Bestrahlung

  • Liebe Sonne69 .... 🍀🐞😘


    Danke liebe Lucia0605 , du schaffst das auch. Es ist doch schon das Strahlenende zu sehen. Leichte Magenschmerzen, Übelkeit und vor allem Sodbrennen hatte ich auch zeitweise. Aber glücklicherweise nicht lange. Auch jetzt ist mein Magen ab und zu leicht angep... und ich weiss meist nicht Mal, warum. Ich grüße die Ostsee von dir und sage ihr, daß du bald vorbei kommst.:S


    Liebe Teafriend , vielen Dank für deine guten Wünsche. Ich hoffe, es geht dir gut und du kommst gut durch die Tablettenchemo. :hug:


    Liebe garbanza danke fürs Daumen drücken. Ich wünsche dir, dass du auch weiterhin mit wenig NW durch kommst. Die Schmerzen in der Brust sollen sich am Besten verkrümeln... Und müde, du hast Recht, dann sind wir eben müde. Gute Einstellung.


    Das die Strahlen noch nachwirken merke ich auch. Die Rötungen nehmen noch zu und die verbrannte Stelle am Hals schmerzt schon immer Mal wieder. Vor allem nachts, wenn ich liege und die Stelle "zusammen gefaltet" wird.


    Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag☀️

  • Vielen Dank liebe Teafriend , ich kann es kaum abwarten bis der Spuk ein Ende hat.

    Ich muss sagen bisher war ich immer sehr taff unterwegs und mein Umfeld hat sich immer gewundert wie ich das so wegstecke...

    Aber ganz ehrlich, je länger die Therapie andauert umso zermürbender wird es!

    Jetzt noch die Situation mit dem Corona Virus. Wie geht es Euch da? Wir gehören ja leider zur Risikogruppe! Und ganz ehrlich, ich bekomme es echt mit der Angst zu tun...

    Meine Brust schmerzt und juckt gleichzeitig! Echt nervig...

    Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag ❤️

  • Hallo Summernight , die Strahlem zermürben, gar keine Frage. Man befindet sich im letzten Therapieschritt und ist völlig geschlaucht von der anstrengenden bisherigen Therapie. Noch während und nach der Bestrahlung war ich psychisch am stärksten belastet. Ich war dann in der AHB und auch dort war ich psychisch noch angeschlagen. Aber seitdem geht es bergauf:). Ich habe das so ähnlich schon von einigen hier gelesen. Deswegen finde ich es völlig normal, wenn du im Moment alles zermürbend findest. Bald wird es dir besser gehen....

  • Hallo

    Hatte schonmal jemand eine allergische Reaktion nach der Bestrahlung habe seit drei Tagen Juckreiz am ganzen Körper, die von der Strahlentherapie meinen kann nicht sein. Habe aber sonst nichts neues benutze nur Babypflege und reines Aloevera und der Juckreiz fängt immer abends nach der Bestrahlung an....

  • Liebe Tolea

    Ja die bei der Strahlentherapie haben mir das auch gesagt ....ich schrubbel noch immer wie ein Bär am Baum meinen Rücken

    Meine Kopfschmerzen wären auch nicht von der Bestrahlunge gewesen und Halsweh und Schluckbeschwerden die ich hatte auch nicht.....

    Meine Vorderseite juckt noch immer da komme ich ja dran und kann leicht kratzen wenn's zu arg wird .

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Liebe Tolea und bela63


    ja, ich hab leichten Hautausschlag, schwaches Zahnfleisch bekommen und pünktlich nach der Bestrahlung Magenschmerzen, doch "Nein, das kann nicht sein, eher Chemonachwirkungen oder Gesamtzustand"....haha, ja gut, es ist auszuhalten, aber ich denke auch, alles eine Reaktion auf die Bestrahlung.....:/


    Und liebe kruemelmotte


    Schluckbeschwerden hab ich auch, kenne es noch von einer anderen, wir bekommen beide auch die LAW bestrahlt, das ist als Nebenwirkungen bei mir in der Klinik bekannt, und ich habe eine Lösung aus der Klinikapotheke bekommen, damit die Schleimhäute in der Speiseröhre abschwellen (bei Bedarf sende ich Dir die Zusammensetzung gern über PN), ansonsten hilft Speiseeis , passend zu den Frühlingstemperaturen nicht die schlechteste Wahl ;)


    Durchhalten Mädels :thumbup:ich hab schon 25 geschafft und die letzten drei nächste Woche sind jetzt auch endlich in Reichweite :)

    Liebe Grüße

    Du musst Dir schon selbst Konfetti in Dein Leben pusten. 8) (visual statements)


    Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben. (Alexis Carrel)


    Wer ins kalte Wasser springt, taucht ein in ein Meer voller Möglichkeiten. (finnisches Sprichwort)

  • Hallo meine Lieben

    War heute wieder zur Bestrahlung erzählte von Juckreiz war aber nicht so relevant... Habe aber heute Abend so schlimm Juckreiz dass ich morgen zur Apotheke muß um ein Antihistamin zu besorgen und Montag werde ich mit dem Arzt rund Eden das halte ich definitiv nicht weiter aus, könnte echt die Wände hochgehen meine Hände sind rot und es juckt kann kaum schreiben MIST!!!!

  • Tolea ,


    ich kann mir nicht vorstellen, dass es von der Bestrahlung kommt. Eher von irgendeinem Pflegemittel. Die Babypuder sind meistens parfümiert, und Aloe Vera Gel habe ich noch keins ohne Konservierungsmittel gesehen. Bei juckenden Händen denke ich eher an die ständige Desinfiziererei im Moment...


    Hol dir lieber eine Hydrocortisoncreme, und versuche damit die Misere wieder in den Griff zu bekommen.


    Ich bin dazu übergegangen im KH Einweghandschuhe zu tragen und nicht mehr zu desinfizieren. Sonst kann ich mir am Ende der Behandlung auch die Haut abziehen.


    Bisher bin ich was die Haut betrifft gut durchgekommen. Mit dem Boost ging es allerdings auch sofort los mit den Hautproblemen. Die haben mir einige Kleber direkt ins Bestrahlungsfeld gelegt, das juckt wie Hölle und cremen geht nicht. :hot:


    Kühlen ist das einzige was da ein wenig Linderung verschafft.


    Liebe Grüße und alles Gute

    Elke

  • Hallo Elke

    Danke für die Antwort, habe gestern noch Bachblüten genommen und es wurde besser, deshalb denke ich dies sind auch meine Nerven. Werde mir die Salbe besorgen. Und hoffe die letzten 10 Anwendungen durchzuhalten...

  • Bis jetzt habe ich noch am Dienstag einen Termin beim Lungenspezialsten wegen der Bestrahlungsfolgen. Das kläre ich nicht mit dem Strahlenarzt.


    Zu den schluckbeschwerden hat mit meine hno bisher gesagt der Kehlkopf sähe gut aus. An der Zunge ziehen und Iiiiiiiiii sagen während sie mit einem kamerastab in den Hals guckt.

    Teafriend

    Bin wirklich gespannt, die hno hat mir auch gesagt, dass 6 bis 8 Wochen nach Bestrahlung die Lungenprobleme gewöhnlich erst losgehen. Va trockener Husten, dieser sei gut mit cortison zu behandeln und kein corona, aber zu Zeiten von corona wolle man sein Immunsystem ja auch nicht unnötig durch cortison reduzieren.

    Ich melde mich, wenn ich mehr weiß.

  • Hatte letzten Donnerstag mein Vorgespräch mit einem sehr lustigen Professor, der total aufbauend war. Über die Kohlblätter zur Kühlung hat er sich amüsiert, hatte schon viel gehört, sowas aber nicht. Ich soll nix nehmen, bei Rötung oder Erhitzung melden, dann gibts wohle eine Salbe. Duschen geht auch, PH neutral. Nach Ostern gehts los. Boosts brauche ich keine.

  • Jule2019


    Wenn Du krank wirst, fragst Du am besten Deine Strahlentherapeuten, ob weiter bestrahlt wird oder eine Pause angesagt ist. es hängt wohl von der Erkrankung und Deinem Zustand ab.


    Ich hatte Anfang des Jahres eine von den Onkologen als "übliche Nebenwirkung von Cisplatin" und "Verdacht auf Lungenmetastasen" bezeichnete kalte (fieberlose) Lungenentzündung und ging brav weiterhin zur Bestrahlung (Unterbauch). Wir haben dann auch noch mit der Brachythrapie angefangen. Besondere Auswirkungen der Bestrahlung habe ich nicht bemerkt, ich habe mich allerdings sowieso halbtot und erschöpft gefühlt.


    Die Diagnose wurde erst an Hand meiner Symptome und der CT-Bilder erst von einer Lungenfachärztin gestellt, da war die Lungenentzündung dank Antibotika von meiner Hausärztin (gegen die vermutete Bronchitis) schon abgeheilt.

  • Hallo zusammen, hat hier jemand Erfahrung mit Bestrahlung? Meiner Mutter wurden bis vor zwei Monaten Lymphknoten bestrahlt. Ein Lymphknoten lag nah der Lunge. Der Arzt meinte schon, dass die Lunge etwas abbekommen wird. Nach der Bestrahlung fühlte sich der Bereich der Lunge "wund" an und sie hatte Schmerzen beim Atmen. Das hat sich zum Glück gelegt. Jetzt ist sie aber immer noch schnell außer Atem bei körperlicher Anstrengung. Kennt das jemand? Liebe Grüße

  • Geschafft! 8)


    24 Bestrahlungen, davon 8 Boost recht gut überstanden. Ich muss noch eine Weile weiter kühlen, zwei Monate nicht baden, und die Kleber im Bestrahlungsbereich in den nächsten Tagen mit Öl bestreichen und langsam Millimeter für Millimeter entfernen. Wenn man die einfach so abreißt, drohen offene Stellen. 8|


    Mit der Sonne sollte man zwei Jahre lang vorsichtig sein im bestrahlten Bereich.


    Alles in Allem habe ich mich im Klinikum R. sehr gut aufgehoben gefühlt. Die Ärztin dort hat sich vor der Bestrahlung sehr viel Zeit genommen, und heute noch einmal.


    Jetzt gönne ich mir eine Woche Pause, dann werdet ihr mich wahrscheinlich im Tamoxifen-Thread wiedersehen. :*

  • Liebe garbanza


    meine herzlichen Glückwunsch, toll, dass Du dieses Kapitel nun abhaken kannst, da waren wir fast zeitgleich, dasselbe kann ich morgen dann auch vermelden, 28x sind morgen fertig! und auch ich habe mit meiner Gynäkologin vier Wochen Pause vereinbart, erstmal erholen, die Chemo wirkt nach, die Bestrahlung ebenso, da reicht es, am 1.Mai mit Tam zu starten, meinte sie, …..was soll ich sagen, ganz meine Meinung.;)


    Danke, das mit dem Öl ist ein interessanter Tipp!


    Liebe Grüße

    Du musst Dir schon selbst Konfetti in Dein Leben pusten. 8) (visual statements)


    Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben. (Alexis Carrel)


    Wer ins kalte Wasser springt, taucht ein in ein Meer voller Möglichkeiten. (finnisches Sprichwort)