Mammacarcinom mit lymphknotenbefall

  • Liebe Moni13 und Sonnenglanz ,

    ja, so unterschiedlich ist das. Hatte ja zu meinen 2x Nachsorgen, die ich bis jetzt hatte, auch MRT und eine Zyste die punktiert wurde. Aber im BZ wurde mir gesagt, dass jetzt kein MRT mehr gemacht wird und die kranke Seite nur noch 1x jährlich mammo. Das wäre jetzt neu in den Leitlinien. Weil die Strahlung der Mammographie ja auch schädlich ist. Ich glaub es halt.

    L.g.von Amy

  • Liebe Amy48 , liebe Moni13 ,


    Das mit der Nachsorge hat mir noch kein Arzt richtig erklären können. Die Gynäkologin möchte wohl, dass ich alle 3 Monate komme, ansonsten steht schriftlich als Empfehlung betroffene Brust alle 6 Monate zur Mammo, die andere jährlich. Noch hat mir niemand gesagt, dass au h die betroffene Seite nur 1 Mal im Jahr zur Mammo soll. Was nun richtig ist? Keine Ahnung.


    Ich soll auch die Brust selber abtasten, was mit Polyneuropathien allerdings auch wenig Sinn macht.


    Ich schau mal, wie es so weiter geht.


    Ich war jetzt 6 Monate nirgendwo ausser zur Grippeschutzimpfung. Ich brauchte Abstand. OK, Das birgt Risiken, aber ich merke, dass ich die Prioritäten in meinem Leben anders und besser setzen kann.


    Jetzt ist allerdings der Zeitpunkt da, wo ich denke, es soll mal jemand professionelles schauen.


    Nicht zur Nachahmung empfohlen, glaub ich.


    Dafür habe ich zwei wirklich schöne Reisen unternommen.


    Ganz liebe Grüße


    Sonnenglanz

  • Liebe Sonnenglanz ,

    mein Gyn hat es mir so erklärt:

    Die ersten 3 Jahre alle 3 Monate Nachsorge. Dannach 2 Jahre lang alle 6 Monate und dann jährlich.

    Dazu 1x im Jahr Mammografie und alle 6 Monate Blutuntersuchung mit Schwerpunkt Leberwerte wegen Letrozol.

    Ich mache dann "freiwillig" 1x jährlich, je 6 Monate nach der Mammografie, diesen speziellen Ultraschall, den man selbst zahlen muss. Ach ja, auch zur Knochendichtemessung war ich, ebenfalls wegen Letrozol. Das soll man auch alle paar Jahre wiederholen wegen den Aromatasehemmern.

    Richtig, dass du schöne Reisen machst. Das tut der Seele gut, die hat schliesslich auch gelitten!!

    Wir haben uns inzwischen auch was von der Welt angesehen, mein Mann und ich. Es wird nicht mehr alles auf später geschoben. Lebe jetzt ist mein/ unser neues Motto.

    Das haben wir durch die Krankheit gelernt. Lernen müssen.

    Ich würde auch sagen, lass tatsächlich mal jemand Professionelles draufschauen. Kostet Nerven, aber wenn du hörst, dass alles ok ist, geht es dir auch wieder gut.

    LG, Moni13

  • Liebe Sonnenglanz , bei mir ist es ähnlich wie Moni13 schon geschrieben hat. Alle 3 Monate Nachsorge, später könnte man auf 6 Monate gehen. Aber das seh ich mal noch ob ich das mache. Mammo steht bei mir nicht mehr im Raum wegen den Implis. Aber das mit der jährlichen Mammo leuchtet mir ein. Diese Termine kosten Nerven, aber danach ist man auch wieder beruhigt, ich merke auch, dass ich nach diesen Terminen immer schneller wieder in die Normaltät finde. Früher brauchte ich mind. eine Woche, um wieder komplett runter zu fahren, mittlerweile gelingt mir das spätestens am 2.,3. Tag. Auch davor geht es oft erst 2, 3 Tage vorher los mit meinem Kopfkino, die ersten Termine waren da noch anders. Liebe Grüße 🤗😘🙋🏻‍♀️

  • Sally11 ich lasse auch einen speziellen US machen. Angeblich können damit tumore von 1mm Größe erkannt werden. Einen bestimmten Namen hat der nicht.

    Er beinhaltet:

    sehr hohe Gewebsauflösung/Panoramadarstellung/Computertomografie (TUI)/Farbdoppler/Elastografie und insbesondere 3D/4D schnittbildverfahren


    Ob es hilft? Ich hoffe...

  • Ist das dieser Ultraschall der in der Radiologie gemacht wird wo die eine super Auflösung vom Gerät haben ? Also mit Überweisungsschein in der Radiologie ?

    Der wird bei mir alle 6 Monate gemacht . Also immer im Wechsel mit dem Ultraschall bei meiner Gyn . Ich gehe alle 3 Monate zur Gyn zur Nachsorge , dann alle 6 Monate zur Radiologin , alle 3 Monate zum Onkologen wegen Port spülen und er selber will mich jetzt alle 6 Monate sehen . Tumormarker werden alle 3 Monate abgenommen . Meine Hausärztin macht auch so zwischendrin Blutabnahmen wie Leberwerte und so weiter auch wegen meiner anderen Grunderkrankungen .

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Liebe Moni13 , liebe Sally11 , liebe Anne79 , liebe kruemelmotte


    Meine Gynäkologin hat mir gesagt, dass es sich ihr nicht erschließen würde, warum sie einen Ultraschall machen soll. Deswegen hat sie auch keinen gemacht. Gleichzeitig hat sie auf mich eingeredet, ich sollte mindestens alle vier Monate vorbei schauen. Vielleicht führe ich das ein, dann liegen zwei Termine nicht immer so nah beieinander, also der Termin in der Radiologe und der Termin bei ihr. Deswegen habe ich sie für mich im 3 Monatsschema nicht gesehen. Klar könnte sie etwas ertasten, aber wie groß muß das dann sein, damit es ihr nicht entgeht. Wegen der Gebärmutterschleihaut, die sich wegen Letrozol aufbauen könnte, mach ich mir nicht so viele Gedanken . Da habe ich eher Sorgen um die Knochen.


    Dieser Fein Ultraschall wurde bei mir auch immer in der Radiologie gemacht. Ich werde berichten, wie es dieses Mal sein wird.


    Es bleibt spannend.


    LG und ein schönen Sonntag


    Sonnenglanz

  • Hallo Moni13 , Sonnenglanz , Kyscia , kruemelmotte , Baybsie ,

    vielen Dank. jetzt bin ich schlauer. Nun wird mir auch klar warum die Gyn auf die Überweisung für die Mammo noch evtl. Sonografie geschrieben haben könnte.Hoffentlich kein schlechtes Zeichen. Ich hatte mich gewundert da eben Ultraschall gemacht wurde. Ich werde mal in der Radiologie genau anfragen. Ich wünsche Euch allen eine schöne Woche. LG Sally11

  • Hallo Sally ,


    ich bin im 12. Jahr nach ED und Therapie, meine Gyn macht einmal im Jahr Sono, und einmal im Jahr eine normale Krebsvorsorge mit Sono der südlichen Gefilde. Zur Manno gehe ich jetzt einmal Jahr, dort machen sie manchmal Sono. Da ich neun Jahre AHT hatte, sind die Sonos nie Igelleistung gewesen.

    Zur Blutuntersuchung gehe ich zum HÄ, Tumormarker wurden nach der ED nie bestimmt. Mein BZ macht das nur bei Metas zur Verlaufskontrolle.

    Alles Gute

    Geli

  • Ich war jetzt 6 Monate nirgendwo ausser zur Grippeschutzimpfung. Ich brauchte Abstand. OK, Das birgt Risiken, aber ich merke, dass ich die Prioritäten in meinem Leben anders und besser setzen kann.


    Jetzt ist allerdings der Zeitpunkt da, wo ich denke, es soll mal jemand professionelles schauen.


    Nicht zur Nachahmung empfohlen, glaub ich.

    Kann ich gut nachempfinden. Ich war eigentlich im Oktober zur vierteljärlichen Kontrolle bei der Gyn fällig. Ich habs vergessen/verdrängt. In meinem Kopf war ich sicher dass ich nun nur noch halb oder ganjährige Kontrollen habe. Komisch, nicht.

    Jetzt muss ich mich entscheiden ob ich den Termin ganz ausfallen lasse und erst im Frühjahr beim Radiologen aufschlage (die rotieren hier Onkologe, Gyn, Radiologe) oder ob ich den Termin schnell nachhole. Da ich selbst meine Brust regelmässig abtaste und die Gyn nicht mag, glaube ich lasse ich es sausen. Solange keine Bildgebung gemacht wird....