Was sollte ich regeln, bevor ich sterbe?

  • Da kann ich Amulett nur zustimmen. Meine Jungs sind durch mein Gen auch betroffen. Testen dürfen sie sich ja erst mit 18 und sollten auch erstmal schauen, was sie noch so an Versicherungen brauchen, denn einmal positiv getestet wird es schwierig.

    Aber dann kommen sie in andere Vorsorgen als ohne Test. Und letzten Endes schützt das unsere Kinder.


    Amulett

    Schau mal bei A..zon. Heißt 999 Fragen an mich.

  • Liebe Amulett , wäre es vielleicht eine Möglichkeit, wenn du eine Erinnerungskiste für deine Tochter anlegst? Da tust du Dinge rein, die dir wichtig sind und in Beziehung zu ihr und dir stehen. Die Geschichte dazu schreibst du auf. Wenn die Tränen kommen, machst du Pause.


    Mich rührt deine Geschichte sehr, und es zeugt von unendlicher Liebe, daß du deiner Tochter eine liebevolle zweite Mama wünschst...

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Liebe Amulett


    Zu Deinem Beitrag vom 20. März:


    Ich habe in meiner verbindlichen Patientenverfügung festgehalten, dass mir Lebensqualität wichtiger ist als eine Lebensverlängerung, und dazu gehört für mich ein selbst bestimmtes, schmerz- und angstfreies Leben. Ich habe konkret aufgeführt, was ich nicht will- u.a. Behandlung einer Opiat-bedingten Atemdepression im Finalstadium, aber auch Reanimation, wenn das Ergebnis eine hohe Querschnittlähmung wäre- die Verfügung umschließt ja alles, und es gibt auch noch Unfälle oder andere Krankheiten neben dem Krebs.


    In Österreich gibt es zwei Arten von Patientenverfügungen- eine selbst verfasste ist nur orientierend für die Ärzte, die vor dem Notar erstellte, bei der auch ein Arzt bestätigen muss, dass man begriffen hat, was die Folgen sind, ist bindend. Je konkreter man aufführt, was man ablehnt, desto besser ist es. Es gibt auch Formulierungsvorschläge dafür im Internet.


    Ansonsten habe ich auch Listen über Banksachen, Versicherungen usw. ausgestellt und ausgedruckt. Da ich Single bin muss sich ein Notar um alles kümmern. Da ich meinen Körper schon vor Jahren dem Anatomischen Institut vermacht habe, entfällt die Bestattungsfrage.


    Und was den Kauf bzw. Nicht-Kauf von Kleidung angeht : Gerade jetzt solltest Du Dir etwas gönnen- egal wie lange Du Freude daran hast. Es muss ja nichts extrem Teures sein- eine hübsche Bluse, ein T-Shirt in fröhlichen Farben, neue Schuhe usw. reichen auch. Wichtig ist, dass Du Dich über etwas freuen kannst.