evtl. Brustkrebs bei meinem Mann


  • Hallo ihr Lieben.. mein Mann hat mir letzte Woche gesagt das er links über der Brustwarze einen Knuppel hat...der sich wohl in der letzten Zeit vergrößert hat...zu dem klagt er über Schmerz im gesamten Schulter bereich.ich dachte anfangs Volt. ein lypom...heute beim Arzt gewesen er meint es ist keins da es zu knotig ist und sich nicht verschieben lässt...morgen sono und am 20.12. mammographie...kann man bei der sono erkennen ob es Krebs sein könnte....und hat man da Schmerzen im schulterbereich...vielen Dank für eure hilfe








  • Liebe Ivonne,


    herzlich willkommen bei uns im Forum.


    Ich kann verstehen, dass Du wegen des "Knubbels" bei Deinem Mann beunruhigt bist. Grundsätzlich können bildgebende Verfahren wie Sonographie im Zusammenhang mit einer Mammographie durchaus gute Hinweise geben, ob eine Veränderung gut- oder bösartig ist. Wenn der Befund allerdings nicht ganz klar bestimmbar ist, wird vielleicht noch zusätzlich die Entnahme einer Gewebeprobe, eine sog. Biopsie, notwendig (keine Sorge, das passiert normalerweise unter örtlicher Betäubung und man spürt nicht viel davon).


    Ihr habt auf jeden Fall die richtige Entscheidung getroffen, dass Ihr diese Veränderung abklären lasst. Falls es tatsächlich Brustkrebs sein sollte, dann denke bitte daran, dass dieser heutzutage - auch bei Männern - gut behandelbar ist. Und es besteht ja auch noch immer die Chance, dass die Geschwulst eine gutartige Veränderung ist.


    Ich wünsche Euch viel Kraf, die Wartezeit bis zum Vorliegen der Untersuchungsergebnisse durchzustehen, und sende Euch viele Grüssles


    Saphira

  • Hallo ivonne 78 ,

    herzlich willkommen hier im Forum.

    Bei mir wurde im Ultraschall auch gleich gesehen, dass es was böses ist. Wie geht denn eine Mammographie bei Männern:/, da kann man doch gar nichts zwischen die Platten klemmen? Wäre da nicht MRT besser? Mein Mann hatte vor einiger Zeit auch so einen Kuppel, es war nur eine " Fettdrüse" ließ sich aber verschieben und ist inzwischen wieder weg. Ich drücke die Daumen, dass es nichts schlimmes ist.

    L.G.Amy48

  • Liebe ivonne 78

    bei mir hat man im Ultraschall auch gleich sehr gut erkennen können das ich ein Karzinom habe , nicht begrenzt und sich am breit machen in der linken Brust . In der Mammographie war mein Karzinom nicht ein bisschen zu erkennen 🤷🏻‍♀️

    Ich war in einer Radiologie und die Oberärztin dort ist sehr erfahren und hat es gleich an der Struktur und Färbing erkannt ...ich habe es auch gleich gesehen wie das Karzinom sich breit gemacht hat ohne jegliche Begrenzung ...da war so eindeutig das konnte man nicht übersehen

    Es wurde gleich ein Stanzbiopsie gemacht um die Tumorbiologie zu erfahren und um es eindeutig zu diagnostizieren .

    Ich drücke euch die Daumen das es vielleicht solch ein Grützbeutel ist oder doch ein Lipom 👍🏽🍀👍🏽🍀 meine Lipome sind alle frei verschieblich .....

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Liebe ivonne 78 ,

    Herzlich willkommen, auch wenn es nicht gerade der schönste Anlass ist :hug:

    Ich drücke deinem Mann für die heutige Untersuchung ganz fest die Daumen.

    Aber selbst wenn es ein Tumor ist, dann ist er gut behandelbar. Mein angeheirateter Onkel hat mit 75 Jahren Brustkrebs bekommen und die Therapie (Chemotherapie, OP, Bestrahlung) gut überstanden. Im nächsten Jahr wird er 80 und werkelt in seinem Garten rum, als ob nichts war:thumbup::thumbup:

    Es ist gut, dass du hier den Austausch suchst. Da kannst du den Gedanken freien Lauf lassen und wir können dich aufmuntern, trösten und uns sicher auch oft mit dir über gute Fortschritte freuen :hug::hug:

    Ich glaube, wenn so ein Ding auf Nerven trifft, kann es schon shmerzen. Da ist ja bei den Männern nicht so viel Polster wie bei uns.

    Jetzt erstmal abwarten. Wenn du deinen Mann begleiten kannst, das wäre für euch beide gut.

    Liebe Grüße von Tanne

  • so ihr Lieben waren beim Gyn am Donnerstag...er meinte umgehend in die Brustsprechstd. dringend Termin hat er gemacht für kommende Woche Dienstag.....sagt de zu uns sie kanns nicht richtig sehen..da es alles zu dicht wäre.....jetzt sind wir natürlich total nervös....bin davon ausgegangen das man wenigsten erkenn kann ob es gut artig ist oder nicht an Farbe, Struktur. ioder so...lg

  • Hallo ivonne 78 ,

    herzlich willkommen hier im Forum.

    Bei mir wurde im Ultraschall auch gleich gesehen, dass es was böses ist. Wie geht denn eine Mammographie bei Männern:/, da kann man doch gar nichts zwischen die Platten klemmen? Wäre da nicht MRT besser? Mein Mann hatte vor einiger Zeit auch so einen Kuppel, es war nur eine " Fettdrüse" ließ sich aber verschieben und ist inzwischen wieder weg. Ich drücke die Daumen, dass es nichts schlimmes ist.

    L.G.Amy48

    Washeiast denn hier immer verschieben, Mann kann den doch nicht von einer Seite zur anderen verschieben. Kann das bitte einer ein wenig definieren. Kann mir darunter nichts vorstellen. Danke und LG

    Und dir und deinem Mann alles gute...

  • Hallo Peter Schneider ,

    mein bösartiger Tumor war fest mit dem Gewebe verbunden so groß wie eine Erbse und steinhart,den konnte man nicht verschieben.Auf dem Ultraschall hat man dann auch gesehen,dass er bösartig ist.Einen gutartigen Tumor kann man leicht bewegen und er ist auch nicht steinhart.

    Aber um es ausgrenzen zu können muß eine Biopsie gemacht werden,erst dann sieht man was es für ein Tumor ist.

    Hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen.

    Ich wünsche Dir natürlich dass das ganze ein falscher Alarm war und alles Gute

    Giecher

  • Hallo zusammen,


    ich konnte meinen Knoten verschieben und sowohl der Frauenarzt als auch der Arzt von der Radilogie meinten das er zu 99% bzw 90 %

    gutartig ist. Ich habe es wirklich zwei sehr guten Ärzten zu verdanken die trotz der sicheren Auskunft eine Stanzbiopsie machen wollten. Da bei mir kein Krebs in der Familie ist und ich noch recht jung bin hätte ich das Ergebnis erstmal so stehen gelassen.


    Ich würde egal welche Auskunft kommt immer eine Stanzbiopsie machen lassen.


    Ich wünsche euch allen einen schönen Abend

  • Hallo Zusammen! Ich kann mich Lagitz nur nachdrücklich anschließen!

    Bei mir hieß es auch erst, es handelt sich, ganz sicher um eine Cyste (nach dem ertasten, waren bis hierher schon 3 Monate vergangen, 2 davon allerdings, weil ich dachte: „Das ist bestimmt eine Cyste!“ und damit hatte ich es nicht eilig). Dann wurde ich einen Monat später nochmal kontrolliert und der Arzt fand es nicht mehr soo sicher mit der Cyste, also überwies er mich zur Mammographie, den Termin hatte ich einen weiteren Monat später. Der Arzt fand es sowohl im Ultraschall, wie in der Mammographie nicht deutlich und wollte mich dann 3 Monate später wieder sehen, da er ziemlich sicher war, dass es sich um ein Fibroadenom handelt, da es weich und beweglich war.

    Dann stutzte er kurz und fragte mich: „Oder wollen Sie sich eine Stanze machen lassen?“ Ich überlegte tatsächlich, entschied mich aber für die Stanze. Den Trotzdem hatte ich dann einen Tag später und die Ärztin fand den Befund in einem weiteren Ultraschall, sehr krebsverdächtig, was sie mir dann während der Stanze dann auch sagte. Da wurde mir doch mal kurz, abwechselnd richtig warm und kalt... Ein Tag später stand dann das Ergebnis, dass es bösartig war.


    Nach dieser Erfahrung, würde ich jetzt immer jedem empfehlen, bei jedem unklaren Befund, eine Stanze zu machen! Dann weiß man es ganz genau, alles andere hängt sehr von der Erfahrung und Verantwortung des Arztes ab.


    Trotzdem wünsche ich dir Peter Schneider , dass nichts gefunden wird und alle sorgen sich schnell wieder auflösen!


    Liebe Grüße

    Sonja ☀️🌻

  • Ich hatte vor Jahren mal eine kleine Zyste, die war beweglich, also die Haut verrutschte darüber, wenn man draufdrückte. (Besser kann ich es nicht erklären).

    Mein Tumor 2016 fühlte sich an wie eine kleine Haselnuss unter der Haut, hart wie Stein, und ich ahnte gleich, dass das Böse aussieht.

    Meine damalige Gyn. bestätigte das auch gleich, und der Ultraschall brachte es dann ans Licht. Das Ding sah im Ultraschall wie ein kleiner Atompilz aus.

    Gruselig.