Hitzewallungen

  • Hallo,


    habe eine Frage an Euch wie bzw. was macht ihr bei den Hitzewallungen :?:
    Nehme seit einer Woche Tamoxifen und bin noch in Bestrahlung.
    War Anfang der Chemo schon teils in den Wechseljahren, durch Chemo habe ich auch keine Regeln mehr bekommen.
    Meine Frauenärztin meinte das jetzt auch nichts mehr kommt nach der Untersuchung.
    Nun habe ich sehr starke Hitzewallungen, nicht nur Nachts, am Tag bei kleinsten Anstrengungen, läuft mir das Wasser als hätte ich geduscht :hot: ;( . Empfinde es als sehr unangenehm, wenn man dann aus den Geshäften geht und die Perücke samt Kopfhaut durchnässt ist und am ganzen Körper klebt es .
    Jetzt bei dem Wetter muss man auch sehr aufpassen, dass man sich dadurch keine Erkältung holt. :wacko:
    Einen leichten Schnupfen habe ich bereits.
    Deshlab meine Frage ob ihr Tricks oder Tipps habt, wie man soweit gut da durchkommt.
    Liebe Grüße :) Strandnixe

  • Hallo Strandnixe,


    hoffe dir nützt meine Antwort noch was!
    ich hatte damals (ich war 24)auch furchtbare Hitzewallungen weil ivh Uoladex bekommen habe- grauenhaft. Ich habe die teils abgeschwächt, während sie da waren, indem ich meine Hände speziell die Region der Pulsadern unter eiskaltes wasser gehalten habe und mir immer mit irgendwas Luft zugefächert habe.


    Ich weiß wie schrecklich dieses Gefühl ist, daher sage ich: Kopf hoch und Hände ins kalte Wasser, das wird schon nur nicht die Hoffnung aufgeben!


    LG Feline

  • Hallo ihr Lieben😊

    Ich hab mal eine Frage, in der Hoffnung, dass es dem ein oder anderen auch so ergeht.

    Ich habe vor der Diagnose hormontabletten eingenommen, die meine WechselJahrbeschwerden linderten. Jetzt darf ich natürlich nicht mehr,diese Tabletten einnehmen und bin auf Pflanzliche Mittel (R........n) angewiesen. Die helfen aber nicht, kann ich wie Bonbons schlucken - keine Wirkung 😒 Hat jemand noch Erfahrung diesbezüglich. Vielen Dank

    LG Biene 🍀


    Ps Hitzewellen nachts und nicht schlafen ist das Problem 😭

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Maia () aus folgendem Grund: Medikamentenname entnommen

  • Hallo Biene64


    achte darauf, dass das Pflanzliche-Mittel keine Johanniskraut beinhaltet, denn dieses ist für uns kontraindiziert!
    Lass dich gut vom Apotheker beraten!


    Grüßle :) ika :)

  • Ich reihe mich mal ein. Hatte vor der Diagnose schlimmste Beschwerden (Panikattacken, Stimmungstiefs, Gelenkschmerzen, Schlaflosigkeit, Hitzwellen waren noch das Harmloseste) und habe damals die Gynäkologin auf Knien angefleht mit Hormonersatztherapie zu verschreiben, was sie dann auch tat. Die Beschwerden waren dann alle weg- erst dann wurde mir auch bewusst, was man wegen Menopause so alles haben kann denn ich dachte davor, nur die Hitzewellen sind davon.


    Als dann der BK ca 2 Jahre nach Anfang der HET diagnostiziert wurde, musste ich auch aufhören. Zunächst wollte ich nicht, schliesslich hab ich TN, also bitte, nix mit Hormonrezeptoren. Aber die Gyn sagte man weiss nicht genau ob da nicht doch was interagiert... und dann hat die Vernunft gesiegt und ich hab schweren Herzens aufgehört. Während der Chemo wurde natürlich alles noch schlimmer, ich kann sagen dass ich 5 Monate so gut wie nicht geschlafen habe. Nun, 8 Monate nach Chemoende habe ich immer noch Hitzewellen, gottlob die anderen Dinge nicht mehr und manchmal nächtliche Schweissausbrüche. Schlafen ist aber immer noch schwierig. Ich nehme Cimicifuga, und habe eine sehr gute Übung von der Fußreflexzonenmassage-Dame erhalten (es gibt Presspunkte an der Hand). Was ich am meisten an den Hitzewallungen hasse ist dass es mir Angst macht. Der Puls erhöht sich, ich fühle mich schlecht, bis dann die Welle über mich geschwallt ist. Das ist so doof, wenn ich mich gerade mit jemanden unterhalte, komme ich total ins Stocken.


    Was mir aber am meisten Angst macht ist, dass ich mich immer frage, sind das jetzt wirklich Wechseljahre-Wallungen oder doch Schweissausbrüche wegen Krebs? Diese nächtlichen Schweißausbrüche können ja wohl auch ein Zeichen für Krebs sein und ich frage mich dann immer, ob mein Körper wohl jetzt gerade gegen Metas kämpft. Ich habe ja eine adjuvante Chemo erhalten und weiss daher nicht ob mein Krebs darauf überhaupt reagiert hat. Bähbäh

  • Hallo zusammen,

    Vielen Dank für eure infos, ich hatte mir auch schon übelegt, meine Heilpraktikerin bezüglich Akupunktur an zusprechen. Dass mit dem Reflex Punkt in der Hand ist ein guter Tipp! Werde ich mir zeigen lassen. Werde auch mal versuchen zusätzlich Salbei Tee (Blätter aus der Apotheke) zu trinken - kann ja alles nicht schaden😏

    LG Biene 🍀

  • Hallo ihr lieben, ich ziehe diesen Thread mal wieder nach oben, so als Walhalla-Geplagte.

    Ich habe nun mit meiner jahrelangen Einnahme von Traubensilberkerze (Cimicifuga) abgeschlossen. Das war ursprünglich reisebedingt, dann stellte ich fest, dass die Wallungen ohne die Tabletten sogar eher weniger waren.


    Gestern hatte ich Termin beim Onko, wir hatten zwischenzeitlich ein Antidepressivum gegen die Hitzewallungen erwogen, das habe ich nach Recherche dankend abgelehnt. Der Tip dazu kam zwar vom Krebsinformationsdienst aber die Risiken waren mir hier zu hoch, dass ich am Ende den Teufel mit dem Beelzebub austreibe..


    Mit einer befreundeten Heilpraktikerin habe ich Akupunktur besprochen, die meinte, das hätte nicht die besten Heilungsaussichten. Das war sehr ehrlich von ihr.


    Jetzt hat der Onko etwas neues vorgeschlagen: Beta-Alanin, ist eine Aminosäure, soll für den Muskelaufbau sein. Hat hier jemand Erfahrung damit?


    Liebe Grüße vom schwitzenden Busenwunder

  • Alice_im_Wunderland mir geht's auch so, bin total genervt davon. Ich nehme Re..., das erlaubt ja der KID. Das hilft mir relativ gut, die Wallungen etwas abzumildern, sie kommen auch weniger. Trotzdem gibt es Tage, da ist es auch damit heftig!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Name des rezeptfreien Medikaments entnommen.

  • Ich bin momentan auch sehr davon genervt. Trotz Re... (wer weiß, wie es ohne wäre...) schwitze ich vor allem nachts ganz schlimm. Und pünktlich kurz NACH dem Duschen morgens.


    Was ich festgestellt habe, ist, dass mir tagsüber immer ein paar Minuten vor dem nächsten Hitzeflash für kurze Zeit elend wird. Dann weiß ich, die nächste Welle rollt an.


    Mich macht das zurzeit sehr dünnhäutig und auch in stressigen Situationen schwer gereizt. Da helfen weder meine Handventilatoren noch Coolpacks.

  •   AliceImWunderland , liebe CrapCrab , liebe Anne79 , liebe BiggiL ich wünsche euch ganz viele kühle Nächte 😘

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Beitrag geteilt.

  • CrapCrab ja, genau so geht es mir auch, nach dem Duschen, usw, wenn der Körper sich nochmal selbst regulieren muss, aufgrund von warmen Wasser, sonnigen Temperaturen etc. Dieses kurz vorher komisch fühlen habe ich auch. Bei mir nimmt das Re... die "Spitzen" der Hitzeattacken. Weißt du wie ich meine? Merke auch gleich, wenn ich mal ne Tablette vergessen hab🤦🏻‍♀️ Eigentlich sollte man es ja nur ein halbes Jahr einnehmen, da hab ich noch 2 Monate, aber ohne kann ich mir gar nicht vorstellen. Hat da jemand Erfahrung?

  • Hitzewallungen 😭😭😭 Jede Nacht bevor ich schlafen will! Ich mag nicht mehr 😓

    Geht mir auch so:rolleyes:, ich lieg im Bett, guck noch etwas fern...dabei werde ich immer müde und döse langsam ein...sowie ich dann den TV ausmache und kuschlig weiterschlafen könnte, kann ich schon fast von 10 rückwärts zählen, bis es losgeht und ich dann erstmal wieder wach bin:rolleyes::rolleyes:

  • Hm ... die Hitzewallungen kamen plötzlich nach der 3 EC ... und heftig. Ich hatte sie für über sechs Wochen 1 x pro Stunde!! Und war nicht vorgewarnt. Die Chemo hat mich aus einem komplett regelmässigen Zyklus in die Menopause gestürzt. Ich hatte noch einmal meine Tage, dann war es vorbei und die Hitzwallungen haben begonnen. Mein Partner nennt sie liebevoll Schwallungen. Da stehen die Schweisstropfen auf der Glatze ... frach nich ...

    Was ich machen kann? Nichts ... mein Onkologe sagt, das muss ich jetzt leider aushalten.

    Und ich hab' mich daran gewöhnt, Wenn sie kommen, kommen sie halt ... sie sind weniger geworden, aber Nachts zwischen 2 und 4 Uhr stören sie manchmal heftig.

    Allerdings gibt es für mich ein Mittel, das einen guten Einfluss auf das gesamte Wohlbefinden zu haben scheint.

    Ich brenne Nachts in meinem Zimmer Weihrauch aus Somalia ab ... mit einem Kerzenstöfchen ... da sind bei mir heftige Gelenkschmerzen davon weg gegangen und irgendwie tut es den Atemwegen auch sehr gut. Und leider kann ich es nicht belegen, aber ich bin irgendwie sicher, dass es auch hilft, die sonstigen Nebenwirkungen der Chemo in Schach zu halten. Bei mir ... wie gesagt.

    Aber wie auch immer, der Duft von Somalischem Weihrauch macht auf jeden Fall gute Laune :-).

    Alles Liebe,

    Mona

  • Hallo Mona Elise , genauso war es damals auch bei mir,hatte 2017 Chemoindustrie gleich nach der ersten EC, völlig unvorbereitet, starke Hitzewallungen und völlig durchgeschwitzt vor allem nachts, mit 2x umziehen. Ich dachte erst es seien Nebenwirkungen, aber mein Onkologe meinte damals das ich mit Volldampf durch die Wechseljahre geschossen werde. Und so war es auch, hatte noch 1x meine Regel, vor der Diagnose noch regelmäßig, undnach der 3. EC, war nix mehr. Diese nächtlichen Schwitzattaken hielten die ganze Chemo an und dann war es weg. Jetzt habe ich diesbezüglich nichts mehr. Nehme aber auch keine Hormone, da ich ein Triple Negativen Tumor hatte. Ich wünsche euch viel Kraft und Zuversicht. :hug: