Sport/Reiten nach Mastektomie

  • Guten Morgen!

    Hab die halbe Nacht nicht geschlafen und mich durchs Forum gelesen und eine Menge grlernt😉

    Seit gestern weiss ich um meine BRCA2 Mutation, stecke zur Zeit mitten in der Chemo wegen TN Tumor.

    Nun steht die Entscheidung ĂŒber eine Mastektomie mit oder ohne Aufbau im Raum.

    Eine fĂŒr mich wichtige Frage ist es wie lange ich im Sport ausfallen werde. Ich habe ein Pferd, mein grosser Kraftspender, und es wird ganz schwer fĂŒr mich, ihn nicht wie sonst reiten und betĂŒdeln zu können.

    Ich hoffe Ihr versteht mich nicht falsch, es gibt wichtigere Probleme, trotzdem möchte ich das fĂŒr mich beruhigend wissen.

    In erster Linie möchte ich natĂŒrlich gesund werden, nicht dass das komisch rĂŒber kommt.

    Liebe GrĂŒĂŸe Ernie :S

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Thema hierher verschoben

  • Ernie

    Guten Morgen!

    Ich kann mich gut in deine Gedanken versetzen, mich hat es ja auch frisch getroffen (BK, Knochenmetastasen). Mein Pferd ist ein ganz wichtiger Partner und Freund in meinem Leben. Momentan ist an das Reiten auch noch nicht wieder zu denken. Das hĂ€ngt jetzt davon ab, wie die Behandlung greift, oder eben auch nicht. Einen Sturz kann ich mir jetzt sicher nicht erlauben. Dadurch, dass er auch chronisch krank ist, muss er sehr lĂŒckenlos (tĂ€glich Bewegung plus ExtrafĂŒtterungen) bereut werden. Wenn du in einem guten Stall stehst, wo alles klappt, wird dein Pferd fĂŒr ein wenig Gesellschaft und Wellnessputzen sehr dankbar sein. Auch ein schöner kleiner Spaziergang oder Bodenarbeit ist immer irgendwie drin. Du weißt doch auch, wie sehr die Pferde ihren Menschen lieben. Klar, man kann reiten, aber das ist nicht unbedingt der Lebenszweck eines Pferdes. Mein kleiner, aber sehr enger Freundeskreis, ist mit der Extrabetreuung meines Pferdes vertraut. FĂŒr Urlaube musste ich das immer so organisieren. Dadurch kann ich, wenn ich jetzt ganz blöde Tage habe, an denen ich nicht los kann, Hilfe bekommen. Aber dein Pferd wird dich immer anspornen, raus zu gehen und dich zu bewegen. Wie sagte mein Arzt neulich grinsend. Jaaa, Pferde und Hunde sollte es auf Rezept geben... Und damit hat er Recht:!::!::!:

  • So ganz eindeutig wird das niemand sagen können wann du wieder reitfĂ€hig bist, kommt ja auch auf dein Ross an ob sanfter Riese oder ungezĂ€hmtes Wildpferd :) Ohne Aufbau ( habe selbst einseitig Ablatio ohne Aufbau) wĂŒrde ich annehmen, spĂ€testens nachdem die FĂ€den bzw. Tacker raus sind solltest du auf dem sanften Riesen reiten können. Mit dem Wildpferd wĂŒrde ich dann noch etwas warten. Wichtig ist da einfach nur dass die Narbe nicht aufplatzen wĂŒrde bei ruckartigen Bewegungen.


    Du wirst das eher selbst wissen, je nachdem wie du dich fĂŒhlst, oder auch wie deine Beweglichkeit ist. Beim Aufbau kann ich mir vorstellen dass es etwas lĂ€nger dauern wĂŒrde, muss aber nicht sein. Der Heilungsprozess ist einfach sehr individuell.


    Wenn du alleine hochkommst, solltest du auch reiten können denke ich. Mitunter ist die Beweglichkeit auch beim Satteln noch nicht vollkommen wieder da.

  • Ich wĂŒrde auch sagen "leider individuell". Meine OP (ohne Aufbau) ist 3.5 Wochen her und ICH wĂŒrde noch nicht reiten. Das auf dem Pferd sitzen wĂ€re kein Problem, ich nehme auch schon lange wieder am normalen Leben teil....aber die ErschĂŒtterungen wĂ€ren mir sehr, sehr unangenehm. Und mit "Arme ganz hoch" hĂ€tte ich auch Schwierigkeiten (aufsitzen bei Dir...wenn das Pferd nicht total klein ist...)...Ich fahre deshalb noch kein Fahrrad (mein Hobby). DIe NĂ€hte sind bei mir schon lĂ€nger zu, da hĂ€tte ich keine Sorge....aber innen ist halt doch noch WundflĂ€che und das ist noch lĂ€nger nicht verheilt. Meine Ärzte sprechen von 3 Monaten Heilung. Ob das so stimmt, kann ich ja noch nicht sagen... ;-) Ich bemerke JEDEN Brustmuskel-Einsatz noch sehr, sehr deutlich. Aber sich ums Pferd kĂŒmmern wĂ€re bei mir jetzt nach 2 Wochen wohl kein Problem mehr gewesen...Also ich wĂŒrde mir da wohl keinen Plan machen wollen, das ist wirklich total verschieden (lese ich hier im Forum immer wieder)...

    GrĂŒsse

    Alys

  • Ach Ihr Lieben Vael , Bina_63 und Alys

    Habt Ihr mir schon geholfen. Ich dachte ich darf 6 Monate nicht reiten oder so.

    Zur Zeit reite ich trotz Chemo und bin auch 4 Tage nach Port OP aufs Pferd🙈.

    Das mit der Wundheilung ist klar, und da werd ich auch nix riskieren. Mein "Wildpferd" 😉(is er nicht) wird das verstehen.

    Liebe Bina63 ich wĂŒrd ihn nie woanders hin geben. Mein Stall ist 5min von meinem zu Hause. Besser geht nicht. Ich habe natĂŒrlich liebe Menschen die sich kĂŒmmern. Und Bodenarbeit etc.klingt gut.


    Habe eben einen Termin bei der Krebsgesellschaft gemacht, die haben eine BRCA Gruppe.

    Bin grad etwas ruhiger geworden. Ja trotzdem eine enorme Entscheidung. Liebe GrĂŒĂŸe Ernie

  • Ach Ernie , du GlĂŒckliche......

    Ich habe keinen sanften Riesen, sondern eine kleine Zicke mit WildpferallĂŒren. Selbst mit seinen mittlerweile 20 Jahren, hat er das Bocken aus heiterem Himmel nie abgelegt.... Selbst mit Weste, wĂŒrde ich das jetzt versuchen. Habe mich schon oft genug in den Dreck geschmissen. Und nein, er hat nix mit dem RĂŒcken, es ist leider seine Form des Motzens. Er wurde in jungen Jahren schwer misshandelt und weiß jetzt, dass er der StĂ€rkere ist. Ich wĂŒnsche dir viele schöne Stunden mit deinem Pferde:!:

  • Huhu, ich habe auch ein Pferd zu Hause. Da bei mir keine OP bisher ansteht (leider zu groß um zu operieren) und ich nur Chemo bekomme, ist es alles kein Problem. Die Leute am Stall wissen Bescheid wenn ich mal lĂ€nger Ausfalle und haben alle ein Auge auf meine Stute. Sie ist doch lieb das ich nach 2 Wochen ohne reiten( natĂŒrlich mit Koppel) mich einfach raufschwingen kann. Also bisher gibt es, außer das ich nicht misten soll, keine EinschrĂ€nkung bzgl reiten.

  • Liebe Vanilliy

    Das ist ja toll, dass Du auch so liebe Pferdeleute um Dich hast 🐎

    Jetzt wĂ€hrend der Chemo ist das fĂŒr mich bisher auch ĂŒberhaupt kein Problem.

    Meine Sorge ist nur, dass ich nach der Mastektomie lange nicht aufs Pferd bzw joggen etc kann. Bin sehr bewegungsfreundlich😉

    Und die Angst vor Komplikationen und noch lÀngerer Pause treibt mich grad um.

  • wĂ€hrend der chemo bin ich noch geritten, jedenfalls zu Anfang. WĂ€hrend der ECs (hatte erst die Paclis) konnte ich leider nicht. Nach der OP (Mastektomie mit Sofortaufbau) hab ich drei Monate Pause gemacht, obwohl mein Dicker eher das Energiesparmodell ist;) Jetzt ist reiten kein Problem mehr, OP war im Oktober.