Fahrtkosten

  • Hallo Kath ,


    frage bei deiner Kasse nach, jede regelt das anders. Das dürfte auch bei der Bewilligung drauf stehen. Wenn man von der Zuzahlung befreit ist, entfallen die Taxikosten, wenn man die 1% oder 2% erreicht hat.

  • Meine Krankenkasse hat mir vorab mitgeteilt, dass ich den Eigenanteil nur für die erste und letzte Fahrt zahle. Komisch, diese unterschiedlichen Handhabungen!

  • Du hast richtig gelesen. Nach den 4 EC habe ich insgesamt 10 € Eigenanteil bezahlt; danach war 3 Wochen Pause bevor es mit 12 x Pacli weiterging. Auch da habe ich je 5 €, sprich insgesamt 10 € bezahlt.


    Ich glaube, die KK handhaben das unterschiedlich ; ich bin seit sehr langer Zeit bei einer BKK versichert und die ist echt super. Jeder Antrag, jede Behandlung, einfach alles wurde von denen ohne Rückfragen bezahlt.

    Der Wunsch nach Heilung ist immer schon der erste Schritt zur Genesung!

    Mein Motto: Ich bin nicht auf die Welt gekommen um so zu sein wie andere mich gerne hätten! 😊😍


  • Meine KK verlangt die Zuzahlung für jede Fahrt.


    Wie handhabt ihr das dem Fahrer gegenüber?


    Sonst gebe ich beim Taxifahren immer Trinkgeld. Ist es doof, wenn ich das in dem Fall nicht mache?


    Es sind alle 2 Wochen 4 Fahrten.

  • Hallo Tijana,


    hast du immer den gleichen Fahrer oder nur das gleiche Unternehmen. Ich hatte damals 33 Bestrahlungsfahrten und wir hatten verabredet die Fahrten zu sammeln. Und dann gab es zum Abschluss ein trinkgeld. Ich hatte aber auch ein 1 Mann Unternehmen. Könntet ihr nicht wenigstens die 4 Fahrten zusammenfassen?


    LG

    Kalinchen

  • Liebe Tijana, mein Fahrer neulich schien regelrecht überrascht, dass ich ihm überhaupt Trinkgeld gegeben habe. Es wird bei den Fahrten wohl nicht unbedingt erwartet. Wenn es der gleiche Fahrer ist, würde ich es so machen wie Kalinchen vorschlägt. Ansonsten brauchst du auch kein schlechtes Gewissen zu haben. Die Fahrer wissen ja, dass die Fahrten von der Kasse gezahlt werden, ich denke die rechnen sich schon aus, dass es manchmal eben kein Trinkgeld gibt.

  • Tijana

    Genau die gleiche Frage habe ich mir auch schon gestellt.

    Ich habe jede Woche mindestens zwei Fahrten. Hin und Zurück vier Fahrten die Woche, also knapp 20 Fahrten im Monat. Ein halbes Jahr lang. Danach Bestrahlungen und weitere Fahrten.

    Mein Fahrer war letzte Woche (erste Fahrt) auch überrascht, als ich ihm Trinkgeld in die Hand drückte. Es kam mir komisch/undankbar vor, das nicht zu tun. Er war auch wirklich super bemüht. Ist ein EinMannUnternehmen. I.d.R.wird immer er mich fahren.

    Heute werde ich ihm sagen, dass ich ihm mal gesammelt Trinkgeld geben werde.

  • Übrigens hatte ich zuerst eine veraltete Auskunft von meiner KK erhalten. Sie meinten, sie hätten sich den anderen angepasst. Ich muss nun auch für jede einzelne Fahrt 5,- zuzahlen.


    Aber: Ich habe die 15 Fahrten zu Ärzten mit eigenem Pkw vor der Chemo der Kasse angegeben. Bekomme zwar nur 6,- erstattet, aber die ca. 90 “restlichen” Euro zählen als Zuzahlung! Und ich sammle ja schon fleißig für die Belastungsgrenze.

  • Kosten aufgrund Nichtnutzung öffentlicher Nahverkehr


    Hallo,


    weiß jemand eine Möglichkeit, ob und wenn ja, wo man folgende Kosten geltend machen kann?


    Mein Auto muss zur Inspektion. Ich hatte vor der Chemo keinen Termin mehr bekommen. Nun ist die Frage: Wie komme ich hin und zurück? Ungern möchte ich dafür Freunde fragen, die zeitlich sehr eingespannt sind. Werde einen Leihwagen nehmen müssen. Die Kosten halten sich zwar mit 35 € in Grenzen. Dennoch stellt sich mir die Frage: Kann ich die irgendwo zurückbekommen? Über Krankenkasse, Schwerbehindertenausweis, Steuer?

    Einmal editiert, zuletzt von Charis () aus folgendem Grund: Hierhin verschoben.

  • Hallo Kath ,von wo kommst du nicht hin und zurück, zur chemo, dafür bekommst du doch eine Taxi gestellt, weil man kein Auto selbst fahren soll oder darf. Anderweitig, weiß ich, das kilometergeld übernommen wird, auch wenn dich Angehörige fahren, aber ein Leihwagen kann ich mir schlecht vorstellen. Wenn brauchst du auf alle Fälle eine Zustimmung der KK, weil im Nachhinein übernehmen sie keine Kosten. Mache dich da lieber dort schlau. LG Cinderella

  • Ja, das dachte ich mir in etwa auch schon. Die Busverbindung ist dooferweise echt blöd. Ansonsten wird ja vormittags eher wenig los sein in den Bussen und Straßenbahnen. Na, hätte Ja sein können 🙂

  • Hallo Kath,


    diese Kosten wird Dir keiner erstatten. Warum auch.


    Achja - und gute Freunde kann man immer fragen - finde ich.

    Das ist ein "Geben" und "Nehmen".

    UND DANN STEHST DU LAECHELND AUF DEINEM WEG; SCHAUST ZURÜCK UND DENKST:

    DAMALS DAHINTEN, ALS ICH DACHTE, ES GEHT NICHT MEHR WEITER.

    2 Mal editiert, zuletzt von Charlottaa ()

  • schnuppi War ja nur ne Frage. Manchmal gibt es Möglichkeiten und wir wissen es (noch) nicht.

    Die Hilfe der Freunde erbitte ich mir an anderer Stelle, brauche sie schon oft genug allein für den seelischen Beistand.

    Werde eine Nachbarin fragen. Und wenn die keine Zeit hat, nehme ich den Leihwagen. 🙂

  • Hmm also hier bringt einen die Werkstatt nach Hause und holt einen wieder ab. Früher bei Reparaturen jedenfalls, sogar ohne Krebs. Aber die letzten Male ging es immer irgendwie anders, weil jemand da war, der mich abholen und bringen konnte. Bei akuter Krebserkrankung würde ich die Werkstatt aber fragen.