Urlaub trotz Krankschreibung?

  • Hallo ihr lieben,
    Ich bin seit einem Jahr krankgeschrieben und so bleibt vermutlich weiter.


    Im Oktober hatte ich meine letzte Chemo, jetzt nehme ich Tamoxifen, habe paar Beschwerden, aber insgesamt geht es mir gut.


    Und im April habe ich eine Reise nach Ausland, nur für eine Woche, und freue mich schon so sehr!
    Genauer, habe mich bis heute gefreut...


    Heute war ich in Krankenkasse und habe erfahren, dass ich gar nicht wegfahren darf, sonst bekomme ich kein Krankengeld!


    Ich habe dann gleich gedacht: ok...


    Aber Problem ist, ich habe Auslandsreiseversicherung und habe jetzt Angst, dass wenn mit mir dort was passiert, die Versicherung erstattet mir kein Geld.


    Oder Auslandsversicherung und Krankenkasse sind unabhängig von einander?


    Hat jemand Erfahrung damit?


    Danke!

  • Hallo yyullia,
    Du solltest mal mit Deinem Arzt/Ärztin reden.
    Wenn diese sagen bzw dokumentieren, dass es für Deine psychische Gesundung angebracht und wichtig ist, diesen Urlaub zu machen, zahlen manche Kassen auch
    weiterhin das Krankengeld.


    Was die Auslandsreiseversicherung betrifft kann ich leider nichts dazu sagen.


    Liebe Grüße Sylvia

  • Hallo,


    Soweit ich weiß, musst Du deine Krankenkasse um Erlaubnis fragen, wenn Du in Urlaub fahren möchtest. Und das Krankengeld ruht solange, wie Du in Urlaub bist - d.h., Du bekommst solange kein Krankengeld.


    Die Auslandskrankenversicherung bezahlt Dir doch kein Krankengeld!
    Die ist doch nur dafür da, falls Du im Urlaub krank wirst, damit Du dort Vor Ort ärztlich behandelt werden kannst.
    Lies doch mal in den Reiseunterlagen durch, WAS ALLES in der Auslandskrankenversicherung enthalten ist!


    Grüße

  • Danke Gabriele!


    Ich meinte, ob die Versicherung überhaupt was bezahlt, wenn ich dort krank werde. Vielleicht sagen sie auch so wie Krankenkasse: krankgeschrieben - kein Geld wird erstattet (ich meine kein Krankengeld)?...


    LG

  • Hallo Yyulia,
    um wirklich sicher zu sein musst Du Dich bei Deiner " Auslandskrankenversicherung " erkundigen. Nur die kennen Deinen Vertrag und können Dir kompetente Auskunft geben.
    Viel Glück
    Viele Grüße
    Lisa

  • Hallo,
    also wenn du eine Woche ins Ausland reist,bekommst du tatsächlich kein Krankengeld für diese Woche.
    Die Auslandskrankenversichetung bezahlt die Kosten bei Erkrankung im Ausland. Hier musst du dich tatsächlich erkundigen, wie hier die Konditionen sind.


    Von einer Freundin weiß ich, dass ihr Arzt die Auslandsreise befürwortete und hat ihrer Krankenkasse auch schriftlich mitgeteilt,da es zur Genesung beitragen würde. Sie konnte dann 2 Wochen nach Mallorca fliegen.
    Sicher kommt es auch noch auf das Reiseziel an.


    Meine Krankenkasse hat einen Auslandsaufenthalt auch abgelehnt.


    Hoffe, dass du reisen kannst. Drück dir ganz fest die Daumen.
    L. G. Bako

  • Hi yyulia,
    wenn du auf das Krankengeld nicht angewiesen bist und auf eine Woche Zahlung verzichten kannst, dürfte es diesbezüglich kein Problem sein. Wenn deine Auslandskrankenversicherung vor deiner Krebserkrankung abgeschlossen ist, springt diese auch ein, wenn du wegen dieser Erkrankung behandelt werden müsstest. Ist diese erst im Laufe der Erkrankung abgeschlossen, musst du nachfragen, ob das im Vertrag irgendwie geregelt ist.
    Deine Krankenkasse und Versicherung haben nichts miteinander zu tun, deswegen brauchst du dir keine Gedanken machen.

  • Das ist ja recht traurig, dass die Krankenkassen einen solchen Urlaub ablehnen oder während der Zeit nicht zahlen. Sollte doch jedem klar sein, dass ein Urlaub auch der Genesung helfen sollte, vielleicht ausgenommen Aktivurlaube bei denen man annehmen könne die Patientin sei fähig genug auch zu arbeiten. Allerdings schwer hier die Grenze zu ziehen, Skiurlaub, Marathon Fahrrad, Safari Afrika etc. Wo fängt denn aber Urlaub an, außerhalb der deutschen Grenze?


    Wäre insoweit interessant ob es möglich ist, dass der Arbeitgeber hier einspringen könnte und die Woche Urlaub vom AG wiederum bezahlt werden könnte und der Urlaubsanspruch um diese Tage verkürzt. Wird wohl nicht gehen, da dann nicht ununterbrochen krankgeschrieben etc.


    Vielleicht wäre dies aber in Absprache mit der Krankenkasse und dem AG sogar doch möglich.


    Die liebe Deutsche Bürokratie.

  • Ich habe heute mit meinem Arzt gesprochen, er sagte, ich darf den Urlaub machen, das ist gut für meine Gesundheit, aber kein Bescheinigung mir gegeben...


    Ich weiss immer noch nicht, was ich machen soll, habe nie gedacht, dass es so kompliziert sein könnte!..


    LG

  • Liebe Foris,

    esgab zwar schon mal dieses Thema, aber vielleicht weiß ja eine von euch aktuell Bescheid.

    Ich würde zwischen Chemo und Bestrahlungen (operiert bin ich schon), sehr gerne 8-10 Tage ans Mittelmeer fahren. Hat eine von euch Erfahrungen, ob und unter welchen Bedingungen die Krankenkasse dem zustimmt, ohne das Krankengeld einzustellen? Reicht es, wenn mein Gynäkologe mir eine Bescheinigung ausstellt, dass es für meinen Genesungsprozess gut ist, wenn ich Urlaub mache? Für Tipps wäre ich sehr dankbar.

    Liebe Grüße

    radaev

  • Hallo radaev,


    ich habe so eine Frage in meiner KK gestellt und mir würde geantwortet, dass wenn ich solche Bescheinigung vom Arzt habe, bekomme ich weiter Krankengeld.

    Sonst darf ich keinen Urlaub im Ausland machen oder verliere das Geld.


    LG

  • Liebe yyulia,

    hast du es dann so gemacht und hat es geklappt? Und wenn ja, was hat der Arzt in die Bescheinigung geschrieben?

    Danke und liebe Grüße

    radaev

  • Wir sind während der Behandlung immer wieder wenn es mir gut ging, spontan nach Südtirol oder Italien gefahren, 2 mal in den Urlaub und 3 mal ein verlängertes Wochenende. Die Krankenkasse hab ich gar nicht informiert und aufgrund dessen auch keine Zustimmung eingefordert , ist und war stressfreier.

  • Mein Arzt hat mir nichts gegeben, er sagte, ich kann so fahren...

    Aber es hat leider doch nicht mit dem Urlaub geklappt.


    LG

  • Ich habe mir von der Krankenkasse eine Erlaubnis für den Urlaub geholt. In dem habe ich begründet, warum ein Urlaub gut für meinen Genesungsprozess wäre und das dem meine Ärzte zustimmen. Mit denen habe ich vorher gesprochen, sie standen der Krankenkasse für Rückfragen zur Verfügung. Eine Bestätigung vom Arzt gleich beizufügen, kann auch nicht schaden. Im ersten Schreiben zur Bewilligung des Krankengeldes wurde bei mir explizit darauf hingewiesen, dass bei (Auslands-) Urlaub die Zustimmung der Krankenkasse erforderlich ist. Ich habe da beide Male seitens der Kasse keinerlei Probleme gehabt. So war mein Krankengeld Bezug nicht gefährdet und falls was passiert wäre, hätte ich mir zumindest über die Krankenversicherung keine Gedanken machen müssen.

  • Hallo zusammen,


    bei längerer Kranschreibung steht uns Urlaub zu, jedoch muss eine Bestätigung des beh. Arztes vorliegen und ein persönliches Gespräch mit der KK (Sacharbeiter) ist dann immer von Vorteil.

    Bis jetzt habe ich noch keine negativen Rückmeldungen gehabt, sofern der Urlaub im Inland durchgeführt wird.


    Je nach KK wie auch Sacharbeiter kann es zu Problemen kommen, wenn der Urlaub ins Ausland gehen sollte. Hier spielt das Reiseland auch eine wichtige Rolle! Eine Zustimmung ist notwendig und zu empfehlen, da sonst der Versicherungsschutz erlischt. Auch hier ist ein persönliches Gespräch von Vorteil und kann sehr gut positiv entschieden werden.


    Eine gute Augmentation, worauf Kathrin2016 hingewiesen hat ist immer eine gute Basis :thumbup::thumbup::thumbup:


    Wir sind zwar teilweise abhängig von den Sacharbeitern der jeweiligen KK, je nach Erfahrungen die der einzelne Sacharbeiter mit Versicherten gemacht hat! Aber die KK steht schon auf unserer Seite…..


    Liebe Luzine, "was Keiner weiß macht Keinen heiß"   ;) aber es darf wirklich nichts Gravierendes passieren und wenn sollte wir zusehen schnell über die Grenze zu kommen……


    Grüßle :) ika :)

    Lachen ist die beste Medizin,

    also verschenke jeden Tag ein Lächeln,
    es tut nicht we
    h
    :thumbsup:

  • Danke für eure Hinweise. Ich will definitiv nichts ohne Einwilligung machen, das wäre mir zu riskant. Habe jetzt noch 6 Wochen Chemo. Gegen Ende werde ich mich mit der KK in Verbindung setzen und begründen,warum ich Urlaub brauche. Ich möchte unbedingt ans Mittelmeer und das bedeutet ja auf jeden Fall, dass es ins Ausland geht. Hoffe sehr, dass sie dem zustimmen. Ich werde euch informieren, ob es klappt.

    Liebe Grüße

    radaev