Wertheim-Meigs-Operation

  • Liebe Semi,
    auch von mir ein herzliches Willkommen! Toll, dass du nach so einer schweren OP jetzt schon ohne Schmerzmittel auskommst! Hut ab!
    Und du kannst dir sicher sein, dass wir alle im Laufe unserer Erkrankung(en) erfahren haben, wie die Stimmung Achterbahn fahren kann, egal welche Krebsart uns trifft!
    Und noch etwas, liebe Semi: Du brauchst dich hier nicht zu entschuldigen, wenn du länger brauchst um zu antworten. Jede von uns macht das in ihrem Rhythmus und gemäß der Zeit, Kraft und Energie, die ihr gerade zur Verfügung steht.
    Übrigens ist heute in meiner Tageszeitung ein Artikel über das Semikolon-Projekt erschienen! Ich schreibe nur die Küzel, falls ich das hier darf: FR!
    Liebe Grüße
    Angie :)

  • herzlich willkommen hier im schönen Forum.
    Bin hier auch nicht so oft unterwegs, da ich auch noch etwas arbeiten gehe. ;) Aber egal, manches geht da vielleicht auch an mir vorbei. Je nach Stimmung lese ich mal mehr mal weniger.
    Alle Achtung wie du nach 4 Wochen schon drauf bist. :thumbup: Hatte damals auch immer wieder versucht, ob es schon ohne Schmerzmittel geht, und mir damit noch manche schlaflose Nacht eingehandelt. Habe gerade geschaut hab insgesamt 10 Wochen Schmerzmittel gebraucht. Nehme sonst auch nur was unbedingt sein muss.
    Was ist eigentlich eine OP nach wertheim? ?(
    Wünsch dir alles gute - mach weiter so :thumbup:
    LG Anni

  • Wertheim O.P umsonst


    Ich sollte nach der Wertheim-Op operiert werden-Dauer 8 Stunden,wegen ein Zervixkarzinoms G3.
    Aber die Operation wurde nach zwei Stunden abgebrochen,
    Da angeblich soviele Metastasen bereits vorhanden waren, sogar im Bauchfell,
    D.h., dass die Operation umsonst war, da nur Blinddarm entfernt wurde und Proben entnommen.
    Daraufhin wurde mein grosser Schnitt, die Wunde nicht mal von den Arzten angeschaut.
    Es wurde nur darauf gedrangt, dass ich die Strahlen- und Chemotherapie mache,
    Was ich jedoch ablehne.
    Ich vertraue dieser Klinik einfach gar nicht mehr,
    Da mir vor der OP lat CT mitgeteilt wurde, dass nur Zervixkarzinom ohne Metastasen vorhanden ist,
    Nach der Operation, dass nur Blinddarm und eine Gewebeprobe entnommen wurde
    Und Jetzt steht auf einmal im Operationsbericht, dass ganze Tumorplatte entfernt wurde-standig andere Versionen.....
    Bin seit einer Woche zu Hause und fuhle mich gut,


    L.G
    Anna :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: siehe PN, Themen zusammengeführt

  • Liebe Anna.
    Herzlich willkommen hier im Forum.
    Eine OP nach Wertheim hatte ich vor 20 Jahren. Entfernt wurde dabei die Gebärmutter und etliche Lympfknoten.
    Bei dem. was dir nach der OP widersprüchliches mitgeteilt wurde. kann ich verstehen. dass dein Vertrauen zu dieser Klinik gestört ist.
    Vielleicht solltest du dich mal beim Krebsinformationdienst informieren und dich an eine andere gute Klinik wenden.
    Fühle dich gedrückt mit allen guten Wünschen.
    Carola

  • Hallo Anna,
    zuerst einmal herzlich Willkommen hier im Forum der FSH. Schön, dass du hierhergefunden hast, wenn auch der Anlass nicht schön ist.
    Es tut mir Leid, dass du von deinen Ärzten so schlecht informiert wurdest. Auch ich hätte jetzt kein Vertrauen mehr. Um, wie Polly vorschlägt, eine zweite Meinung in einer anderen Klinik einzuholen, musst du um eine Kopie deiner Krankenakte bitten. Es gibt von der OP ein Protokoll - da steht drauf, weche Ärzte bei deiner OP dabei waren, was gemacht wurde und vor allem wie lange die OP gedauert hat. Außerdem müssen dir die Ärzte vor deiner Entlassung einen Arztbrief für deinen Gynäkologen mitgeben. Und natürlich musst die eine Kopie der Biopsie-Ergebnisse erhalten, sobald sie vorliegen. Wenn du alle diese Unterlagen in den Händen hältst, kannst du dich in einer anderen Klinik vorstellen um eine Zweitmeinung zu erhalten. Das steht dir zu, es ist dein Recht.
    Polly hat dir noch einen weiteren, sehr guten Tipp gegeben: Du kannst über den Krebsinformationsdienst herausbekommen, welche Klinik in deiner Nähe auf Zervixkarzinome spezialisiert ist.
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Energie und eine gute Portion Mut um dich durch diese Situation durchzukämpfen.
    Liebe Grüße
    Angie
    Krebsinformationsdienst: https://www.krebsinformationsdienst.de/

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Google-Link durch Direktlink zum KÌD ersetzt.

  • herzlich willkommen hier im Forum!


    Ich kann kann verstehen, dass du das Vertrauen in die Ärzte, dort wo du warst, verloren hast. Ich kann dir auch nur eine Zweitmeinung empfehlen, sie kann dir bestimmt für deine weiteren Entscheidungen bzw. Therapieverlauf helfen, es lohnt sich!
    Ansonsten hast du sicher hier im Forum schon ein bisschen mitgelesen und siehst, dass hier ein netter Austausch herrscht und man viel Unterstützung bekommt. Ich wünsche dir alles Gute und dass du noch vertrauensvolle Ärzte findest.

  • Liebe Anna :P


    erstmal ein herzliches Willkommen hier in unserem Forum :thumbsup:
    Menno……beim lesen haben sich mein Nackenhaare aufgestellt!!!


    Natürlich werden OPs abgebrochen, weil durch weiteres operieren mehr Schaden als Nutzen verursachen würde
    und auch andere Gründe vorliegen können.
    Eine vernünftige Aufklärung warum weshalb…und und sollte doch drin sein! Auch der Hinweis auf eine Zweitmeinung!


    Wenn es so sein sollte, wie die Ärzte dein Befund beschrieben haben, solltest du wirklich eine Zweitmeinung einholen.
    Ich würde auf eine Klinik achten, die zusätzlich ein gute operative Urologie wie auch Darmzentrum haben!


    Auch weiter apparative Untersuchungen können Aufschluss gegeben über die angeblichen Metas. Das PET ist z.B. ein
    solches Untersuchungsverfahren.


    Alle Berichte (OP / Untersuchungen / bildliche Verfahren) stehen dir zu und müssen die Kliniken/Institute rausgeben.
    Ist heute nur noch ein Mausklick und schon wird gedruckt………


    Liebe Anna, frag alles was dir auf dem Herzen liegt, hier bei uns ist immer jemand, der mitliest und antwortet
    und dir Wege aufzeigt…………… :thumbup:


    Grüßle :) ika :)

  • Ich bin seit heute neu in dem Forum und habe ein bisschen Ausschau gehalten nach Leuten, die sich auch mit Zervixkarzinom plagen müssen/mussten. Ich liege noch im Krankenhaus, wurde vor 6 Tagen auch nach dieser Wertheim-Methode operiert. Hab die OP ganz gut verkraftet, aber Chemo und Bestrahlung bleibt mir nicht erspart. Damit soll es im Februar losgehen. Die Nachricht von Dir, die ich las, liegt ja schon ein paar Wochen zurück. Wie ist es denn bei Dir weiter verlaufen und vor allem, wie geht es Dir?
    Herzliche Grüße
    Andrea

  • Die letzten Einträge sind ja jetzt leider schon fast 9 Monate her und ich wüßte gern,wie es Dir mittlerweile geht?
    ich bin im Februar diesen Jahres im Wertheim-Verfahren operiert,auf Grund eines Plattenepethelkarzinoms der Zervix G2.Obwohl es natürlich ein harter Eingriff für mich war,da das erst meine 2. OP überhaupt war,habe ich sie doch mittlerweile ganz gut verkraftet.Es tauchen natürlich immer noch die ein-oder anderen Weh-Wehchen auf aber insgesamt geht es mir doch wieder gut.


    Was ich an Deiner Geschichte überhaupt nicht verstehe,das wahrscheinlich keine ausreichenden Voruntersuchungen stattgefunden haben,wie z.B. CT oder MRT oder ähnliches.Da hätte man doch sicher das ein oder andere bereits im Vorfeld entdeckt. Also mir stiegen beim Lesen auch die Nackenhaare empor,das ist ja unglaublich! :cursing:
    Wenn ich daran denke,was bei mir vor der OP alles gemacht wurde,bin ich nur sprachlos,wie man so verfahren kann.


    Es wäre wirlich schön,wieder etwas von Dir zu hören,wie es Dir mittlerweile geht!


    Liebe Grüße
    MILKA
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    W€R KÄMPFT KANN V€RLI€R€N,W€R NICHT KÄMPFT HAT SCHON V€RLOR€N!

  • Hallo Frau Pfau und alle anderen hier im Portal

    Es ist wirklich hilfreich, zu lesen, dass alle anderen die gleichen Probleme haben/hatten! Meine Operation ist morgen 3 Wochen her, ich bin selbständig und musste von 150% auf Null herunterfahren, was mir immer noch nicht leicht fällt

    Daher kamen auch die Zweifel, ob alles in Ordnung ist. Kann mir jemand sagen, wie lange nach der Operation die inneren Wunden verheilt sind, denn erst dann fängt die Chemo/Strahlentherapie an

    Ich würde mich über eine schnelle Antwort sehr freuen

  • Liebe Labrador ,


    ich bin EK Frau und weiß nicht ganz genau, wie die Gebärmutter OP‘s aussehen, aber bei uns ist es ein großer Bauchschnitt, in der Regel mit Komplettentfernung aller weiblichen Organe und oft noch einiges mehr, meistens auch Bauchfell. Von daher:

    3 Wochen nach OP sind für innere Wunden nicht viel, ich habe in etwa 6 Wichen gebraucht, bis das verkraftet war. Wenn man von 150% kommt, muss man eine schwierige Lektion lernen, Kapitel 1 heißt Geduld😋 der Körper braucht Zeit. Das kann ich nach anderthalb Jahren immer noch nicht gut akzeptieren. Ich arbeite an mir, aber ich bin immer noch jemand der die medizinischen Zermine plant wie früher die Geschäftstermine und sich dann wundert, dass mal wieder alles nicht funktioniert, weil sich mein Körper nicht für meinen Kslender interessiert.

    Auch wenn es schwerfällt, gib Dir Zeit für die Genesung, Bestrahlung und Chemo verkraftest Du viel besser in einem stabilen Zustand.


    Ich wünsch Dir die nötige Geduld und vor allem dann eine erfolgreiche Therapie

  • Liebe Labrador


    Herzlich willkommen im forum und Shit das dich die mistkröte 🦀 auch erwischt hat.


    Wie Loewenzahn60 schon schrieb sind 3 Wochen was wenig, aber meine Bestrahlung und chemo startete 5 Wochen nach dem großen bauchschnitt bei einem cervix-ca. und ich hatte eine miserable Wundheilung.


    Was hattest du für eine op-Technik? Minimal-Invasiv oder großen bauchschnitt?


    Hast du auch lymphknoten befallen oder warum sollst du die Bestrahlung machen? Und mit welcher chemo? Cisplatine?


    Hast du deine tumorformel?


    Du siehst es kommen direkt fragen zurück 😉


    Das mit dem selbstständig kenn ich, bin ich auch und es war als ob jemand Dir die Füße wegzieht. Was machst du beruflich? Kannst du eine Pause einlegen oder ist das Existenzbedrohlich?

    Ich hab erst kurz vor op alle meine Kunden informiert und direkt gesagt ab jetzt dauern meine Antworten etwas länger. Die liebsten natürlich schon kurz nach diagnosestellung damit ein anderer Mitarbeiter einspringt und die wissen warum. Hab zum Glück auch ein paar feste und freie Mitarbeiter die einiges auffangen, aber alles geht halt nicht.


    Fühl dich bei uns wohl und es gibt immer jemanden der Dir hilft und fragen beantwortet 😉

    Liebe Grüße

    Biggi

    _______________________________________________________


    Das Wesentliche ist für manche Augen unsichtbar!

  • Blutung, 3 Mon. nach Wertheim-OP


    Hallo zusammen,

    wie einige ja wissen, hatte ich im September meine OP. Jedoch ist nun beim abwischen Blut auf dem Toilettenpapier:(

    Laut Ärztin sieht alles gut aus und es wäre normal!

    Wurde gestern aber so blöde von ihr behandelt, dass ich mich jetzt entschlossen habe den Arzt zu wechseln.


    Hatte einer von Euch das auch? Habe wieder mega Panik und könnte nur heulen. Aber wenn er wieder da wäre würde es nicht dann wieder dauernd bluten und nicht nur beim WC?


    Lg

  • Hallo Jaanne , als ich Deinen Post gelesen habe, hatte ich ein regelrechtes Deja-vu. Ich hatte fast nach 3 Monaten nach der OP eines Abends den selben Schock. Plötzlich waren hellrote Blutspuren am Toilettenpapier. Ich bin auch erstmal in Panik verfallen. Ich habe dann aber festgestellt, dass sich irgendwie ein Riss in der Haut gebildet hatte, der beim Toilettengang und Abwischen wohl immer wieder leicht blutete. Da ich eine Woche später sowieso Nachsorge hatte, habe ich erstmal abgewartet und habe nur vorsichtig mit dem Toilettenpapier getupft. Innerhalb kürzester Zeit war kein Blut mehr und der Riss verheilt.

    Vielleicht hast Du etwas ähnliches, Du hast es auch nur auf dem Toilettenpapier, oder? Kein Blut in der Unterwäsche oder Slipeinlage? Eine Blutung hätte Deine Gyn ja auch sehen müssen.

    Ich hoffe, das Dich das etwas beruhigt.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend

    Tanja

  • Tani

    Hallo Tanja,

    danke 😊 Ich war heute bei einem neuen Gyn. Jedoch kommt die Blutung wohl von der Narbe, entweder ist sie leider schlecht am heilen oder ich hab mich ganz blöde bewegt. Ist zum Glück auch nicht tragisch meinte er, jedoch soll ich zur Sicherheit noch Mal in die Klinik welche mich operiert hat.

    Hoffe es geht dir gut?

    Liebe Grüße

    Anne