Die Zeit danach...oder auch der Alltag hat uns wieder

  • Ich hab mich jetzt wieder ins Fitnessstudio eingeklinkt. Im Januar hab ich ja noch frei und somit mehr Zeit. Ich sehe jetzt zu 2-3 mal die Woche zu gehen ( frĂŒher war ich 6 mal die Woche im Fitnesstudio:huh:, aber da war ich Single und hatte auch keinen Hund, der ja auch Zeit braucht)

    Ich mach dann immer 3 Runden Milon-Zirkel, das ist ne knappe Stunde und da lÀuft auch die Suppe:hot:

    Und dann hab ich ja noch den Hund. Wir teilen uns die Runden so ein bisschen und ich bin tÀglich so ne Stunde mit ihm draussen...dat muss reichen:P^^

  • Hallo@DerKnuppimussweg

    Ich bin leider noch nicht soweit wie du und stecke noch mitten in der EC Chemo. 12 pacli die OP und Bestrahlung hab ich noch vor mir. Das mit dem Sport hat mir meine Ärztin auch geraten. Leider kann ich das kaum umsetzen da mich die EC völlig platt macht. Mein Blutdruck bewegt sich bei 89 zu 55 und Puls bei 100. Ich geh mit dem Hund spazieren das ist aber sicherlich zu wenig. Bin aber auch eher unsportlich. Wie hast du es mit dem Sport unter der Chemo gehalten. Und geht es bei den paclis besser. Tam soll ich auch bekommen da mein Tumor hormonabhaengig ist.

    Ich freue mich sehr fĂŒr dich dass du so positive Ergebnisse hast und den Krebs verbannt hast.

    Solche Nachrichten machen dann immer wieder Mut. Ich bin noch völlig in meiner Angst gefangen. Kann mich kaum ablenken. Aber das kennst du ja auch.

    Sei lieb gegrĂŒĂŸt von hosimo :hug:

  • Bewegung hat mir wĂ€hrend der Chemo gut getan. Da wir einen Hund hatten, bin ich tĂ€glich, bis auf die Chemotage, 2 x eine Stunde im Wald unterwegs gewesen. Allerdings hing die Schnelligkeit davon ab, wie gut es mir ging. Es waren immer so ungefĂ€hr 15000 Schritte tĂ€glich. An den Tagen nach den EC`s, an denen es mir sehr schlecht ging, habe ich mich zuhause erholt und gar kein schlechtes Gewissen gehabt. Jetzt, wo es den Hund leider nicht mehr gibt, gehe ich alleine tĂ€glich und 2x ins Fitnessstudio. Ich versuche, tĂ€glich 10000 Schritte zu erreichen, mal langsamer, mal schneller. Das muss reichen. Und wenn es ganz mieses Wetter ist, dann pfeife ich darauf und mache mir einen schönen Tag zuhause. Mein Gewicht habe ich gehalten. Sport ist schön, aber fĂŒr mich soll es Spaß machen und keine Pflicht sein. Wenn ich einmal keine Lust habe, dann lasse ich es sein. Das gönne ich mir einfach.

  • Liebe DerKnuppimussweg,

    ich schleiche mich einfach mal ein, obwohl ich es noch nicht hinter mir habe. Das mit den mindestens 3 mal Sport in der Woche mindestens 30 min und ordentlich Schwitzen kenne ich auch. Also ein Ausdauertraining. Das soll ĂŒbrigens auch den Nebenwirkungen vom Tam entgegenwirken u.a. den Hitzewallungen. Ich nehme das Tam jetzt schon seit Anfang November und versuche mich regelmĂ€ĂŸig zu Bewegen, wenn nicht gerade ne OP, eine ErkĂ€ltung oder, oder, oder.. dazwischen kommt.😄 Bis jetzt habe ich keine Probleme. Bei den Hitzewallungen soll ja auch Salbei helfen. Einen Versuch ist es wert.


    Liebe GrĂŒĂŸe Michi đŸ™‹đŸŒâ€â™€ïž

  • Genau!!! Salbei ist wirklich nicht mein Geschmack. Aber man muss ihn ja nicht trinken. Ganz besonders gut hat Salbeitee geholfen, als meine Schleimhaut im Mund stark betroffen war. Aber spĂŒlen reichte da schon.

  • Liebe Hosimo, du wirst es schaffen und hĂ€ltst das aus. Ich habe mir wĂ€hrend der Chemos immer kleine Ziele gesetzt. Yoga und Wandern habe ich ml mehr mal weniger immer gemacht. Das hat mir geholfen. Ich kenne die Angst. Halt Dir immer vor Augen, dass die Forschung sehr weit ist und viele Frauen geheilt werden können. Zu der Chemotherapie EC Pacli kann ich Dir wenig sagen. Ich hatte eine andere Chemo. Vielleicht kann Dir Ronda helfen? Sie hatte, wenn ich mich richtig erinnere, EC und Pacli.

    Ronda, ich sehe es auch so, dass man neben dem Sport noch leben können muss. Bei mir ist die Masektomie ja noch keine 3 Monate her. Ich habe daher immer etwas Bammel die Balance zwischen "zu viel" und "genug Sport" nicht zu halten. Da hĂ€ngt mein Kopf immer. Vieles kann ich auch noch nicht wieder machen, da es die Arme zu sehr belasten wĂŒrde. Ich ĂŒberlege fast einen Tanzkurs zu beginnen. đŸ’ƒđŸ»đŸ•ș Das hĂ€tte mir vor 10 Jahren niemand geglaubt. đŸ€Ł

  • Liebe Hosimo,

    ich kann gut nachvollziehen, wie kaputt Du bist. Mir ging es ja nach den ECs genau so. Ich bin die ersten Tage ĂŒberhaupt nicht mehr aus der Wohnung gekommen. Außerdem bin ich total unsportlich und habe auch noch ein kaputtes Knie, was selbst spazieren gehen einschrĂ€nkt. Aber auch das geht vorbei :)

    Die Paclis vertrage ich bisher eindeutig besser. Halte durch, Du hast nur noch eine EC vor Dir.

  • Uhu das ist schön das du mir Hoffnung auf die paclis machst und ich nicht die einzige mit weniger sportlichem Verhalten bin. Ich bewundere hier immer die MĂ€dels die da richtig aktiv werden.

    Sei lieb gegrĂŒĂŸt von hosimo:hug:

  • Bin ja noch daheim, da versuche ich jeden Tag mind. ne halbe Stunde was zu machen. Wird eher mehr, wenn man dann schon mal dran ist ...

    Aber wenn ich wieder arbeite, dann klappt das so nicht mehr. ZĂ€hen dann die Schritte auf der Arbeit mit? ;)

    LG friluftsliv


    __________________________________________________________________________________________________

    Man muss das Leben nicht verstehen, es reicht, wenn man sich darin zurecht findet.

  • Hallo Ihr Lieben. Ich rede dann auch mal mit. Ich bin seit Donnerstag wieder arbeiten. Erstmal 4 Stunden. Das reicht mir erstmal zur Gewöhnung. Es lĂ€uft doch beschwerlicher als ich dachte. Und ich habe mal eine Frage bezĂŒglich der Nachsorge? Macht die bei euch der GynĂ€kologe, Onkologe oder vll. Sogar beide? Und wenn ja wie sieht das so vierteljĂ€hrlich aus? Was wird da gemacht?

    LG Filly

  • Huhu

    Reihe mich auch gerne hier mit ein, die Überschrift passt perfekt in mein Leben 👍

    Der Alltag hat mich zurĂŒck und ich bin sehr dankbar dafĂŒr wieder gesund zu sein.


    Was Sport angeht, mache ich nichts im Studio, sondern binde Bewegung in meinen Alttag mit ein. Laufe viel draußen, wenn es zeitlich geht und werde auch bald wieder mit dem Rad zur Arbeit fahren. Komme so fast jeden Tag auf 10000 Schritte. Mich draußen an der frischen Luft zu bewegen ist neben der gesunden Luft auch super um einen freien Kopf zu kriegen 😉

    Das habe ich schon wÀhrend der Chemozeit als befreiend empfunden.

    Aber ich liebe es auch zu laufen, ist vielleicht nicht fĂŒr jeden etwas, viele lieben es ja auch im Studio zu trainieren. Ich glaube, es ist wichtig, sich nach egal welcher Bewegung, bessser als vorher zu fĂŒhlen und das GefĂŒhl zu haben fĂŒr sich etwas gutes getan zu haben.


    LG 🌾

  • Hosimo mir ging es bei den Ec auch nicht sonderlich und ich war froh den tĂ€glichen Spaziergang zu schaffen. Bei den paclis war ich wie ausgewechselt und bin alle 2 Tage ins Fitnessstudio. Hab da den von Ronda erwĂ€hnten Zirkel gemacht. Die letzten 3 oder 4 paclis waren dann doch beschwerlich, aber bei den ersten war ich wie ausgewechselt. War sogar der ChemoĂ€rztin aufgefallen.

    Ronda noch eine Gemeinsamkeit. Ich hasse Salbei. Hab den nach der 1. Chemo versucht und meine Übelkeit stieg ins Unermessliche. Niiiieee wieder!

  • HeideblĂŒte

    Es ist schön von anderen zu hören das es Ă€hnliche Befindlichkeiten gibt. Ich hoffe auch das es bei den paclis besser geht. Der richtige Sportler werde ich nicht mehr. Habe FSM das ist eine Form von muskeldystrohie welche erst im spĂ€ten Erwachsenen Alter auftritt. Mein Vater sitzt seit 14 Jahren im Rollstuhl. Seine Diagnose bekam er mit 50 Jahren. Wie stark es bei jedem einzelnen auftritt steht in den Sternen. Ich lebe aber schon lange mit dem Wissen und mach mich deswegen nicht verrĂŒckt. Bewege mich einfach so wie es mir gut tut. Bin immer mit dem Fahrrad auf Arbeit gefahren und tĂ€glich 1 Stunde mit dem Hund gegangen.

    Ich danke dir fĂŒr deine Info und bin mal gespannt auf die paclis. Sei lieb gegrĂŒĂŸt von hosimo:hug::hug:

  • Hallo ihr Lieben alle!

    Ich hab mich auch einige Wochen lang "ausgeschwiegen" hier. Mir ging es wie manchen: Behandlung rum und dann erstmal Abstand nehmen von allem, was einen so an die Krankheit erinnert...

    Hab aber immer mal wieder reingelinst und jetzt diesen wundervollen Thread gefunden :-)

    Alltag hat mich auch wieder - allerdings ein ganz besonderer Alltag: Seit dem 11.01. sind wir zurĂŒck in Peru8)

    Das ganze Jahr ĂŒber hatte ich das fest im Blick. Habe mit mehreren Ärzten ĂŒber unser Vorhaben gesprochen und auch erklĂ€rt, zu welcher medizinischen Versorgung ich Zugang habe, und es kam ausnahmslos zurĂŒck: Wenn Sie die empfohlenen Vorsorgeuntersuchungen machen können, ist es hier nicht gefĂ€hrlicher als dort. Die Untersuchungen bekomme ich hier problemlos, Bilder kann ich notfalls auch zur Auswertung nach Hause schicken. Ende November hatte ich nochmal eine große Untersuchungsserie (Mammografie, US, Ganzkörper-CT, das war vom Tumorboard empfohlen worden wegen meines jungen Alters). Alles war o.B.. Anfang Dezember ist dann der Port rausgeflogen, ich wollte wirklich nicht mit engebautem Fremdkörper unterwegs sein. Die paar Risiken, die es gibt wenn man ihn drin lĂ€sst, sind mir dann doch zu heiß gewesen. Außerdem hĂ€tte ihn hier niemand spĂŒlen können. Ich fĂŒr mich bin jetzt froh dass er raus ist (hab aber vorher abgeklĂ€rt, wo ein neuer liegen könnte falls nötig). Im Januar 2020 werden wir einen Heimataufenthalt in D machen und dabei dann gleich Untersuchungen laufen lassen.

    Tam habe ich mitgenommen und ist hier auch erhÀltlich.

    Tja, und dann also wieder Koffer packen und raus aus dem eisigen Deutschland in den sĂŒdamerikanischen Sommer :-)

    Muss zugeben dass die Wochen der Vorbereitung mich deutlich mehr geschlaucht haben als beim ersten Mal. Aber jetzt sind wir hier und lassen es extrem ruhig angehen, den kompletten Januar verbringen wir wie "Urlaub im Ferienhaus" mit Kennenlernen der Umgebung, Kultur, Lebensgewohnheiten, Versorgung usw. Im Februar gehts dann mit Sprachstudium weiter und Ende des FrĂŒhjahrs werde ich langsam den Einstieg im OP wagen.

    Ich habe hier auch eine HHH, sie kommt 2x/Woche und arbeitet unglaublich viel weg. Ich komme mir total komisch vor, jemanden zu bezahlen, dass sie unseren Dreck wegmacht, aber es ist auf jeden Fall win-win, denn sie hat ja dadurch Einkommen.
    Ganz liebe GrĂŒĂŸe ĂŒber den großen Teich schickt euch

    Cremjo

  • Ohh liebe Cremjo , wie konnte ich denn vergessen, Dich im Eingangsposting zu markieren??:huh::huh:

    Hab oft an Dich gedacht, die Chemositzungen mit Dir, waren eines der wenigen Highlights im letzten Jahr:love::)

    Freut mich sehr, das Ihr wieder gut in Peru angekommen seid und Euch in das Leben da wieder gut integrieren konntet:thumbup:

    Waren die Kids auch froh, als es wieder zurĂŒck ging??

  • Hallo Ronda und @All

    habe nun gestern deinen angekĂŒndigten Thread doch gefunden und erstmal nachgeholt zu lesen, was ihr alle so bereits fĂŒr ein fast "normales Leben" fĂŒhrt.

    Aktuell bin ich nun 2 Wochen mit der Chemo fertig (Basislager 1 ;))und habe nĂ€chsten Mittwoch OP Vorbesprechung. NatĂŒrlich bin ich vor dem nĂ€chsten Schritt mĂ€chtig aufgeregt und will es schnell hinter mich bringen.

    In meinen Zeitplan hab ich das neue Schuljahr ab 01.08. eingeplant, um mein Ref-jahr (bzw. werde ich dieses auf 18Monate strecken, als Teilzeit) abzuschließen und dann endlich in meinem Traumjob starten zu können. Ich freue mich schon sehr auf die Kolleginnen und Kinder.

    Ich hoffe, irgendwann wieder einen unbeschwerten Alltag zu leben, wobei ich glaube, dass die Ängste vor Rezi und Metas wohl nie ganz verschwinden werden.


    Also, bis ganz bald ihr Alle. Freue mich, dass wir uns hier alle wieder treffen, nach der beschwerlichen Zeit unseres Lebens.


    Liebste GrĂŒĂŸe und euch alle und einen wunderbar sonnigen, wenn auch kaltem :*(-10Grad heute bei uns), Sonntag.


    Fighter

  • Liebe MĂ€dels,

    muss euch mal von meinem gestrigen Erfolgserlebnis erzÀhlen.

    Seit laaaaaanger Zeit war ich mal wieder bei meinem geliebten Outdoor Boothcamp und wurde von meinen Sportfreunden ganz lieb willkommen geheißen.

    Und was soll ich sagen, bei -5 Grad 1 Stunde Kraft- und Konditionstraining im Park und Wald, es war fast super.

    Und heute schleicht sich so ein Ganzkörpermuskelkater ein, ein geiles GefĂŒhl ^^