Seit Januar auf neuem Planeten

  • Hallöchen ihr Lieben,


    Im Januar diesen Jahres würde ich auf diesen ominösen Planeten abgeworfen. Mein Hinflug dorthin dauerte genau zwei Monate.

    Was habe ich da eigentlich? Meine dementen Zellen, neben Schnieptröte ein weiterer Begriff, sitzen in der Bauchspeicheldrüse und haben beschlossen sich auch meine Leber genauer anzuschauen. Klar, jeder will mal über den Tellerrand hinausschauen.


    Es begann damit, dass aus meinen komischen neuartigen Rückenschmerzen, eine Übelkeit mit schmerzloser Gelbfärbung der Haut wurde. Daraufhin erfolgte die sofortige Vorstellung im Krankenhaus im November 2018. Leider sprang ich nicht wie erhofft auf das Cortison an, nachdem man auf eine autoimmune Erkrankung tippte. Die Schwellung im Ultraschall war leider nicht so eindeutig. Auch eine Endo-Sono konnte keine bessere Beurteilung erwirken. Schlussendlich war klar, dass zunächst ein Stent gesetzt werden sollte, damit der verschlossene Gallengang wieder geöffnet wird. Zudem mussten nun auch Gewebeproben her. Beides verlief frustran. Daraufhin wurde ich in eine renommierte Klinik überwiesen. Hier verlief die Setzung des Stents super, doch auf einem MRT zeigten sich unklare Läsionen auf der Leber. Wieder wurde eine Biopsie gemacht. Diesmal erfolgreich, doch das Ergebnis war nicht auswertbar. So der Stand direkt nach Neujahr. Auch wo eine weite Biopsien brachten nicht die erhoffte Klarheit, doch endeosonographisch fiel das erste mal die Diagnose Adeno-CA.

    Die anschließende Leberbiopsie brachte dann die Klarheit, sodass ich Ende Januar meine Diagnose erhielt.


    Nun sind meine Haare schon auf Urlaub und ich stecke im zweiten Zyklus (fünfte Chemo). Ich müsste später noch Mal nachschauen, wie die Medis genau heißen. Es sind zwei Chemomedis und im Rahmen einer Studie Antikörper. Am 19.03. bekomme ich das erste CT zur Kontrolle.

    Begleitend dazu habe ich meine Ernährung umgestellt (zuckerfrei und bewusster). Ich kämpfe mich in meinem Sport zurück (joggen und Yoga) und werde bald zur TCM und später in eine naturheilkundliche Tagesklinik gehen, die darauf spezialisiert ist onkologisch zu arbeiten und so die Chemo mitzubegleiten.


    Alles in allem geht’s mir super bis auf ein paar Ausreißer (Allergie, Analvenemthrombose 2x und Mukositis im Darm). Ich sehe irgendwie an allem auch was positives.

    Ich bin guter Dinge, dass meine dementen Zellen bald in den Ruhestand gehen, sodass der Junge Nachwuchs sie ablösen und ihre Arbeit korrekt übernehmen kann.

    Ach so, auf Pankreatin bin ich mittlerweile angewiesen, aber das ist ja obligatorisch bei einem verwirrten Pankreas-Kopf.


    Liebe Grüße vom Planeten Schnieptröte (ist nicht meine Erfindung )

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Medikamentenname entfernt

  • Guten Morgen Giulia

    Eiweih was für eine furchtbare Diagnose, ich hoffe und drücke die Daumen dass die Therapie anschlägt, meine Freundin bekam die Diagnose Ende Juli 2017, hatte dann die grosse Wipple Op danach Chemo, wir wollten 2018 im Juni ein paar Tage zusammen in den Urlaub , wir wohnen 400 km auseinander, doch dann bekam ich heute vor 1 Jahr die Diagnose Brustkrebs. Ich wünsche Dir viel Kraft für das was kommt. VG SONNE

  • Guten Morgen Giulia ,

    herzlich willkommen bei uns im Forum. Da hast Du ja schon einiges hinter Dir und klingst trotzdem sehr positiv. Wow, joggen ging während meiner Chemotherapie und auch jetzt (kurz vor Bestrahlung) nicht Der Behandlungsablauf steht und Du gehst in den Kampf gegen Schnieptröde. Bitte mach weiter so. Ich komme aus der Brustkrebsfraktion und ausser der Antikörpergabe kann ich nicht mitreden aber ich denke Du findest hier andere Betroffenen mit denen Du Dich austauschen kannst. Ich wünsche Dir, dass Du weiter so positiv bleibst und es bald aufwärts geht.:thumbup::thumbup::thumbup: LG Sally11

  • Giulia


    Herzlich Willkommen hier! Wow Dein Erzählstyle hat mich gepackt!!


    Ich drücke dir die Daumen fürs Kontroll-CT!


    Wohnst du zufällig in Berlin? Es klingt für mich so.


    Liebe Grüße

    Katrin

    Liebe Grüße Katrin

    ________________________________________________


    Rock it Babe 8o

    Wir haben zwei Leben und das zweite beginnt, wenn du erkennst, dass du nur eins hast

    We signed up to do this dance before we were born

  • Moin liebe Giulia

    Sei lieb aufgenommen und Willkommen hier im Forum :hug:

    Ich bin richtig am schlucken über dein Alter und die Diagnose

    Ich finde es total beeindruckend wie stark du bist und wie du kämpfst und über deine positive Einstellung 👍🏽 . Bitte erhalte sie dir und durchhalten 😘

    Ich habe auch spontan an Berlin ( my Hometown ♥️) gedacht bei deiner Art dich auszudrücken ....genau wie blonderengel78 ....

    Ich selber bin auch aus der Brustkrebecke

    Ist denn deine Diagnose ein Pankreas Kopf CA ?

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Hallo liebe Sally11 , liebe blonderengel78 und liebe kruemelmotte


    Erst Mal jaaaaaa...ick bin jebürtije Berlinarin, wohne jedoch seit zwei Jahren im Brandenburger Ländle.


    Vielen lieben Dank für die netten Willkommensgrüsse :-)


    An jeder Ecke habe ich gehört wie abgefahren meine Diagnose ist. Mittlerweile habe ich jedoch Kontakt zu einer 28-jährigen, die ebenso im Januar die Diagnose erhalten hat. Was ist da nur los.

    Egal. Isso eben. Genau, ich habe eine Bauchspeicheldrüsenkopfschnieptröte, die mit meinem Gallengang kuschelt. Und ein paar Aussentruppen von ihr, die meine Leber sich anschauen. Die Siedlungen sind dort jedoch nur wenige mm groß gewesen. Heilsoße und Antikörper werden denen schon klar machen, dass sie dort kein Bleiberecht erhalten :)

  • Giulia ,


    ich muss so lachen ("eigentlich" ja makaber...), Du bist großartig!


    Dann winke ich Dir als gebürtige Berlinerin und seit 14 Jahren Brandenburgerin als der Nähe zu!

    Liebe Grüße Katrin

    ________________________________________________


    Rock it Babe 8o

    Wir haben zwei Leben und das zweite beginnt, wenn du erkennst, dass du nur eins hast

    We signed up to do this dance before we were born

  • Hallo Giulia,

    Deine Art zu schreiben ist einfach umwerfend. Ich finde es entsetzlich, dass Du in Deinem Alter schon so doofe demente Zellen hast, die da alles durcheinander bringen. Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass die Jugend bald wieder übernimmt:!:

    Behalte Dir Deine Art damit umzugehen, das ist phantastisch. Den Ausdruck Heilsoße find ich klasse darf ich mir den zwischendurch ausleihen, wenn es bei mir bald losgeht mit der Chemo?

    LG:hug:

  • Hallo Giulia ,

    Ich finde es toll , einfach prima wie Du damit umgehst, Daumen hoch, wünsche Dir dass die Therapien anschlagen. Soll nach Chemo noch operiert werden oder nur Chemo und Antikörper? Nein wir werden dieses Jahr leidet nicht zusammen in den Urlaub fahren , unsere Freunde und wir. LG SONNE

  • Giulia herzmich Willkommen. Mein Papa hatte ein Pankreaskarzinom und wurde operiert (Whipplie Op) danach bekam er rund 6 Monate Chemo. Leider kam nach 1 Jahr der Krebs zurück - Bauchfell. Da konnte man nichts mehr machen. Es waren bei der Operation schon Lymphknoten befallen. Bei ihm find auch alles mit Gelbsucht an, zuerst dachte man an Gallensteine und bei der Operation sah man dann den Krebs. Ich wünsche dir alles Gute und dass die Chemo super anschlägt!!!

  • Hey ihr Lieben und tausend Dank für eure netten Worte sowie Berichte.

    Es freut mich sehr, wenn ich euch aufheitern kann - frei nach dem Motto „Humor ist, wenn man trotzdem lacht.“


    Wenn ich den passenden „Fred“ gefunden habe, dann berichte ich euch gern warum, wieso und weshalb ich damit so umgehe bisher.

    Mir fehlt bei dem Thema zum großen Teil die Ernsthaftigkeit. Da ich das alles nicht als Feind betrachte, sondern als etwas annehme, was aus mir selbst heraus entstanden sind (sind ja nun mal meine Zellen, die dement geworden sind), akzeptiere ich dies als einen Teil von mir. Frei nach dem Motto Ich bin mein Körper und mein Körper ist ich. Keine Trennung, sondern eins.

    Natürlich ist da ein Heidenrespekt und es gibt auch dunkle Momente. Die werden durchlebt und dann gehts weiter. Nicht zurückschauen. Das ist nicht der Weg, den ich gehe.

    Mir haben und helfen auch sehr viele Bücher. Wie gesagt...alles im passenden „Fred“.

    Sitze grad in den Endzügen meiner fünften Chemo ^^ Lasst es euch gut gehen.

  • Hallo Giulia ,


    auch von mir ein herzliches Willkommen in unserem schönen Forum, in das eigentlich keiner will, aber ganz vielen schon geholfen hat.

    Deine Art mit Deinem Krebs umzugehen ist schon außergewöhnlich und ich wünsche Dir, dass Du weiterhin so mutig und optimistisch mit Deinem "Nichtfeind" Umgang pflegen kannst. Weiterhin wünsche ich Dir einen guten Austausch hier bei uns und drück ganz arg die Daumen für Deinen weiteren Weg.


    Alles Gute für Dich und schreibe weiter genauso wie jetzt Deine Berichte. Die Foris werden Dir aber auch weiterhelfen, wenn Du mal down bist und nicht mehr weiter weißt.

  • Hallo Monalisa


    Lieben lieben Dank für deine liebevollen Worte.

    Grad muckert es sehr im Bereich der Drüse herum. Ich vermute mal, dass sich grad die Antikörper ernsthaft mit den dementen Zellen unterhalten, dass das so nicht weitergehen kann.

    Könnte aber auch Muskelkater sein :/


    Hatte Mittwoch die fünfte Chemo und es lief wieder recht entspannt. Das CT rückt näher. In zwei Wochen. Bin schon ausserordentlich gespannt.


    Liebe Grüße ihr Lieben

  • Hey ihr Lieben,


    Ich kann und darf eine 30%ige Remission an der Schnieptröte vermelden. Die Ärzte sind selbst aus dem Häuschen.

    Die größte Verkleinerung auf der Leber fand von 23mm auf 8mm statt 👍🏻


    Liebe Grüße an euch alle 👍🏻