Engelchen50 - Fragen,Fragen,Fragen

  • Hallo,ich bin im Mai 50 Jahre jung geworden,bei der daraus folgenden ersten Mammographie wurde auch ein Tumor gefunden.Ich wurde am 2 Oktober Operiert,seit dem kommen immer mal wieder fragen auf.

    Schön das es diese Gruppe gibt und mir bestimmt die eine oder andere aufkommende Frage beantwort werden kann.:)

  • Hallo Engelchen50

    Erst mal herzlich willkommen.

    Bei mir war es auch so 50 jahre,ersze mammographie und bingo.ich wurde im Dezember 2017 brusterhaltend operiert. Auf grund von ner heilungsstörung wurde ich nicht bestrahlt.Zeit zwischen op und stahlungsbeginn war zu lange. Nehme seit mai 2018 tamoxifen und komm damit prima zurecht.

    Lg Frankenlady

  • Hallo Engelchen50 ,


    herzlich willkommen hier im Forum, obwohl es nettere Anlässe gibt, um sich kennenzulernen.


    Wie sah Deine Therapie aus? OP und Bestrahlung oder steckst Du noch mittendrin?


    Es war für mich auch schon oft beruhigend zu lesen, dass auch andere meine Nebenwirkungen haben und vom einen oder anderen Tipp gegen Nebenwirkungen habe ich schon profitiert. Ich wünsche Dir hier einen guten Austausch.


    Ein ganz lieber Gruß :hug:


    Lilyrose

  • Herzlich Willkommen!

    Hoffe, Du findest Antworten auf alle Deine Fragen!

    LG friluftsliv


    __________________________________________________________________________________________________

    Man muss das Leben nicht verstehen, es reicht, wenn man sich darin zurecht findet.

  • Hallo Engelchen50,


    ich bin mit 64 Jahren das erste Mal zur Mammographie gegangen. Und auch gleich ein Treffer. Triple negativ.

    Es folgte das schwierige Jahr mit Chemo, OP, Bestrahlung. Aber jetzt ist das alles schon ein Jahr her und ich kämpfe nur noch mit wenigen Neben-/Nachwirkungen von Chemo und Bestrahlung.


    Du wirst das auch schaffen. Hier ist immer jemand da, der Deine Fragen beantworten oder Dir Trost zusprechen kann.


    Alles Gute für Dich

    Wally

  • Liebe Engelchen,


    herzlich willkommen in unserem Forum. Stelle gerne Deine Fragen, unsere Foris teilen gerne ihre Erfahrungen mit Dir. Hast Du medizinische Fragen wende Dich bitte an den Krebsinformationsdienst. Ich wünsche Dir alles Gute und schicke Dir ein Paket mit Kraft, Mut und Zuversicht.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des

    Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Hallo Wally ,

    wollte Dich mal fragen,welche Nachwirkungen Du noch von der Bestrahlung hast?

    Meine Bestrahlung ist jetzt 1 Jahr her,danach hatte ich die beidseitige Mastektomie mit Silikonaufbau.Ich habe seit Monaten auf der bestrahlten Seite Rippenschmerzen und die Ärzte wiegeln ab.Haben die Rippen geröntgt und meinten alles ist gut.....

    Liebe Grüße sendet Dir

    Giecher:*

  • Hallo giecher71,


    die Bestrahlungen haben mir ein Lymphödem eingebracht. Damit werde ich wohl leben müssen, einschl. Armstrumpf und Handschuhen und 2 x wöchentlich Lymphdrainage. Brustwarze und Vorhof sind häufig auch noch geschwollen, aber eigentlich nicht schmerzhaft.

    Und dann will mich das Fatique-Syndrom nicht verlassen. Da "streiten" die Ärzte, ob es von der Chemo oder der Bestrahlung herrührt.

    Vermutlich eine Kombination aus Beidem und meiner ohnehin schon vor dem Krebs bestandene Erschöpfung (hatte meine Mutter 5 Jahre zu Hause gepflegt. Sie starb kurz vor meiner Krebsdiagnose).


    Mir geht es also eigentlich ganz gut. Du hast es da schlechter getroffen, denn Schmerzen sind was fürchterliches. Und erst recht, wenn keiner war findet und frau sich irgendwann wie ein Hypochonder vorkommt.

    Bleib dran und weise immer wieder auf Deine Schmerzen hin. Ich hoffe, dass dann mal jemand dabei ist, der sich Gedanken darüber macht, woher diese Schmerzen kommen und was dagegen zu tun ist.


    Es ist schon sehr frustrierend, wenn wir immer wieder und wieder selber nach Antworten suchen (mitunter betteln) müssen.


    Aber lass den Kopf nicht hängen, das Schalentier hast Du auf jeden Fall vertrieben und das ist schließlich sehr, sehr gut.


    Dir alles Gute und möglichst bald keine Schmerzen mehr

    LG Wally


    sehen wir uns in Weimar?

  • Liebe Wally,


    Na, Fatigue ist ja auch nicht so toll. Mir haben die Ärzte gesagt :raus, raus, raus und Sport treiben. Mach bloß alles, was dir irgendwie Spaß macht. Und frische Luft ist für mich inzwischen eine Droge. Da wünsche ich dir vor allem gute Besserung.


    Du hast ja auch irre viel geleistet, erst gepflegt, dann deine eigene Therapie. Jetzt denk mal an dich und nicht an 'gegen den Krebs' sondern an 'für mich'. Ich dachte, das würde ich nie hin kriegen, aber im Moment funktioniert es ganz gut.


    Was das Lymphödem angeht, in der Reha haben sie gesagt, sie kriegen auch die schlimmsten Fälle weg gelympht. Es dauert, aber irgendwann ist der Arm wieder schlank. Nur die Haut käme nicht mehr mit, es müsse dann eine ästhetische Korrektur OP erfolgen. Ausnahmen bestätigen die Regel, aber bleib bloß dran.


    Liebe giecher71 , mir haben die Ärzte gesagt, dass das mit den Rippen so wie bei dir auftreten kann und die oberste spüre ich auf der bestrahlten Seite auch ab und an. Wenn nichts gebrochen ist, scheint es 'normal' zu sein. Trotzdem doof und leider kann ich dir nicht sagen, was man gegen die Schmerzen tu kann. Ausser :Achtung, Schmerzgedächtnis aushebeln. Frag deine Ärzte nochmal danach. Eventuell Akupunktur.


    Alles Gute für euch.

    LG Sonnenglanz

  • Hallo Wally ,

    Danke für Deine Antwort:*Dich hat es aber auch ziemlich heftig erwischt....

    Ich denke mir auch ,dass wir gekämpft haben und die Nebenwirkungen / Nachwirkungen einfach normal sind.

    Damit müssen wir versuchen zu leben.

    Ich wünsche Dir alles Gute weiterhin

    Giecher


    Hallo Sonnenglanz ,

    das beruhigt mich etwas,dass das nornal nach der Bestrahlung sein soll.Jeder Arzt sagt da nämlich immer was anderes.....

    Die Schmerzen kann man aushalten,aber dieses blöde Kopfkino.....

    Werde dran bleiben und weiter nachbohren.

    Ich wünsche Dir auch alles Gute weiterhin

    Giecher:*

  • Liebe giecher71 ,


    das mit den Schmerzen im Rippenbereich auf der bestrahlten Seite habe ich auch! Auch mir wurde gesagt, es sei wohl ganz normal nach einer Bestrahlung und komme von gereizten Nerven. Da ich die Schmerzen nicht so genau lokalisieren konnte (mal sind sie weiter oben, mal weiter unten) hat mein Gyn Ultraschall von Leber, Nieren, Milz und Gallenblase gemacht. Alles ist in bester Ordnung. Ich denke auch, dass das blöde Kopfkino uns mehr zusetzt, als der Schmerz an sich ;). Seitdem ich weiß, dass da nichts schlimmes dahintersteckt, sind auch die Schmerzen so gut wie weg ;).


    LG

    Pschureika

  • Hallo Ronda,Das mit dem Lotto spielen sollte ich mal in Erwägung ziehen🤔.Glücklicherweise hat mir mein 50 Geburtstag 🎁 auch irgendwie das Leben gerettet.

    Meine Prognosen waren sehr gut

    und ich hatte keine Chemo und nur 20 Bestrahlungen.

    Die Nebenwirkungen der Bestrahlung,die machen einem zu schaffen.

    Die kommen immer dann wenn Mans nicht braucht.

    Aber irgendwann hört auch das auf.

    Ach ja,bevor ich’s vergesse,Danke für die nette Aufnahme🤗🤗

  • Alecto

    Hat den Titel des Themas von „Fragen,Fragen,Fragen“ zu „Engelchen50 - Fragen,Fragen,Fragen“ geändert.