Inflammatorisches Mamma-Ca. Triple negativ

  • Hallo Tatti32 ,


    Mensch, dann drück ich Dir aber gaaaanz feste alle Daumen, daß das CT in Ordnung ist. Meld Dich auf jeden Fall mit dem Ergebnis, ja?

    Über die Biphosphonate gibt's ja geteilte Meinungen, ob das was bei prämenopausalen was bringt, vermutlich mußt Du es deshalb selbst zahlen, richtig? Aber egal, 350€ im Jahr ist ja zu ertragen und man greift ja wirklich nach jedem Strohhalm...


    Ich werde zum Jahresende auch mal schauen, ob ich nicht ein MRT oder CT Thorax und Abdomen bekommen kann. Hatte jetzt im Rahmen der Untersuchungen wegen der Thrombose nen Ultraschall-Check aller Organe, da war alles ok, daher hab ich jetzt erstmal nicht darauf gedrängt, ein MRT oder CT zu bekommen. Diese Unsicherheit macht einen echt verrückt...


    Alles Liebe

    Tanja

  • Tatti32 , auch ich drücke dir die Daumen für ein super CT Ergebnis.

    Versuche dir nicht zu viele Gedanken zu machen, du verlernst sonst das Leben. Aber du willst Leben und nicht nur da sein.:!:

    Ich weiss, wie schwer das ist, aber es geht, glaube es mir. Du bist noch so jung, du brauchst unbedingt positive Gedanken. Durchweinen, ja, aber maximal einen Tag, dann geht das Leben weiter und es ist schön.


    Liebe Grüße von Jana:*

  • Hihi mein Onkologe hat mal blöd geschaut, als ich ihm gesagt habe, dass ich die mitnehmen will. Er hat dann mit dem Pathologen gesprochen und der hat es möglich gemacht. Sie war natürlich auch zerlegt, aber er hat einen grossen Teil eingefroren und geformt und mir samt Kühlakku mitgegeben. Beide haben gesagt, dass sie das noch nie erlebt haben.

    Aber es ist ja mein Busi und es war mir wichtig ihn würdig zu beerdigen. So konnte ich gut damit umgehen. Mit ohne Busi, wie die Kinder immer sagen :-)

  • Hallo Mädels,


    vieles Dank . Ich bewundere eure Stärke. Ich bin es nicht ...

    CT Ergebnis - keine metastasen

    Heute Gespräch gehabt. Bekomme Xeloda. Bin am Boden zerstört ..

    Laut der Ärztin überlebe ich zwei Jahre nicht bei einem so großem Tumor aus ihrer Erfahrung . Tut mir leid.. ich kann nicht mehr schreiben

  • Oh,liebe Tatti32 ,

    keine Metastasen hört sich doch gut an....aber Deine Ärztin geht ja gar nicht,knallt Dir sowas hin und Du mußt mit dieser Aussage heim????Gehts noch......gib nicht auf,es gibt noch soviele Möglichkeiten.

    Weine Dich erstmal aus und dann gehts weiter.Hol Dir dringend eine Zweitmeinung.Es melden sich mit Sicherheit noch einige Foris.

    Ich schicke Dir ein rieeeesen Kraftpaket zu🍀🍀🍀

    Giecher:hug:

  • Liebe Tatti32

    Das keine Metastasen zu sehen sind ist erstmal eine sehr wichtige und gute Nachricht !!! Das sollte dich motivieren du kämpfst weiter . Ich würde mir auch unbedingt eine zweite oder auch dritte Meinung einholen . Deine Ärztin ist ja richtig inkompetent dich dann einfach so Heim zu schicken ...die ist wirklich zu derb 😨

    Es wird ganz sicher viele Möglichkeiten geben die dir helfen werden ....ich drücke dich lieb :hug:

    Nicht aufgeben , bleib stark 😘

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Tatti, lass dich bitte nich so verunsichern von der guten Dame.

    Keine Metastasen - das ist schonmal sehr sehr gut und wichtig!

    Köpfchen hoch. Wor zeigen der doofen Ärztin mal, wie Unrecht sie mit ihren blöden Prognosen hat!



    Das mit Xeloda ist höchst ärgerlich. Aber es war ja absehbar. Für Eribulin war ja niemand offen, leider. Du alleine entscheidest, ob du es trotzdem nehmen willst oder nicht.

  • kruemelmotte und giecher71 ,


    vielen Dank an Euch. Zweit und dritt Meinungen habe ich geholt . Alles das selbe . Solche großen Resttumore (13 cm) haben die Ärzte nicht oft , besser gesagt sind selten . Eine Arztaussage ist Eribulin für später lassen, wenn metastasiert ist . Wenn ich ihn jetzt nehme, besteht die Chance groß das ich danach nicht bekomme .

    Wenn ich dir Kinder ankucke, kann ich mich nicht beherrschen .. die Tränen laufen , Sie brauchen mich . Nächste Woche sind Ferien , mein Mann hat Urlaub . Wir haben 10. Hochzeitstag . Wir können nicht verreisen , die Bestrahlung läuft .. jetzt denke ich darüber nach die Bestrahlung abzubrechen und Urlaub zu machen .. wenn ich sowieso ausgeliefert bin wozu dann .

    Es wird nicht viel bringen .

    Kajuscha ,

    ja, habe heute gekämpft für Eribulin. Auch wenn ich es privat zahle , sie wurden es mir nicht verabreichen.

  • Liebe Tatti32

    Ich kann deine Gedanken erst einmal verstehen das du sagst du willst lieber in den Urlaub ....aber wenn du genau darüber nachdenkst ?

    Zieh deine Therapie durch ...es sind keine Metastasen da ......die Bestrahlungen werden vielleicht vorhandene Krebszellen töten ....es ist noch nicht sie Zeit die Ohren hängen zu lassen 😘:hug:

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Liebe Tatti32

    manche Ärzte sind sich glaube ich, null bewußt, was sie mit ihren Aussagen anrichten... ich bin durchaus für Offenheit, aber dir eine Zahl einfach so vor den Kopf zu ballern, ist unverantwortlich. Ärzte sind keine Lebenszeitvergeber!

    Ich gehöre auch zu den inflammatorischen, allerdings mit hormonrezeptoren. Von meiner Erfahrung, würde ich dir auch raten, die Bestrahlung nicht abzubrechen. Fahrt nach der Bestrahlung in Urlaub!

    Natürlich ist ein so großer Resttumor richtig Sch...., aber er ist heraus operiert und von anfänglich 10 Lk waren "nur" noch 4 befallen. Also hat die chemo gewirkt, nur leider nicht komplett wie erhofft.

    Ich hatte mir auch eine Zweitmeinung eingeholt und mit einem Prof. gesprochen, der sich bei inflammatorisch Brustkrebs auskennt. Wenn du möchtest, schicke ich dir den Namen und die Klinik per pn!? Gerade beim inflammatorischen fehlt den Ärzten oft die Erfahrung, weil er nicht so häufig vorkommt.

  • ach Tatti32 ,

    so ein Sch…. - fühl Dich gedrückt... Aber keine Metas sind doch auf jeden Fall schonmal gute Nachrichten...

    Und in den Lymphknoten hat die Chemo nach nachweislich auch gewirkt... also ist doch die letzte Schlacht noch nicht geschlagen...

    lass den Kopf nicht hängen... klar, so ne bescheidene Prognose gesagt zu bekommen, haut einen erstmal um... und ich kann absolut verstehen, daß Du völlig durch bist... ABER: Wichtig ist: aufstehen, den Staub von den Schultern klopfen, Krönchen richten, und WEITERKÄMPFEN !! Sicherlich ist so ein großer Resttumor selten, aber der ist ja jetzt raus und kann keinen Schaden mehr anrichten.

    Zeigs dieser unempathischen Ärztin... Du sprengst die Prognose... Du hast allen Grund zu kämpfen und daher darfst Du jetzt nicht schon den Kopf in den Sand stecken... Laß diese Sch*ß-Nachricht erstmal sacken und zieh die Bestrahlung bis zum Ende durch...

    Alles Liebe...

    Tanja

  • Liebe Tatti32 ,

    hast du schon Kontakt mit den Ärzten des Krebsinformationsdienstes in Heidelberg gehabt? Dort sind sie sehr kompetent, rufen dich zurück ( http://www.krebsinformationsdienst.de )

    Auch ich würde dir dringend raten, die Bestrahlung durchzuziehen. Irgendwo hab ich gelesen, dass die Bestrahlung zu 40% dazu beiträgt, die Krebszellen zu besiegen. Dann bekommst du dazu noch Chemo. Und hast keine Metastasen. Tu alles dafür, dass das so bleibt. Man stirbt nicht an Brustkrebs, sondern wenn, dann an Metastasen! Und selbst die sind heutzutage in sehr vielen Fällen behandelbar und Brustkrebs wird zu einer chronischen Erkrankung. Dazu spielt die Zeit für uns, denn die Forschung geht immer weiter. Lass den Kopf nicht hängen, du hast allen Grund zu kämpfen!

    LG, Moni13

  • Liebe xxxxxxxxxxxxxx , ganz einfach, chronisch so wie z.B. Diabetes und etliche andere Krankheiten, sie können nicht geheilt werden aber man kann damit lange leben. Natürlich mit Medikamenten, die man lebenslang nehmen muss. Und auch bei Diabetes und anderen Krankheiten wird es manchmal nötig, die Medikation zu ändern ...

    Wie lang das Leben sein wird, weiß niemand, deshalb finde ich, man sollte sich mit den etwaigen Nebenwirkungen arrangieren so gut es geht - und versuchen, das Leben trotzdem zu genießen. LG, von Tina