Wundheilungsstörung nach BET

  • Liebe Milli,

    wurde von der Flüssigkeit mal ein Abstrich gemacht? Dann ist man sicher das keine Keime oder Bakterien die Heilung verhindern. Ich hatte auch lange mit Wundwasser zu tun, bei mir wurde der Test gemacht und dann das Antibiotika gewechselt. Gute Besserung und das die Stelle bis zur Reha zu ist:thumbup:

  • Konstanze , ja, gestern wurde ein Abstrich gemacht, mal sehen, was dabei rauskommt.

    Danke Dir, wenn es absehbar ist, dass es nicht verheilen sollte bis dahin, verschiebe ich die Reha einfach.


    Ida , ganz lieben Dank. Ich kann alle Daumen brauchen. Denn eigentlich habe ich keinen Bock auf eine dritte OP.


    Na, mal schauen.


    Liebe Grüße

    Martina

  • Milli auch ich litt 3 Monate an Wundheilungsstörungen nach meiner Mastektomie links

    Habe unendlich viel Antibiotika bekommen aber auch mitunter eine Körpertemperatur von 40 Grad gehabt.

    Nach der dritten Sorte von Antibiose und einem ganz speziellen Wundpflaster hat es dann geklappt.

    Jetzt habe ich erneut das Problem, dass immer noch Serom in die Operationswunde der anderen Seite , die am 5.11.018 operiert wurde

    läuft.

    Ich bandagiere und kühle immer noch. Es kann sein , dass noch einmal operiert werden muss, weil sich vielleicht eine Seromkapsel gebildet hat. Aber ich bete, dass das nicht sein muss.

    Mein Osteopath hat mir letztens gesagt, dass er auch bei Wundheilungsstörungen etwas tun kann.

    Da ich bei ihm aber schon wegen meiner kribbelnden Hand in Behandlung bin, möchte ich nicht noch mehr bezahlen. Meine Krankenkasse zahlt nur bis zu 120 € jährlich dazu

    Bei Wundheilungsstörungen muss man echt Geduld haben.....ich wünsche dir viel davon !!!! Und natürlich schlussendlich die Heilung !

  • Schnelle Rückmeldung mit einem dicken Danke an alle, die für mich die Daumen gedrückt haben.


    Mein zuständiger Onkologe war letztens ja im Urlaub, der hat mich gestern noch zu Hause angerufen, um zu fragen, wie es mir feht. Das fand ich so toll!

    Heute war ich dann bei ihm.

    Es ist keine Infektion drin, das ist schon mal gut.

    Er will auch nicht operativ ran, meinte, das wäre Unsinn und würde auch keinen Vorteil bringen.

    Nun muss ich morgen ins Wundmanagement des Mammazentrums, dort wird meine Wunde dann weiterbehandelt, und er behält ein Auge drauf.

    Wegen der Reha meinte er, das Schwimmen kein Problem wäre mit einem Duschpflaster, aber er meinte dann lieb lächelnd: 'Aber sollte man nicht erst zur Reha, wenn alles okay ist? Na, ein bisschen Zeit haben wir ja noch, und dann sagen Sie mir, was Sie möchten!"

    Irgendwie ist der mir richtig ans Herz gewachsen, so empathisch ist er.

    Ich bin zumindest erst einmal beruhigt.


    Liebste Grüße

    Milli 😘

  • Brustaufbau als Kombi aus Implantaten mit Eigenfett


    Meine linke Brust ist nach dem Einsetzen des Implantates sehr unschön na eher befremdlich. Das Implantate rutscht im Hautlappen hin und her und ich kann die Umrisse ganz deutlich fühlen. Die andere Seite ist fest und einfach toll geworden.

    Jetzt soll die linke Seite mit Eigenfett unterpolstert werden :/

    Hat da jemand schon Erfahrung mit solcher Technik gemacht?

    Ich bin mir nicht sicher ob das eventuell mehr Schaden anrichtet aber so wie jetzt, das finde ich schon ganz schön befremdlich :rolleyes:........

  • So, langsam wird die Wunde mit Hilfe des Wundmanagement meiner Klinik. Von 6 cm Tiefe auf 3 cm, heilt von unten hoch, habe so eine in der Apotheke selbstangerührte Salbe nach Rezept meines Arztes und dicke sterile Einlagen.

    Wenn auch sehr sehr langsam, aber es geht voran.

    Meine Reha ist aber drei Wochen verschoben worden dank meines ISG und einem eingeklemmten Nerv. Ich kann mir nicht mal die Schuhe selber zubinden.

    Nun kriege ich PRTs, langsam beruhigt es sich. Am Freitag noch mal ein MRT, da ich schon ewig einen Gleitwirbel habe, also Kontrolle. Mal schauen.

    Ich dachte immer, ich bin recht hart im Nehmen, aber diese Schmerzen haben selbst mich zum Schreien und Weinen gebracht. Zwischendurch war ich auch so mut-und lustlos.

    Jetzt hoffe ich, dass es bald besser wird.


    😊 Und dann fahre ich zur Reha.


    Liebe Grüße

    Milli

  • SanniKa , danke für Dein Mitgefühl.

    Heute das erste Mal ein paar Stunden schmerzfrei, yippeeeh. 😊 Man wird ja demütig.

    Aber so kann ich nicht zur Reha, kann mir nicht mal selbst die Schuhe zubinden. 😂

    Und die Socken ziehe ich mir an, indem ich mich hinlege, total ins Hohlkreuz gehe und dann von hinten meine Füße packe.

    Ich versuche, zuversichtlich zu sein.

    Und es geht nach Ratzeburg. :)

  • Milli : So ein Pech aber auch. Wünsche Dir jetzt weiter eine gute Heilung und eine super Reha!!!

    :hug:

    LG friluftsliv


    __________________________________________________________________________________________________

    Man muss das Leben nicht verstehen, es reicht, wenn man sich darin zurecht findet.

  • Liebe Milli

    habe gerade erst gelesen, was für Probleme du hast! Mist mit der schleppenden Wundheilung und mit den starken Schmerzen! Wahrscheinlich steht es immer noch nicht ganz fest, ob du die Reha im Februar startest, oder? Ich drücke dir auf jeden Fall auch fest die Daumen 👍👍👍für Schmerzfreiheit und Heiler Haut!!!


    Und dann geht es ab in die wohlverdiente Reha!👙🧘🏻‍♀️🏋️‍♀️🤸‍♀️🤽🏻‍♀️🧗🏻‍♀️🚴‍♀️🎼🥁🎳🎨 (habe ich es jetzt übertrieben 🙄🤔?)


    Gute Nacht!

    😴 🌻 Sonnenblume.

  • hallo Milli

    Darf man fragen,was für eine creme und welche einlagen das sind?

    Ich hatte ja auch eine offene brust,wir haben mit alg.... ausgepolstert und mit biat... schaumverband verbunden.hatfast 3 monare gedauert bis es so weit vorgewachsen war,dass man es zunähen konnte.

    Lg Frankenlady

  • Hallo,

    Heute sind bereits 8 Wochen nach der Mamma ca. OP. Doch leider habe ich extreme Probleme mit der Wundheilung. Meine Brust ist geschwollen und juckend. Die Narbe in der Achselhöhle heilt nicht. Wer hat von euch ähnliche Probleme und wie behandelt ihr das? Bin mit meinem Latein am Ende. ;(;(

  • Hallo Miss-lampe ,

    mein Diep ist jetzt fast 13 Wochen her und ich habe immer noch eine offene Stelle an der Brust. Mein PCh meint abwarten und immer mit Kompressen abdecken. Mehr mach ich nicht. Alle anderen offenen Stellen sind in den letzten Wochen nach und nach zu gegangen.
    wenn die Brust geschwollen ist, wende dich doch an dein Brustzentrum oder deinen Gyn.

  • Hallo Miss-lampe ,

    ich hatte bei meiner Mastektomie an der gesunden Brust eine Wundheilungsstörung.Ich bin jede Woche zum verbinden in mein BZ gefahren,die hatten so spezielle Pflaster aus Silikon,denn mit der Kompresse kam ich nicht klar.Die war immer festgeklebt und ich habe die Brust dadurch immer wieder aufgerissen.

    Außerdem wurde von dem BZ die Wunde gereinigt und desinfiziert.Hatte ja Angst,dass da irgendwelche Keime reinkommen.Ich will Dir keine Angst machen und meine Ärzte hatten so einen Fall noch nie,aber meine Brustheilung dauerte 13 Monate:hot:jetzt ist alles gut verheilt.

    Ich wünsche Dir eine schnellere Wundheilung und alles Gute

    Giecher:*

  • Hallo giecher71 ,

    Hallo Angel12 ,


    Vielen Dank für Eure Ratschläge.

    Mir wurden bei der OP 180g Brust entfernt, die ganze Mitte bis hin zu den Rippen und nur Lymphknoten. Hatte 2 offene Stellen. Die Erste war an der Brustwarze und die Zweite ist in der Achselhöhle. Ich bin bereits seit 7 Wochen jeden zweiten Tag in der Gyn.Amb. in der Kranknhaus, in dem ich operiert wurde. Am Anfang wurde mir aus den offenen Stellen bis hin zu 100ml Wundflüssigkeit abpunktiert und die Wunden mit Tamponaden versorgt. Die letzten 2 Wochen verbrachte ich im Krankenhaus, weil die Brust komplett entzündet, brennend und juckend war. Über die ganzen Wochen hatte ich bereits 10 Tage 3 x 600mg Antibiotika ovak und im Krankenhaus jetzt 13 Tage 3 x 600mg intravenös. Samstag kam ich raus und bereits am Sonntag war die Brust erneut rot, brennend und juckend. Gestern in der Gyn.Amb wurde die Tamponade rausgezogen, ein Abstrich aus der Wunde genommen, mit 100ml Octenilin gereinigt und wieder mit Mullkompresse und Pflaster verschlossen. Soll weiterhin Bromelain und Tamoxifen täglich einnehmen. So lange die Wunde noch offen ist und die Brust entzündet darf bei mir keine Bestrahlung stattfinden. Bin mit meinen Kräften psychisch und körperlich am Ende. Habe Angst, dass ich die Brust ganz verliere!!!

  • Liebe Miss-lampe , wie Ist es denn vielleicht mit einer VAC Pumpe...das hatte ich auch damals nach meiner BET im Jan.18....vier Monate hat's gedauert,Bestrahlung fiel damit aus und im Sept.18 hatte ich dann doch ne bds.Mastektomie....war auch gut,weil zwei Rezidive schon wieder...auch TN.Aber mit dem VAC.System heilte das dann schliesslich.Frag doch Mal die Wundschwester im BZ.Alles Gute für Dich!!LG Curly