten. 8) (visual statements)


    Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben. (Alexis Carrel)


    Wer ins kalte Wasser springt, taucht ein in ein Meer voller Möglichkeiten. (finnisches Sprichwort)

  • hallo habe die erste Woche hinter mir, ich bewundere jeden der bei diesen ganzen Anwendungen arbeiten geht. Als Freiberufler kann ich mir alles einteilen und habe dank guter Rücklagen keinen Druck. Und das gönne ich mir habe auch insgesamt 37 Bestrahlungen und hoffe es wird nicht zu schlimm habe zur Zeit Durchfall und Schlafstörungen meiner Haut gönne ich aloeveraspray kühlend und sehr angenehm außerdem nur klares Wasser und babypuder, bin jetzt erstmal froh über ein bestrahlungsfreies Wochenende...

    Einen schönen Tag und viel Kraft und Freude wünscht

    Ina & Willy wuff-)

  • Hallo ihr Lieben,

    Ich habe gestern auch mit meiner Bestrahlung angefangen. Auf dem Infozettel steht, eventuell Babypuder zur Pflege. Ich habe das hier auch schon ein paar mal gelesen. Nimmt man das prophylaktisch, oder erst wenn man eine Reaktion der Haut bemerkt? Und wenn dann einfach drauf und verreiben?

    Und wie macht ihr das mit den Markierungen? Ich mache fast jeden Abend Sport, halten die? Oder einfach nachmalen?😅... blöde Fragen aber irgendwie....🙈🤣


    LG