Bestrahlung

  • Liebe Ticino,

    das hängt von der applizierten Strahlendosis ab und evtl vom dazwischen liegenden Zeitraum. Es gibt für diverse Körperteile Höchstdosen, die nicht überschritten werden dürfen, weil sonst erhebliche, eventuell lebensbedrohliche Nebenwirkungen zu erwarten sind ( z.B. Strahlendemenz bei Kopfbestrahlung). Wenn die Höchstdosis beim ersten mal nicht erreicht wurde, kann unter Umständen re - bestrahlt werden.

    LG Katzi64

  • Sooo, ihr Lieben, ich stell mich dann mal an die Startlinie... morgen um halb drei hab ich den ersten Bestrahlungstermin. Hoffentlich wechseln sie die Klarsichtpflaster aus, die jucken wie Sau... *kratzkratzKRATZ* :D

    Wieder ein großer Schritt in Richtung Therapieende. Läuft! :thumbup:

  • Liebe Jutta,

    ich wünsche dir komplikationslose Bestrahlungen. Ich hatte mit den Pflastern gar keine Probleme und meine Haut hält auch tapfer durch. Am Donnerstag bin ich dann fertig, habe bis jetzt nur einen leichten Sonnenbrand (rot und spannend), den ich gleich nach der Bestrahlung mit P....Spray behandle.

    Liebe Grüße von

    Stupsi


    Das Glück des Lebens besteht nicht darin, wenig oder keine Schwierigkeiten zu haben, sondern sie alle siegreich und glorreich zu überwinden (Carl Hilty ) :)

  • Lieber Jutta, Wuensche dir alles gute fuer die Strahlentherapie. Ich druecke die Daumen !!!🍀🍀🍀

    Ich habe am Freitag meinen Vorstellungstermin in der Strahlentherapie.

    heute war OP Nachkontrolle- alles bestens, Wunde sieht sehr gut aus- ganz trocken, nur noch ein kleiner Strich und das Silikon sitzt dort, wo es hingehört. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden! Man sieht kaum einen Unterschied zu gesunden Brust . Es wäre toll, wenn es so bleiben wuerde .

    Liebe Gruesse

  • Bestrahlung ist jetzt eine Woche her und alles super verheilt. Hatte nicht gedacht, dass das so schnell geht. War ja Ca 15x15 cm komplett offen. Wenn man allerdings den Bericht der Strahlenklinik liest und bedenkt, dass der Professor sich die Haut nicht mal angeschaut hat, könnte man meinen, war nur leicht gerötet und ich hätte mir das eingebildet

  • Liebe Jutta,

    ich wünsche dir alles Gute für die Bestrahlung und möglichst wenig Nebenwirkungen. Bei mir wurden am ersten Bestrahlungstag die Pflaster abgemacht, und es kamen auch keine neuen mehr drauf. Das ist aber von Klinik zu Klinik wohl unterschiedlich. In meiner Klinik hieß es, keine Pflaster sind am besten für die Haut. Die Striche wurden halt öfter nachgemalt, besonders freitags, das hat dann auch immer übers Wochenende gehalten.


    Meine Haut ist jetzt drei Wochen nach der Bestrahlung überhaupt nicht mehr rot und alles fühlt sich gut an, nur die Brustwarze ist noch ein bisschen empfindlich, das ist aber auch schon viel besser geworden. Und die Müdigkeit hat deutlich nachgelassen, puh !!


    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • Danke euch, ihr Lieben! <3

    Soo, das war ja einfach... hatte im Vorfeld zwar ein bisschen Muffe, mit Gerätemedizin hatte ich bislang noch nicht viel zu tun, aber der Bammel war unbegründet. :) Ein Rezept für cortisonhaltige Hautcreme hab ich bekommen, die soll ich einmal täglich nehmen, und den Rest des Tages darf ich mehrfach mit Hautlotion arbeiten, vorgeschlagen wurde mir B..., also alles easy. :thumbup:Den Reha- Antrag machen die Mädels auch mit mir zusammen, nen Fragebogen dazu hab ich mit nach Haus gekriegt, den werd ich mir gleich erstmal vornehmen. :)

    Geht voran! Yes! :thumbup:

    Ich wünsche euch allen einen schönen Abend! <3

  • Liebe Felicitas,

    die Zeiten sind wohl wirklich ziemlich unterschiedlich. Ich hatte schon in der Woche nach der Bestrahlung den ersten Termin bei meiner Gyn, allerdings hat sie keinen Ultraschall gemacht, aber die Brust abgetastet, sich auch noch mal die Haut angeschaut und so. Der nächste Termin ist dann drei Monate später, und dann wird sie Ultraschall machen. Allerdings weiß ich noch nicht, in welchen Abständen ich zur Mammographie soll, jährlich oder halbjährlich. Naja, wir werden sehen.


    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • Meine erste Nachsorge war zwei Wochen nach den Bestrahlungen. Es wurde Ultraschall gemacht. Ich soll auch jedes Vierteljahr hin und es soll im Wechsel Mammographie und Ultraschall gemacht werden.

    LG Christina


    Wenn es ein Löwenzahl durch den Asphalt schafft, dann wirst du doch sicher auch einen Weg finden.