Ohne Chemo bei Triple neg.?

  • Hallo ....

    bin neu hier... 43 Jahre alt, 9 mm Triple neg G3 70% in der linken Brust.

    Die OP hat den Tumor vollständig entfernt und um den ehemaligen Tumor befindet sich ca 4 mm gesundes Gewebe. während der OP wurden 2 Wächterlymphknoten entfernt. beide sauber. keine Metastasen zu finden.

    Ich wurde nach 2 Tagen entlassen mit dem Begriff "krebsfrei" und als gesunde Frau bezeichnet. meine Blutwerte sind im normbereich.

    trotzdem wurde Chemo empfohlen. Und alles in mir drin hat NEIN gesagt. und ich habe leider erfahren müssen dass die Behandlung gemäss Richtlinie nach Schema verläuft und nur die Dosierungen individuell sind.

    Ich habe von keinem Arzt gehört dass die Chemo garantiert dass ich krebsfrei bleibe. man will sie vorsorglich geben.


    und ich habe mich entschieden, es nicht zu machen. ich habe mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Ich habe Nächtelang gegrübelt. mehrere Rücksprachen mit Hausarzt Gynäkologie und Onkologie.


    das heutige sehr sehr gute Gespräch in der Klinik hat mich in meiner Entscheidung gefestigt.


    Gegoogelt habe ich aber nur anfangs um meinen Befund zu übersetzen.


    Gibt es hier jemanden mit ähnlicher Geschichte?

  • Hallo, ich hatte auch keine Chemo. Nur OP und da beidseitige Mastektomie auch keine Bestrahlung. Allerdings war mein Tumor nur 4 mm groß, G1 und hatte einen KI von 2%. Ich glaube das lässt sich nicht so ganz vergleichen. Außerdem war er hormonpositiv und ich nehme jetzt noch Letrozol. Klar kann dir niemand garantieren krebsfrei zu bleiben, aber ich du bist noch sehr jung, bei einem G3 Tumor und dann noch TN hätte ich über die Option Chemo oder nicht noch nicht einmal nachgedacht, dein Ki mit 70% ist ja auch recht hoch, da kann die Chemo gut wirken. Wir haben hier viele TN Mädels im Forum, sicher melden sich welche! Liebe Grüße

  • epirutsicin 90mg

    cyclophosph. 600 mg

    pacli 80 mg


    1 mal wöchentlich

    3 Wochen Pause

    12 mal


    danach 1 wöchentlich was für 6 Wochen


    dann Bestrahlung


    soll gehen bis Sept.19

    Port sollte nächste Woche gesetzt werden

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Zitatfunktion entnommen

  • Sei lieb Willkommen liebe Lucie75

    Ist bei dir nicht eine Stanzbiopsie gemacht worden weil du erst die Op hattest und ein Triple negatives Mammakarzinon hattest . Ich dachte immer das eine Stanzbiopsie immer gemacht wird . Ich hatte auch ein Triple negatives Mammakarzinom, nach der Stanzbiopsie hatte ich eine Chemotherapie mit je vier Epiburicin HCL und Cyclophpsphamid alle zwei Wochen und dann jede Woche 12 mal Paclitaxel und Carboplatin, dann OP und dann Bestrahlungen . Ich habe das Glück gehabt sogar die Komplettremission zu erreichen . Vor der OP war mein einer Tumormaker noch erhöht und da hatte ich schon ein nicht so gutes Gefühl...aber nach der OP bei der Kontrolle war alles wieder im Normalbereich ...bei der jetzigen auch wieder . Ich bin total froh das ich das volle Progrann an Therapie gemacht habe ....habe sogar meine oberen Lymphabflußwege mit bestrahlen lassen was laut Leitlinien nicht hätte gemacht werden müssen ...aber ich wollte unbedingt alles tun um ein Rezidiv zu vermeiden . Klar sicher kann man sich da auch nicht sein aber ich habe eben alles gemacht um mir später vielleicht nicht selber vorwerfen zu müssen hätte ich doch bloß .....dann wäre es vielleicht zu spät . Die Chemotherapie ist kein zuckerschlecken aber wirklich machbar , hat auch Nebenwirkungen die kommen können aber nicht müssen , auch für später . Aber man hat dann erst einmal alles gemacht um wirklich gesund zu werden , oder mehr Zeit zu haben ...weißt wie ich meine ?

    Ich selber bin noch viel zu jung mit meinen 53 Jahren um da etwas schleifen zu lassen , und Triple negativ da hilft auch nur die Chemo zuverlässig ....mehr haben wir da leider nicht ....eben anders als bei den anderen Mammakarzinomen wo man noch zum Schutz wa nehmen kann .

    Ich selber hätte niemals darüber nachgedacht keine Chemo zu machen das wäre mir viel zu riskant ...und die Narben und Blessuren heilen wieder nach der Chemo .Ich selber habe noch zwei fast Taube Füße und meine Fingerspitzen der linken Hand sind noch taub ...abba was soll’s 🤷🏻‍♀️ Ich habe lieber die kleinen Belssurenn als einen Zettel am großen Zeh 😉 und wenn es so bleiben sollte dann ist das eben so und ich habe mehr gewonnen als ich verlieren kann , ich habe mein Leben gewonnen .....

    Du bist noch so jung .......kämpfe doch ......

    Ich drücke dich :hug:

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von kruemelmotte ()

  • Herzlich willkommen liebe Lucie75 , ich hoffe Du bekommt hier hilfreiche Tipps:hug:

    Ich glaube allerdings nicht, das Du hier jemanden finden wirst, der bei einem Triple Negativ, G3 und Ki 70 % auf eine Chemo verzichtet hat:huh::huh:


    Ich wünsche Dir von Herzen, das Du diese Entscheidung nie bereuen wirst:hug:


    Ich hoffe das Du die Entscheidung gegen die Chemo aus tiefer Überzeugung getroffen hast und nicht aus Angst vor der Chemo.

    Angst ist ein ganz schlechter Ratgeber.

  • Hallo Lucie75 , herzlich willkommen auch wenn der Anlass echt nicht schön ist.


    Ich habe auch TN, hatte allerdings befallene Lymphknoten, daher war Chemo auf jeden Fall angesagt. Der Tumor war auch kein kleiner (3.8 cm) und ich glaube er ist ziemlich schnell gewachsehn.

    Sehr gut dass du nicht gegoogelt hast. Wenn du TN googlest, dann wird dir nämlich schlecht. Was aber stimmt ist das TN Tumore agressiver sind als hormonrezeptiven Tumoren. Und man hat nur die Chemo als Waffe gegen herumschwirrende Tumorzellen, keine Antihormone.

    KI 67 Wert von 70% deutet auf einen schnell wachsenden Tumor hin. Ich hab keine KI 67 Wert, war aber auch nicht therapierelevant, da Chemo eh feststand.


    Du hast hier in einem Forum um Rat gebeten, wo (ich glaube) die meisten, wenn nicht alle TN Frauen Chemo gemacht haben. Du wirst demnach gffs. ein verzerrtes Bild erhalten, das sollte dir bewusst sein. Meine Meinung: Ganz ehrlich, bei TN würde ich es nicht wagen, keine Chemo zu machen. Aber natürlich ist Chemo auch keine Garantie gegen den Fortschritt der Krankheit. Aber eine ziemlich scharfe Waffe.

    Aber am besten erklären dir das die Ärzte und der Krebsinformationsdienst.


    Mich hat der Therapieplan anfangs sehr erschreckt und ich hatte eine riesige Angst vor der Chemo. Alles in allem bin ich dann ganz gut duchgekommen. Ich habe die selbe Therapie wie du erhalten (das ist die Standard-Chemo), allerdings weniger Infusionen. Ich bekam 3x EC (Epirubicin, Cyclophosphamid) und 9x Paclitaxol, weil das in Frankreich üblich war. Aber es lässt sich nicht von der Hand weisen, dass Chemo nicht gut für den Körper ist.

    Es ist die Wahl zwischen Teufel und Beelzebub.


    Warum du auch noch Bestrahlung bekommst, wenn die Chemo schon fraglich ist, ist mir nicht ganz klar, aber da kenne ich mich auch nicht gut aus.


    Egal wie du dich entscheiden wirst, hier haben wir jederzeit ein offenes Ohr für dich. Fühl dich wohl.


    Alles Liebe

    Busenwunder

  • Danke für diesen lieben Empfang hier und Eure Antworten.

    Stanzbiopsie wurde gemacht.

    Dann kam direkt der OP Termin.


    Dann habe ich auf die Ergebnisse der TumorKonferenz gewartet. Dann war ich in der Klinik zum Gespräch. Hier wurde die Chemo empfohlen, weil's der Standart so vorsieht.


    und von der ersten Minute an wollte ich das nicht ....

    Ich hätte anders entschieden wenn einer der Wächterlymphknoten was gehabt hätte.

  • liebe Luzie ich habe wie Busenwunder auch trippel G3 war ein Rezidiv habe mich am Anfang auch total gegen das zweite Mal Chemo gesträubt aber mir ist das so gut erklärt worden das ich mich dann doch für eine entschieden habe und seit gestern nach der ersten Kontrolluntersuchung und er nach zwei Monaten total geschrumpft ist weiß ich das es richtig war lg Lissy

  • Hallo, Lucie75 !


    Willkommen hier auf diesem Platz! Auch, wenn der Anlaß heftig ist, Du wirst sehen, dass es ein guter Platz ist.

    Was ich noch dazu beisteuern möchte: der Krebsinformationsdienst (KID) ist eine sehr gute Anlaufstelle, um eine fachgerechte Auskunft zu erhalten.

    Bei Deinem jungen Alter ist auch zu bedenken, wie Deine Familiengeschichte bez. Krebserkrankungen aussieht. Frag´Deinen Gyn, ob Du eine Kandidatin für eine Gen-Analyse bist. Möchte Dich nicht überfordern, aber bei diesem Thema ist es als Betroffene ausgesprochen gut, umfassend informiert zu sein.

    Was die Frage Chemo ja/nein betrifft; das entscheidest letztendlich Du selber.

    Ich hatte seit vielen Jahren berufsbedingt Kontakt mit ChemopatientInnen und habe mir ständig gesagt: "Das mache ich nicht."

    Nach der Diagnosestellung war es keine Frage mehr. Es war alles andere als ein Spaziergang, aber ich weiß, mein Lohn dafür ist Lebenszeit. Aber ich gehöre einer anderen "Sparte" an. Das ist kaum zu vergleichen.


    Gott sei Dank wurde Dein ungebetener Gast sehr früh aufgespürt. Das ist fast ein Wunder!

    Ich wünsche Dir von <3en Alles Gute!

    LG ML

  • Liebe Lucie75 ,


    Da ich einen extrem hormonabhängigen Tumor habe, kann ich eigentlich nicht viel sagen. Ausser dass ich es toll finde, dass du so zu deiner Entscheidung stehst. Dein Tumor war nicht allzu groß und der gesunde Saum ist relativ groß. Trotzdem ist der Tumor ernst zu nehmen.


    Ich weiß nicht mehr, wer es war, aber hier hat jemand geschrieben, dass gerade triple negative Tumore die Sentinel schon mal überspringen. Man sollte deswegen unbedingt auch die Lymphknoten im Hals schnallen lassen. Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob ich alles richtig wieder gegeben habe. Vielleicht meldet sich ja noch jemand dazu. Ich möchte dir keine Angst machen, dich nur informieren, damit du gegebenenfalls deine Ärzte dazu noch einmal befragen kannst.


    Ich wünsche dir von Herzen, das, was wir uns alle wünschen, dass wir krebsfrei und ohne Nebenwirkungen bleiben.


    Alles Gute für dich Sonnenglanz

  • Liebe Lucie75

    Puhhhh ...also ich will dich nicht ängstigen .....wirklich nicht ....aber ich kann nicht anders als sir zu schreiben was ich weiß und was mir meine wirklich guten Ärzte gesagt haben .

    Also wegen der Lymphknoten ...bei mir wurden die mit Absicht ins Level II herausgenommen und nicht nur die Wächterlymphknoten denn bei Triple Negativ überspringt die Tumorzellen gerne mal den Wächter ....und darum habe ich auch ertragen darauf bestanden die oberen Lymphabflußwege mit zu bestrahlen , somit habe ich eine 95% Sicherheit direkt an selber Stelle kein Rezidiv zu bekommen . Ich hatte zu Anfang zwei Betroffene Lymphknoten die aber am Ende der Chemo wieder völlig unbeteiligt aussagen und die entnommenen Lymphknoten bis ins Level II sind Gott sei Dank alle sauber gewesen . Auch wenn der Wächter oder die Wächter frei sind hat mir die Oberärztin gesagt im Brustzentrum können die Tumorzellen weiter geflutscht sein . Da war mir klar das alle weg müssen !!!! Und ich auch darauf bestanden hätte selbst wenn ich zu Angang keine Lymphknotenbeteiligung gehabt hätte .

    Und wenn in einer Tumorkonferenz gesagt wird das eine Chemo sinnvoll ist dann wollen die dir dein Leben retten und sagen du solltest das machen ..

    KlR kann es auch dann nach hinten los gehen ...versprechen kann dir keiner das du es für immer geschafft hast .....

    Mein Mann und ich sind aus der Krankenpflege ...er arbeitet hier in unserem Wohnort in einem Hospiz...dort liegen auch betroffene Triple negativ Patienten , auch andere also Gäste ( die nennt man da so und sagt nicht Patienten ) die eben nicht alle Chemos machen konnten oder wollten , ebenso die Bestrahlungen , auch darauf verzichtet haben ....ja nun liegender lagen sie im Hospiz 😞

    Und auch viele jüngere Frauen ...


    Ja ich weiß das hört und ließt sich schrecklich und abschreckend und sehr erschreckend ....ich will dir das nur vor Augen halten ...ich will dich nicht ärgern oder so ...wirklich nicht .

    Ich hoffe du weißt was du entschieden hast ..und nicht später alles bereust ...ich wünsche dir vom ganzen Herzen das du für immer gesund bleibst 😘

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Liebe @Lucy75 ,

    es ist natürlich deine Entscheidung, dein Körper, dein Brustkrebs. Angst vor der Chemo war hoffentlich nicht der Grund für die Ablehnung derselben. Denn Angst ist ein denkbar schlechter Berater. Mir mit meinem 100% hormonabhängigen Brustkrebs und einem KI67 Wert von 35% haben die Ärzte gesagt, ich sei mit 54 Jahren zu jung, um die Chemo nicht zu machen. Da gab es für mich kein langes Zaudern. Ich nahm das volle Programm, was die moderne Medizin uns zur Bekämpfung unserer Krankheit zur Verfügung stellt. Denk bitte nochmal über deine Entscheidung nach.

    LG, Moni13

  • Hallo Lucie75 ,

    mein Tumor war zwar ein Triple Positiver aber auch nur 8 mm groß,G3,KI67 24%.Keine Lymphknoten befallen.Auch mir wurde die Chemo vorbeugend gegeben.Ich bin froh,dass ich es gemacht habe.

    Dass ist aber Deine Entscheidung was Du machen willst oder nicht.Ich wünsche Dir alles Gute

    Gruß Giecher

  • Liebe Lucie75 , jetzt will ichs irgendwie doch noch genauer wissen^^,sorry:saint:...hast Du keine Angst jung zu sterben? Oder hast Du generell einfach keine Angst vor dem Tod?

    Was gibt Dir die innere Ruhe mit dieser Entscheidung im reinen zu sein??


    Natürlich gibt es die Problematik übertherapiert zu werden, aber Chemo bei TN, G3 und diesem Ki ist ja alles andere als übertherapiert.

  • Busenwunder , G3 ist aufgrund höherer KI-67.


    Liebe Lucie75 , ich finde mich wieder, wenn ich deine Post lese und mich macht das echt wütend, dass man TN vor Chemo immer noch operiert. Leider habe ich den Ärzten am Anfang geglaubt und habe nicht gegoogelt. Das war definitiv ein Fehler. Für TN Tumoren gibt es nur eine Waffe - Chemotherapie. Du könntest eine molekular pathologische Untersuchung in Köln machen lassen, um du prüfen, ob dein Tumor streufreudig war und ob er Blutgefäße gebildet hat. Aber ohne Chemotherapie hat mal leider schlechte Karten. Mit Chemotherapie zumindest eine Chance lebend davon zu kommen.

    Ganz wichtig. Fordere von deinem Brustzentrum, dass Sie dir zur Paclitaxel zusätzlich Carboplatin geben. Das Zeug wirkt sehr gut bei TN. Leider basieren sich die Leitlinien auf neuadjuvanten Studien (d.h. Op nach Chemotherapie), daher könnte dein Brustzentrum sich querstellen. Wie meiner das machte. Ich habe nur im 3. Brustzentrum das Carboplatin bekommen.

    Wenn du noch nicht auf erblichen Brustkrebs getestet worden bist, fordere das auch an. Das ist dein Recht mit 43 Jahren. Ganz egal, ob in deiner Famile der Brust- oder Eierstockkrebs vorkam. Die Mutation kann leider auch zufällig entstehen.

    Für mich war und ist immer noch die Chemozeit schwierig, aber man kann das schaffen und die Zeit vergeht wirklich schnell.

    Wenn du Fragen hast, ich bin da :hug:

    Liebe Grüsse

  • Ronda

    😀 frag gerne..... vllt kann man meine Gründe dann auch bissel besser nachvollziehen.....


    Bekannt ist, dass der Tumor vor der OP geschrumpft werden kann. Hier zeigt sich der Erfolg der Chemo ganz deutlich. Er wird kleiner oder verschwindet sogar ganz.

    Wenn aber kein Tumor mehr da ist ?! Bekämpft man da nicht ausschliesslich gesunde Zellen?

    GenTest habe ich abgelehnt. Ich bin die erste mit so einem Mist.


    Ich habe für mich selbst entschieden dass das ein Warnschuss war. Die Umstände wie das Ding entdeckt wurde...so ein Wunder. Und ich bin mit mir total im Reinen. Ich lass das Ding Krebs nicht mehr rein... ich werde nicht sterben an Krebs.....Ich habe tiefstes Vertrauen in meine Zellen dass die das hinkriegen. Auch ohne Chemo. Mein Körper und ich haben ausgemacht dass er jetzt nie wieder misshandelt wird.....gesunde Nahrung kriegt und Sport. Und nie wieder Nikotin ertragen muss. und meine 45 Std Wochen sind vorbei.


    Ich bin nach 12 Jahren sch... Leben heute mega glücklich. ein tolles Haus, einen tollen Mann seit 4 Jahren und mein Sohn ist mein ganzer Stolz.


    ich habe keine Zeit und keinen Platz für Krebs. Ich geb ihm nicht noch mehr Raum.

    😀😀😀

    Manche lachen mich vielleicht aus jetzt.


    2 Onkologen haben zu mir gesagt dass diese Einstellung mehr hilft als eine Chemo an die man nicht glaubt


    dass Krebs kommt bzw wieder kommt....das Risiko tragen alle Menschen. ALLE. einer mehr....einer weniger.

  • Amulett , hinsichtlich Carboplatin, da war die Auskunft meines Onko dass die wissenschaftliche Befundlage uneindeutig ist. Für mich ist diese Therapie also noch Grundlagenforschung und nicht theapeutischer Gold Standard., ich würde mich also nicht so wehement hier ausdrücken. Ich habe auch keine jüngeren Quellen finden können, die darauf hinweisen das Carboplatin bei TN ohne Metas von Vorteil ist, vielleicht kannst du mir da per PN was nennen?


    Lucie75 , die Chemo zielt nicht in erster Linie auf den Primärtumor (den Knubbel in deiner Brust) sondern auch auf evtl. verstreute Tumorzellen (Blutbahn, Lymphbahn, woauchimmer). Deswegen ist OP eine Waffe, die Chemo eine andere.

    Meine Chemo war adjuvant, also nach der OP. Ich weiss also nicht, was der Effekt die Chemo auf den Tumor hatte. I