Die Zeit danach...oder auch der Alltag hat uns wieder

  • Liebe SanniKa ,

    von einem deutlichen Energieschub habe ich noch nichts bemerkt.Ich glaube das ist auch sehr verschieden.Aber du schreibst, dass du auch noch leichte Schmerzen hast.Ich habe noch ziemlich starke Schmerzen ,obwohl meine Betop schon im Feb.18 war.Die Schmerzen sind auch erst spĂ€ter aufgetreten.Aber in den Nachsorgeuntersuchungen wurde nichts gefunden außer einer Fettnekrose.

    Liebe GrĂŒsse Elisa:)

  • Liebe SanniKa , also "ganz die Alte" war ich nach ca. 3 Jahren. Dann war ich körperlich wieder fit und auch mein Chemohirn hat

    nachgelassen.


    Naduni , meine ED ist jetzt 6,5 Jahre her. Ich bin zwar ein wenig kribbelig, aber nicht mehr so panisch wie am Anfang. Langsam wÀchst

    wieder das Vertrauen in den Körper.


    So, gestern haben wir unseren Tannenbaum gekauft. Den werden wir dann heute schmĂŒcken. Dann haben wir wenigstens was vom Baum.

    Wochenende war auch sehr kurzweilig. Gestern nach dem Baumkauf sind wir dann bei endlich trockenem Wetter eine Runde spazieren gegangen. So, Endspurt in die letzte Adventswoche.

  • Mal ein Pieps von mir...es geht mir gut und ich bin voll eingespannt und genieße jeden Tag . Haben die KĂŒche ausgerĂ€umt und einen neuen Fußboden verlegt , ein neues Waschbecken samt Unterschrank im Bad angebracht , sind unseren MĂ€dels auf die Nerven gegangen , Geburtstag gefeiert von unsere jĂŒngeren Tochter . Hatten esuch von mei er Mama und meiner Schwestee u d haben die Gegend die KaufhĂ€user und WeihnachtsmĂ€rkte unsicher gemacht , am Abaned gemĂŒtlich geklönt und einfach zusammen das Leben genossen 😊


    Ich schiebe auch noch richtige Panik vor den Nachsorgeuntersuchungen ...wenn dann die Besprechung direkt ist wie nach dem MRT oder CT zittere ich auch ganz arg und muss gegen meine TrĂ€nen vor Anspannung kĂ€mpfen ...da kann ich irgendwie auch nicht gegen an gehen ...auch wenn ich es noch so versuche. đŸ€·â€â™€ïž Aber laut meine Mann bin ich nicht mehr zickig vor den Nachsorgen 😉 sondern nur sehr nervös ....

    Ich denke auch das es irgendwann besser wird ...irgendwann .....we n ich ein neues Lipom ertasten dann geht mein Kopfkino mal so richtig an ....ich hoffe das ich irgendwann mal entspannter bin

    Knuddels :hug:

    Gabi

    đŸ™đŸœ Herr schmeiß Nerven vom Himmel đŸ™đŸœ

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    đŸ‘đŸœ Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können đŸ‘đŸœ

  • kruemelmotte wenn ich ein Lipom ertasten wĂŒrde, dann ging bei mir aber der Vollalarm an.


    Tannenbaum steht jetzt schön geschmĂŒckt im Wohnzimmer. Das Kerlchen hatte Durst, der StĂ€nder war ganz trocken.

    Gleich zur Bank die englischen Pfund abholen. Am Freitag geht es mit einem Paar nach London bis Sonntag. Wir haben fĂŒr

    Samstag Abend Karten fĂŒr Ally Pally und sehen die Dart WM.


    Heute Abend sind wir mit einem Freundespaar verabredet welches in Bad Soden lebt und seine alte Heimatstadt DĂŒsseldorf besucht.

    Das wird bestimmt wieder lustig.

  • Der gestrige Abend war sehr schön. Als Überraschung kam noch ein Paar aus Bottrop mit denen wir vor 2 Jahren mit dem Katamaran auf Malle unterwegs waren.


    Da die beiden mit ÖPNV unterwegs waren, war es nicht so spĂ€t. Um 22.00 waren wir wieder zu Hause. Meinem Mann hatte man ja letzte Woche beim Kieferchirurgen einen Backenzahn herausoperiert. Seit 4 Tagen Schmerzen. Gestern bei der Kontrolle festgestellt, daß sich etwas in die Wunde gesetzt hat und deshalb das nicht zuheilte und der Knochen etwas frei lag =O

    Salbe drauf, heute und morgen auch noch. Wenigstens war er diese Nacht schmerzfrei.

  • Liebe SanniKa ,


    bisher hatte ich einen solchen Energieschub nicht,ich warte auch drauf. Ich habe eher das GefĂŒhl, das Letrozol knabbert mir immer wieder Teile weg, die ich mĂŒhsam an Fitness zu trainiere. Ich freue mich, dass ich so viel wieder kann und ja auch schon wahrend der Chemo konnte. Allerdings sind die BeeintrĂ€chtigungen vorhanden und ich versuche zu lernen, sie zu akzeptieren . Es wird langsam vieles besser, manches gaaaanz langsam. Aber es wird besser und das ist die richtige Richtung.


    Diese Angst vor den Nachsorgen ist Ă€tzend. Aber ich freu mich, dass ich jedes Mal die Chance auf oB habe, bisher Okay, eine Fettnekrose habe ich auch, die hĂ€tte ich lieber nicht. Die Ärzte scheinen sich sicher zu sein und sie verhĂ€lt sich typisch.


    Liebe kruemelmotte , ihr seid ja fleißig. Das stell ich mir alles schön vor, was ihr da gemacht hat.


    Ich habe vor Weihnachten noch eine Dienstreise und eine Hochzeit vor mir und bin auch hoch zufrieden , dass das alles nahezu problemlos geht. Hoffentlich.


    Liebe Allgaeu65 , gute Besserung fĂŒr deinen Mann und ganz viel Spaß auf der Reise.


    LG Sonnenglanz

  • Ich hatte nach mehreren Monaten Schlafstörungen tatsĂ€chlich Ende Oktober einen "Sprung ". Ich kann endlich wieder gut durchschlafen. Meist sogar 9 Stunden. An den meisten Tagen fĂŒhle ich mich wirklich richtig fit, geistig und körperlich. Ich nehme allerdings keine Medikamente. An 1 bis 2 Tagen der Woche habe ich allerdings noch leichtere "Chemotage ", die schon unangenehm sind. Ich werde im Januar trotzdem langsam mit einer Wiedereingliederung beginnen. Ich bin gespannt wie ich es mit der Arbeit schaffe.

    Wenn irgendwas komisch ist an meinem Körper gerate ich richtig in Panik und schreibe gleich meinem Arzt. Irgendwie kenne ich mich gar nicht so. Ich bin einfach traumatisiert von dieser Krankheit und insbesondere von dieser Therapie. Ich kenne mich so eigentlich nicht. Ich hoffe ich bekomme es bald wieder in den Griff.

  • Liebe Sonnenglanz , schön, mal wieder von dir zu lesen :). Ich glaube, ich könnte die meisten Beschwerden einfach hinnehmen oder dagegen angehen, wenn ich nicht auch immer etwas verunsichert werde dadurch. Wenn ich nun Gelenk-, Muskelschmerzen o.Ă€. habe, und einfach wĂŒsste, das ist Verschleiß oder eben durch das Tamoxifen. Ich sage mir das meist. Und dann kommt aber eben auch immer der Gedanke, es könnte was schlimmes sein. Und dann frage ich mich, wann sollte ich das nun abklĂ€ren oder einfach abwarten. Das nervt mich mehr als die Nachsorge.


    Liebe Linny , guter Schlaf ist schon mal hilfreich. Zuletzt hatte ich viel weniger Hitzewellen und habe oft komplett durchgeschlafen. FrĂŒher habe ich immer geschlafen wie ein Stein. Neuerdings werde ich doch wieder durch Hitzewallungen wach und kann dann nicht mehr gut einschlafen. Das bleibt aber unterschiedlich und so hoffe ich auf Phasen, die kommen und gehen.

  • Liebe SanniKa ,

    nach der Chemo hatte ich diese Schlafstörungen, richtig Ă€tzend. Ich kannte das gar nicht. WĂ€hrend der Therapie habe ich auch immer gut geschlafen. Jetzt weiß ich woran es lag. Es sind die Nerven, die einfach gestört sind. Aber nach 3 Monaten war es vorbei. FĂŒr mich ein echtes GlĂŒck.

  • Liebe SanniKa , so geht mir das auch, habe echt ĂŒberlegt, ob ich mit dem verzogenen Muskel in der Schulter in ein MRT GerĂ€t will. Jetzt wird aber grad alles so viel besser, dass ich schon wieder den Rucksack 'verhebe'.


    Liebe Linny , vielleicht tröstet es, dass meine Fuss KrÀmpfe auch in Wellen verlaufen und nicht dauernd gleich schlimm sind, sondern auch immer wieder tageweise ganz verschwinden. LG Sonnenglanz

  • jaja, diese Schlafstörungen. WĂ€hrend der Chemo wird man ja in die Wechseljahre gebombt. Ich bin bestimmt 6-7 mal die Nacht

    schweißgebadet wach geworden. Nach der Chemo mit Tam ging das weiter. Erst als ich auf Letrozol geswitcht hatte, nur 1-2x

    Geil, das ist wie durchschlafen. DafĂŒr habe ich Knochen- und Gelenkschmerzen und gehe nach langem Sitzen wie meine Oma.


    DafĂŒr schmeisse ich dann Enzyme rein. :rolleyes:


    Meinem Mann geht es etwas besser. Ist heute und morgen auch noch mal beim Kieferchirurgen. Heute nachmittag packe ich

    die Tasche. Morgen um 5.30 holen wir das befreundete Paar ab und dann geht es nach Calais. Um 11.50 geht der Zug durch den

    Eurotunnel. Ich bin schon aufgeregt. Die erste Frau die jetzt im Dart gewonnen hat spielt Samstag Abend gegen Mensur Suljovic.

    Wir haben Karten fĂŒr diese Session. Wow.


    Ich hoffe das Wetter ist in London nicht so grausig. WĂŒnsche Euch ein schönes 4. Adventswochenende. Melde mich nach London wieder.

  • SanniKa , mein altes Ich kam irgendwie nicht wieder. FĂŒr mich gehört es irgendwie zur "Trauerarbeit", das zu akzeptieren. Es gibt Momente, wo ich physische Arbeit mache und dann merke - wau, das war jetzt easy und hat mich nicht sonderlich angestrengt, vielleicht meinst du das. Und die Konzentrationsstörungen sind seit ein paar Monaten wieder weg, das merke ich vor allem bei der Arbeit. Leider ist mein GedĂ€chtnis immer noch eine Kathastrophe, war aber auch vor der Erkankung nicht sonderlich gut.


    Schlaflosigkeit, Hitzewallungen, reduzierte Physis - hab ich - ganz ohne Antihormone - und wĂŒnschte es wĂ€re nicht so weil es mich belastet. Aber auch das muss ich akzeptieren, was mal besser und mal schlechter funktioniert. Ist halt auch das Alter.


    Was die Vorsorge angeht - hab ich mich selbst verar*ht und die letzte (vierteljĂ€hrlich) im Oktober verpennt. Da mein BauchgefĂŒhl aber sagt dass alles okay ist, hab ichs jetzt einfach mal sausen lassen.


    inselkind , ich hab 4 Monate nach der Bestrahlung wieder mit Vollzeit angefangen aber ich arbeite von zu Hause aus, ist also eine besondere Situation.

  • Ich wĂŒnsche Euch ein frohes und gutes neues Jahr. Ich hoffe Ihr seid gut reingekommen ?!


    Bei mir war es sehr anstrengend. Erst war London vom 20.12.-22.12. . Diese Stadt ist einfach umwerfend. Wir sind Freitag gegen Mittag

    angekommen, im Spielerhotel eingecheckt und dann sofort wieder los. Oystercard gekauft und dann mit der Metro rein.

    Wir haben sehr sehr viel gesehen. Samstag Abend dann die Dart WM. Man kann sich nicht vorstellen was da im Ally Pally abgeht.


    Sonntag konnten wir am Buckingham Palace die Wachablösung sehen. Danach ging es Richtung Folkstone und Eurotunnel wo wir gegen 22.30 wieder zu Hause waren.


    Weihnachten stressig mit Familie, Silvester mit Variete Besuch und Freunden etwas ruhiger. Jetzt noch 2 Tage arbeiten, dann geht es Sonntag nach Oberstdorf. Wir bleiben gut eine Woche. Ich werde einen Skikurs machen. Bin mal gespannt.

  • Hallo ihr Lieben!


    Bin momentan in der Eingliederung und freue mich jeden Tag auf den stinknormalen Alltag.....zurĂŒckkommen.

    Ich bin stolz auf mich, alles (Chemo, OP mit Silli, Bestrahlung, Chemotabletten und jetzt die tÀglichen Tabletten) geschafft zu haben.

    Jetzt kommen aber diese Kopfsachen.

    Brust sieht nicht so schön aus wie vorher. Auch wenn sie klein sind, ich hab sie geliebt.

    Haare sind ein Lockiges Etwas was in alle Richtungen zeigt, hab das GefĂŒhl, die werden nie lĂ€nger. Was vermiss ich meine schönen Haare die lang leicht gewellt und lang waren.

    Zuerst waren sie grau-braun meliert.....Pfiffig und ja irgendwie auch cool.

    Aber das war nicht ich! Hab sie dann im November wieder braun gemacht. Das bin ich! (halt nur in kĂŒrzer)

    Hinzu kommt, dass ich gerne ein mÀnnliches Etwas an meiner Seite hÀtte. Ich hab tolle Freunde, Kumpels, Familie! Alles super!

    Aber in meinem Inneren frag ich mich, wer jemanden wie "mich" haben möchte.

    Ich war so stolz auf mich.....vorher....aber irgendwie geb ich diesem Mistkerl Krebs Schuld daran, dass ich mein Selbstvertrauen verloren hab.

    Dass ich immer sag es geht mir gut. Geht es mir! Ganz bestimmt. Aber ich seh mich "anders".

    Manchmal möchte ich alles umkrempeln und neues beginnen. Dann denk ich wieder, hey du fĂŒhlst dich doch eigentlich gut, mit dem was du hast und erreicht hast.


    Wie sind eure Erfahrungen?

    Was habt ihr gemacht?


    GLG Uschi;)

  • Liebe UIUI Uschi,

    das kann ich gut verstehen, obwohl ich in einer guten liebevollen Beziehung stecke.

    Dennoch hatte ich manchmal Angst, dass mein Partner mich mit der Narbe und der (nach kleinem Rezidiv) doch etwas verbeulten Brust nicht mehr anziehend findet. War aber nicht so. 😉

    Mittlerweile liebe ich meine demolierte Brust, manchmal rede ich mit ihr und sage sowas wie: Na, wir haben schon eine Menge mitgemacht, was?

    Beim Eincremen kriegt sie auch eine Streicheleinheit mehr.

    Klingt vielleicht albern, aber mir tut es gut.


    Vielleicht fĂŒr Dich eine schöne Geschichte: meine Freundin wurde von ihrem langjĂ€hrigen Partner mitten wĂ€hrend der Krebstherapie verlassen, weil er das nicht ausgehalten hat. Sie hat beide BrĂŒste verloren, Silikon drin, keine Brustwarzen.

    Sie dachte auch, dass eine neue Beziehung wohl nicht mehr fĂŒr sie infrage kĂ€me, weil sie nicht mehr "ganz" sei.

    Aber siehe da, seit 8 Jahren hat sie einen neuen Partner, ist glĂŒcklich.

    Ihr Mann ist auch ein toller Typ.


    Die Diagnose Krebs verÀndert uns, man darf dem Krebs aber nicht die Macht geben, das ist meine Erfahrung. Das dauert aber, geht nicht von heute auf morgen, aber es geht.


    Liebe GrĂŒĂŸe

    Milli

  • Liebe UIUI

    Ich bin so stolz auf meinen Körper , er hat mich wÀhrend meiner Krebsthe nie im Stich gelassen .

    Ja ich habe eine Narbe an der betroffenen Brust und eine LĂŒcke , eingedellt ist die Brust und eben noch kleiner als vorher.

    Meine Haut ist noch immer fleckig im Gesicht an den Wangen , ich habe viele Besenreißer bekommen an den Beinen ,

    Meine Haare sind nicht mehr so dick und wenger als frĂŒher , dafĂŒr trage ich jetzt voller stolz eine Kurzhaarfriese . Meine Augenbrauen sind auch nicht mehr so wie frĂŒher ....ja ich habe Narben .....Aber ich finde das nicht schlimm .

    Ich sehe das so ....mein Körper hat Narben und die zeigen das ich etwas erlebt udd durchlebt habe ....aber ich habe auch viele schöne Lachfalten hinzubekommen . Mein Mann sagt meine Augen funkeln schon jeden Morgen nach dem Wachwerden wie ein Feuerwerk ,

    Er sagt ich habe noch schönere GesichtszĂŒge bekommen weil ich in mir selber ruhe , zufrieden bin und einfach nur glĂŒcklich bin ,

    mich kaum mehr etwas nervt und ich wie er sagt schöner strahle als die Sonne , viel lÀchele

    Ich fĂŒhle mich wohl in mir selber und ich finde mich schön , genau so wie ich bin mit all den Narben und Dellen 😊 .......und mir ist es auch nicht mehr wichtig in eine KleidergrĂ¶ĂŸe 36 zu passen ....ich finde jetzt meine Rundungen richtig schön .

    Es ist so schön zu leben , zu lieben , geliebt zu werden und jeden Tag zu genießen mit allen drum und dran

    Ich schalte ab mache nicht mehr alles zu meiner Baustelle , lehne mich entspannt zurĂŒck und sage ist nicht meine Baustelle , liebe meinen Mann und MĂ€dels noch viel mehr ... ....all das macht schön

    Ich sage auch immer so oft zu mir vor dem Spiegel : Na da haben wir ja was zusammen geschafft ,wir haben gelitten und gekĂ€mpft , wir waren legendĂ€r 😁😉....... ich bin so stolz auf meinen Körper und mich .

    Und mein Mann findet mich noch genauso anziehend wie frĂŒher . Er liebt mein dazugewonnes inneres ICH noch reizvoller und schöner

    Ich fĂŒhle mich sehr wohl in meiner Haut 😊

    Knuddels :hug:

    Gabi

    đŸ™đŸœ Herr schmeiß Nerven vom Himmel đŸ™đŸœ

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    đŸ‘đŸœ Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können đŸ‘đŸœ

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von kruemelmotte ()

  • Liebe kruemelmotte , Du sprichst also auch mit Deinem Körper. 😘

    FĂŒr mich war die Wertheim-OP psychisch aber noch viel drastischer, ausgehöhlt und leer habe ich mich danach gefĂŒhlt und war froh, dass ich einen Arzt gefunden habe, der das minimalinvasiv gemacht hat.

    Ich habe das total als Afront gegen meine Weiblichkeit gesehen. Mai 2016 Brust, September 2016 GebÀrmutterhals.

    Aber auch da hat mein Mann mich einfach liebevoll aufgefangen.

    Als Single ist das sicher alles schwerer auszuhalten mit den Ängsten um eine neue Partnerschaft, aber es ist möglich, sehr sogar. Und der Mann, der dann kommt, der ist dann sicher genau der richtige. Man muss es nur zulassen, sich lieben zu lassen. :love: