dicke beine, wassereinlagerung?

  • Hallo Sally,


    ich kenne eine Betroffene mit Brustkrebs, die nach der Chemo auch Probleme mit dicken Beinen hatte. Sie bekommt jetzt regelmäßig Lymphdrainage und das hilft :)
    Aber bevor du was unternimmst, würde ich doch sagen, du fragst erst mal den Doc, es kann ja verschiedene Ursachen für deine Beschwerden geben ?(


    Liebe Grüße von der Jo

  • Hey sally!!!


    Auch ich habe das Gefühl Waden wie ein Preisboxer zu haben. Habe mittlerweile 9 Kilo zugenommen und bin mir nicht sicher,ob das alles angefuttert ist.
    Da ich mit der Chemo durch bin,hoffe ich,daß ich die Pfunde oder das Wasser bald wieder verliere...
    dickes Knie hört sich nicht gut an,solltest zumindest mal einen Arzt fragen....
    wünsche Dir für die bevorstehende OP alles Gute,drück dich


    Kerstin

  • Hallo Sally auch ich hatte nach der Chemo Wassereinlagerungen in den Beinen. Ich bin sofort zu meinem Arzt gegangen der hat sofort ein Herzecho gemacht, weil ich auch durch das Wasser schon Luftnot hatte. Ich habe dann Medikamente zur Entwässerung erhalten nach ein paar Tagen hat es sich dann wieder normalisiert.


    Auf jeden fall solltest du damit zum Arzt damit ist nicht zu spassen ;)


    Liebe Grüsse

  • Liebe Sally!


    Wassereinlagerungen hatte ich schon vor meiner Krebserkrankung.
    Da hilft wirklich nur Lymphdrainage und Stützstrümpfe.


    Ich habe fast 10 Kilo durch die Chemo zugenommen.
    genau die 10 Kilo, die Dank WW abgenommen hatte.


    Liebe Grüße


    Gabriele

  • Hallo an alle 🙋‍♀️

    Kennt jemand das Problem Wassereinlagerung im Bein? Mache die Xelodatherapie mit Avastin. Normal habe ich ziemlich schlanke Beine, aber seit einiger Zeit wurde mein linker Knöchel dick. Mittlerweile wird auch der Fuß richtig dick. Solch Klampfe kenne ich nur aus der Schwangerschaft. Habe morgen Therapie und werde das natürlich ansprechen. Ich hoffe, dass geht durch Lymphdrainage wieder weg😧

    Hat jemand Erfahrung?

  • Hallo Kleeblatt69 , liebe Andrea. Hatte dieses Lymphoedem an der operierten Seite unter der Everolimus-Therapie auch. Arm, Bein, Fuß und an den Augen als Angio-Ödem . Nach absetzen von Everolimus und Beginn der Capecitabin-Therapie hat sich alles fast vollständig zurückgebildet. Da ich Cape ohne Avastin nehme, könnte ich mir vorstellen, dass es eher von letzterem kommt. Die mir damals verschriebene Lymphdrainage hat sehr sehr wenig bewirkt, das Ödem grade am Unterschenkel und Fuss wurde eher noch verstärkt und am Arm wurde das Gewebe richtig fest und schmerzte auch. Geholfen hat mit tatsächlich ein Knie-Lymphstrumpf den ich vor allem , wenn es wie letzten Sommer so heiss war, den ganzen Tag getragen habe und abends dann die Füße hochgelegt hab. Ich weiß natürlich nicht was unter Capecitabin noch alles an NW auftaucht, aber wie gesagt, bei mir eher positiv als negativ was das Lymphoedem anbelangt. Du solltest auch darauf achten , dass du nicht zu feste Strümpfe

    nimmst, da gibt es wirklich große Unterschiede und ich hab ne zeitlang gebraucht um die geeigneten zu finden.

    Wünsche dir noch einen schönen Pfingstmontag und liebe Grüße

    Margarete

  • Für deine Besprechung morgen wünsche ich dir nur das beste liebe Andrea Kleeblatt69 und ich hab mich nicht getraut zu fragen, ob du schon die Hyperthermie gemacht hast.Bei meinem Neffen war es leider nach Hyperthermie zu einem Lymphoedem in den Beinen gekommen.

    Das wollte ich aber nicht gleich ansprechen, da es bei ihm vielleicht auch eine andere Ursache hatte. Es ist aber sehr gut, dass du gleich 2 Stellen hast wo du Antworten bekommen kannst.

    Drück die Daumen für super gute Befunde und dass sich deine Beschwerden schnell bessern.

    Lg und gute Nacht

    Margarete

  • Liebe alle,

    falls das Thema hier schon besprochen wurde und ich es überlesen habe, entschuldige ich mich für die Wiederholung.

    Ich hatte am Freitag meine 1. Chemo und habe auch Medikamente für die kommenden 3 Tage mitbekommen, die ich einnehmen muss.

    Heute hatte ich ganz geschwollene Knöchel und Unterschenkel. Wenn ich meine Beine nur leicht berühre, also leicht drücke oder auch nur eincreme, ist es bereits unangenehm. Auch wenn ich nichts tue, spüre ich, dass die Beine "arbeiten".

    Hat das eventuell mit den Medikamenten zu tun? Kennt ihr das? Könnte das in ein paar Tagen wieder besser sein?

    Habt ihr Tipps was ich machen kann, um dem ein bisschen gegenzusteuern?

    Gut dass ich Bootcut-Jeans habe, sonst käme ich gar nicht aus dem Haus, da ich in keine andere Hose mehr passe. Und im Sommerkleidchen ist es derzeit nicht so prickelnd.

    Vielen Dank für eure Tipps!

  • Hallo Taima , ich kann da im Moment noch nicht mitreden, dieser oder nächste Woche aber vermutlich schon.

    Allerdings hört es sich für mich nach Wassereinlagerungen an. Da wurde Brennesseltee empfohlen.


    Aber hier werden sich die Erfahrenen noch mit Sicherheit zu Wort melden. Alles Gute für Dich!!

  • Ödeme in den Beinen sind keine üblichen Nebenwirkung der Chemo. Du solltest am Montag bei deinem Onkologen anrufen und das angeben.


    Falls das öfter auftritt, ansonsten aber nicht „schlimm“ ist, können Kompressionsstrümpfe helfen.

    LG, Angi ;)


    Läuft bei mir. Zwar rückwärts und bergab. Aber läuft.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Lunaiko ()

  • Kann passieren, man bekommt ja recht viel Flüssigkeit zudem Kortison. Bei mir steht Ödeme mit in der NW Liste.


    Bewegung hilft zudem kannst du die bei YouTube Videos mit Übungen und Selbstmaasge bei

    Ödemen ansehen und die machen. Sollte helfen.


    Viel trinken ist auch gut 2-3 Liter am besten Brennnessel Tee oder anderen Tees oder viel Wasser.

    Und eincreme ist auch jeden Fall auch gut.


    Aber auf jeden Fall beim Dok nachfragen morgen. Zur Not Lymphdrainage verschreiben lassen.


    Bist du schon operiert worden?

  • Vielen Dank für die lieben und hilfreichen Antworten!

    Nein, ich hatte noch keine OP, sondern muss noch zuvor meine Chemo-Zyklen durchziehen.

    Ich werde mir jedenfalls Brennnessel-Tee besorgen und in der Klinik nachfragen. Ich schau mir auch gleich ein paar Videos auf Youtube an.

    Die Vermutung, dass es am Cortison liegt, habe ich auch gehabt. Ich hab zwar immer wieder mal Probleme mit meinen Beinen gehabt, aber so noch nie.

    Ich hoffe, es wird besser bevor der Winter kommt. Ich passe so in keinen Stiefel..

    Wobei: das ist jetzt alles jammern auf hohem Niveau. Bis lang geht es mir soweit gut.

    Ich danke euch allen - schön euch kennenzulernen!