Bestrahlung

  • Hallo Kalinchen,

    schön daß die Haut besser wird, war auch nicht zur Reha,wollte auch nicht. Mir geht es zu Hause mit Familie und Hundis besser, hatten auch Urlaub im September und durch die Fitness 2x wö kann ich alles frei bewegen und bin auch ganz gut konditioniert, ist alles auch eine Einstellungssache. Also erhol Dich auch zu Hause gut


    Mika

    Jeder von uns hat nur ein Leben (Marcus Aurelius), darum macht etwas daraus egal wie schwer es gerade ist

  • Hallo,


    hab auch bei den letzten Bestrahlungen Verfärbungen und starke Rötung bekommen. Hoffe, dass die schnell vergeht.


    Abgeschlagenheit und Lustlosigkeit hab ich auch. Mein Mann muss im Moment leider täglich arbeiten, so dass ich zu hause alleine bin.


    Hab aber durch Freunde, welche letzten Sonntag einen schweren Motorradunfall hatten, viel zu tun. Bin im Moment Fahdienst für die zwei.


    Ich fahr am 16.11. zur Reha. Hab ich auch nötig, da ich doch langsam an meine Grenzen komme. Merke, wenn ich Zeit zum Nachdenken habe, dass mich das vergangene Jahr doch sehr mitgenommen hat. Zuerst die Hüft-OP, dann mein Autounfall und zu guter Letzt noch der Brustkrebs.


    Ich falle ab und zu in ein tiefes Loch und bin dann nur am Weinen (natürlich nur wenn ich alleine bin).


    Ich weiß nicht, wie lange ich das noch schaffe.


    Wünsche ein schönes Wochenende


    L. G. Bako

  • Hallo Bako,


    bin auch viel allein, mein Mann fährt 13.00 Uhr auf Arbeit kommt nach Hause, wenn ich schon im Bett bin. Vormittags schläft er, der gute kann 8h/9h am Stück schlafen :). Ist das nicht ungerecht auf dieser Welt.


    Das mit dem tiefen Loch kenne ich auch, gestern gings mir gut und heute könnte ich mich wieder den ganzen Tag im Bett verkriechen. Aber haben wir dazu nicht auch ein Recht? Und du nochmehr, mit Hüftop und Unfall?


    Ich hoffe du findest wieder zu dir selbst und erhältst neuen Lebensmut in der Reha.


    LG
    Kalinchen

  • Hallo liebe Foris,


    hatte heute meine Abschlussuntersuchung in der Strahlenpraxis. Ärztin war zu frieden, dann müssen wir das ja auch sein :).
    Meine Wehwehchen, die vorhanden sind, kommen nicht von der Bestrahlung, sondern von der Op. und meine Gelenk- und Muskelschmerzen können nicht vom Tamoxifen sein, weil, wenn es so wäre, nicht nur das rechte Bein betroffen wäre.


    Jedenfalls ist meine Behandlung jetzt abgeschlossen und die Nachsorge kann beginnen.


    LG


    Kalinchen

  • Hallo Kalinchen,
    super, daß Du fertig bist und Deine Ärztin zufrieden ist.
    alles Gute für die Nachsorge wünscht
    Teufelchen ;)

    "Trenne dich nie von deinen Illusionen
    und Träumen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
    aber aufgehört haben, zu leben.“




    (Mark Twain)

  • Hallo Kalinchen, :)
    Super,das die Ärztin bei Deiner Abschlußuntersuchung zufrieden war!Jetzt hast Du erstmal das Schlimmste hinter Dir
    und ich wünsche Dir für die nächste Zeit keine Nebenwirkungen durch die tägliche Tablette und immer gute Ergebnisse bei der Nachsorge !
    Auf das Du für immer den Krebs besiegt hast und sobald wie möglich wieder ein normales Leben führen kannst!
    Erhole Dich weiterhin und sei achtsam mit Deiner Gesundheit!
    Liebe Grüße Annemone

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: "Size"-Zeichen entnommen. :-)

  • @ Kalinchen
    Ich glaube da erzählt jeder Arzt etwas anderes denn meiner sagte das die Gelenkschmerzen genau daher kommen, auch häufige Kopfschmerzen.
    Das liegt an dem Östrogen...
    Also alles ganz normal!
    Seid wann nimmst du das Tamoxifen?
    Ich hatte am Anfang auch nur mal am Ellenbogen oder an der Schulter Schmerzen und mit der Zeit wurde es immer mehr :-(
    Ich hoffe nur das es nicht noch schlimmer wird!

  • Wie schön :P zu lesen dass bei der Abschlussuntersuchung alles ok. war . Die Bestrahlungen hast Du nun hinter Dir . Nun kannst Du langsam ins normale Leben nach vorne blicken . Machst Du noch eine Reha ? Wie auch immer , ich wünsche Dir immer gute Ergebnisse bei den Nachsorgeuntersuchungen
    dass Du nie mehr mit K.... zu tun hast.
    LG :hug: alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Vielen Dank für eure lieben Worte. :love:


    Eine Reha mache ich nicht, da ich in nächster Zeit keine Ärzte mehr sehen will :). Stehe seit Juni irgendwie neben mir und möchte ersteinmal wieder zu mir selbst finden. Und das kann ich am besten zu Hause. Gedanken wegen Arbeit muss ich mir zur Zeit nicht machen, meine Arbeitsvermittlerin hat mir am Telefon gesagt, sie möchte mich erst im Januar wieder sehen. :D


    Frage 3 Ärzte und du bekommst 5 Antworten, das wird sich wohl nie ändern. Aber solange die Beschwerden nicht schlimmer werden, kann ich mich nicht beklagen. Auf der anderen Seite nehme ich ja das Tamoxifen erst seit 1 Monat, ich muss es also noch 9 Jahre und 11 Monate nehmen, da kann noch viel passieren. Aber wie heißt es hier immer so schön: alles kann, nichts muss. ;)


    In diesem Sinne wünsche ich euch allen noch eine schönen Abend. :thumbsup:


    LG


    Kalinchen

  • Liebes Kalinchen ,


    Freue mich so mit Dir , das du am Ende eines langen Weges angekommen bist ..mögest du jetzt Abbiegen auf einen Weg der Dir viel Sonnenschein , immer Gesundheit , innere Gelassenheit und viel Freude gibt.
    Liebe Grüße von Mosicha

    Sollte das Leben Dir in den Hintern treten , dann nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira ()

  • Hallo zusammen'
    ich hatte gestern ein Gespräch wegen der Strahlentherapie. Ich soll jetzt 7 Wochen Bestrahlung (5 Tage/Woche - 1,8) mit 8 x Boost.
    Die Schulter soll weg. der 3 befallenen Lymphknoten mit bestrahlt werden.
    Bislang habe ich immer gelesen, dass es sich um 6 Wochen handelt. Kann man das irgendwo nachlesen? Hat jemand von euch Erfahrung damit?
    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Flöhchen

  • Liebes Flöhchen,


    ich versuche es mal ein bisschen laienhaft zu erklären: wenn bestrahlt wird, dann erhältst Du eine bestimmte Gesamt-Strahendosis (für den gesamten betroffenen Bereich), damit möglicherweise noch im Gewebe vorhandene Krebszellen irreparabel geschädigt werden und später keinen "Unsinn" mehr anstellen können. Diese Gesamtdosis an Strahlen muss aber "verteilt" werden, weil sonst auch gesunde Zellen zu viel Schaden erleidet würden. Die zusätzliche Boost-Bestrahlung wird genau auf den Bereich gerichtet, wo sich urspünglich der Tumor befunden hat. Denn dort ist wohl die Wahrscheinlichkeit am höchsten, dass noch versprengte Krebszellen vorhanden sein könnten.


    Deine Ärzte haben also Deine Gesamtdosis aufgeteilt - wie, das können wir als Laien nicht beurteilen - und Dir deshalb diesen Zeitraum genannt. Gute Informationen zur sog. Fraktionierung (also "Portionierung") der Strahlentherapie findest Du z.B. auf der Homepage des Krebsinformationsdienstes unter https://www.krebsinformationsd…hlentherapie-biologie.php (Du musst ein bisschen runterscrollen, damit Du das Thema "Fraktionierung" findest).


    Und ich habe in solchen für mich unklaren Dingen auch immer meine Ärzte angesprochen, damit ich verstehen konnte, warum sie meine Behandlung so und nicht anders planen. Vielleicht magst Du das auch nochmals tun.


    Viele liebe Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Danke für die schnellen Antworten.


    Leider habe ich sehr schlecht Erfahrungen gemacht und so bin ich zum Kontrollfreak geworden. Die Ärzte handeln nach ihren Standards bzw. Leitlinien. Hat die einer gesehen bzw. die Studien auf die es sich bezieht?


    Ich habe bislang immer nur von 4-6 Wochen Therapie gehört und verstehe nicht, dass bei mir
    A) 7 Wochen bestrahlt werden soll und
    B) dass bei mir die Schulter mit bestrahlt werden soll (dies wird eigentlich erst Ab 4 befallenen Lymphknoten gemacht. Zumindest habe ich es so verstanden.


    Lg
    Flöhchen

  • Hallo Kalinchen,


    auch von mir Glückwunsch zur beendeten Strahlentherapie, ich fand es ein gutes Gefühl. Ich nehme ja auch das Ana für jetzt 5 Jahre, jetzt seit reichlich 4 Monaten. Ich komme einigermaßen gut klar und habe das Kapitel krank jetzt zugeschlagen. Die Arbeit bekommt mir auch gut, irgendwie ist wieder Normalität. :thumbup:


    Hallo Flöhchen,


    mir hat man verschiedene Bestrahlungsmodelle vorgeschlagen, so 26, 28 und 36, aber die Gesamtdosis ist immer gleich, ich habe aber auch schon von anderen Zahlen gelesen, ist sicherlich auch abhängig von der jeweiligen Klinik . Die Axilla wird bei brusterhaltender Op immer mitbestrahlt.


    Ich weiß nicht warum immer die Leitlinien so infrage gestellt sind. Sicherlich sind sie auch im PC einsehbar, ebenso wie die Studien, aber doch sicher nicht wirklich verständlich. Manchmal habe ich das Gefühl als wenn den Ärzten unterstellt wird sie wollen schlechtes tun, und das ist definitiv nicht so. Irgendwo gibt es immer einen Standart, eine Leitlinie oder eine Regel, also ich wünsche allen doch etwas mehr Vertrauen in unsere Medizin, ich habe es und das macht auch manches leichter.


    Mika

    Jeder von uns hat nur ein Leben (Marcus Aurelius), darum macht etwas daraus egal wie schwer es gerade ist

  • Hallo Flöhchen,


    bei meiner errechneten Gesamt -Gy-Menge bin ich auch bei 6 ochen plus 6 Mal Boost raus gekommen. Mein Arzt erklärte es mir so wie Flora, das war mir einleuchtend. Auch bei mir wurde Lymphabfluss mit gemacht, da brusterhaltend operiert worden war und ich 2 befallene Lymphknoten hatte.
    Dein Schema kommt mir also sehr bekannt vor, vielleicht kann dich das trösten.


    LG, Sonja