Bestrahlung

  • Hallo Oma Kati, :hug:


    ich kann bloß sagen mir geht es genauso wie Dir (ich bin sogar auch Pflegemutti in "Bereitschaftspflege"). Auch ich bin verzeifelt und mutlos geworden. Ich habe die Bestrahlung geschafft, die Haut hat sich inzwischen erholt. Am Samstag habe ich wieder mein 1. Vollbad genommem - das war herrlich :):)die Strahlenärztin ist zufrieden, wie es weitergeht hat sie mir aber nicht konkret genannt. Da wäre die Onkologin zuständig. Ich würde schon jetzt wissen was ist mit den LK passiert, hilft das Exemestan (Antihormontherapie)? Ich sollte doch eig Ibrance dazu bekommen, wäre aber zu eine große Belastung geworden? Was ist mit den Knochenmetas passiert. sind diese wieder gewachsen? Haben Zellen in den LK überlebt und streuen sie weiter? All diese Fragen machen mir unwahrscheinlich viel Angst.


    Mit meinem Mann kriselt es auch gerade etwas und unser Dauerproblem - Patchworkfamilie erwachsene Kinder - 2. Mann - Chemie stimmt nicht - belastet uns auch schon seit Jahren. Jetzt wieder besonders da es an die Planung von Weihnachten geht. Ich sitze so zwischen den Stühlen, habe zusätzliche Herzschmerzen. Einer bleibt immer irgendwo auf der Strecke. Mein Mann fühlt sich auch noch vernachlässigt mit Sex und mir ist da wohl eher gerade alles zuviel. Ich könnte hier noch viel mehr aufschreiben. Da haben wir in der unteren Etage unseres Hauses auch die 84 jährige Schwiegermutter die uns auch noch das Leben schwer macht, obwohl wir wirklich alles für sie tun. Sie ist sooo misstrauisch und undankbar. Meine Mutti, die so lieb war und uns wirklich gern hatte, haben wir 2010 durch den Krebs verloren und sie hätte so gern noch gelebt und sie war immer so glücklich. Ich vermisse sie immer noch ganz sehr. Sie war so herzlich und meine Schwiegermutter ist so eiskalt.

    Und da denke ich auch manchmal für wen kämpfst Du hier eigentlich noch? und in den letzten Tagen war das ganz besonders schlimm. Ein wenig hat wohl auch diese tiefgraue Wetter noch dazu beigetragen. Und so habe ich auch viel geweint.


    Aber dann gibt es auch Freundinnen oder ehemalige Kolleginnen, die immer zu mir gehalten haben in dieser Zeit seit der Diagnose. Wir haben z.b. regelmäßig lange tel. Gspräche geführt. Da ist ein 70- jährige mehrmals mit dem Fahrrad (über 1 Std gefahren pro Strecke !!!) um mich zu besuchen usw..... An das habe ich oft gedacht und es hat mir ein klein wenig Optimismus zurückgebracht. Viele Foris hier bewundere ich, sie sind so stark obwohl sie schon soviel durchhaben. Dann macht das mir aber auch wieder Angst oder gerade eben auch die Geschichte von Dir, liebe PEA, dann frage ich mich, was wird mit mir passieren?

    Das weiß niemand. Und mir hilft es überhaupt nicht, in Hoffnungslosigkeit zu versinken, dann wird es nur noch grauer und ich werde nur noch trauriger und verzweifelter. Wie soll das dann auf die wirken, die mit mir kämpfen?


    Und so krabble ich langsam wieder aus meinem Loch und orientiere mich an den Schönheiten des Alltags. Und da gibt es genug. So werden wir wohl bald anfangen die Adventssterne vom Boden zu holen und die Lichterbögen. Der Kamin brennt nachmittags sowieso und es wird kuschlig in der Wohnung beim Kaffee und den Kerzen.


    Und so änhnliches wünsche ich Dir liebe Oma Kati auch. Manchmal habe ich hier im Forum mit Frauen über Handy kommuniziert, denen es sehr schlecht ging. Es hat uns Beiden sehr geholfen oder wir haben über das Festnetz telefoniert. Da hier immer alle beide Betroffene sind - echt schön und hilfreich. Wäre das auch was für Dich? Schreib mich an wenn Du magst oder viell hast Du Vertrauen zu einer andere Frau vom Forum oder viell sagt auch jemand vom Forum "ich bin gern für dich da, schreib mich an oder ruf mich an" - Frage an Euch liebe Mädels????

    Ich habe das Glück in der Nähe von Kirsche zu wohnen und wir haben uns schon mal getroffen, das war soooo schön in dem gemütlichen Cafe. Es gibt viele Möglichkeiten und dinge die aufbauen - man muss sich nur erst mal aufraffen zum rauskrabbeln.

    Komm raus, liebe Oma Kati und schau mal nach ob Du auch sowas oder ähnliches findest .


    Ich knuddel Dich und und sende ganz liebe Grüße :hug::hug: Blume




    enden anders vom Forum, zu dem du großes Vertrauen hast.gern

    :) Leben ist Zeichnen ohne Radiergummi. ;)

  • Danke Blume und alle anderen.

    Wenn ich lese, womit ihr euch alle rumschlagen müsst, komme ich mir absolut blöd vor!

    Nein, ich habe derzeit Niemanden zum reden und will auch niemanden mit meinen Kinkerlitzchen belästigen.


    Ich wird mich schon irgendwie zusammen reißen und weiter funktionieren.

  • Hallöchen,

    ich hab hier grad mal ein bisschen rückwärts gelesen und bin erstaunt, dass es scheinbar doch so viele Reaktionen der Haut gibt bei der Bestrahlung. Ich hab meine noch vor mir, warte auf den Termin und bin ja echt gespannt was dann passiert. Hinterher soll ich eigentlich auch noch die Antihormon-Therapie machen, weiss noch nicht ob ich das will. Mein Gyn hat aber gleich gesagt, damit fangen wir erst nach der Bestrahlung an, wäre sonst zuviel auf einmal. Ich kann aber wegen erhöhtem Thrombose-Risiko nicht dies Tam nehmen, sondern werde etwas anderes bekommen, und dann damit es sich lohnt auch gleich zwei Mittel, wenn schon denn schon ;) das alles, weil ich noch nicht in den Wechseljahren bin (wobei ich mir da grad nicht so sicher bin, weiss gar nicht wann ich jetzt das letzte mal meine Regel hatte, sicher durch den Stress) naja, eins nach dem anderen. Erstmal die Bestrahlung. Angst hab ich da allerdings nicht vor, zum Glück bin ich von der Grundeinstellung eher sehr positiv, das hilft mir schon sehr. Sollte ich jemandem helfen können, durch miteinander schreiben oder so, bitte gerne melden :)

    Ansonsten hoffe ich mal, es geht bald los...je schneller daran umso schneller davon! Allen mit 'Gegrillten' ( sorry 8) aber über das 'Angrillen' musste ich eben soooo lachen 8o ) wünsche ich starke Nerven und möglichst wenig NW :love:

  • Liebe Oma Kati,


    das sind keine Kinkerlitzchen und du fällst keinem zur Last!!!! Aber ich kann dich verstehen, ich will auch nie jemanden zur Last fallen und würde mich gern den Rest der Chemo zeit in mein Bett legen, Decke über den Kopf und nichts hören und sehen. Aber das geht nicht!!


    Also Kopf hoch, vllt versuchst du es wirklich mit einem Psychoonkologen oder du schreibst weiter hier, wenn es dir hilft!!!


    Lg Unicorn

  • Hallo ihr Lieben,


    habe heute "abgegrillt" - ich habe fertig mit der Bestrahlung und bin für den Moment einfach glücklich und könnte vor Freude darüber Purzelbäume schlagen. Will von meiner positiven Energie gerne ein Füllhorn über Euch ausschütten mit ganz viel Powerglitter, Wundheilungskonfetti 🎊🎉, Seelentröstersonnenstrahlen 🌞, Wohlfühlwolkenbäuschchen ☁️☁️, Hoffnungsschimmer und ein nimmer endender Fluss an Mut. Bedient Euch reichlich und stärkt damit Eure eigene innere Ruhe und Kraft. Ich drücke Euch alle ganz lieb :hug::hug::hug::hug:


    Lieben Gruß von happy Ahsoka

  • :thumbup::cake:<3 Glückwunsch liebe happy Ahsoka <3:cake::thumbup:


    und deine übersprudelnde Energie und Freude schlågt ja hier Funken ★☆★ unglaublich toll ★☆★ so soll es sein

  • Liebe Ashoka!

    Auch von mir ein jubelndes „Geschafft“.


    Ich hatte heute Halbzeit!

    Für meine letzten 14 Bestrahlungen nehme ich glatt dein Angebot und deine Energie mit.👍👍👍👍


    Liebe Grüße aus dem grauen Dortmund.

  • S U P E R  Ahsoka :thumbup::):thumbup: abgegrillt ich freue mich sehr mit dir....herzlichen Glückwunsch :hug:


    Grüßle :) ika :)

    Lachen ist die beste Medizin,

    also verschenke jeden Tag ein Lächeln,
    es tut nicht we
    h
    :thumbsup:

  • Guten Morgen,


    ist denn noch etwas von der Energie da??? Hätte jetzt gerne auch noch etwas.

    Habe heute meine 11. Bestrahlung von 23 und allmählich wird die Brust heiß und rot.

    Aber da schon fast Halbzeit - allerdings gibt es die letzten 8 als Boost - hoffe ich doch, dass alles gut geht.


    Und mit Glimmer- und Glitter-Power sollte es doch wohl zu schaffen sein !!!!!


    Liebe Grüße - Taxi steht gleich vor der Tür -

    Wally

  • Hallo Oma Kati mit der Zeit bekommst du eine gewisse Routine weil die Tage Mo-Fr immer gleich ablaufen! Vielleicht kannst du jemand aus seinem sozialen Umfeld bitten dir Dinge abzunehmen,da du nicht selbst abwesend sein musst(Einkaufen,Besorgungen, entsorgen usw) dann kannst du die restliche Zeit wirklich gut nutzen.

    LG Ticino

  • Hallo ihr Lieben,


    ich Reihe mich in zwei Wochen auch in die Bestrahlung mit ein. Gestern hatte ich mein Erstes Gespräch in der Strahlenpraxis und mir wurde ein bisschen Angst gemacht.

    Könnt ihr mir mal sagen, ob ihr sehr müde während der Bestrahlungszeit seit/wart?

    Es heisst, ich könnte nicht mal zwei oder drei Std arbeiten am Tag. Ich hab einen Bürojob.

    Wie geht es euch zur Zeit?


    Liebe Ahsoka,


    :thumbup::) Freut mich, dass du es schon hinter dir hast, dann kann die AHB ja jetzt kommen! :thumbup:;)

    Liebe Grüße :)

    Wolke7

    ————————————————————————————————————————————————

    Laufe nicht der Vergangenheit nach,

    und verliere dich nicht in der Zukunft.

    Die Vergangenheit ist nicht mehr.

    Die Zukunft ist noch nicht gekommen.

    Das Leben ist hier und jetzt .

    ( Buddha)

  • Hallo Wolke7,


    jetzt nach 2 Wochen Bestrahlung kann ich verkünden: die "angedrohte" Müdigkeit ist bei mir ausgeblieben.

    Ich bin zwar nach wie vor schnell erschöpft und brauche meine Auszeiten und Schlafpausen, aber die sind der Fatigue geschuldet. Und daran war allein die Chemo "Schuld".

    Und diese Pausen werden weniger - leider nur in Sekundenschritten :) - aber sie haben durch die Bestrahlung jedenfalls nicht zugenommen.

    Und auch ansonsten hatte ich bisher keine Beschwerden durch die Bestrahlung. Inzwischen errötet :saint: die Brust zwar auch etwas, aber mit Kühlpack und Strahlenschutzöl sollte sich das hoffentlich alles in Grenzen halten.


    Also erst einmal mit frischem Mut an die Bestrahlungstermine :!::!::!:


    LG

    Wally

  • Hallo wolke7,


    ich hatte vor zwölf Jahren meine erste Bestrahlung mit Linearbeschleuniger und hatte keine Probleme mit Müdigkeit.

    Hatte jetzt im Oktober und November nach Rezidiv wieder Bestrahlung mit Brachytherapie oberflächlich und hatte Aufgrund der Bestrahlung wieder keine Müdigkeit. Ich war zwar jedesmal "platt" nach den Bestrahlungsblocks, das lag aber daran, daß ich zweimal stationär war und jeweils fünf Tage bis zu zwölf Bestrahlungen stündlich bekam. Lag also eher am Bewegungsmangel....:S



    Wirst sehen du packst das:)