Triple negativ?

  • Frusti Hallo. Deine Angst kennen wir alle. Und irgendwie wird sie uns auch nicht mehr ganz verlassen. Aber Brustkrebs ist KEIN Todesurteil. Die Therapie ist mittlerweile gut verträglich. Ich hatte letzte Woche eine Frau im Chemozimmer, die hatte vor 21 Jahren eine Chemo gegen Brustkrebs. Sie sei mit dem Eimer damals aus dem KH rausgelaufen, weil es ihr so schlecht ging. Das sei mit heutzutage nicht mehr zu vergleichen.

    Die anstehenden Untersuchungen sind lästig, aber für deine Behandlung wichtig. Du hast schon etwas Zeit.

    Die Zweitmeinung, die Ronda angesprochen hat, halte ich auch für eine weitere Möglichkeit. Lass dir dazu gleich die CDs deiner Untersuchungen aushändigen. Dann musst du später nicht immer nachfragen. Du kann aber auch beim Krebsinformationsdienst anrufen. Dort geht es telefonisch. Aber sehr kompetent und geduldig. Die hören erst auf, wenn Du zufrieden bist.

    Habe noch ne Frage an dich: kennst du deinen Her2neu-Wert?

    Sei Mutig. Der Sturm legt sich wieder, die Wellen werden kleiner und du kannst den Horizont wieder sehen. Vielleicht nicht heute oder morgen.... Aber irgendwann sicher. Lieben Gruss Marion


    Frusti und kein Angst vor den Untersuchungen. Sie tun nicht weh und sind gut zu machen.

  • Hallo Ronde,


    danke für deine Antwort :* bin aber nun verwirrt, und weiß nicht mehr genau, was die Ärztin zu mir gesagt hat, habe nur so viel im Gedächtnis, daß er Hormonunabhängig ist, und GEN-bedingt ist (in meiner Familie ist aber kein Brustkrebs bekannt:/), und daß ich zusätzlich zur Chemo, dann die HER2-Antikörpertherapie bekomme. Und vor lauter Aufregung habe ich den Befund nicht genau durchgelesen, denn der Her2 ist positiv.


    Wenn es nun doch kein echter Triple Negativer ist, wäre die Prognose dann besser :/

    so lautet der Befund:


    Östrogenrezeptorprotein: immunreaktiver Score (IRS) 0.

    Prozentsatz positiver Zellen (PP) : 0%

    Fabintensität (SI) : 0.


    Progesteronrezeptorprotein: IRS 0.

    Prozentsatz positiver Zellen (PP) : 0%

    Fabintensität (SI) : 0.


    Her-2-Expression : Score: 3+.


    Die Ärztin hat gesagt, ich kann mich dann entscheiden, ob ich zuerst die Chemo will, oder zuerst die OP. Sie hat gesagt, daß sie zuerst die Chemo empfehlen würde. Aber das ganze wird dann erst noch in der Tumorkonferenz besprochen, wenn alle Untersuchungsergebnisse da sind, und dann erfahre ich auch erst wirklich wie es weitergeht, und was mir dann empfohlen wird. Den Besprechungstermin habe ich leider erst am 8.10.

    PS: Habe eigentlich ein großes Vertrauen in die Ärzte, denn unser Brustkrebszentrum hat einen sehr guten Ruf.:thumbup:


    LG

    Frusti

  • Liebe Erdnuss, liebe Kriegerin64,


    Danke für eure Antworten und Erfahrungen, bin total überwältigt.:love: Ihr macht mir so viel Mut, Wahnsinn:love::hug:

    Das beste was mir passieren konnte ist, daß ich dieses Forum, daß ich Euch gefunden habe :hug::*

    Noch was, da es nun doch kein richtiger Triple Negativ ist, wie nennt sich dann dieses Ding :/ möchte dann gerne von den Admins die Überschrift ändern lassen, oder kann ich die Überschrift selber ändern :/

    LG

    Frusti

  • Liebe Frusti wenn der Her2 Status positiv ist, ist zimindest kein wirklicher Triple Negativ. Damit steht Dir die zusätzliche Option mit den Antikörpern zur Verfügung:thumbup:

    Bei Triple negativen fällt diese Option ja auch weg, denen bleibt tatsächlich nur die Chemo.

    Es ist gut und wichtig, das Du Deinen Ärzten vertraust, sie werden die richtige Behandlung fpr Dich raussuchen:thumbup:

  • Frusti ĢEN-bedingt bedeutet ja, dass es vererbt sein könnte. Auch wenn es keinen bekannten Fall in der Familie hat, kannst du trotzdem Genträgerin sein. Wie gesagt kann, nicht muss.... keine Panik.


    Bei TN wird den betroffenen Frauen auch geraten, dies genetisch in einem Institut für Humangenitik abklären zu lassen. Wurde dir das empfohlen?


    Ich selber bin Genträgerin. Mir war in der Familie nur ein Fall bekannt, der allerdings 36 Jahre zurückliegt (meine Großtante war damals schon 87 Jahre). Arztbriefe dazu natürlich Fehlanzeige...

    Mir wurde es so erklärt, dass ich den BK geerbt haben könnte. Oder aber ich habe diese Mutation selber erst entwickelt.

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Hallo zusammen....auch den Triple negativen Brustkrebs kann man seit neuestem mit einer Art Antikörper behandeln. Hierfür wird die Art des TN näher untersucht. Sollte z.Bsp ein PDL1 vorliegen, kann mit einem neuen Antikörper behandelt werden. Mit Herceptin und Perjeta, die für Her2neu genutzt werden, hat das nichts zu tun. LG


    ..noch zur Ergänzung....der PDL1 ist meines Wissens nach ein Biomarker. Zum Einsatz kommen dann wohl sogn Checkpoint Inhibitoren, die wohl mit Antikörpern zu vergleichen sind. Ich bin aber kein Arzt und will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.....es gibt hier bestimmt jemanden, der besser bescheid weiß als ich....

  • Hallo Ronda,

    Danke, das klingt ja schon mal ganz gut :thumbup:ja, da bin ich mir auch sicher, daß die Ärzte die richtige Therapie für mich finden werden.:)

    Hallo Hanka,

    36 Jahre, so lange lag der Fall bei dir zurück =O bei mir könnte es auch nur meine Großtante gehabt haben, zu der hatten wir aber nie einen Kontakt ;)

    Nein mir wurde nicht dazu geraten, liegt aber wahrscheinlich auch daran, daß ich keine Kinde habe ;)


    LG

    Frusti

  • Frusti


    Ich kann Dir nur raten, lass das mit dem Gen-Test machen. Triple-negativ dann kommt häufig vor und Du weißt, woran Du bist.

    Das ist nur ein Bluttest, dauert 8 - 14 Tage und der aber sehr teuer ist und nur in Verdachtsfällen gemacht wird.

    Danach wird auch die Therapie bzuw. Vorsorge angepasst. Eine Zweitmeinung kann ich auch nur empfehlen. Viele gesetzliche Krankenkassen haben auch eine Arzthotline (Clarime..is). Die Ärzte sind sehr gut geschult.


    Bei mir war auch keine Krebsvorerkrankung in der Familie. Test bei MAma war negativ. Andere Seite kann nicht getestet werden. Kann auch die erste in der Reihe sein....


    Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen - Du schaffst das!


    LG Coco5

  • Hallo Frusti ,

    ich habe auch keine Kinder. Aber da ich TN bin wurde mir dazu geraten. Steht so in den Richtlinien. In diesem Fall zahlt auch die KK den Test, der sonst sehr teuer wäre.


    Vorteil ist, man weiss danach, woran man ist. Sollte dieser positiv verlaufen, dann kann es den Behandlungsverlauf ändern. Man hat dann leider nämlich ein erhöhtes Risiko erneut an Krebs (Brust- und Eierstockkrebs) zu erkranken.


    Der Test selber ist ganz harmlos. Vorab hat man ein sehr ausführliches Beratungsgespräch. Dann wird Blut abgenommen und in 2-3 Wochen steht dann das Ergebnis fest.

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Hanka ,


    werde auf jeden Fall wegen dem Gentest die Ärzte fragen.



    Moni13 .


    Dachte zuerst ich habe ein TN, weil das Östrogenrezeptorprotein und Progesteronrezeptorprotein 0 haben, aber dann habe ich gesehen, daß der Her2 positiv ist ;)

    hat das jetzt dann eine bessere Prognose, weil Her2 positiv bedeutet ja auch, daß er schnell wachsend ist oder :/


    An die Admins,

    könntet ihr bitte die Überschrift ändern, denn ich habe ja nun kein TN ;)


    LG

    Frusti

  • Hallo zusammen....auch den Triple negativen Brustkrebs kann man seit neuestem mit einer Art Antikörper behandeln. Hierfür wird die Art des TN näher untersucht. Sollte z.Bsp ein PDL1 vorliegen, kann mit einem neuen Antikörper behandelt werden. Mit Herceptin und Perjeta, die für Her2neu genutzt werden, hat das nichts zu tun. LG

    Sehr interessant, danke für die Info:hug:

  • Hallo Zusammen,


    mich beschäftigen zwei Fragen, vielleicht, weiß hier jemand darauf eine Antwort.

    Mein Tumor (Her2 positiv) hat ja eine niedrige Zellteilung (Ki67 16%), und man sagt ja, daß eine niedrige Zellteilung schlecht oder gar nicht auf eine Chemo anspricht. Nun meine Frage, trifft das dann auch für die Antikörpertherapie zu ?

    Und noch eine Frage, kann ein Her2 positver Tumor (mit niedriger Zellteilung) auch schon mit 1cm streuen ? oder ist das eher selten ?


    Habe morgen ein CT von der Brust und dem Bauch, und erst am1.10 + 2.10 die nächsten Untersuchungen. Habe solch eine Panik, daß er evtl. schon gestreut haben könnte, dieses Warterei macht einen fertig.;(


    LG

    Frusti

  • Liebe Frusti , diese Fragen kann dir hier -glaube ich - niemand beantworten. Aber persönlich denke ich, dass es bei einem ein cm großem Tumor mit niedriger Zellteilung eher ungewöhnlich wäre, wenn er schon gestreut hätte. Insgesamt ist es auch so, dass die Tumore bei ED tendenziell noch nicht gestreut haben. Aber natürlich gibt es Ausnahmen. Da hilft es nix: Abwarten und Tee trinken;). Tief durchatmen und drauf hoffen. Ich drücke alle Daumen.