Bestrahlung

  • Liebe Moneypenny,Dir auch noch schnell ein "frohes Grillauf"


    Drücke Dir für die restlichen 3 Tage die Daumen - auf das die Haut durchhält!


    Allen weiteren Grillhähnchen wünsche ich ebenfalls gutes Durchhaltevermögen!!!!!


    Munter bleiben,
    liebe Grüße Annemone

  • dass ihr die Bestrahlungen wirklich ertragen müsst? Ich habe meine abgebrochen, weil mir die Nebenwirkungen in keinem Verhältnis zum Erfolg erschienen sind. Beim zweiten Rezidiv mit Aufbau wusste mein plastischer Chirurg es zu schätzen, keine total zerstörte Haut vorzufinden.


    Ich kenne mich hier noch nicht so richtig aus und weiß nicht, was ich tun muss, um einen Ärzte- kritischen thread zu eröffnen1 Ist hier jemand bereit, mit mir gegen Ärztegläubigkeit zu diskutieren? Danke! >Meine neue "Bibel" ist herausgegeben von der berühmten Mayo-Klinik, die halten nichts von der Bestrahlung.

  • Liebe Traudel,


    nachdem Du hier die Mayo-Klinik zitiert hast, habe ich mir die Mühe gemacht, einmal auf deren Internetseiten nachzulesen. Ich kann dort nicht herauslesen, dass man sich in irgendeiner Weise gegen die Strahlentherapie ausspricht. Es wird sogar ausgeführt, dass z.B. nach einer brusterhaltenden Operation die Zahl der Frauen, die ein Rezidiv bekamen, signifikant niedriger war als bei denen, die nicht bestrahlt wurden.


    Insgesamt ist es bei der Behandlung unserer Erkrankung für viele sicherlich wichtig, die Therapieentscheidung als "informierter Patient" zu treffen. Also nicht nur das zu tun, was die Ärzte uns vorschlagen, sondern diese Empfehlungen auch zu hinterfragen. Und jeder von uns muss danach seine eigene Entscheidung treffen.


    Grundsätzlich ist dabei zu bedenken, dass bei den Frauen, die hier im Thread schreiben, die Therapie auf Heilung ausgerichtet ist. Und dass sich die Überlebensraten nach einer Brustkrebserkrankung in den vergangenen Jahren deutlich verbessert haben, steht wohl außer Zweifel.


    Hier im Forum lese ich immer wieder darüber, dass sich unsere Nutzerinnen ihre Therapieentscheidung nicht leicht machen. Deshalb ist die von Dir immer wieder zitierte "Ärztegläubigkeit" wohl nicht zutreffend. Wenn Du selbst gerne einen Weg ohne evidenzbasierte Medizin gehen möchtest und es Dir damit besser geht, so wirst Du dafür Deine Gründe haben und dann ist das für Dich richtig.


    Viele Grüssles



    Saphira

  • Liebe Traudel,


    ich gehöre, wie ganz sicher die absolute Mehrzahl der Mädels hier im Forum nicht zu den " Ärztegläubigen" . Ich habe mir , gerade , da ich für meine Chemotherapie meine Familie im Ausland zurücklassen und dafür nach Deutschland zurückkehren mußte, mir nächtelang den Kopf zerbrochen , ob der Aufwand im Verhältnis zum Resultat steht.
    Ich habe mir von meinen behandelnden Ärzten Statistiken geben lassen , gelesen usw. und mich für meine Therapie entschieden und vor allem von vornherein beschlossen , mich nicht von allen möglichen Nebenwirkungen beeindrucken zu lassen.
    Bisher bin ich damit sehr gut gefahren.
    Wenn ich alles hinterfrage, was die Schulmedizin veröffentlicht, müßte ich selbst Medizin studiert haben. Habe ich aber nicht, daher kann ich mir nun entweder Ärzte suchen, denen ich vertraue oder mutig alles ablehnen, was mir von der Schulmedizin als geeignete Therapie angeboten wird. Dann wäre ich sozusagen "mein eigener Doktor". Aber da ich , wie gesagt, keinen medizinischen Hintergrund habe, wäre mein Vertrauen in mich selbst auf diesem alternativen Weg praktisch Null.


    Ich finde es sehr mutig von Dir, daß Du Dich gegen eine weitere Therapie entschieden hast, verstehe aber ehrlichgesagt nicht so ganz Dein Bedürfnis, das dann noch weiter zu diskutieren .


    Mehr möchte ich zu diesem Thema auch nicht schreiben.


    Ich wünsche Dir und uns allen hier im Forum einfach nur alles erdenklich Gute !


    Liebe Grüße,
    Moneypenny

  • liebe traudel,


    ich bin auch ein großer fan von alternativer medizin und jeder muss seinen eigenen weg finden ...
    aber mit brustkrebs ist nicht zu spaßen!


    ohne bestrahlung könnte ich heute nicht mehr laufen! meine metastasen zerfressen die knochen ...
    mir wurden wirbelsäule und hüfte bestrahlt.
    ich kann nur sagen, gerade an der bestrahlung habe ich - neben den operationen - selbst am eigenen leib die heftigsten therapiewirkungen erfahren.
    und dafür bin ich sehr dankbar!
    ich bin mit gehstock zu den bestrahlungen, danach konnte ich ohne laufen!
    und wie es meiner wirbelsäule jetzt ohne bestrahlungen gehen würde, darüber möchte ich lieber nicht nachdenken!!!


    mensch traudel, ohne metastasen hast du die besten chanchen wieder geheilt zu werden. du musst es nur zulassen!


    lg ani64

    da es sehr förderlich für die gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. 8) voltaire

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ani64 ()

  • Hallo Traudel,
    jede von uns muss ihren eigenen Weg finden und ihn dann auch gehen. Ich konnte brusterhaltend operiert werden, allerdings musste 2x operiert werden. Trotz erheblichen Nebenwirkungen bei der Bestrahlung bin ich dankbar "diese zusätzliche Waffe gegen den Krebs" bekommen zu haben.
    Es hat mir geholfen etwas besser mit meiner Angst vor dieser Krankheit umzugehen.


    Vielleicht ist der Begriff "Ärztegläubige" etwas unglücklich gewählt. Alternative Medizin, oder Schulmedizin ist mir geläufiger. Dazu meine ich dass, was immer für einen selbst als hilfreich empfunden wird, gut ist. In Deinen Beiträgen schreibst Du von Deinen Ängsten. Du hast einige Therapien abgebrochen. Das empfinde ich nicht als mutig, sondern einfach als den Weg den Du für Dich gewählt hast. Und dafür wünsche ich Dir weiterhin von Herzen alles Gute.


    Viele Grüße
    Lisa

  • Seid ihr sicher, dass ihr die Bestrahlungen wirklich ertragen müsst? I


    ich frage mal andersrum:
    Bist du sicher, dass du ohne Bestrahlungen rezidivfrei weiterleben kannst?


    Wir müssen nichts, aber wir haben uns dafür entschieden, ebenso wie du dich gegen Bestrahlung und AHT entschieden hast.


    Jeder Mensch hat das Recht, eigene Entscheidungen zu treffen, und die Pflicht, daraus resultierende Folgen zu tragen.


    Fatal halte ich es für Neulinge, die hier nachlesen und durch solche Parolen verunsichert werden. Nicht ohne Grund hat sich in den letzten Jahren die Überlebensdauer so positiv entwickelt.


    Tiggy
    Nachtrag:


    Als ich mich nach der Diagnose etwas mehr mit der Thematik beschäftigt hatte, habe ich mit meinem Chefarzt gesprochen und ihn gefragt, wie es mit alternativen Behandlungsmethoden aussähe.


    Er meinte dazu, es gäbe teilweise wirklich gute Ergebnisse. Nur, wenn man einen Trend 50/50 nähme - zu welchen 50% würde man letztlich selbst gehören?
    Versuch und Irrtum? Ich möchte alles für mich tun, was im Rahmen meiner Möglichkeiten machbar ist.

  • Liebe Traudel,
    Ich bin während der Bestrahlung auch mit alternativ medizin versorgt. Mein Hausarzt hat gesagt ,, wer heilt, hat recht,, . Du siehst ein ,,Norrmalmediziner,, hat nichts dagegen auszusetzen. Ich habe so für mich entschieden und ich spüre das ist richtig so. Vielleicht hast negative Erfahrungen gemacht mit den Strahlenarzt? Hat dich das veranlasst zu unterbrechen? Das wäre Schade weil nach der bestrahlung du sie eh nicht mehr siehst. Und die ca 3 min reine bestrahlung empfinde ich als Erlösung von der Rest Zellen. Mit dieser Einstellung habe es fast überstanden (nur noch 3 mal hin von 28 ) ohne Spuren. Es ist minimal bräunlich geworden sonst nichts und die 3 mal die ich noch hin muss wird sich auch nichts mehr ändern. Ich hatte davor so viel Angst jetzt frage ich mich warum nur. Ach ja müde war ich oft da hab ich mich halt hingelegt. Ich wünsche dir alles gute und falls du doch noch hingehst denke daran du siehst die Ärzte nur ca 1 Monat danach nicht mehr! Falls nicht ist auch gut du bezwingt evtl restzellen anders halt.Sei lieb gedrückt und nur das beste für dich
    Lg Nora

  • Liebe Traudel,


    es ist nicht schön, dass du schon das 2. Rezidiv bekommen hast. Hattest du zuvor schon einmal Strahlentherapie? Und glaubst deswegen nicht mehr an die Wirksamkeit?


    Für mich war es keine Frage, dass ich, nachdem ich den Knoten getastet hatte, so schnell wie möglich mich operieren lasse und im Anschluss bestrahlen lasse. Die Senkung der Rezidivrate durch die Bestrahlung ist, wie die anderen bereits geschrieben haben, wissenschaftlich belegt und hat unsere Heilungschancen enorm verbessert. Auch sind die Nebenwirkungen heute sehr moderat, da mussten unsere "Mitgrillerinnen" vor 15-20 Jahren noch ganz andere Hautreaktionen ertragen, weil damals die Gerätetechnik noch nicht so weit war, wie heute.


    Da ich selbst in dem Bereich arbeite möchte ich darauf hinweisen, dass ein Abbrechen und wieder Beginnen der Strahlentherapie sehr schwierig ist, man sollte sich vorher überlegen, ob man es möchte oder nicht, denn die biologische Wirksamkeit ist nur gegeben, wenn man regelmäßig seine Bestrahlung bekommt. Pausiert man dazwischen zu lange, erholen sich auch die Tumorzellen wieder und diese schon applizierte Dosis ist quasi für die Gesamtdosis, die man für einen Therapieerfolg braucht, verloren. Man kann nicht beliebig Dosis nachbestrahlen, denn das was schon bestrahlt wurde, hat das gesunde Gewebe schon belastet und muss bei der Folgebestrahlung mitberücksichtig werden. Daher würde ich dir auf gar keinen Fall empfehlen wieder anzufangen und wieder abzubrechen, sondern dich für eins von beidem entgültig zu entscheiden.


    Strahlentherapeuten sind sicher in der Regel klassische Schulmediziner, aber ich habe bei unseren Ärzten rumgefragt wer sich auch mit komplementärer Onkologie beschäftigt und mir gewünscht von dieser Ärztin behandelt zu werden, so kam ich u.a. zu "meiner" schon vielfach erwähnten Ringelblumensalbe. Kann aber auch sein, dass nur mein Glaube daran mich vor schwereren Hautreaktionen geschützt hat..?


    Womit ich ein Problem habe ist das Tamoxifen, was ich nun noch nehmen soll. Dies soll ja die Wahrscheinlichkeit der Metastasen verringern. Wahrscheinlich werde ich Nebenwirkungen haben, aber ob ich nicht trotzdem mal Metastasen bekomme kann keiner garantieren. Vielleicht würde ich auch ohne keine bekommen? Hier sagen meine Ärzte, sie empfehlen es, aber die Entscheidung muss ich ganz alleine für mich treffen....


    Liebe Traudel, ich sehe es so, die Ärzte geben uns die Möglichkeit Standarttherapien zu nutzen, aber am Ende muss jeden von uns ihren eigenen Weg finden. Höre auf dein Bauchgefühl, wenn es sich für dich richtig anfühlt.Wenn du aus Angst es nicht kannst, suche dir Hilfe. Ich litt auch unter Angst-und Panikattaken in meinen 20igern. Diese flammten seit der Diagnose wieder mal auf, so suchte ich mir Hilfe, damit ich die Behandlung durchziehen konnte.


    Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute! Simsti

  • Ich habe mit der Strahlentherapie nach meiner ersten OP begonnen, "weil das Standartprocedere ist". Es ging mir grottenschlecht damit und ich hatte riesige Angst vor den Risiken. Niemand hat mir wirklich überzeugend erklären können, warum ich diese Qualen ertragen muss. Da werden mögliche Mikro-Tumorzellen bekämpft, die nur hypothetisch vorhanden sind. Das Risiko, alle möglichen Krankheiten zu entwickeln erschien mir weitaus höher als der mögliche Nutzen.
    Mein Brustaufbau wäre nicht möglich gewesen, wenn ich die Bestrahlung durchgezogen hätte.
    Auch ich wünsche euch allen von Herzen alles Gute!
    LG
    Traudel

  • Traudel,


    wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, hattest du ein Vorstufe (DCIS?) Krebs, OP, keine Chemo, abgebrochene Bestrahlung und keine AHT?


    und du hast für dich entschieden, das das der richtige Weg ist. Trotz des zweiten Rezidivs.
    Es ist dein gewählter Weg, geh ihn weiter - aber ohne anderen aufzuzeigen, sie würden nichts hinterfragen und grundlos leiden. Jeder Krebs ist anders, jeder Mensch ist anders.


    Dir alles Gute - denn jeder Mensch muss letztlich mit seiner Entscheidung leben.


    Tiggy


    P.S. Bislang kenne ich niemanden, dem es nach der Bestrahlung grottenschlecht ging. Sie tut nicht weh...

  • :thumbsup: :D Huhu Tiggy,


    ich hab nicht ganz genau mitgezählt, entschuldige, aber bist du fertig ?


    Bei mir wird's besser: heute Tag 8 nach der Bestrahlung: Röte geht deutlich zurück, schälen tut sich kaum was, oberer Anteil der brust hellst sich schon wieder auf...aber BH ist noch unangenehm.


    wünsche dir einen schönen Tag! (allen anderen natürlich auch :-) )


    Lg

  • Hallo liebe Migrillerinnen,


    ich habe FERTIG !! Heute die letzte Bestrahlung hinter mich gebracht und fast geheult beim Abschlußgespräch mit dem Strahlenarzt- irgendwie ist mir da erst aufgegangen, daß ich jetzt tatsächlich alle Therapien hinter mir habe ( abgesehen von TAM, das nehme ich ab morgen ).


    Ich habe diesen Riesenberg, der vor mir lag , bestiegen und bin ohne große Verletzungen auf den Gipfel geklettert. Da stehe ich jetzt und weine immer noch ein bißchen vor Glück und es läuft mir die Wimperntusche an meinen dick und üppig nachgewachsenen EIGENEN Wimpern runter und ich bin einfach nur happy !


    Der Strahlenarzt hat mir keine besondere Salbe zum Einschmieren verordnet, aber ich soll heute mit Sekt feiern !!


    Tiggy, Du hast morgen die allerletzte Session, richtig, und Annemone ist schon fertig und packt hoffentlich schöne Klamotten für die Nordsee ein ?? Und Simsti, Du kannst Deiner Haut schon beim Heilen zusehen !!


    Euch alles Liebe weiterhin,
    Moneypenny

  • Hi Simsti und Frau Moneypenny,


    gleich kommt das Taxi in Richtung vorletzte Vergrillung... :D
    Simsti, hört sich nicht schlecht an...
    ... Frau M. hat den Berg erklommen, danach wirds echt leichter. Komisch, aber es ist so ...


    bin dann mal weg...


    ... lg, Tiggy ... bald nur noch 1 :thumbsup:


    ... gepackt wird bei mir erst, wenn alles vorbei ist. Dann aber mit Freude ^^ 8)

  • Liebe Moneypenny. ....... Du hast fertig, :D Super! !!!!!!!!!!!!!!!


    GRATULIERE, Du kannst wirklich stolz auf Dich sein - alle Therapien durchgezogen und das,obwohl Du so weit von Deiner Familie getrennt warst!!
    Jetzt schnauf erstmal richtig durch und feiere Deinen Triumph mit einem Schlückchen Sekt (oder auch 2)!
    Und dann darfst Du auch langsam die Koffer packen und endlich in Eure neue Heimat reisen!
    Dafür wünsche ich Dir und Deiner Familie schon mal alles alles Gute!!!!!!!!


    Ich habe gestern erfolgreich meine Grillsaison beendet und werde so schnell kein Sonnenstudio mehr besuchen...!
    Der Taxifahrer gestern war niedlich-er hat mir tatsächlich zum Abschied einen Blumenstrauß geschenkt und mich in den Arm genommen! Wir hatten auch während der ganzen Chemo- und Strahlenfahrten viel gelacht und inzwischen kennt jeder von uns Beiden fast die Lebensgeschichte des Anderen....! Ja,der kleine kugelige Manfred wird mir etwas fehlen!
    Nachmittags habe ich dann gemeinsam mit meinem Mann unsere Tochter und Enkeltochter besucht und wir haben Kaffee getrunken,leckeren Kuchen gefuttert und ein Glas alkoholfreien Sekt getrunken und mit unserer kleinen Enkelin gespielt.Sie ist gerade 1 Jahr alt geworden und läuft seit ein paar Tagen. Sie ist schnell wie ein Wiesel und ich werde jetzt in der Reha unbedingt an meiner Kondition arbeiten - war doch ganz schön platt gestern Abend!
    Irgendwie kann ich es noch gar nicht fassen,das nun der Behandlungsmarathon vorbei ist! Muß erstmal sacken lassen. Freue mich nach der Reha schon auf meine Arbeit und auf ein fast normales Leben!
    Mal sehen,wie es wird und wie die ersten Nachsorgen ausfallen!


    Aber egal erstmal können wir Grillmädels feiern....


    Liebe Simsti, :D auch Dir noch alles Gute und Hut ab,das Du auch alles so durchgezogen hast!!


    Liebe Tiggy,auch Du bist morgen am Ziel und richtig gut durchgebraten. Danach machst Du erstmal einen Freudenluftsprung!


    Mädels ,alles wird gut - wir sind stark!!! :thumbsup:


    Liebe Grüße Annemone

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: "Size"-Zeichen entnommen.

  • Ihr lieben Strahlenmådels ♥ ich gratuliere Euch ♥ alles geschafft , Tiggy du bist morgen durch ♥ .
    Seit stolz auf Euch :thumbup: .
    Nun kommt die Zeit der Erholung, Kraft sammeln, durchatmen, auftanken und verarbeiten, was ihr eigentlich alles gestemmt habt in dieser Zeit. Das war nicht wenig.
    Ich wūnsche euch eine tolle Zeit, ob in der Reha oder bei der Familie und viel Spaß und Freude im " ganz normalen Alltagswahnsinn " :D

  • Dankeschön, liebe Sylvi,♡
    Du bist ja schon wieder mittendrin im Alltag!
    Ich hoffe,das die Arbeit inzwischen nicht mehr so anstrengend für Dich ist!
    Du fährst ja im Sommer zur Reha an die Ostsee- das wird bestimmt auch sehr schön!!


    Liebe Grüße Annemone

  • Super Mädels :)


    Ich gratuliere euch allen zur abgeschlossenen Behandlung. Juhuu jetzt hat euch das normale Leben wieder. Genießt die freie Zeit den Frühling und was sonst noch so ansteht.
    Tiggy du hast es ja auch morgen überstanden. :)
    Und so wie ihr euch hier geäußert habt glaube ich nicht das irgendjemand grottenschlecht ging so wie von Traudel geschrieben.
    In diesem Sinne Carpe Diem
    Lg Keinohrhase :hug:

  • Hallo ihr lieben Grillmädels,


    da hat mich doch eben das Taxi im Schreibschwall eingebremst...
    Frau Moneypenny hat nach dem Berg heute den Boden erreicht. Klasse!!!
    Man hat förmlich den Stein plumpsen gehört und die Freundenschreie, lauter, als wenn ein Zalaxdopaket kommt ... :thumbsup:


    Mein Termin für morgen Nachmittag wurde auf 9:10 Uhr vorverlegt, Abschlussgespräch war schon...
    jetzt gehts ratzfatz dem Ende zu..... endlich, es hat auch lange genug gedauert... :cursing:


    Und jetzt lockt für Sylvi, Annemone und mich die Reha und für Moneypenny (endlich) die Familie... das sind doch wundervolle Aussichten!!!
    das Licht am Tunnelende ist erreicht. :hug:


    Gegarte Grüße :D -
    und weiterhin Brust- und Öhrchen steif halten :thumbup:
    Tiggy