Leider auch neu mit Brustkrebs

  • Hallo Ihr Lieben!

    Ich bin 44 Jahre alt und habe seit meiner Diagnose mit TN Brustkrebs am 19.10. viel hier mitgelesen, aber nun wollte ich doch endlich auch den Sprung wagen. Ich freue mich auf den Austausch mit Euch! So lieb mein Umfeld auch mit allem umgeht (mein Mann ist ein absoluter Schatz), mit der Diagnose fühlt man sich doch manchmal sehr allein.

    Obwohl ich in den letzten Wochen eigentlich nur noch von Arzttermin zu Arzttermin hetze, fühlt sich die Tatsache, daß ich Krebs habe, immer noch vollkommen irreal an und ich denke immer noch, ich müsste doch jetzt irgendwann aufwachen. Seit letzter Woche Montag hab ich nun auch einen Port, der mich durch ständiges Zwicken und Ziehen daran erinnert, daß dem leider nicht so ist.

    Morgen geht es nun endlich mit der neoadjuvanten Chemo los und ich fühle mich so panisch wie seit der Erstdiagnose nicht mehr. Ich bekomme erst 12-mal wöchentlich Pacli, alle 3 Wochen mit Carboplatin, und dann 4-mal jede 2. Woche EC oder AC. Die Reihenfolge liegt daran, daß ich an einer Studie teilnehme, über die ich zusätzlich ein Jahr lang alle 3 Wochen ein Zusatzmedikament oder ein Placebo bekomme.

    Naja, ich wollte eigentlich keinen Roman schreiben, vielleicht geh ich dafür lieber in die passenden Threads! ;) Nur noch eins – mein großes Vorbild in diesem Kampf ist meine Mama, die in den 70er/80er Jahren zweimal an Brustkrebs erkrankt ist, außer Mastektomie keinerlei Behandlung bekam und dieses Jahr ihren 81. Geburtstag gefeiert hat ohne je wieder irgendwas vom Krebs zu hören. Da will ich auch hin (idealerweise ohne die 2. Erkrankung)!

    Alles Liebe,

    Buffy

  • Hallo liebe Buffy sei ganz lieb gegrüsst:hug:

    Der Anlass ist natürlich alles andere als toll, aber hier im Forum bekommst Du Unterstützung und Tipps:thumbup:

    Hab keine Angst vor der Chemo morgen, im Gegenteil, Brust raus Kopf hoch und rein in den Kampf.

    Dein Mietnomade wird ab morgen kräftig auf die Mütze kriegen:cursing:

    Du wirst auch sehen, das morgen nix wildes passiert. Die Paclis sind sehr gut zu schaffen, Du rockst das morgen:hug:

    Wichtig ist gaaaanz viel trinken, kipp runter was rein geht:), nimm Dir was leckeres zu essen mit, was zum lesen, Musik und Du wirst sehen, ruckzuck isses vorbei:thumbup:

  • Dankeschön, liebe Ronda , das macht mir wirklich Mut! Hab grad gesehen, daß Du ja schon fast fertig bist mit der Therapie und noch dazu mit tollem Erfolg! :)  

    Bin ja eigentlich sehr froh, daß es endlich losgeht, auch wenn grad die Angst überwiegt -- die letzten Wochen hatte ich das Gefühl, das Ding sitzt in meiner Brust und frißt mich von innen auf. :( Allein hier zu lesen hat mir schon sehr geholfen!

    Dankeschön für die guten Tipps! Hab schon Hörbücher und ein Sudoku-Heft besorgt und den Kindle aufgeladen, irgendwie muss man die ganze Zeit ja rumkriegen. Es wird wohl 4,5 Stunden dauern und falls ich mich für eine Kühlkappe entscheide, sogar noch eine Stunde mehr. Bin da aber sehr zwiespältig... ?(

  • Liebe Buffy ,

    Herzlich Willkommen!

    Ja, vor der Chemo ist man aufgeregt, aber du wirst morgen merken, dass das ganze gar nicht so wild ist.

    Super, dass du in einer Studie bist, das heißt mehr Überwachung für dich .

    Ich bin auch von der TN-Fraktion, hab die Chemo geschafft und werde nöchste Woche operiert.

    Lässt du deine Hände und Füße während der Chemo kühlen?

    Das kann verfärbten Fingernägeln und Polyneuropathie vorbeugen. Manche Onkologen bieten das an.

    Ich wünsch dir alles Gute für morgen, klingst gut vorbereitet!

  • Liebe Buffy , ich habe 2016 12 mal Pacli bekommen und hatte eine Kühlkappe an, mir war das mit den Haaren sehr wichtig da ich nur ein Paar Monate später heiraten wollte. Ich weiß nicht ob ich es auch gemacht hätte, wenn nicht die Hochzeit angestanden hätte. Die Zeit hätte ich auf jeden Fall investiert aber ob ich auch so viel gezahlt hätte ?:/:/


    Auf jeden Fall hat es Prima funktioniert und mir persönilch war es zu dem Zeitpunkt jede Minute und jeden Euro wert... Meine mich aber erinnern zu können, dass es bei EC nciht unbedingt funktioniert, wenn sie danach trotzdem ausfallen, hätte man ja nur 12 Wochen gewonnen...

  • Liebe Dija und X_A_N_D_R_A , dankeschön! :)


    Die zusätzliche Überwachung in der Studie find ich auch gut, auch wenn ich etwas genervt bin, daß ich nach der 3. Pacli nochmal eine Biopsie machen lassen muss. Erinnere mich noch mit Grauen an die Nacht mit Druckverband nach der letzten. In meiner Praxis wird Kühlung der Füße angeboten und das will ich auch machen, für die Hände geben sie aus irgendeinem Grund nur enge Handschuhe aus -- ich hoffe, das reicht. Hast Du Hände und Füße gekühlt? Hab auf jeden Fall schon Igelbälle, Nagellack mit Silicium und Hanföl (hat mir die Onkologin zum massieren gegen Neuropathien empfohlen) gekauft, um vorzubeugen. Ich wünsch Dir alles Gute für die OP!


    Das mit der Hochzeit kann ich gut verstehen -- da würde ich das bestimmt auch machen! Schön, daß es geklappt hat. Meine Hochzeit liegt schon 11 Jahre zurück und mein Mann meint, er liebt mich auch ohne Haare. ;) Die Onkologin meinte auch, daß die Chancen bei EC deutlich schlechter stehen, daß es klappt, und ich glaube, es wäre extrem frustrierend, soviel Aufwand zu betreiben, nur um dann doch noch alle Haare zu verlieren. Tendiere stark dazu, es einfach gleich zu lassen.


    Ronda tolle Haare hab ich auch wirklich nicht, von daher wäre ein Neuanfang vielleicht gar nicht sooooo schlimm... :/

  • Buffy Ja, ich hab beides gekühlt und auch keinerlei Nebenwirkungen gehabt. Hab auch diesen Nagelhärter aus der Apotheke auf die Nägel gemacht.

    Ach ja, eine Decke oder Kuscheljacke ist immer ganz gut.

    Ich hab meistens geschlafen. Am Anfang bekommt man ja was gegen evtl. allergische Reaktionen und davon wird man sehr müde.

  • Liebe Buffy ,

    auch von mir ein herzliches Willkommen hier. Ich schließe mich Ronda an. Hab keine Angst vor der 1.Pacli. Du schaffst das. Die Onkoschwestern werden sich um dich kümmern. Vielleicht hast du ja auch nette Mitpatienten. Bei uns wurde gar nicht gekühlt. Meine Gelnägel haben die Fingernägel gut geschützt. Keine Verfärbungen. Dunkler Nagellack auf den Zehennägeln war nicht ganz so erfolgreich. Die Nägel der dicken Zehen waren verfärbt, haben sich aber nicht gelöst. Leichte Neuropathien hatte ich seit der zweiten Hälfte der 12 Paclis unter den Zehen. Das ist aber fast komplett verschwunden (nach 9 Wochen!).

    Ich denke morgen an dich.

    LG, Moni13

  • Liebe @birca2000 und Moni13 , dankeschön! :)

    Ich bin Euch allen wirklich dankbar für die vielen guten Tipps und Gedanken! Bin sehr froh, dass ich mich endlich getraut hab, mich anzumelden. Hab eine Kuscheldecke in meine Chemotasche gepackt und Nagelärter und dunklen Lack hab ich mir auch schon draufgemacht. War eine ziemliche Kleckerei, aber in 2 Monaten bin ich da bestimmt Experte. ;)

    Birca, Du fängst ja genau eine Woche nach mir an, dafür wünsche ich Dir auch alles Gute!

    Schlafen klingt gut, leide seit der Diagnose massiv an Schlafmangel...

  • Ronda   Buffy : ich musste den druckverband nach der biopsie auch bis zum nächsten Morgen dran lassen. Sie meinte, wenn es gar nicht ginge, könnte ich ihn aber zur Nacht gegen guten sport-bh tauschen. Mmh, hatte keinen sport-bh, nur push ups mit bügeln, also hab ich mich auch die Nacht mit dem oben runter- und unten raufrollenden Verband gequält. ABER: kein blauer Fleck an der einstichstelle. Nur oben unter der Achsel, wo der Verband zu sehr quetschte, wurde es etwas blau.

  • Liebe Buffy,


    herzlich willkommen in unserem netten Forum!


    Wow, du hast wirklich ein gutes Vorbild, dem mußt du unbedingt folgen, deine Mama ist eine Mutmachheldin! Du wirst dich auch nicht unterkriegen lassen und dem Eindringling mit starken Geschützen Paroli bieten und wir unterstützen dich dabei!

    Wie ich sehe, bist du auch schon aktiv im Forum unterwegs. Für deine morgige Chemo wünsche ich dir alles Gute!

  • Liebe Buffy ,

    herzlich willkommen auch von mir. Ich drücke Dir sämtliche Daumen für die 1. Chemo und denke auch, dass Du in einer Studie besonders gut aufgehoben bist.

    Ich selber habe mit 4 EC's angefangen, anschließend kommen die 12 Paclis. Momentan habe ich die 6. hinter mir. Bekomme zusätzlich noch alle 3 Wochen Antikörper. Ich habe bis jetzt aber auch noch nicht ganz verinnerlicht, Krebs zu haben. Ich finde, Du machst das bisher sehr gut, hast Dich super für die 1. Chemotherapie vorbereitet und hast ausserdem noch ein tolles Vorbild in Deiner Mama. LG Sally11👍👍👍

  • Auch von mir ein ganz herzliches Willkommen Buffy

    Ich hoffe, Du sitzt schon wohl und munter und bestens unterhalten bei Deiner 1. Pacli und lässt Dich gut "bemuttern" von den sicher auch dort sehr lieben Schwestern :hug:

    Ich hatte gestern meine 2. Pacli nach vorher 4x EC.

    Gekühlt ... besser gesagt "gefrostet" wird bei uns an Füßen und Händen :hot:

    Unangenehm, aber wenn s hilft ;)

    Die Nebenwirkungen sind bei mir unter Pacli bisher viel viel angenehmer als bei den ECs. Da hatte ich immer mit extremer Übelkeit im Nachhinein zu kämpfen. Das fehlt bislang fast gänzlich zum Glück und heute am ersten Tag danach bin ich fit wie ein Turnschuh und leuchte wir eine rote Christbaumkugel vom Cortison ^^


    Biopsie war jetzt bei mir auch ned so ein Drama :/

    Schon immer wieder komisch, was es für unterschiedliche Szenarios gibt :rolleyes:


    Jetzt Dir aber erst mal toi toi toi für so wenig NWs wie möglich und ich freue mich schon auf einen weiteren regen Austausch mit Dir Buffy :hug: Bin gespannt, was Du berichtest:)

    "Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen."

    Johann Wolfgang von Goethe


    Auf so wenig Nebenwirkungen wie möglich und so viele wie nötig :hug:

    Stärke und Sonnenscheintage so viele wie möglich wünsche ich Euch allen und dass die dunklen Schatten stets einen Lichteinfall bereit halten <3