mich hat es leider schon wieder erwischt, ich kann es immer noch nicht fassen!!!!

  • Hallo, ich schreib jetzt einfach mal von der Seele weg, ich bin noch so fassungslos, und weiss auch noch nicht wie es weiter geht. Im Februar 12 bekam ich die Diagnose Brustkrebs, Triple neg, G3 Ki 76 von 85% , 2 von 29 Lymphknoten betroffen. Ich wurde brusterhaltend operiert, danach ETC Chemo und Bestrahlung. Dann war im Oktober 12 die Behandlung beendet. Tja und ich dachte es sei alles gut....... nun vor knapp 4 Wochen die Gewissheit, Lebermetastasen und die nicht zu wenig, man kann nicht operieren, ein fraglicher Befund im Lungenflügel, sowie auffällige Lymphknoten im Brustkorb.


    Ich frag mich die ganze Zeit wie es sein kann nach soooo kurzer zeit, mir wurde immer gesagt dass ich eigentlich übertherapiert bin und bla bla...und jetzt das....ich bin so fertig. ich bin im April 40 Jahre geworden, ich will noch nicht sterben, ich muss meine Kids noch gross ziehen und ich wollte doch noch so viel erleben. Ich hab Angst Angst Angst!!!


    Ich bekomme jetzt die Xeloda Tabletten Chemo sowie alle 3 Wochen Avastin..... am Mittwoch Knochen CT...... so richtig viel gemacht wurde noch nicht. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass wenn Metastasen da sind, die Ärzte eh nicht weiter wissen..... es tut mir leid wenn ich hier so rumjammere aber ich weiss nicht wohin mit meiner angst.....



    ich würd mich über antworten freuen


    bibbi

  • Leider kann ich dir die Angst nicht nehmen :-( aber ich Wünsche Dir ganz viel Kraft und Super aufmerksame Ärzte.
    Werde Dich und deine Familie ins Gebet einschliessen!



    Grüsse aus dem Hauptsitz der Monster AG

    Hoffnung stirbt zuletzt! Ich habe es echt versucht........ Aber so langsam geht es nimmer!

  • Hallo bibbi,


    ich begrüße Dich erst einmal in Forum der FSH. Dein Beitrag hat mich sehr nachdenklich gemacht. Deine Angst ist berechtig, aber entschuldigen brauchst Du Dich nicht. Es tut mir leid, dass es Dich so hart getroffen hat. Wir können Dich verstehen, denn wir sind alles Betroffene. Es ist noch alles sehr frisch. Wann immer Du möchtest schreibe uns und wir hören Dir zu. Ich wünsche Dir.....viele Antworten ......hier im Forum und alle Hilfe die Du Dir wünscht. Auch wünsche ich Dir viel Kraft, Hoffnung und die Liebe Deiner Familie. Bis bald einmal

  • Liebe Bibbi,


    ich habe gerade Deinen Eintrag gesehen und wollte Dir nun ganz schnell schreiben, damit du weißt, dass du nicht allein bist. Ich kann so gut nachvollziehen, wie Du Dich jetzt fühlst, dass es mir richtig das Herz zusammenzieht. Aber bitte, glaub jetzt nicht, dass nun Dein Todesurteil gesprochen ist. Auch mit Metastasen ist das Leben nicht zuende!!! Ich denke an Dich und wünsche Dir ganz viel Kraft!


    Kassandra

  • Ach Bibbi ... ich weiß auch nicht, was ich sagen soll und was die anderen nicht schon gesagt hätten. Du darfst Angst haben und ich wünsche Dir Ärzte, die fit und aufmerksam sind und drücke ganz fest alle Daumen und Zehen.


    Metastasen habe ich nicht (ich habe Leukämie) aber bin ungefähr in deinem Alter (41) und hab zwei kleine Kinder. Ich glaube ich verstehe Deine Angst. Ganz liebe Grüße

  • vielen lieben Dank Euch allen.... man fühlt sich nicht ganz so allein wenn ein Austausch statt findet.... Leni : das ist ja schon seit märz nicht mehr so richtig besucht... vielleicht mag ja noch jemand schreiben, der in einer ähnlichen oder gleichen Situation ist...?
    wolke .... du hast 2 kleine Kinder, dann weisst du genau was mir durch den Kopf geht... wie schaffst du das alles?


    @Kassandra: du schreibst das Todesurteil ist noch nicht gesprochen, ich suche im netz und suche und suche, aber die Statistiken sagen was ganz anderes.... und das ist was mir angst macht....ich will leben.....


    ich drück euch alle für eure lieben worte

  • Liebe Bibbi


    auch ich wünsche dir ganz ganz viel Kraft, so eine Diagnose wünscht sich keiner. Ich hoffe dir wird schnell geholfen und du hast nette Ärzte die sich um dich kümmern.


    alles liebe sally

  • Liebe Bibbi,


    ich verstehe sowohl Deine Fassungslosigkeit wie auch Deine Angst. Beides darf jetzt Raum haben - und wir hier können gut nachvollziehen, wovon Du sprichst.


    Aber bitte lasse Dich nicht unterkriegen! Du bekommst jetzt Chemo - und ich drücke Dir ganz fest dir Daumen, dass sie Wirkung zeigt und die Metastasen zurückdrängt.


    Fühle Dich hier bei uns willkommen und aufgefangen - und schreibe einfach, wenn Dir danach ist. Es ist immer jemand hier, der Dir antwortet.


    Ganz liebe Grüssles


    Saphira

  • hallo Bibi,


    zunächst einmal wünsche ich dir Kraft für deinen Weg. Ich möchte dir sagen, dass in meiner Gruppe einige Frauen sind, die Metastasen haben. Die Therapie ist erfolgreich und ich werde versuchen, die eine oder andere mal hierher ins Forum zu bringen. Denn gerade diese Erfahrungen, die wir noch nicht kennen sind es, die uns Angst einjagen.


    Ich selbst habe eine Metastase am Schlüsselbein gehabt, 9 Jahre nach der ersten Therapie. Und diese wird seit 2 Jahren erfolgreich behandelt. Grade letzten Montag war keine Kontrolle in der Klinik und dieser Tumor von 2 cm Größe ist komplett zurückgebildet. Ich nehme täglich meine Tablette und ich nehme sie gerne. Denn auch ich will noch viel erleben.


    Ich hoffe, du hast auch in deinem persönlichen Umfeld Menschen, die die Angst mit dir teilen, damit du es aushalten kannst.
    Ich sende dir ein Kraftpaket und drücke dir ganz fest die Daumen dass du Momente der Ruhe finden kannst in diesem Gefühlschaos. Ich erinnere mich an meine Heimfahrt vor 2 Jahren, als die Meta entdeckt wurde. Und dann die Angst, ists das jetzt gewesen???? Und wie sage ich das meinen Kindern???? Und welche Therapie kriege ich jetzt??


    Ich möchte keine unberechtigten Hoffnungen wecken, aber ich habe es erlebt. Es gibt sie, diese Hoffnung. Also wünsche ich dir die Kraft durchzuhalten, bis die Hoffnung dich umarmt und du wieder freier atmen kannst.
    liebe Grüße von
    phönix

  • Liebe Bibbi,


    diese Diagnose ist doof, entschuldige das ich es so ausdrücke.


    Ich lebe schon seit 2 Jahren mit Lebermetastasen und Lymphknotenmetastasen, bei mir war die Situation damals Lebensbedrohlich , die komplette Leber war befallen, aber ich habe versucht damit umzugehen , habe mein Sport zur ablenkung gebraucht und es tat mir auch gut und meine Ärzte sind erstaunt das das Tamoxifen bis jetzt hält, mir ging es in den 2 Jahren nicht schlecht und konnte damit auch gut leben, die Ängste kommen erst jetzt da sich bei mir etwas ändert , ich warte noch auf ein gespräch, was gemacht wird.


    Die Statistik habe ich auch gelesen , nachdem mein Sohn sie im Computer gefunden hatteund Fragen gestellt hat, wir haben uns auch darüber unterhalten und das hat uns beide auch etwas beruhigt.


    Ich finde es auch schwer mit anderen darüber zu sprechen , da weder die noch ich weiß wie man damit umgehen soll bzw. reagieren soll.


    Meine Ärzte haben mir auch erzählt das es noch eine ganze Reihe an Medikameten gibt , die ich nehmen kann und was ich gut fand ist , das sie mir keine Prognose gegeben haben, da es heutzutage doch viele möglichkeiten gibt.


    Es ist sehr schwer immer positiv zu denken , aber halte bitte den Kopf oben und versuch dich mit schönen Dingen abzulenken.


    Ich wünsche dir alles Liebe


    Michi

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Zeilenschaltungen gelöscht

  • Liebe bibi73,


    auch ich möchte Dir Mut machen und dir ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen geben.
    Das die Ärzte bei Metastasen nicht weiter wissen,stimmt so nicht.
    Ich kenne eine Frau,die hatte mit 17 Jahren Lymphknotenkrebs mit Metastasen an Leber und am Herzen(!),
    was sehr selten ist.Die Frau ist heute 38 und hat einen gesunden Sohn!!!Und vor 20 Jahren war die Medizin noch nicht so weit wie heute...
    ..du schaffst das! Du musst stark bleiben und nach vorne schauen! Niemals aufgeben,deine Kinder brauchen dich und werden dir helfen die Krankheit zu besiegen!!!
    Auch ich habe einen kleinen Sohn und ab und zu panische Angst sterben zu müssen und mein Kind alleine zurück lassen zu müssen.Ich kann dich gut verstehen,aber wir werden und müssen kämpfen!!!
    Alles liebe und ganz viel positives Denken wünscht Dir von Herzen
    danker27

  • Hallo Bibi,
    Willkommen in unserer Runde. Gut, dass Du den Weg hierher gefunden hast.
    Ich wünsche Dir alles Gute und viiiieeeeel Kraft und positives Denken!!


    Hier Tipps von mir: lass Dich von den Statistiken nicht runterziehen, denn es sind nur Statistiken, die Durchschnittswerte angeben!!!
    Gemäß der gausschen Normalverteilungskurve gibt es darin auch Personen, die viiiieeeeel länger leben als der in der Statistik angegebene Durchschnittswert. Glaube fest daran, dass Du eine dieser Personen bist!!


    Wurde denn bei dir schon mal ein Gentest gemacht, ob bei dir eine Brca-Genmutation vorliegt?
    Für "BRCA-Tumore" gibt es nämlich ggf. noch weitere speziellere Behandlungsmöglichkeiten (platinhaltige Chemopräparate z.B.). Besprich das doch mal mit deinem Onkologen/ deiner Onkologin.


    Keep the faith. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen!


    LG
    Kelly

  • Liebe Bibbi,


    ich kann deine Angst sehr gut nachvollziehen. Auch wenn mein Kind bei Diagnose schon 11 Jahre alt war, ist mir der Schrecken damals durch alle Glieder gefahren. Ganz weg geht die Angst nicht, aber im Moment habe ich sie halbwegs im Griff.


    Lass dich nicht unterkriegen und schon gar nicht von Statistiken beeinflussen. Du bist du, und nicht der Fall xy. Und du weißt am besten wo deine Reserven liegen, was dir gut tut oder aber auch, was dir gerade gar nicht gut tut. Und dann musst du das nur noch in deinem Alltag umsetzen ;) .
    Achte auf dich und deinen Körper - Ernährung, Bewegung, Entspannung, Achtsamkeitstraining, psychoonkologische Unterstützung, SH-Gruppe vor Ort, naturheilkundliche Therapien zur Ergänzung der Schulmedizin...es gibt vieles, was du für dich tun kannst, auch oder erst recht mit Metas. Das klingt jetzt alles nicht gerade neu, aber indem du etwas für dich tust, und nicht nur darauf wartest, was den Ärzten noch einfällt, kommt auch ein Stück Lebensfreude und Hoffnung zurück. Positives Denken "auf Bestellung", wenn man gerade erfahren hat, dass man Metastasen hat, das stell ich mir doch eher schwierig vor.


    Durch meine SH-Gruppe vor Ort habe ich auch einige Frauen kennengelernt, die z.T. schon lange mit ihren Metastasen leben. Und sie können über weite Strecken noch richtig aktiv sein und sich um ihre Familien kümmern. Das gibt mir eine Menge Kraft und Mut.


    Das Gleiche wünsche ich dir auch: Kraft und Mut und die Entschlossenheit, diese neue Herausforderung in deinem Leben anzunehmen.


    Liebe Grüße von der Jo

  • Liebe Bibbi,


    ...man weiß nicht was man sagen soll...Ich kann Deine Ängste gut verstehen, ich glaube das kann jeder von uns. Aber - Du bist nicht allein. Sei nicht verzweifelt. Es gibt Frauen die schon sehr lange mit Metastasen leben. Das sollte Dir Mut machen.


    Alles Gute
    Paula

  • IHR seid toll.....ich danke Euch allen für die vielen lieben aufbauenden Worte.... ich würde auch gerne eine SH Gruppe finden, aber irgendwie scheinen dort nur Frauen zu sein, die die Behandlung geschafft haben, also Gott sei dank keine Metastasen.... und ich brauche , glaube ich gerade Menschen um mich denen es ähnlich geht und man sich austauschen und gegenseitig stärken kann....


    @Kelly das BRCA gen hab ich im letzten Jahr testen lassen, wo ich nicht drunter falle....also fällt diese zusätzliche Möglichkeit auch weg.....
    @ Michi wie geht es Dir denn heute? meine Leber ist ja auch völlig durchwachsen mit Metastasen, und das obwohl im März noch alles ok war.... Sorgen macht mir halt auch mein Brustkorb der bei jeder Drehung schmerzt, immer nur an einer stelle.....


    ihr seid alle soo lieb, danke dass ihr da seid...ich versuche mir gerade heute immer zu sagen: so Bianca reiss dich zusammen, es wird nicht gestorben, wir wollen noch sooo viel machen.... zwischendurch denke ich auch immer wieder...das kann nicht sein, das ist ein Fehler, so schlecht geht es dir doch gar nicht....


    fühlt euch alle lieb gedrückt und vielen vielen Dank......

  • Hallo Bibbi,



    es ist furchtbar, wenn ich Deine Zeilen lese, wie arg das Schicksal mit uns umgeht! Ich selbst habe die Diagnose auch erst vor ein paar Wochen erhalten. Mir wurde die Brust abgenommen und ich hatte 6 befallene Lymphknoten. Danach war noch eine OP notwendig, da der Sicherheitsabstand zum gesunden Gewebe nicht eingehalten wurde. Nun warte ich auf meinen 1. Chemo Termin. Ich bin auch voller Zuversicht, umso mehr haut es mich jedes mal um, wenn ich so etwas wie von Dir lese. Liebe Bibbi, wir lassen uns nicht unterkriegen, halt immer den Kopf oben!!! Auch ich habe Durchhänger und große Angst!!!! Aber wir besiegen den Krebs! Ich drücke dir alle Daumen die ich habe und wünsche Dir alles Glück auf dieser Welt! Du schaffst das!!!!!!!! :thumbup: :)

  • Liebe Bibbi!


    ich wünsche Dir viel Kraft für Deinen weiteren Weg.


    Durch die ganzen Kommentare bin auch ich ein wenig ruhiger.
    Durch die befallenden Lymphknoten ist auch bei mir die Gefahr groß,
    dass wieder einen Erkrankung auftreten kann.
    Mein Onkologe hat mich eingehend darauf hingewiesen, dass daa passieren kann.
    >Ich schiebe den Gedanken immer beiseite.
    Wir sind weiterhin bei Dir.
    Lass ruhig alles raus, was Dich belastet.
    ich denke an dich.


    Mitfühlende Grüße


    Gabriele

  • Liebe Bibbi,


    meine Heilpraktikerin empfiehlt bei Krebs schon zur Vorbeugung oder auch bei Metastasen
    die Therapie mit bitteren Aprikosenkernen Vitamin B17, kann man ja einfach mal zusätzlich probieren.
    Ich habe seit 9 Jahren Brustkrebs und meine Kinder waren damals auch erst 2. und 8. Klasse,
    aber gerade das Gefühl noch gebraucht zu werden, hilft einem weiterzumachen, das sagte
    mein Arzt damals und er hatte recht.