Zervixkarzinom

  • hallo an alle,

    Ich habe mich hier im Namen meiner mutti (61j.)angemeldet, sie hat ein Figo IV ?zervixkarzinom das eventuell schon blase und enddarm infiltriert hat ( es wurde noch nie ein MRT gemacht).Entschuldigt bitte das durcheinander,es fällt mir im moment schwer meine Gedanken in worte zufassen. Das ganze war ein zufalls befund und wurde Pfingsten letzten Jahres auf grund von akutem nieren versagen auf der its festgestellt. Sie hat 6 x chemo und 28 bestrahlungen hinter sich .Die letzte im November. Ihre jetzige Klinik wollte schon längst die brachytherapy einleiten doch kommt keine Reaktion( trotz mehrmaliger vorsprache). Es ist noch keine zweitmeinung erfolgt. Im Moment überlegen / denken wir über eine Möglichkeit der Op nach. Ihr allgemein zustand ist auch nicht mehr der beste, so das ich sie versorge,da pflege grad 3 ,40 aufgrund der Therapien abgenommen . Vieleicht kann mir ja jemand weiter helfen mit Erfahrungen, ideen ,Empfehlungen oder stellen an die ich mich wenden kann. Oder was man eventuell noch machen könnte bzw.in betracht ziehen könnte. Kampfwillen hat sie trotz alledem noch.

    Vielen dank schon mal im vorraus.

  • Hallo Katrin 87


    Willkommen im forum und es tut mir für dich und deine Mutti leid das ihr mit dieser Diagnose zur Zeit so viel durch macht.


    Ich habe ein figo 2b2 Status und mir wurden erst viele befallene lymphknoten entfernt und dann mit bestrahlung (28) und chemo (6x cisplatine geplant, nur 3x bekommen aufgrund nieren- und Blutprobleme) der Tumor und fernmetas bekämpft. Letzten Januar hatte ich dann die brachytherapie und die hat geholfen den Tumor zu verkleinern. Aber diese Therapie hat ganz schön viel dem Körper abverlangt was auch heute noch extrem spürbar ist und mich einschränkt. Aber es war die einzige Chance ohne op den Tumors zu überleben.

    Ich denke das wird bei deiner Mutti ähnlich sein oder wurde sie operiert?

    Und warum wurde kein Mrt/ct gemacht? Nur so können die doch nur die Größe des Tumors und evtl. Fernmetas sehen? Hat denn eine kolposkopie- und rektoskopie stattgefunden? Ansonsten ist doch die Aussage der Diagnose figo IV garnicht möglich.


    Ich geh seit 7/2017 alle 3 Monate zur bildgebung und bekomme ein Mrt und ct zusätzlich alle 6 Monate. Das ist für den Körper auch anstrengend da es jedesmal mit Kontrastmittel gemacht wird was für den Körper auch belastend ist.


    Hast du schon mal ein Gespräch mit dem KID (krebsinformationsdienst) geführt?

    Die sind alle ganz nett und helfen einem auch weiter an wen man sich wenden kann wenn man garnicht weiter kommt.


    Ist die Klinik in der deine Mutti liegt ein großes Krankenhaus oder ein kleines? Sonst wäre ja die Möglichkeit auch in einem größerem z.b. Erlangen mal eine zweitmeinung einzuholen.


    Ich habe es nicht gemacht und ärgere mich heute teilweise darüber.


    Schau mal hier, da tauschen wir zervixe uns aus:

    Suche Betroffene zum Austausch: Zervixkarzinom


    Wir sind dieses Jahr sparsam mit Kommentaren gestartet aber hier gibt es schon viele Informationen die dir vielleicht schon helfen können.


    Hier noch ein Link auf die Leitlinien da erfährt man alles zu Untersuchungen die gemacht werden sollten und wie behandelt wird.



    https://www.awmf.org/uploads/t…ervixkarzinom_2015-10.pdf


    Drücke dir und deiner Mutter die Daumen das es bald weitergeht.


    Liebe Grüße

    Biggi

    Liebe Grüße

    Biggi

    _______________________________________________________


    Das Wesentliche ist für manche Augen unsichtbar!