Mastektomie kit

  • Hallo Mädels,

    es wird schon klar sein, dass ich keine Deutsche Frau bin, aber ... diese Probleme hat keine Nationalität oder 🙄😅.

    So bitte entschuldigen mich als mein Deutsch perfekt nicht ist 😘

    Also wohne ich seit fast 1 Jahr hier in sudDeutschland und ... die Ärzte haben ein Tumor gefunden ... kurz Geschichte, ich bekomme eine Mastektomie in 3 Wochen, ich habe viel Angst, meine Familie sind nicht da, nur meinen Mann, er ist sehr nett und eine große Unterstützung für mich, aber leider er kein Ahnung hat über was werde ich brauche 🤓

    Mädels ich möchte wissen, ob jemand eine Liste hat, oder eine Empfehlung, also ich eine ,,Mastektomie kit" (für die drainagen und Komfort für meinen Arm und zu weiter) vorbereiten kann 🤗☺😘.

    Vielen Dank im Voraus

    🙏

  • Liebe Pearl , alles spezielle bekommst Du sicher im Krankenhaus, vor allem den BH, in Brustzentren gibt's oft ein Herzkissen als Geschenk zum Liegen und eine kleine Umhängetasche für die Drainage. So eine kleine Umhänge-Stofftasche mit langem Henkel ist vielleicht hilfreich, falls das in Deinem Krankenhaus nicht verteilt wird... Ansonsten bequeme Sachen, Strickjacke... Mehr fällt mir erstmal nicht ein.

    Alles Gute für Dich! Ich war sehr erleichtert, als die OP vorbei war und die Schmerzen waren mit Ibuprofen gut auszuhalten.

  • Hallo Pearl,

    ich brauchte überhaupt nichts Besonderes. Ich habe nach der OP ein T-Shirt von mir angezogen (ein etwas weiteres, weil das bequemer war), die Drainage kam dann unten aus dem Shirt raus und die Flasche kam in einen Stoffbeutel, den bekam ich im Krankenhaus. Eine Strickjacke/Sweatshirtjacke fand ich gut, das mochte ich gerne anziehen wenn ich ins Cafe gegangen bin im Krankenhaus.

    Alles Gute !

    Alys

  • Hallo Pearl,

    bei mir wurden beide Brüste entfernt. ich hatte vor der OP ein Ärztegespräch wie es abläuft und was ich im Krankenhaus benötige. Wichtig war es,das ich nach der OP Oberteile vorne zum knöpfen hatte und diese weit genug sind. Auch zum Vorteile keine enge Ärmel. Diese Drainage Beutel gibt es oft schon vor der OP im Krankenhaus, oder einfach einen mit in die Krankenhaustasche legen. Dein Mann kann sich im Krankenhaus/ Station erkundigen, oder bei einem Gespräch dabei sein. Denn auch ER sowie auch DU sollten schon wissen was nach der Op ist. Z.b.zu Hause....Nicht gleich die schweren Wäschekörbe tragen, oder auch nicht auf dem Bauch schlafen! Ich glaube da jeder anders gestrickt, deshalb wäre vorher ein Gespräch wichtig. Diese herzkissen gibt es meistens nach der Op, welche in der Achsel gelegt werden, um den Druck zwischen Arm und Narbe zu schützen. Entspannt und nimmt einen etwas den Schmerz weg. Mittelschwere Schmerzmittel helfen dir über die ersten Tagen nach der OP. Bei der Drainage aufpassen, das du nicht die Schläuche abklemmst wenn du liegst, und keine zu engen Sachen anziehst. Die Drainage ist dazu da, durch das ableiten, absaugen der Körperflüssigkeit oder Gasen der Operationwunde einen normalen

    Heilungprozess wiederherzustellen. Alles weitere Schritt für Schritt auf dich zukommen lassen.



  • Liebe Pearl , das einzigste was ich selbst kaufen musste, waren Duschpflaster, Klebefolien, die man über eine bepflasterte Stelle kleben konnte, damit man beim Duschen die Wunde bzw. das Pflaster nicht gleich verunreinigte. Ich brauchte das, da ich einen Schlauch und keinen Port (für Chemo) hatte. ( Port ist zugenäht und heilt ein, Schlauch ist eine offene Wunde, die nicht zuheilen kann während der Schlauch drin ist.)

  • Liebe Pearl,


    herzlich willkommen in unserem Forum. Hoffentlich fühlst Du Dich bei uns wohl, auch wenn Du keine Deutsche bist. Wie Du sehen kannst, sind schon einige Antworten gekommen. Gut, dass Dein Mann Dich unterstützt, das ist Dir sicher eine große Hilfe. Ich wünsche Dir alles Gute und schicke Dir ein Paket mit Kraft, Mut und Zuversicht.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Hallo Pearl,

    ich hatte 2018 im Sommer eine Mastektomie der rechten Brust mit gleichzeitiger Silikon-Rekonstruktion und Entnahme des Wächterlymphknotens. Für die 2 Drainageflaschen bekam ich im Krankenhaus eine kleine Papiertragetasche. Gewann zwar keinen Schönheitspreis, genügte aber. Im Internet gibt es Anleitungen, wie man sich eine Drainage-Umhängetasche nähen kann. Dazu war ich aber nicht gekommen. Damit ich die Papiertüte so tragen konnte, dass ich beide Hände frei hatte, habe ich eine Jogginghose mit Tunneldurchzug angezogen, die Taschengriffe über das Bindeband geschoben und mit dem Knoten des Bindebandes befestigt. So habe ich sie auch am Bademantel-Gürtel befestigt. An einem normalen Gürtel an einer normalen Hose habe ich einen Karabinerhaken befestigt, in den ich die Tütengriffe einhängenkonnte. So war ich mit den Flaschen gut beweglich, m. E. sogar besser als mit einer Umhängetasche. Lediglich beim Toilettengang war es etwas umständlich. Da der Lymphknoten nicht über einen äußeren Schnitt, sondern von der Brust aus entfernt wurde, hatte ich keine Probleme, den Arm zu heben. Trotzdem ist es angenehmer, Schlafanzüge oder Nachthemden mit Knopfleiste zu tragen, die nicht über Kopf an- und ausgezogen werden müssen. Das erleichtert auch die Wundkontrolle durch den Arzt. Wegen des Brustaufbaus bekam ich nach ein paar Tagen einen speziellen BH, den ich 12 Wochen tragen musste, 6 davon auch nachts. In dieser Zeit sollte ich auch nur auf dem Rücken schlafen. Das war nicht meine Schlafposition. Besser ging es mit einem Nackenhörnchen, das den Kopf in Position hält, und mit einer Halbrolle unter den Knien, die die Lendenwirbelsäule entlastet. Beim nächsten Krankenhausaufenthalt werde ich diese bewährten Kissen mitnehmen. Das Herzkissen gab es in meinem Krankenhaus auch. Das ist aber keine Leistung des Krankenhauses, sondern eine private Initiative von Frauengruppen, die diese Kissen nähen und spenden. Schmerzen hatte ich je nach Bewegung an der Austrittsstelle einer Drainage, die wohl auf einen Nerv drückte. Aber das war auch ohne Schmerzmittel auszuhalten. An der Brust habe ich gar nichts gespürt, noch monatelang war da alles taub. Wegen der orangefarbenen Desinfektionslösung, mit der der Oberkörper eingepinselt wird, empfiehlt es sich, anfangs einen schwarzen BH und dunkle Oberteile zu tragen, da es mehrere Wäschen braucht, bis man das Zeug runter hat. Es lässt sich aus weißer (Fein-) Wäsche schwer rauswaschen. Ich war eine Woche im Krankenhaus, weil die Drainagen so lange gefördert haben und dieser Arzt keine Patientin mit Drainage entlässt. Bei mir konnte das Wundpflaster vor der Entlassung entfernt werden. Spezielle Duschpflaster brauchte ich daher nicht. Mehr fällt mir jetzt nicht ein, aber Du kannst gerne nachfragen.

    Alles Gute

    Lavara18

  • Liebe Pearl , ich hatte gestern meine Mastektomie OP ohne Aufbau. Und gleichzeitige Port-Entfernung.

    Gestern tat es schon weh und die erste Nacht war nicht so toll. Hitzewallungen sind dabei auch nicht hilfreich. Aber heute geht es mir schon viel besser und ich bin den Flur mehrfach runtergelaufen. Die Schmerzen sind heute nur noch schwach.

    Ich habe kaum spezielles mitgenommen. Einen Pyjama zum knöpfen, weil es praktischer ist für die Kontrollen. Ich habe hier auch einen Stoffbeutel für die Drainage bekommen. Vielleicht den einpacken, falls dein kh das nicht anbietet?

    Ich wünsche dir alles Gute für deine OP!

  • Hallo SanniKa , wünsche Dir weiter gute Genesung! Hab jetzt noch eines Pacli vor mir, danach wartet auch die Mastektomie auf mich. Allerdings mit Silikonaufbau, hab schon langsam ziemlich Respekt vor der OP, hab das während der Chemo weitestgehend verdrängt. Hattest Du auch Lymphknoten entnommen bekommen?


    Danke auch für die Tipps mit den aufknöpfbaren Oberteilen, das macht echt Sinn, muss ich noch besorgen.

  • Hallo Cat , mir wurden schon bei der BET vor der Chemotherapie 6 lymphknoten entfernt. Diesmal war das nicht geplant. Ob bei der OP noch irgendwas anderes gemacht wurde als besprochen, weiß ich gar nicht. Aber ich gehe nicht davon aus. Kann erst morgen mit der Ärztin sprechen, die mich operiert hat.

    Ich habe das Thema Mastektomie auch weitgehend verdrängt und erst nach der Chemo gemerkt, dass mich das natürlich doch ganz schön nervös macht. Meine größte Baustelle nach der Chemo ist meine Magen-Darm-Funktion und die reagiert auch gerade ziemlich.🙄

  • Hallo Pearl ,

    Du hast ja schon viele nützliche Infos erhalten. Vielleicht noch ein paar Ergänzungen für die Zeit vorher:

    Als erstes, Du brauchst keine Angst zu haben, ich hatte mir das auch schlimmer vorgestellt. Ich war überrascht, dass ich nach der OP, dank großzügig dosierter I..... n und einem festsitzenden BH kaum Schmerzen hatte.

    In den ersten beiden Tages sollte ich die Arme möglichst ganz ruhig halten. Die netten Schwestern haben mir sogar mein Brot geschnitten 😉. Auch danach Schonung, du solltest die (Ober-) Arme nicht über Schulterhöhe heben! Das bleibt auch in den 6 Wochen danach so...

    Also am besten schon vor der OP zu Hause : Betten beziehen, Fenster putzen usw., vielleicht auch Essen vorkochen und einfrieren. Denk daran, du kannst und solltest nur wenig tun, dann kann das Implantat gut einheilen. Vielleicht noch einen kleinen leichten Hocker besorgen, um hohe Schränke zu erreichen😉.

    Schmerzmittel vorher besorgen, brauchst du wahrscheinlich noch zu Hause, kannst du aber bald reduzieren.

    Wichtig: Besorge dir rechtzeitig für die Zeit danach cool Packs, möglichst klein! , zum Kühlen. Aus dem Kühlschrank ( möglichst nicht Gefrierfach) mit Papiertuch umwickelt seitlich in den BH unter die Achsel schieben. Sehr angenehm. Möglichst auch im schon im Krankenhaus.( Hat man bei mir leider nicht gemacht, ich wusste es damals leider nicht.)


    Kleidung: Mein Lieblingsstück war und ist eine weiche Strickjacke mit Reißverschluss und nachts ein gemütliches T-Shirt mit großem Ausschnitt, das ich von unten hochziehen konnte. ;-)

    Ich hoffe, dass Du hinterher auch zufrieden und glücklich mit dem Ergebnis bist. Die erste Zeit ist lästig, weil man so eingeschränkt ist, aber das wird...

    Viel Glück für Dich!

    LG

    angi

  • SanniKa vielen lieben Dank, dass du deine Erfahrung mit mir getailt hast ❤ ich hoffe dass du jetzt viel besser fühlst.

    Meine OP ist nächste Monat. Ich habe alles langsamer vorbereitet (herzkissen und die drainage Tasche und extra kissen) hoffentlich ist genug 😅

    Deine Erfahrung und Wörter hat mich viel Kraft gegeben, danke 😘

    angi65 danke für deine Antwort und für deine nützlichen Ratschläge 😘

  • Hallo an alle! Heute ist nach eine Woche von meine OP und alles geht gut, (Got sei Dank )🙏 vielen dank für ihre Hilfe und Antworten 😘😘😘 alle Ratschläge wären sehr nützlich!!!! ich mache diese Nachricht mit beide Hände ❤🙌