Angst vor Metastasen

  • ich bin wieder fix und fertig

    Ich komme gerade von meinem behandelnden Arzt. Eigentlich sollte es um die op gehen. Nun wurde in der tumorkonferenz besprochen, dass es schon sehr außergewöhnlich ist, dass meine Blutwerte so schlecht sind und schlecht bleiben. Nun soll ein knochenmarksszintigramm durchgeführt werden um was an den Knochen auszuschliessen oder am knochenmark... bedeutet das knochenmetastasen????

    Der Arzt selber glaubt nicht an Metastasen, weil der Tumor wohl laut gestriger Mammografie (fast) weg ist. Dann kann ja an anderer Stelle nichts gewachsen sein.

    Aber ich bin voller Angst und fix und fertig ;(


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Tut mir leid, dass du nun diese Ängste ausstehen musst, liebe Anna25 .


    Also wenn der Tumor in der Chemo ordentlich auf die Mütze bekommen hat, klingt die Entstehung von Metas doch etwas absurd. Das finde ich auch.

    Hattest du denn bei den ganzen Staginguntersuchungen am Anfang ein Knochenszinti?


    Versuch das Wochenende und vor allem die Sonne heute zu genießen und dich auf andere Gedanken zu bringen.

    Und dann machst du die Untersuchung und es kommt bestimmt nichts schlimmes dabei raus.

    Ich drück dir die Daumen. 👍

    Und gegen das blöde Kopfkino drücke ich dich einmal ganz, wenn du magst. :hug:

  • Ja ich hatte ein knochenszintigramm. Das war unauffällig. Und ich finde auch, dass es absurd klingt. Aber trotzdem. Wenn die Ärzte meinen Fall schon als außergewöhnlich sehen ||

    Und ich hatte vor der Chemo tierische rückenschmerzen, was aber auf meine 2 bandscheibevorfälle zurück zuführen wäre oder ist. Jetzt denke ich, vielleicht waren da doch schon mikrometastasen??!!

    Ich halte diese Ungewissheit nicht aus...

  • Liebe Anna25 ,

    du hast ja auch diese ganzen hammerharten Chemos bekommen. Kann dein schlechtes Blutbild vielleicht eher daran liegen? Nicht jeder Mensch erholt sich gleich gut und schnell von solchen Medikamenten. Zu Knochenmetastasen kann ich dir nur sagen, ich habe reichlich von den Dingern und mein Blutbild war zum Feiern hervorragend gut. Am Blutbild waren weder Tumore noch Knochenmetastasen zu sehen! Auch meine Tumormarker waren nicht erhöht. Und Schmerzen habe und hatte ich auch keine....

  • Hi Anna25 ,


    ich glaube auch eher, dass die schlechten Blutwerte von der Chemo kommen und sich das wieder von alleine normalisiert. :thumbup:

    Ich hatte bis zum 06.02. auch Carboplatin+Paclitaxel und danach sind meine Blutwerte (Leukos, Thrombos und HB) dauernd schlechter und schlechter geworden, bis es über einen Monat später am 18.03. langsam besser wurde. :)


    Hattest Du denn die Knochenszinti inzwischen schon? Drücke Dir die Daumen. :hug:


    Liebe Grüße

    Kelly

  • danke KellyBxxxy für deine Antwort.

    Meine Werte steigen wieder und meine Ärzte, aber vor allem ich, glauben nicht mehr an irgendwelche Knochengeschichten. Für die ec reicht es aber trotzdem nicht bzw.wird es mir nicht empfohlen. Ich soll jetzt erst operiert werden und anschließend die ec erhalten.

  • Hallo ihr Lieben, ich muss mal ein neues Thema eröffnen, es wird es sicherlich schon geben, aber irgendwie komme ich nicht voran. Ich habe seit ein paar Tagen Knochenschmerzen in den Armen, Beinen und auch Rücken. Im Rücken ist es oft so, das es bewegungsabhängig ist. Aber in Armen und Beinen mal mehr und mal weniger. Kann es sein das nach einer kompletten PCR Metas entstehen können, hätte 2017 ein TNCA mit kompletter Remission. Nehme keine Tabletten. Eigentlich dachte ich, besser geht nicht. Kann es sein das die Schmerzen auch mal weg sind oder sind sie ständig da? Habe so viele Fragen, aber finde hier nirgends das Richtige und hoffe irgendwie hier Hilfe zu finden. Kann man die Schmerzen beschreiben? Vielleicht kann es ja jemand??

    Liebe Grüße Gerdi

  • Liebe Gerdi68,


    die Ängste, die hochkommen, wenn wir irgendwo Schmerzen haben, kennen wohl viele von uns. Deshalb verstehe ich Deine Sorge gut. Natürlich können Schmerzen auf ein Fortschreiten unserer Erkrankung hindeuten - doch es gibt auch tausend andere Gründe, warum uns irgendwo etwas weh tut.


    Da "Ferndiagnosen" immer sehr schwierig sind - selbst Ärzte vermögen diese nicht zu stellen und wir als Laien hier können das sicher noch weniger -, ist es am besten, wenn Du einmal zum Arzt gehst und Deine Schmerzen beschreibst. Er kann dann eine entsprechende Diagnostik einleiten, damit die Ursache gefunden wird. Und ich kann mir vorstellen, dass es für Dich wichtig ist, eine Ursache zu kennen, damit Dein "Kopfkino" gestoppt wird.


    Viele Grüssles


    Saphira

  • Liebe gerdi68 , deine Ängste können wir gut Nachvollziehen.


    Knochenschmerzen kommen immer mal, wenn das Wetter sich umstellt. Es gibt viele Auch viele andere Ursachen dafür. Ich vermute du hattest 2017 Chemo und Bestrahlung? Hat danach jemand regelmäßig Deinen Vitamin D Status kontrolliert? Deine Kalziumwerte?


    Wie Saphira schon sagte, Gewissheit verschafft dir ein Gespräch mit deiner Gyn, wenn deine Angst super groß ist, lass ein Knochenszintigramm machen.


    Über Ostern ist natürlich da nichts zu machen. Hast du 400er Magnesium da? Nimmst du das täglich, wenn deine Knochen Schmerzen, wird es davon besser?


    Dir auch schöne Ostern, Liebe Grüße Eli

  • Danke Elenear, Vitamin Spiegel ist okay. Hatte bis vor kurzem Mg genommen, aber wegen lästigen Sodbrennen mal ein Pause gemacht, werde wohl wieder anfangen. Ja hatte Chemo, OP und dann Bestrahlung, alles 2017. Ich werde das alles beobachten und werde mich bemühen keine Panik zu schieben. Auch ein frohes Osterfest für dich und danke nochmal.

    :hug: Gerdi

  • Liebe Gerdi68,

    diese Angst kann einen regelrecht in den Wahnsinn treiben. Ich habe/hatte? im gesamten Skelett Knochenmetas. Schmerzen habe und hatte ich aber keine.

    Ich hoffe, dass deine Schmerzen sozusagen ein gutes Zeichen sind und es einen völlig harmlosen Grund dafür gibt. Lass es einmal abklären, dann kann dein Kopf wieder Ruhe finden. Das mache ich auch so, wenn ich unsicher bin.

    LG Danka

  • gerdi68


    Ich schreib seit ein paar Wochen ein schmerztagebuch.


    Da kommt jeden Tag mindestens einen und bis zu 10 Einträge rein.

    Einer wenn der normale Status Quo am Tag/Nacht ist also die ganze Ladung Pillen alles im Griff hat (war erst 2x) und ausführlicher wenn z.b. ein oder beide Beine sich plötzlich anfühlen als wenn unter der Haut jemand an den Knochen dreht oder mein immer aktiver messerstecher die Beine runter und rauf läuft Usw.


    Eine zusätzliche Spalte ist „Aktivität“ vor dem Schmerz, leider ist da noch keine Regelmäßigkeit zu sehen Wie z.b. mehr gelaufen dann oder viel Garten dann.


    Auch muss ich den Schmerz von 1-10 klassifizieren und ob ich zur „normalen“ Medikamenten zusätzlich Schmerzmittel oder Opiate eingenommen habe.


    Den nehm ich dann immer mit und so bekommt er einen besseren Eindruck was man evtl. Noch unternehmen kann. Der doc ist Palliativmediziner und für meine pillchen und die schmerztherapie zuständig 😉


    Das mit dem Magnesium spreche ich beim nächsten Termin mal an, danke Elenear für den Hinweis. Nehme nur b12, Eisen und selen die seit langem in den Blutwerten als zu niedrig angezeigt werden.

    Liebe Grüße

    Biggi

    _______________________________________________________


    Das Wesentliche ist für manche Augen unsichtbar!