Bestrahlung

  • Liebe MamaMelone

    der Traum kam tatsächlich nicht aus heiterem Himmel. Ich hatte schon ein paar Wochen zuvor eine Verhärtung in der Brust getastet. Aber wie "man" eben oft so ist: wird schon nix sein, hat bestimmt mit den nahenden Wechseljahren zu tun, nächste Woche kümmere ich mich darum - und so ging eben Zeit ins Land, bis mir mein Bewusstsein im Traum ganz deutlich gesagt hat "Kümmer dich drum, das kann auch ganz dumm ausgehen!"

    Gottlob war es noch rechtzeitig, der Krebs hatte noch nicht gestreut und war mit 18 mm auch noch nicht sooo groß.

    Mich hat dieses Erlebnis jedenfalls gelehrt, viel mehr auf mich zu hören und nix mehr beiseite zu schieben!


    Liebe Roseanne

    lustig, dass wir wieder im selben Tempo laufen.

    Ich hatte mich ja, auf deine Empfehlung hin, rechtzeitig um Termine in der Strahlenpraxis gekümmert und bin jetzt auch froh, dass ich die Akutbehandlung noch dieses Jahr abschließen kann.

    Und dann mache ich hinter 2020 einen ganz fetten Haken!


    Zu deiner Frage nach den Antihormonen: ich habe auch Tamoxifen schon zu Hause liegen. Der Strahlenarzt und auch die Onkologin meinen, ich soll nach Bestrahlungsende damit anfangen. Und so mache ich das jetzt!


    Liebe Grüße

    Iffirieke

  • Ich nehme zeitgleich mit der Bestrahlung bereits Exemestan (Aromathasehemmer)

    Strahlenärzte meinte es wäre egal, Medikament tut nix zur Sache bei der Bestrahlung. Es wäre mir überlassen und wenns zuuuu anstrengend werden würde, könnte ich sie auch absetzen und danach weitermachen.

    Mir geht's gut dabei.

    Bestrahlung ist (noch) harmlos (bin heute bei der 9. Von 21)

  • Roseanne  

    Ich habe nach der Hälfte der Bestrahlung mit dem Anastrosol angefangen. Hätte laut Ärztin schon am Anfang damit anfangen können und wäre mir persönlich auch lieber gewesen, da zwischen Chemo und Bestrahlung bei mir 9 Wochen lagen. Aber es war August und extrem heiß mit über 30 Grad und deshalb sollte ich noch warten bis die Hitze etwas besser wurde. Schwitzen + zusätzliche Hitzewallungen und Bestrahlungen kommt nicht sooooo gut. ;-)

  • Danke ihr Lieben für die Rückmeldungen. Ich habe beschlossen, erst nach der Bestrahlung mit den Aromatasehemmern anzufangen. Ich genieße grad so die Zeit des Wiedererstarkens. Während der Chemo war ich quasi scheintod. Da hatte ich wohl den Chemo Rausch plus Kater. Das waren 5 Monate Delirium. Jetzt beim Grillen bis dato null problemo. Und hiermit beschließe ich, dass das auch so bleibt!!!!

    Hab ich doch gestern glatt auf die Frage "Wie geht es dir?" spontan geantwortet "gut!". Das erste Mal seit April.

    Bin auch dabei meine Chemo Kilo auf den Hüften wieder abzubauen. Das ist wahrscheinlich auch leichter ohne AHT.

    Schönen Abend noch

    Roseanne

  • Nellyy

    Schleichkatze

    Das mit dem Strahlenkater finde ich super. Gleich gemerkt den Begriff. ☺️

    Ich bin ja auch erst seit Montag dabei aber schon müde ohne Ende. Frische Luft hilft auch immer nur für den Moment. Und nachts liege ich dann trotzdem mit Hitzewallungen (Wechseljahre) wach. 😂🙈


    Frage an alle:

    Hat noch wer unter der Bestrahlung Durchfall bekommen? Mein Magen/Darm zickt ordentlich. Da ich eine Unverträglichkeit habe, kenne ich das. Allerdings habe ich die letzten Tage extra schon auf meine Ernährung geachtet und kann die Unverträglichkeit als Ursache eigentlich ausschließen.

    Melanie_1107

    Danke für den Hinweis! Ich spreche nochmal mit meiner KK.

  • Ich hatte Magenschmerzen, war ganz irritiert, ob sie nicht etwa zu weit bestrahlen sozusagen=O.....das wurde brav kontrolliert und nein, nur die Brust und LAW, und nein, das sei keine typische Nebenwirkung der Bestrahlung, wurde mir gesagt, .......naja, aber es war auffällig zeitgleich und ca. 30-60 min nach Bestrahlung!


    Ich hab es dann also eher psychosomatisch eingeordnet, so unbewusst vielleicht doch Aufregung, ich hab die Ernährung stark auf basische Nahrungsmittel ausgerichtet und viel Reis. Nach Ende der Bestrahlung war der Spuk dann schnell vorbei.


    Liebe Grüße

    Du musst Dir schon selbst Konfetti in Dein Leben pusten. 8) (visual statements)


    Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben. (Alexis Carrel)


    Wer ins kalte Wasser springt, taucht ein in ein Meer voller Möglichkeiten. (finnisches Sprichwort)

  • Liebe Roseanne ,

    ich bin mit meinen Bestrahlungen (16x hypofraktioniert) seit dem 09.11.2020 durch, Port ist seit dem 11.11. raus

    ich soll Letrozol (und nach 2,5 Jahren Switch auf Tamoxifen) nehmen, das mache ich aber erst, wenn ich zum Knochendichte messen war.

    Da muss ich nun rum telefonieren, um einen Termin noch vor meiner AHB Start 8.12. zu bekommen.

    Ich will nicht noch mehr Osteoporose bekommen, das ist mir zu heikel

    Ich wollte auch nicht während der Bestrahlungen anfangen, da ich auch gern, falls NW kommen wissen

    möchte, woher diese kommen.

    Heute war ich noch mal bei Kardiologen, er wollte mich noch einmal nach Abschluss der Chemo sehen,

    Liebe Grüße

  • Die Bestrahlung verursacht bei mir nach wie vor keinerlei NW. Vielleicht liegt es ja daran, dass mein Strahlendoc so großen Wert auf eine sehr hohe Selen und Vit.D Zufuhr legt. Mir wurden beide Spiegel im Blut gemessen und beides auf Rezept verordnet. Alles von der KK problemlos bezahlt. Mir scheint, dass v.a. das 20000er Vit.D/wöchentlich mir unheimlich viel Kraft und gute Laune beschert. Gerade deswegen werde ich noch warten mit den Aromatasehemmern und die Zeit so richtig genießen. Ich finde, das habe ich mir nach der sch...Chemo Zeit verdient.


    Liebe HexNix , schön, dass du schon durch bist, hoffentlich kannst du die Reha trotz Corona in vollem Umfang genießen.

    Was die weitere Medikation angeht, gibt mein Doc kein Tamoxifen nach der Menopause. Bewahrheitet sich mal wieder der Spruch: Fünf Ärzte, fünf Meinungen! Zum Glück sind wir mündige Patienten und entscheiden am Ende selbst, was wir uns zumuten können und wollen.

    Alles Gute

  • Am Sonntag habe ich meine letzte Bestrahlung. 16 Termine habe ich dann hinter mir.

    Bis auf Müdigkeit und anfänglichen Darmbeschwerden geht es mir gut. Ich habe kaum Appetit, das hat mich die Chemopfunde gekostet. Netter Nebeneffekt :P

    Meine Haut ist jetzt im bestrahlten Bereich etwas dunkler und ich habe vorsorglich ein Rezept für eine Lotion bekommen, falls inoch Beschwerden auftreten.

    Im Januar gibts dann noch eine Nachuntersuchung.

    Ich drücke allen die Daumen, die die Therapie noch vor der Brust haben bzw. mittendrin sind.

    Alles Liebe <3

  • Hey Ihr Lieben,

    also mir wurde erneut gesagt, dass Übelkeit bei mir keine NW der Bestrahlung sei.

    Am Donnerstag musste ich sogar Erbrechen und seitdem geht nur Brühe mit trockenem Brot. Dennoch! sollte ich Freitag, da ich ja kein Corona hätte, zur Bestrahlung. 🤦🏻‍♀️ Ich war tatsächlich da weil es mir morgens recht gut ging. Natürlich mit FFP2 und ich habe niemanden berührt. Bevor jetzt jemand schimpft!


    Aber dennoch bin ich am Rätseln. Denn bevor mir übel wird spinnen meine Augen und ich fange das Zittern an. Kann mich nicht mehr fokussieren, Schwindel. TV, Smartphone etc sehe ich nicht mehr klar.


    Ich werde nächste Woche nochmal um einen Termin beim Strahlendoc bitten. Wenn es ein Infekt ist, muss es ja bis dahin weg sein. Wenn es noch anhält.. würde ich behaupten es muss doch an der Behandlung liegen. 🤷🏻‍♀️


    Wenn jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat freue ich mich über ne Nachricht. 🤗