... ich habe ziemlich Angst

  • Hallo!


    Ich bin 31 Jahre alt und war heute bei der Biopsie. Die Ärzte meinten jedoch, die Bilder sind eindeutig, das ist Brustkrebs. Ausserdem sagte er "ca. 5cm groß, der wächst schon eine Weile". Ein Lymphknoten ist mit Sicherheit befallen und kleine Streuungen im umliegenden Gebiet.


    Ich habe eine kleine Tochter, 2 Jahre alt, und habe ziemliche Angst was jetzt auf mich bzw. uns als Familie zukommt.


    Liebe Grüße

    Melanie

  • Liebe September 18


    Sei herzlich willkommen bei uns, auch wenn der Anlass nicht so tolle ist. Hier kannst du über deine Sorgen und Nöte schreiben, über deine Ängste und dich mit uns austauschen. Wir sind keine Ärzte, aber trotzdem ganz schön bewandert in dem Thema! Wir bauen uns gegenseitig auf, wir helfen einander, trösten einander und sind ganz einfach füreinander da. :hug:


    Auf dich kommt mit ziemlicher Sicherheit eine Stanzbiopsie zu, nicht schmerzhaft i.a. Aufgrund der Probe kann man dann bestimmen, welche Art von Brustkrebs du hast. Da du sehr jung bist und man wahrscheinlich in der Mammographie nicht so viel sehen kann bei jungen Frauen, könnte es sein, dass du ein MRT der Brust machen musst, ebenfalls nicht schmerzhaft. Und wahrscheinlich eine Ganzkörpermetastasensuche in Form einer Knochenszintigraphie, ebenfalls nicht schmerzhaft.


    Am besten lässt du dich in einem zertifizierten Brustzentrum behandeln.


    Herzliche Grüsse,

    Viviane

  • Hallo lieber September 18 deine Angst kann und wird hier jeder verstehen aber glaube was besseres wie hier gibt es nicht das ist hier wie eine große Familie im 24 Stunden Service es ist fast immer einer Online und zum trösten oder so da. Weißt du schon wann der genaue Befund kommt lg Lissy

  • lissie   Viviane1968 danke für die schnellen Antworten!


    Am Mittwoch bekomme ich einen ersten Befund am Telefon und am Freitag habe ich direkt einen Termin im Brustzentrum.


    Ich höre zu was man mir sagt, versuche zu verstehen was die Ärzte mir erklären aber das all diese Worte mich betreffen, das ist mir nach wie vor nicht bewusst.

  • Hallo,auch wenn der Grund nicht so schön ist aber es ist schön das du dieses Forums gefunden hast.Hier sind viele Betroffene die dir immer und jederzeit zur Seite stehen und wenn möglich Antworten auf deine Fragen geben können.

    Ich habe in den letzten 18 Monaten 2x diese zeit erlebt wo nur noch Angst und Ungewissheit mein Tag/Leben bestimmt haben.

    Es wird dir leider erstmal niemand abnehmen können. Es geht ein bischen bis die Ergebnisse vorliegen und dir die Ärzte sagen können welche Tumorbiologie dein Tumor hat und was gemacht werden muss...Erst dann kann man genau sagen was auf dich und deine Familie zukommt.

    wünsche dir alles Liebe und Kraft in dieser Zeit

    Liebe Grüße

  • Liebe September 18 ,

    auch von mir herzlich Willkommen in diesem Forum, hier kannst du alles fragen und sehr viel zum Thema Brustkrebs an Informationen finden. Jetzt erstmal abwarten, bis der Befund da ist. Wenn es tatsächlich bösartig sein sollte, hast du danach eine Tumorbiologie und dazu passend wird der Kampfplan gestrickt. Lenk dich ab, versuche raus zu gehen usw. Ich weiß, das ist gut gesagt, diese Zeit haben wir alle durch und die Warterei macht einen irre. Aber danach wird es auch wieder besser und du wist ruhiger werden. Ich wünsche dir gute Befunde, aufgeben ist keine Option! Liebe Grüße Anne

  • ich glaube so geht es jeden man kann und will nicht verstehen und begreifen es geht einfach nicht in den Kopf rein warum ich oder so da kommen so viele Gedanken ich war Mittwoch zur Biopsie und sollte Montag anrufen um 9 Uhr Dienstag hatte ich dann Termin Gespräch da hat meine Frauenärztin gesagt was soll denn das wenn du einen Tag später hin sollst.Ich habe nicht angerufen schon vor Angst nicht wir sind dann den Dienstag hin warum man da anrufen soll das ist ja eine richtige Folter aber das muss jeder selbst wissen lg Lissy wir sind da wenn du paar Ohren zum zuhören brauchst

  • Liebe September 18 ,


    willkommen hier im Forum. :hug:


    Ich bin auch noch nicht so lange dabei, aber sehr froh, dass ich hierher gefunden habe.


    Die Krankheit katapultiert jede Frau aus ihrem gewohnten Leben. Die Zeit bis der Behandlungsplan feststeht, ist die schlimmste überhaupt. Unser Gehirn schützt uns meiner Ansicht nach, indem es uns nur nach und nach begreifen lässt, was eigentlich los ist.


    Es gibt hier im Forum einige Mütter mit denen Du Dich austauschen kannst. Bei Fragen oder Sorgen bekommst Du hier Antworten und Tipps.


    Ein ganz lieber Gruß


    Lilyrose

  • Liebe September 18


    Auch von mir ein herzliches Willkommen bei uns im Forum! :hug:


    Ich kann dir empfehlen, dass du zu den Gesprächen jemanden mitnimmst. Ich war damals so nervös, dass ich nur die Hälfte mir gemerkt hab und froh war, dass mein Mann immer dabei war.


    Sobald der Schlachtplan steht, wird es dir „besser“ gehen und du bist im Kampfmodus gegen Mr K.


    Ich drücke dich von der Ferne und schicke dir viele Grüße :*:hug:

  • Liebe September 18

    Auch ich begrüße dich hier bei uns im Forum , diese Zeit der Ungewissheit wo man warten muß bevor man weiß mit wem genau man es zu tun hat ist unerträglich . Aber irgendwie vergeht die Zeit bis Mittwoch ...schau morgen ist schon Dienstag ...wir sind sehr gerne für dich da und du kannst dich hier wohl fühlen und fragen , dich trösten , unterstützen , anfeuern , aufmuntern lassen oder einfach mal deinen Unmut kund tun . Wir versuchen hier uns gegenseitig zu stützen und informieren und haben hier auch viel Spaß ...geh mal stöbern 😉😁

    Ich habe als ich meine Diagnose bekommen habe im Röntgeninstitut das ich sicherlich Brustkrebs habe auch gleich eine Stanzbiopsie bekommen und war völlig unfähig zu glauben was da gerade passiert und dachte ich falle in ein so tiefes Loch aus dem ich nie wieder herauskommen kann . Als ich dann wußte mit wem ich es zu tun habe war ich echt durch ...beim Onkologen hatte ich eine Dauerschleife im Kopf von der netten Dame am Empfang die telefonierte : ...das ist eine Onkologie hier werden nur Krebspatienten behandelt und ich habe nicht gewußt warum ich da sitze ....als ich wahrgenommen habe das es eine Therapie gibt bin ich zu mir gekommen und dann war sie da ...die immer gekämpft hat und ich habe auch diesen Kampf aufgenommen ich habe mir gesagt mich bekommt der Krebs nicht klein ...also gab es nur eines : Zieh in den Krieg und kämpfe , kassiere Kratzer ....die werden heilen , aufgeben kann man einen Brief in der Post aber sonst gar nix , Aufgeben ist keine Option .

    Du bist noch vollkommen in deiner Schockstarre , aber die löst sich sobald du weißt was genau ist , mit wem du es zu tun hast und wenn die Staiginguntersuchungen gelaufen sind und ein Schlachtplan steht und du dann aktiv mitmachen kannst ....du bist stark du kannst das alles und du hast einen der besten Gründe der Welt diesen Krieg zu führen . Deine kleine Maus .

    Falls es wirklich so kommen sollte das du Brustkrebs haben solltest dann sei Gewiss das der heute zu behandeln ist , auch heilbar ist ...und du wirst diese Kraft haben und über dich selbst hinaus wachsen , dieser Weg ist nicht immer leicht aber wirklich zu schaffen .

    Ich hatte die Version Triple negativ wo nur die Chemotherapie hilft , der nicht auf Antihormone oder Antikörper anspricht und ich war panisch vor Angst . Als meine Chemotherapie angefangen hat und ich Sicherheit bekommen habe und gemerkt habe es passiert nix ganz schlimmes bin ich ruhig geworden und mit jeder Chemo stärker geworden . Ich habe sogar eine pathologische Komplettremission erreicht , also das nach der OP keine Krebszelle mehr gefunden wurde und bin momentan in den Bestrahlungen ....es war ein nicht immer leichtes etwas über ein halbes Jahr bis jetzt aber es ist wirklich zu schaffen .

    Ich wünsche dir vom Herzen die Nerven die du nun brauchst , Ablenkung , und vor allem das du gute Untersuchungsergebnisse bekommst 😘

    Wir begleiten dich gerne wenn du magst ...ich drücke dich :hug:

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von kruemelmotte ()

  • Hallo September 18!


    Auch ich bin neu hier im Forum, obwohl ich morgen schon die dritte Chemo haben werde.


    Aber ich kann mich noch sehr gut erinnern, an die schreckliche Phase des ohnmächtigen Abwartens. Es war unerträglich. Doch die Zeit geht vorüber und wie kruemelmotte schrieb, wenn der Schlachtplan steht, kommt die Kampfgeist und der Krieg beginnt.


    Nach der zweiten Chemo ist mein ungebetener Mitbewohner jedenfalls schon um mehr als die Hälfte geschrumpft. :thumbup:

    Der war auch 5 cm groß und es waren 3 Lymphknoten befallen. Auch wenn es auf den ersten Blick hieß, das nicht und sie dann eine zweite OP machten, um den weiteren Befall zu überprüfen. (Davon hing die Dosierung der Chemo ab.) Aber der Rest war clean.


    Ich drück dir die Daumen für Mittwoch.


    Viele Grüße

    Birgit

  • September 18

    Die erste Zeit mach der Diagnose, diese Schockstarre ist das Schlimmste. Lenk dich ab, so gut es geht. Mir hat nachts ein Hörbuch gute Dienste getan. Wenn die Therapie, der Kampf gegen den Krebs, einmal angefangen hat, wird es dir besser gehen. Und dann wirst du hier neue Foris begrüßen und beruhigen. Brustkrebs ist heutzutage gut behandelbar. Also, Kopf hoch.

    LG, Moni13

  • September 18

    Fast vergessen: Auch ich habe zwei Kinder, nicht mehr ganz so klein. Mein Sohn ist 8 und meine Tochter 6. Sie ist zwei Wochen und zwei Tage nach meiner ersten Chemo in die Schule gekommen.


    Die beiden gehen ganz wunderbar mit der ganzen Situation um. Wobei es ihnen überhaupt nicht gefällt, wenn es mir direkt nach der Chemo nicht ganz so gut geht und ich schlapp im Bett liege.


    Viele Grüße

    Birgit

  • Liebe September 18

    auch von mir ein herzliches willkommen hier. Hab keine Angst, das schlimmste ist immer die Wartezeit zwischen den Untersuchungen. Wenn es losgeht und du deinen Fahrplan hast, wird es auf jeden Fall besser. Ich findest Du immer jemanden, der dich anhört und Tipps bzw. Ratschläge geben kann. Ich habe jetzt mit den Bestrahlung begonnen und kann garnicht richtig glauben, dass ich schon 9 monate mit der Diagnose lebe.

    Hab mut, du bist nicht allein.:hug:

  • Hallo @September18,


    herzlich Willkommen bei uns. Du wirst hier immer Hilfe finden. Mir selbst hat das Forum sehr geholfen. Wie meine Vorschreiberinnen schon sagten, die schlimmste Zeit ist die Anfangszeit. Ich bin schon durch die Chemo durch und lebe mit dem Horror schon ein halbes Jahr. Auch ich bin noch sehr jung. Auch mir hat es komplett den Boden unter den Füßen weggerissen. Du schaffst das. Man entwickelt eine unglaubliche Stärke. Die Aussage "der wächst schon eine Zeit lang" hat Dir sicher sehr viel Angst gemacht. Ich würde das aber mit Vorsicht interpretieren. Ohne Kenntnis der genauen Tumorbiologie kann man das gar nicht richtig aussagen - auch nicht der Arzt. Mein Knuppi war erst kurz da, aber ist explosionsartig gewachsen, weil er Her2neu positiv ist. Ich hatte viel Angst, weil ich dachte ein großer Tumor bedeutet automatisch eine schlechte Prognose. Aber wie bei vielen anderen hier war das schnelle Wachstum auch seine größte Schwäche. Die Chemotherapie hat ihn richtig eines auf die Mütze gegeben. Er ist ganz schnell geschrumpft und nun nicht mehr sichtbar. Du schaffst das. Schritt für Schritt. Wir sind alle für Dich da. Eine Schar von mutigen, enorm starken und lebensfrohen Frauen hier kämpft mit Dir gemeinsam diesen Kampf.

  • Hallo September 18


    Wie schön das du den Weg hierher gefunden hast, wenn auch durch einen nicht schönen Anlass. Hier bist du nicht alleine und kannst dich durch viele Beiträge lesen und auch fragen stellen.

    Wenn deine Therapie erstmal läuft, wirst du bestimmt wieder ruhiger werden.

    Mir hat es geholfen immer Schritt für Schritt zu gehen und alles Fertige abzuhaken. So bin ich Stück für Stück meinem Ziel gesund zu werden entgegen gegangen. Mittlerweile bin ich in meinem alten Leben wieder angekommen. Wenn auch etwas besonnener und vor allem sehr dankbar das ich wieder gesund werden durfte.

    Ich wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit und wenn du fragen hast oder einfach nur deine Gefühle loswerden möchtest, dann schreib einfach drauflos 👍


    LG 🌸

  • Liebe September,


    herzlich willkommen in unserem netten Forum!


    Wie ich sehe, hast du schon viele Antworten bekommen :) , das ist auch eine unserer Stärken des Forums., dass Neue ganz schnell integriert werden. Wenn du dann mitschreibst, kannst du einen Teil deiner Sorgen und Ängste loswerden und bekommst viele gute Tipps auf deinem Weg durch die Therapien! Das Beste ist: wir verstehen dich, weil wir alle Betroffene sind. Alles Gute für deine Behandlungen!

  • ich bin echt überwältigt von so Vielen Antworten. Ich war mir nicht sicher ob mein "gejammer" hier Platz finden muss, aber es tut wirklich gut - DANKE!


    Im Moment habe ich das Gefühl dass Außenstehende/Angehörige eher überfordert sind mit der Diagnose. Ich nehme es ihnen nich böse, bin ich ja selbst auch. Daher tut es richtig gut von euch soviel Verständnis zu bekommen.


    Heute ruft mich mein Arzt an und gibt mir den ersten Befund der Biopsie. Ich kann verstehen wie lissie schreibt, warum man sich überhaupt vorher anrufen lässt. Aber ich bin nicht der geduldigste Mensch und kann Informationen in Etappen besser aufnehmen.


    Ich glaub ich werde mir heute ein schönes Büchlein kaufen und dort meine Termine aufschreiben und abhaken. Mit jedem Haken komme ich dem "gesund sein" etwas näher. Auch wenn der Weg vermutlich noch lange sein wird.