inflammatorisches Mammakarzinom

  • Ja genau und die is nicht begeistert das sie abends nach der Antibiotika nix mehr bekommt :rolleyes:...aber ich hab jetzt auch echt ein blödes Gefühl wenn ich stille.

    Nach Milchstau fühlt sich's nicht an, es ist weder heiß noch geschwollen....

    Und im Ultraschall war nix zu sehen weder Milchstau noch Tumor.

    Meine Ärztin hat deswegen aber leider keine Entwarnung gegeben, also muss ich warten.

    Ich geb Bescheid sobald ich was weiß.

    Und fahr weiter 8terbahn.

    Danke für eure Gedanken.

    <3

  • Hallo,

    Ich habe inflammatorischen Tumor. Lobulär und Her2 positiv und hormonabhängig.

    Ich stehe kurz vor der Op und Bestrahlung.

    Ich würde gerne hören wie Eure Erfahrungen und Erlebnisse sind mit dieser Art von Tumor (Langzeitüberleben, Therapie, Metastasen).

    Dieser kommt ja nicht sehr oft vor und darum gibt es auch weniger zu lesen über Therapie und

    ob alles gut oder schlecht verlaufen ist.

    Viele Grüße

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt.

  • Liebe Judith,

    diese Diagnose hatte ich in 09/2015 auch.

    12 mal nab-pacli, 4 mal EC (parallel voll gesrbeitet). OP brusterhaltend, alle 21 befallenen Lymphknoten aus der Achsel raus, 30 Bestrahlungen. Nahezu Vollremission.

    Seitdem Tamoxifen und alle drei Wochen Doppelblockade (Herceptin/Perjeta).

    08/2018 Verdacht auf multiple Lungenmetastasen. OP. Verdacht NICHT bestätigt.



    Insgesamt ging es mir die ganze Zeit gut. Habe mein Leben genossen. Trotz einiger Nebenwirkungen, die einzeln unspektakulär und in der Summe nervig sind.


    Hab Mut. Es lohnt sich!

    Dicker Drücker,

    Schnupseline

    Ganz vergessen: ich hatte auch eine Lymphangiosis.

  • Liebe Judith,

    meine Diagnose "Inflammatorisches Mammakarzinom", 98 % hormonabhängig, 1 Lymphknoten befallen, keine Metastasen, bekam ich im April 2017. 4 x EC, 12 mal Pacli, auf eigenen Wunsch Mastektomie beidseitig, als tumorfrei entlassen, 28 Bestrahlungen. Ich habe alles hinter mich gebracht und gekämpft, aber es war zu schaffen. Leider musste ich die Antihormontherapie nach 9 Monaten abbrechen, weil die Nebenwirkungen zu stark waren. Jetzt geht es mir wieder gut, ich bin einfach positiv gestimmt.

    LG Jonna

  • Liebe Schnupseline

    Liebe Jonna ,

    Vielen Dank für Eure Antwort.

    Ich bin ja noch voll in der Therapy und zur Zeit auch in so einem Pessimisten Therapie Loch und freue mich über Nachrichten von Frauen die auch die gleiche Art von Tumor hatten.

    Ich wünsche Euch alles Gute.

    Schnupseline gut dass es keine Metastasen in der Lunge sind. Ich kann mir vorstellen dass das warten auf das Ergebnis die Hölle gewesen sein muss. Diese Warterei ist immer furchtbar.

  • Ich wollte mich mal zurück melden. Mein Chemo ist nun beendet. Diese soll sehr gut angeschlagen haben. Am Montag werde ich meine Brust verlieren und sämtliche dazugehörige Lymphknoten. Wenn ich meine Brust abtaste fühle ich kaum noch was. Beim Ultraschall kann keine klare Aussage gemacht werden aber es wird eher vermutet das nichts mehr da ist.

    Es folgt Bestrahlung und Antihormon Mittel. Bis nächstes Jahr Juli gibt es noch die duale Blockade mit Antikörpern. Ich wünsche mir sehr eine Remission. Das wäre aber fast ein Wunder bei einem 12x8 cm Tumor. Ich wünsche Euch alles liebe und bis bald.

    Ich melde mich nach der OP.

    :*

  • Judith

    Darf ich mal fragen, .....Wieso wird bei Dir noch die Brust entfernt, wenn jetzt nach der Chemo davon ausgegangen wird, dass kein Tumor mehr da ist ? Kann da nicht mit einer medikamentösen "Nachbehandlung" (über einen gewissen Zeitraum) der Heilungserfolg durch die vorangegangene Chemo sicherstellen ?

  • Bei mir auch inflammatorischer Bk.

    Diagnose Oktober 2017. Behandlung:

    Neoadjuvante ETC - Chemo (dosisdicht alle 14 Tage und hochdosiert), danach Bet nach langer Diskussion und Zweitmeinung (da die Leitlinien ja Mastektomie empfehlen), danach 28 Bestrahlung inkl. Boost. Jetzt muss ich für die nächsten Jahre Aromatasehemmer nehmen. Dieser senkt das Rückfallrisiko wohl um 40% und ist laut Ärzten meine Lebensversicherung.

  • Hallo liebe cancer-capricornus ,

    Auch wenn der Tumor weg sein sollte wollen die Ärzte trotzdem alles entfernen.

    Der inflammatorischenTumor ist sehr aggressiv und da wird alles gemacht. Auch wenn es der altmodische weg ist. Es soll der sichere Weg sein.

    Ich bekomme ja danach auch noch Antikörper und Anti Hormone.

    Hast Du denn auch inflammatorischen Tumor? Meiner ist auch lobulär und da ist die Brustentnahme auch eher angebracht da der Tumor sehr verzweigt ist.

    Man hab ich einen Schiss vor Montag. Aber was muss das muss.

    Liebe Grüße

  • Judith

    Meine Baustelle liegt südlicher --- Ich gehöre zur Fraktion "Ovarialkarzinom" Figo 4 mit Metastasen im Magen, am Magenausgang, im Enddarm & Peritoneum.

    Die häufigste Krebserkrankung bei Frauen ist ja leider der Brustkrebs. Ich war schon während meiner 2 AHB's regelrecht geschockt, wie viele Frauen daran erkranken, ...... und dann auch noch so viele junge Menschen. Die Jüngste, die ich kennengelernt habe, war mal gerade 18 Jahre jung ;(. Da steigt in einem schon so manches Mal die Frage auf "Woran mag das liegen ?", ....... man kann nur mutmaßen, was aber nichts bringt.

    Für Frauen mit Brustkrebs (so stelle ich mir vor) muss es doch psychisch ziemlich belastend sein, durch eine OP einen Teil "der Weiblichkeit" zu verlieren, auch wenn durch heutigen Brustaufbau und Brustimplantaten kosmetisch viel gemacht werden kann. Aber ich denke mal, Vielen dürfte es auch ein Trost sein, nach den Strapazen dann wieder gesund zu sein, ...... dem Krebs in den Allerwertesten getreten zu haben.

    Ich bin ja auch einen Teil meiner Weiblichkeit losgeworden, ..... meine Eierstöcke, ....... aber das ist ja nicht so offensichtlich, ....... wenn man von meinem "großen Reißverschluss" & Ileostoma am Bauch absieht ;)

    Ich wünsche Dir für Deinen Siegeszug über diesen fiesen inflammatorischen Tumor ...... ALLES GUTE :!:

  • Hallo liebe cancer-capricornus ,

    ich werde mit Sicherheit sehr traurig sein wenn meine Brust weg ist.

    Ich muss mich immer wieder daran erinnern dass ich aber nur so überleben werde.

    Für meine Kinder und auch für mich. Es gibt noch so viele Dinge die ich erleben möchte.

    Ich wünsche Dir Alles Liebe.

    Drück mir die Daumen für Montag 😊. Die Op ist ganz früh, ich muss schon 6:30 Uhr da sein.

    Judith

  • Liebe Judith , unsere Daumen sind feste gedrückt. 👍🏼👍🏼👍🏼

    Wenn du für das Opfer noch viele Glückliche Jahre geschenkt bekommst, dann darf der Chirug die Brust haben.

    Die Narben am Körper heilen und nur wenige werden diese sehen. So verrückt es klingt, man gewöhnt sich an die Narben auf der Haut. auch wenn es schöner ohne wäre.


    Ich nenne es Kriegsverletzung und ziehe einen hübschen Pulli drüber.

    Drücke dir die Daumen, das du die Narkose gut verträgst, alles super läuft und du da gut durchkommst. Schicke dir ein Kraftpaket.:hug: Eli

  • Liebe Judith ,

    Ich drücke dir für Montag ganz feste die Daumen.

    Werde am Dienstag operiert, da ich auch den inflammatorische habe, kommt sie bei mir auch komplett weg..

    Weiß und kann auch nach voll ziehen wie du dich fühlst..

    Auch ich mach mir Gedanken wie es sein wird.

    Aber was sein muss, um zu leben, müssen wir den Preis bezahlen..

    Ich hoffe für uns beide das wir wenig Schmerzen haben...

    Fühle dich gedrückt .. Wir schaffen das!

  • Liebe Judith ,

    ich bringe meine Hängematte morgen schon mal in Stellung, damit ich Montagfrüh bereit bin.

    Ich sitze mit meinem lila Hut auf meiner grünen Hängematte und passe im OP auf Dich auf.

    Wir schauen Deinen Ärzten auf die Finger. Es wird wie am Schnürchen laufen :hug:

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • Hallo alle zusammen,

    Wollte euch berichten, das es mir gut geht...

    Heute morgen um 9.30 Uhr bin ich dran gewesen, und um 11.30 Uhr wieder erwacht... Ich finde für eine total ablatio ging das schnell...

    Lymknoten sind keine entfernt worden...

    Wenigstens eine gute Nachricht.

    Es ist nur ein wenig komisch, jetzt auf einer Seite so flach zu sein... Aber okay... , ich habe keine Schmerzen, das ist schon sehr viel wert...

    Judith ,ich hoffe dir geht es auch gut und hast wenig schmerzen

    giecher71 danke schön...