Brustkrebs >70Jahre: pT1a G2 Ki67 20% ER95% PR85% Her2neu 1+ Chemo ja/nein

  • Hallo Ihr Lieben,

    meine Mutter hat nach brusterhaltener OP die o.g. Werte. Die Ärzte raten zur Chemo 6 x TC. Dies soll eine abgespeckte Chemo sein. Wer hat naheliegende Werte und welche Behandlung wurde durchgeführt? Gerne würde ich die Erfahrungen mit euch tauschen.

  • Willkommen liebe gorsve hier im Forum.


    Leider schreibst du nichts von Lymphknotenstatus. Daher vermute ich mal, das die Wächterlymphknoten, entfernt wurden und dort Zellen gefunden wurden.


    Bei G3 Tumoren oder Lymphknotenbefall wird üblicherweise eine Standard Chemo Eingesetzt in Kombination mit Bestrahlungen.


    In einer Studie Konnte nachgewiesen werden, dass gerade bei älteren Patienten die TC Chemo deutlich weniger Nebenwirkungen hervorruft, als die übliche Chemo Kombi mit 4x hochdosis EC und 12x Paclitaxel.


    Wenn du spezifische Fragen hast, kannst du am besten beim Krebsinformationsdienst anrufen, der ist täglich von 8 bis 20 Uhr zu erreichen, die können dir Infos geben zu dieser Art von Chemo.

    Wahrscheinlich liegt das daran, dass TC keine Anthrazykline enthält, sondern Docetaxel und Cyclophosphamid.

    Aber wie gesagt, am besten den KID anrufen, der Anruf ist kostenlos, die Kontaktdaten unter https://www.krebsinformationsdienst.de/kontakt.php.
    Alles Liebe Eli

    Einmal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Telefonnummer durch Link ersetzt.

  • Danke Eli für die schnelle Antwort. Dort habe ich bereits angerufen. Die nette Dame übersetzte die Buchstabenzahlenkombi und hat mir geholfen den Befund zu verstehen. Dieser besagt, dass meine Mutter mit dem Befund in der Mitte der Mitte liegt und daher die Entscheidung nun auch für uns schwer fällt. In der Tat sind von 8, 3 Lymphknoten befallen gewesen.

  • Hallo,

    ich habe einen ähnlichen Befund. (G1, Ki 67 20%; Hormonpos. 12/6; 2 Sentinel von 2 befallen). Ich bin 40 Jahre alt, daher wurde mir dann die übliche Chemo 12 Pacli ,4 EC empfohlen. Ich habe sie gemacht, stehe vor der letzten EC. Ich würde es auf alle Fälle wieder tun. Es folgt jetzt noch die Bestrahlung. #

    LG und alles Gute für deine Mama!#

    Steffi

  • Auch von mir ein herzliches Willkommen hier.


    Bei mir waren auch 3 Lymphknoten von 8 entnommenen befallen. Da ich mit 46 laut der Ärzte "in einem geringen Alter" bin, haben sie mir eindeutig zur Chemo geraten. Alleine auch schon, um den Tumor vor der OP zu verkleinern. (Das ist also anders als bei deiner Mutter.)

    Eigentlich hätte ich dazu geraten, die Chemo zu machen. Wenn da nicht das Alter deiner Mutter wäre. Wie ich mit 70 entscheiden würde, weiß ich auch nicht.

    Echt schwierig.


    Habt ihr die Möglichkeit, eine weitere Meinung zu bekommen? Was sagt euer Hausarzt?

    Wenn ich mal meinen Kopf hängen lasse, dann nur um meine schicken Schuhe zu bewundern.8o

  • Die OP war am 12.September. Lange Zeit haben wir nicht mehr. Wir hatten ein Termin bei einer Onkologin als Zweitmeinung. Als wir dort waren, wurde die Krankenkassenkarte beanstandet weil kein G2 Vermerk, so wurde Sie auch nicht aufgenommen. Ich bleibe natürlich dran und versuche einen anderen Onkologen zu finden wegen der Zweitmeinung.

  • Hallo,

    ich habe einen ähnlichen Befund. (G1, Ki 67 20%; Hormonpos. 12/6; 2 Sentinel von 2 befallen).

    Wie geht es dir aktuell? Wünsche dir nur das Beste. LG

    Einmal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Zitat gekürzt.

  • Ich habe jetzt die letzte Chemo vor mir. Die Pacli habe ich super vertragen. Die EC war schon recht anstrengend, aber immer nur eine Woche dann erhole ich mich ganz gut. Grundsätzlich habe ich mir es schlimmer vorgestellt. Für mich ist das Schwierigste das Kopfkino und Ängste der Krebs könnte Metastasen bilden. Ich habe noch eine rheumatische Grunderkrankung und daher immer etwas Probleme mit den knochen und Gelenken.

    Ich habe auch den Endopredict Test damals machen lassen, da ich nicht wusste, Chemo ja oder nein. Er zeigte High risk an. Bei mir kam eine Warscheinlichkeit von 15 % raus, dass ich Metastasen in den nächsten 10 Jahren bekommen werde. Durch die Chemo kann das angeblich auf 7,5 % reduziert werden. Das klingt gut!

    GLG

  • Hallo!


    pT1a ist ein wirklich sehr kleiner Tumor. Er ist auch hoch hormon positiv. Hat man zu einer Anti Hormontherapie geraten? es gibt die Möglichkeit, einen Test zu machen, um den Mehrwert einer Chemo abzuschätzen, z. B Endopredict oder Oncotype. Ich würde beim Onkologen nochmal genau nachfragen, ggf. eine Zweitmeinung holen, ob die Chemo oder eine Antihormontherapie mehr Erfolg verspricht.

    Alles Gute!

  • @steffi22,


    darf ich mal fragen, wie groß dein Tumor war? Und her2 neu gleich 0 oer 1+? Ich habe nämlich auch den Endopredict Test gemacht mit einem Risiko von 11% und habe eine Chemo abgelehnt.

    Viele Grüße!

  • Ich habe auch den Endopredict Test damals machen lassen, da ich nicht wusste, Chemo ja oder nein. Er zeigte High risk an.

    Wie haben den Oncotype machen lassen (Recurrence Score 14), dieser hat niedriges Risiko angezeigt da unter <18. Mit Tam+Chemo 2% höheres Risiko eines Rückfalls, also würde die Chemo lt. Test mehr schaden! Da aber die Ärzte einen RS von <11 angesetzt hatten, rieten diese zur Chemotherapie.

    Ich wünsche dir alles Gute und SuperKraft!

    Einmal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Zitat gekürzt.

  • Hallo @gorsve,

    welcher Brustkrebs ist das denn bei diner Mutter, löbulär oder invasiv duktal? Ehrlich gesagt wundert es mich ein bisschen, dass bei einer so kleinen Größe bereits 3 Lymphknoten befallen sind. wie groß ist der Tumor denn genau? Ich kann mir vorstellen, dass die Entscheidung schwer fällt, einerseits sehr klein, andererseits die befallenen LK.

    Viele Grüße

  • Hallo,

    mein Tumor war 0,8 cm groß, Her2 neg.0, hormonpositiv 12/6, Ki 67 20%, 2 von 2 Sentinel pos. mit Micrometas .

    Beim Endopredict kam dann High Risk raus.

    GLG

  • Mit 70 eine Chemotherapie zu machen ist bestimmt sehr anstrengend.

    Wenn ich jetzt 70 wäre würde ich es nicht machen wollen.

    Eine Option wäre es zu versuchen.

    Man kann ja auch abbrechen, wenn man es gar nicht verträgt.

  • Ich denke, mit 70 ist eine Chemo-Therapie nicht schlimmer als mit 65. Und ich bin 65 und habe sie hinter mich gebracht.

    Nicht immer schön, wie die Meisten von uns wissen, aber 70 ist doch heute eigentlich kein Alter mehr. Es sei denn, frau ist auch sonst

    schon körperlich angeschlagen.


    Chemo auf jeden Fall sollte natürlich nicht sein, sondern gut überlegt. Aber wenn, dann empfinde ich das Alter als nicht soooo auschlaggebend.


    LG

    Wally