Brustkrebs bei Tochter 29 Jahre

  • so wir sind zurück und leider sind noch aktive Zellen gefunden worden am Dienstag wird Sarah erneut operiert wobei das gesamte Brustgewebe entnommen wird und ein Implant eingesetzt wird danach erfolgt dann eine Tablettenchemo ich hätte mir so sehr gewünscht was anderes zu berichten traurige Grüße Doris

  • Liebe Dodi ,

    es tut mir sehr leid, daß noch Krebszellen bei Sarah gefunden wurden.:rolleyes:

    Die Tablettenchemo wird diese ganz bestimmt vernichten. Ich nehme mal an, daß Sarah Capecitabin (Xeloda) erhält?

    Meine Daumen sind für Sarahs OP ganz fest gedrückt.:thumbup::thumbup::thumbup:

    Ganz liebe Grüße Kylie 💙

  • Dodi

    Tut mir sehr leid, ich kenne das Gefühl. Denn bei mir war es ja genau so.


    Weisst du, wie viel Tumor noch übrig war?

    Also eher wenig oder eher viel?


    Und zur Tablettenchemo:

    Frag Sarah bitte, ob in den Unterlagen etwas von "basal" oder "nicht basal" steht. Es geht um den Subtyp des Triple Negativen MammaCAs.


    Xeloda (Capecitabin) wirkt augenscheinlich nur bei nicht basalen Tumoren. Das sind aber nur 5 bis 10 % aller TN-Brustkrebse.

    Bitte fragt im Brustzentrum sonst nach, ob das vorher noch getestet werden kann.


    Sollte ihr Gewebe zu den basalen Tumoren zählen, sprecht bitte mit den Senologen über alternative Therapien. Vielleicht Eribulin oder eine andere Chemo ggf in Kombination mit einer Immuntherapie (dafür werden auch spezielle Tests benötigt).


    Als ich die Tablettenchemo bekam, wusste man noch nicht, dass sie augenscheinlich nur bei gewissen Formen des TN-Tumor wirkt. Ich hab sie also bekommen, obwohl sie wahrscheinlich unwirksam gewesen ist.

    Ihr habt die Möglichkeit, dem vorzubeugen und ggf bessere Therapieoptionen abzugreifen.


    Nutzt sie bitte ♡

  • Okidoki.


    ypT2 bedeutet, dass der Tumor nach der Chemo noch zwischen 2 und 5 Zentimeter groß gewesen ist. Da ist es ganz sicherlich nicht verkehrt, postneoadjuvant über weitere Therapien nachzudenken.

    Ich hatte damals 11mm und somit ypT1c.

    Ergebnis der Lymphknoten steht bei deiner Tochter augenscheinlich noch aus.



    Den Regressionsgrad 1 nach Sinn hatte ich auch. Das war ganz schlimm für mich. 4cm Tumor hat die Chemo eingestampft und dann so ein frustrierendes Ergebnis.

  • Liebe Kajuscha ,


    mir wurde heute mein pathologisches Bericht mitgeteilt: 13 cm resttumor und 4 befallene Lymphknoten. Meine Ärztin sagte dass es kein Unterschied gibt bei Xeloda bei triple negativen ob basal oder nicht basal . Könntest bitte verraten worauf du dich beziehst oder wo ich das im Internet finde ? Ich habe am Montag Termin wegen Xeloda und wurde da noch mal nachhaken .


    Liebe Dodi ,

    es tut mir so leid.

  • Liebe Dodi ,


    ich nehme dich und Sarah einfach mal in den :hug:.

    Ja-es ist frustrierend, wenn das Ergebnis trotz aller Strapazen nicht so ausfällt wie gewünscht.

    Aber die liebe Kajuscha hat euch bereits mitgeteilt, dass es weitere Behandlungsmöglichkeiten gibt! Nehmt euch ihre Tipps zu Herzen, meiner Meinung nach kennt sie sich wirklich sehr gut mit TN-Tumoren aus und hat auch mir schon hilfreich zur Seite gestanden. Danke dafür, liebe Kajuscha :*.


    Bitte halte uns auf dem Laufenden, wie es mit Sarah weitergeht, wenn du magst.


    Ganz liebe Grüße an euch beide :hug:

    Pschureika

  • danke liebe Pschureika,

    Das du mir trotz deiner Situation Mut machst im Moment bin ziemlich fertig versuche aber wegen Sarah und auch den Enkelchen nach Außen stabil zu bleiben

    Ich wünsche dir auch alles Gute und werde weiter berichten

    Liebe Grüße

    Doris

  • Liebe Kajuscha,

    Der Tumor ist noch ca.2cm vor der Chemo ca 4cm die Lympknoten sind vor der OP bei der Portlegung untersucht worden 7 sind da entfernt worden in einem war eine Mikrometastase

    Danke das du mir mit deinem Wissen und deiner Erfahrung hilfst. Ich bin im .Moment fertig

    Liebe Grüße

    Doris

  • Liebe Dodi ,


    du erinnerst mich an meine eigene Mama. Auch sie versucht, nach außen hin (also mir ggü) einen stabilen Eindruck zu vermitteln, aber ich weiß ganz genau, wie es ihr gehen muss, da ihre Tochter (ich) so schnell ein Rezidiv hat.

    Ich bin unglaublich froh und dankbar, dass ich meine Mama habe und sie für mich da ist und Stärke ausstrahlt (auch wenn sie teils nur gespielt ist). Ich bin mir ganz sicher, dass auch Sarah weiß, was für eine tolle Mama sie hat <3. Es ist gut, dass du ihr Mut und Zuversicht vermittelst - im Herzen sind wir doch alle Kinder und wollen genau das - dass uns unsere Mama sagt: Kind, alles wird wieder gut.

    Aber bitte vergiss auch dich selbst nicht! Ich kann mir gut vorstellen wie verzweifelt und traurig du bist. Hast du auch einen Gesprächspartner, dem du dich anvertrauen kannst? Es ist wichtig, dass du auf dich selbst achtest - es bringt Sarah nichts, wenn ihre Mama innerlich zerbricht.


    Alles Liebe für euch :hug:

    Pschureika