Reiserücktrittsversicherung

  • Guten Morgen ihr lieben,


    ich hab mal eine Frage zu der Reiserücktrittsversicherung,

    Wir Mädels fahren einmal im Jahr für eine Woche zusammen in Urlaub,

    jetzt wollen sie schon buchen für Mai.

    Ich wollte eine Rücktrittsversicherung abschließen, da hat man mir im Reisebüro gesagt, die tritt nur in Kraft bei

    einer Krankheit bei der man die letzten 5 Monate nicht in Behandlung war, Super das heist ja für mich gibt es keine

    Rücktrittsversicherung, und für meine Freundinen die dann auch nicht fahren wollen , wäre das Geld weg,

    Sie wollen natürlich trotzdem buchen,

    hat jemand einen Tip für mich

    schönen 3 Advent

  • Ich habe mich auch schon mal versucht schlau zu machen, bin aber zur gleichen Erkenntnis gekommen: wenn ich wegen der Tumorerkrankung nicht reisen kann, gibt es wohl keine Möglichkeit zur Reiserücktrittsversicherung. (Fast noch wichtiger finde ich allerdings die Frage nach einer Auslandskraneknversicherung, da wir gerne in die USA reisen. Und Krankheitskosten können einen Reisepreis ja leider sehr schnell bei weitem übersteigen...).


    In eurem Falle weiß ich ohnehin nicht, ob deine Freundinnen, selbst wenn du eine Reiserückversicherung hast und diese deinen Kosten tragen würde, darauf auch von einer Reise zurücktreten können? Ich habe im Hinterkopf, dass vor Kurzem ein Gericht sogar entschieden hat, dass eine Ehefrau nach dem Tod ihres Ehemanns die Kosten für die Reisestornierung nicht erstattet bekommen hat, da sie selbst ja nicht erkrankt sei. Habs gefunden udn schicke dir den Link per Konversation, da ich nciht weiß, ob die Seite als kommerziell eingestuft ist....


    Da sehe ich für deine Freundinnen ehrlich gesagt erst recht wenig Chance, selbst wenn du wegen einer anderen Erkrankung zurücktreten müsstest und die Versicherung für dich zahlt.

  • Liebe Holli & CrapCrab , darüber hab ich mir im letzten Jahr gar keine Gedanken gemacht. =O


    Ich hab den Urlaub gebucht und bin einfach von Land zu Land gehüpft. Eine Reiserücktrittsversicherung hab ich nicht abgeschlossen. Und über Krankheit nur kurz nachgedacht und dann verdrängt. Es ist auch nix passiert.

    Wie ich es nächstes Jahr Handel, keine Ahnung. Vermutlich bei der Krankenkasse anrufen und fragen.

  • Ihr Lieben,


    sowohl bei einer Reiserücktrittsversicherung als auch bei einer Auslandsreisekrankenversicherung sind bereits bestehende Erkrankungen ausgeschlossen.

    Aus meiner Erfahrung kann ich berichten, dass dies im Falle eines etwaigen Leistungsfalles auch genauestens überprüft wird in Form von Arztanfragen. (Diesem muss man vorab in Form einer Schweigepflichtentbindung zustimmen - tut man das nicht, kriegt man auch keine Leistung X/).

    Mir ist keine einzige Versicherungsgesellschaft bekannt, die da anders handeln würde...


    LG

    Pschureika

  • Hallo,

    ich glaub auch nicht, daß man eine Versicherung findet, die das Risiko übernimmt. Bei Versicherungsabschluss darf die Erkrankung definitiv nicht bekannt sein. Wäre ja auch rein wirtschaftlich aus Sicht der Versicherung "Selbstmord", Versicherungen anzubieten, wo vorher schon ein extrem erhöhtes Risiko bekannt wäre, daß der Leistungsfall eintrifft und wenn, dann wäre der Tarif so hoch, daß es sich für Dich als Versicherungsnehmer nicht "lohnt", die Versicherung abzuschliessen.


    Das Risiko wirst Du selbst auf Deine Kappe nehmen müssen. Manchmal kann man halt nicht jedes Risiko absichern.


    LG

    Tanja

  • In eurem Falle weiß ich ohnehin nicht, ob deine Freundinnen, selbst wenn du eine Reiserückversicherung hast und diese deinen Kosten tragen würde, darauf auch von einer Reise zurücktreten können? Ich habe im Hinterkopf, dass vor Kurzem ein Gericht sogar entschieden hat, dass eine Ehefrau nach dem Tod ihres Ehemanns die Kosten für die Reisestornierung nicht erstattet bekommen hat, da sie selbst ja nicht erkrankt sei. Habs gefunden udn schicke dir den Link per Konversation, da ich nciht weiß, ob die Seite als kommerziell eingestuft ist....


    Da sehe ich für deine Freundinnen ehrlich gesagt erst recht wenig Chance, selbst wenn du wegen einer anderen Erkrankung zurücktreten müsstest und die Versicherung für dich zahlt.

    Als ich an Krebs erkrankt bin, hatten wir eine Reise geplant. Wir, das waren meine Freundin, ihr Mann, die beiden Kinder und ich. Wir hatten schon alles gebucht. Es ging problemlos mit der Versicherung zurückzutreten.

    Meine Freundin wollte nämlich auch nicht ohne mich reisen. Hängt wohl von der Versicherung und vom Fall ab.


    Liebe Grüße, kleiner Vogel

  • kleinerVogel , Du bist an Krebs erkrankt, Ersterkrankung, wenn ich das richtig verstehe.

    Das Problem fängt an, wenn man schon erkrankt ist, denn für chronisch Erkrankte gibt es keine Reiserücktrittsversicherung, weil die Erkrankung jederzeit wieder akut werden kann.

    Es gibt wohl die Möglichkeit einer teureren Police, aber ob die Versicherungen dann auch wirklich zahlen?


    LG

    Milli

  • Hallo nochmal,

    kleinerVogel , Milli hat Recht. Die Situation ist nicht vergleichbar. Du hattest die Reise gebucht und die Versicherung abgeschlossen, BEVOR Du erkrankt bist. Holli ist aber schon erkrankt und will nun jetzt in der Situation eine Reiserücktrittskostenversicherung abschliessen. Die einzige Chance, eine zu finden, wird eine sein, die alles, was mit dem Brustkrebs zu tun hat, als Leistungsfall ausschliesst.

    Ich hatte, BEVOR ich im Juni meine Diagnose erfahren hatte, im Frühjahr bereits einen Skiurlaub incl. Reiserücktrittskostenversicherung für kommenden April gebucht. Ich gehe auch davon aus, daß ich, sollte ich die Reise nicht antreten können, die Kosten erstattet bekomme, aber eben nur, weil in dem Moment, als ich gebucht und die Versicherung abgeschlossen hatte, der Brustkrebs noch nicht bekannt war.

    LG

    Tanja

  • Ich habe mich in den letzten Jahren auch schlau gemacht bzgl Reiserücktrittsversicherung vor meiner ersten Kreuzfahrt. Pustekuchen, alle bekannten Vorerkrankungen UND DEREN FOLGEERKRANKUNGEN sind von der Leistungspflicht der Versicherung ausgenommen. Beispielsweise eine Lungenembolie oder Thrombose, weil dafür das Erkrankungrisiko erhöht ist bei Krebspatienten. Oder Unfälle, Stürze und Knochenbrüche, eine chemobedingte Neuropathie könnte die Ursache sein, oder eine Osteoporose, durch Antihormontherapie, damit ist fast alles mittelbar oder unmittelbar der Krebserkrankung zuzuschreiben. Echt Mist! Also einfach fahren, wie schon geschrieben wurde! Wenn der Tumor wieder kommt bzw bei chronischer Erkrankung fortschreitet, haben wir sowieso andere Sorgen als die entgangene Reise!

    LG Katzi64

  • Hallo ihr lieben,

    mich hat es auch betroffen. Ich habe Mitte Februar unseren Sommerurlaub gebucht, ne Woche später war ich nochmal im Reisebüro um eine Rücktrittsversicherung abzuschließen, warum es mich dazu getrieben hat, keine Ahnung. Hab nie so eine Versicherung abgeschlossen. Ende Februar bekam ich dann Diagnose BK. Haben dann die ganze Anzahlung zurück bekommen, also es ging noch gut. Ist schon richtig liebe Katzi64 da hat man andere Sorgen, aber das Geld fehlt dann auch...außer natürlich man hat genug:/. Man kann in unserer Situation nur last Minit buchen. Auslands-KV greift, wenn sie vor der Erkrankung abgeschlossen wurde. Ich hab z.B.eine bei meiner KK, schon seit einigen Jahren.

    L.g.Amy48

  • Holli

    Curly hat schon alles gesagt: buche und fahre. Es ist sooosooo wichtig Dinge zu tun, die einen mit Freude füllen. Fie ganzen Versicherungen werden jetzt immer zicken. Wir hatten Krebs, da klingelt bei jedem Versicherer direkt das rote Alarmlämpchen, wenn wir was möchten. Vertrau dir und deinem Körper, es wird schon klappen.

  • Also🤔 ich habe da eine andere Info erhalten. Man kann auch eine Reiserücktrittsversicherung abschließen, wenn man chronisch krank ist. Vorraussetzungen ist, das man gesund ist. Also kreisfrei, und ein Rückfall erst nach 6 Monaten Eintritt. 🤔

  • Filly78

    soweit ich weiss, darf man die Reise erst 6 Monate nach Behandlungsende buchen, wenn die Versicherung zahlen soll. D.h. keine Chemo, OP, Bestrahlung, Antikörper, Antihormone. Die chronische Erkrankung darf also 6 Monate nicht behandelt worden sein.

    Mein Freund ist seit 5 Jahren chronisch krank. Er muss immer Medikamente nehmen. Deswegen würde die Reiserücktritt niemals zahlen, wenn er wegen dieser Erkrankung doch nicht wegfahren kann.

  • Hallo Michi2018 ! Als Tochter einer EK-Betroffenen, die wahnsinnig gern verreist und dadurch sicherlich neuen Mut bekommen könnte, hake ich hier mal kurz ein beim Thema Reiserücktrittsversicherung: welche Versicherung hast? Ich hab sehr viel zu diesem Thema in den letzten Tagen gelesen und hab ganz oft gehört, dass Krebskranke quasi nie eine Reiserückttrittsversicherung bekommen, wenn die letzte Behandlung noch nicht lang her is bzw. akute Verschlechterungen aufgetreten sind, weil "bei Krebs ja alles möglich ist" und so weiter. Vielleicht kannst du mir da weiterhelfen :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag hierher verschoben

  • Wenn eine Krankheit schon beim Abschluss bekannt ist, tritt die Reiserücktritt Versicherung auch nicht ein. Nur eine neue Krankheit ist versichert. Beim Bekanntwerden muss man die Versicherung sofort informieren. Ist es abzusehen, dass man die Reise nicht antreten kann, muss man so früh wie möglich Bescheid sagen (wegen Stornokosten). Duese sind zum Ende hin sehr hoch.