• Hallo Klausgehtnachhaus ,


    ich habe nach Beendigung aller Behandlungen eine Vitaminkur mit Me ... an-Spritzen gemacht, damit ich schneller wieder fit wurde. Ich will es mal so sagen, geschadet hat es mir sicher nicht, aber so wahnsinnig viel habe ich nicht davon gemerkt. Fit war ich nach relativ kurzer Zeit, aber ob das von den Spritzen kam, wer weiß. Die Spritzen muss man selber zahlen, aber in der Internet-Apotheke waren die Spritzen nicht so teuer, so um die 35,00 Euro für 8 Ampullen.


    Viel Erfolg.

  • Hallo Klausgehtnachhaus

    Die Frage ist, was ist für deine Heilpraktiker hochdosiert?

    Meine HP und eine ErnährungsBeraterin in der Onkopraxis selbst, empfahlen mir unabhängig von einander 7,5%-ige Ascorbinsäure (also VitC) So bin ich bisher ohne jegliche ErkältungSymptome von September bis jetzt gekommen. Seit den nabPacli lass ich B6+12 mit reinmachen (kostet nur bissl mehr als 2€ mehr), gegen die Neuropadien. Hilft mir sehr gut.

    Ich habe mir die Infusionen immer 3Tage vor und 4 Tage nach der Therapie geben lassen. ( in der Onkopraxis über den Port).

    Sprich dich bitte in der Onkopraxis mit deinem Vorhaben ab! Ich weiß ja nicht, welche Chemo du bekommst und das bei dir zusammen passt.

    Ich hoffe, ich könnte dir helfen.

    Liebe Grüße

    Fighter  

  • Hallo Klausgehtnachhaus ,


    meine Heilpraktikerin hat mir auch vor und nach einer Chemo hochdosiertes Vitamin C als Infusion mit Artesunat empfohlen. Nach einer Blutkontrolle sollte ich zusätzlich 2 Stunden vor der Chemo Selen nehmen. Da sowohl mein Selen- als auch mein Vit D-Spiegel sehr niedrig waren, nehme ich auch auf ihr Anraten seit Oktober letzen Jahres Vit D und Selen. Ich habe durch diese Empfehlungen Erstaunliches festgestellt: Ich habe die Chemos insgesamt wesentlich besser vertragen, meine während der ersten 3 Chemozyklen auftretenden unerträglichen Rückenschmerzen waren ab der 4. Chemo kaum noch vorhanden und sind nun weg.


    LG vom Bartkauz

  • Ihr Lieben,

    hat jemand Erfahrungen mit Vitamin C Spritzen? Ich weiß, dass sie die Wirksamkeit der Chemo herabsetzen. Habt ihr dazu Erfahrungen? Bitte teilt sie mit mir. Vielen Dank. Liebe Grüße von Gitti


    @gitti

    Guten Morgen! Ich habe mir unter der Chemo Vitamin C als Infusion geben lassen. Da ich wusste, dass meine GynOnkologen dagegen sind, habe ich das ganze zusammen mit meinem Hausarzt gemacht. Er hat mich da sehr unterstützt! Wir wissen alle, dass es die Wirksamkeit der Chemo herabsetzen kann , da Vit C ein sehr hohes Redoxpotential hat. Daher habe ich immer geschaut, dass mind 24 h Abstand zur nächsten Chemo eingehalten wurden. Ich ging Freitags zur Chemo und hatte meistens Dienstags die Vit C - Infusion. Ich habe das Vit C gut vertragen und (und darum ging es mir ja) die Chemo insgesamt sehr gut weggesteckt, hatte sehr wenig Nebenwirkungen.Konnte sogar arbeiten gehen.

    Ich weiß dass, viele skeptisch sind diesbezüglich. Aber ich wollte das, habe mich informiert, gut aufgepasst und mit meinem Hausarzt jemanden im Boot gehabt, der zusätzlich noch ein wachsames Auge auf mich hatte.

    LG S.


    Liebe Silly,

    vielen lieben Dank. Du hast mir sehr, sehr geholfen.
    Ich wünsche Dir alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

    Liebe Grüße von Gitti😘✊🍀😇

  • Hallo,


    ich mache seit über einem Jahr regelmäßig Hochdosis Vitamin C Infusionen .Ich hatte keine Chemotherapie und habe es nach meiner OP gemacht. 2 Mal 15%, 2x30%, 2x45% und 2x60%. Immer 2 Mal die Woche. Das war sozusagen die Turbo Ladung. Jetzt in der Erhaltung gehe ich nur alle 6 Wochen zur Infusion mit 15% Es wird bei mir mit DMSO kombiniert. Vitamin D nehme ich auch zusätzlich. Ich habe keinerlei Probleme gehabt, auch nicht bei höchster Dosierung.

    Liebe Grüße

  • Hallo paetzi ,

    vielleicht hilft dir dieser link weiter www.aerzteblatt.de/nachrichten/33892/Studie-Vitamin-C-schwaecht-Chemotherapie-bei-Krebs

    Vitamin C soll ja gerade Gifte bzw schädliche Stoffe im Körper unschädlich machen bzw abfangen. Zytostatika (Chemotherapeutika) sind aber auch Gifte! Zellgifte, deren Wirkung aber erwünscht ist. Zumindest an der Tumorzelle. Leider machen sie nicht halt vor gesunden Körperzellen.

  • Hallo monkele76


    Das verstehe ich jetzt gerade gar nicht mit dem hochdosierten Vit. C ?

    Eigentlich ist Ascorbinsäure ja wasserlöslich und ein zuviel, also das was der Körper nicht braucht wird sofort über den Urin ausgeschieden. Ein Depot des Vit. C kann man nicht anlegen. Eine regelmässige Überdosierung kann bei Pat. mit Nierenfunktionsstörung zu Nierensteinen führen.

    Vit. C ist ein Zellbooster unter anderem und regt die Zellteilung an, auch bei Tumorzellen. Insofern ist das unter Chemotherapie kontraproduktiv. Kann man auch in den S3 Leitlinien AGO nachlesen, auch Heilpraktikern nur zu empfehlen.


    🤗Wanda2

  • Hallo Wanda2,


    ich habe ja keine Chemo gemacht. Bei mir wurde nach der OP so eine Art "einmalige Kur "gemacht, wo ich dann auch eine hohe Dosierung bekommen habe. Vitamin C wirkt in niedriger Dosierung anregend (Z.B. als Nahrungsergänzungsmittel), in hoher intravenöser Form aber abtötend. Jetzt bekomme ich nur noch 15% intravenös, im Anschluß immer noch eine Basen Infusion.

    Liebe Grüße:)

  • Ich bin jetzt echt nachdenklich geworden. Denn ich bekomme zwar keine Chemo, aber ich nehme Ibrance (Palbociclib). Dies ist ein CDK 4/6 Inhibitor. Vielleicht ist meine Vit C Gabe, die mir ebenfalls eine Heilpraktikerin empfohlen hat, nicht so günstig? Sie steht der klassischen Schulmedizin inklusive Chemos sowieso skeptisch gegenüber. Ich versuche ein Wenig es zu kombinieren. Ist aber, wie man hier jetzt liest, nicht so einfach.

  • Liebe paetzi ,


    auch ich habe während der Chemotherapie hochdosiertes Vit C intravenös bekommen. Ich habe sehr viel dazu gelesen und es gibt zwei gegenteilige Positionen, die einen meinen, es sei kontraproduktiv und mindere die Wirkung der Chemotherapie. Die andere Meinung ist, dass das Vit C die Chemotherapie unterstützt. Ich war auch hin- und hergerissen , habe mich aber letztendlich dafür entschieden.


    Dir alles Gute für 2020 !

  • Liebe paetzi ,


    ich weiß es nicht. Ich glaube auch nicht, dass es überhaupt jemand wissen kann.


    Ich bin noch in der Bestrahlung und erst danach beginnt die Nachsorge.


    Da ich R0 operiert wurde und ein CT gleich nach der OP keine nachweisbaren Krebszellen zeigte (das CT ist da ja blöderweise nicht eineindeutig), kann das also derzeit keiner sagen.


    Ich bin jedenfalls der Überzeugung, dass es richtig gewesen ist.


    Dir alles Gute !


    Daria