inflammatorisches Mammakarzinom

  • Tatti32 ,

    Oh, das tut mir leid mit deinen schlechten Blutwerten.

    Meine Operation erfolgte exakt 4 Wochen nach der letzten Chemogabe. Ich hatte akzeptable Blutwerte. Mir ging es wegen anderer Nebenwirkungen damals sehr schlecht. Ich war aber froh, dass zügig operiert wurde.


    Was macht dich so wütend?


    Nimmst du irgendwas Blutverdünnendes ein?


    Ich hab z.b. Kurkuma genommen. Das muss man vor Operationen absetzen.....

  • Tatti32 ,

    das ist ja blöd mit Deinen Blutwerten... So'n Mist braucht keiner....

    Meine OP war 3,5 Wochen nach der letzten Chemo.

    Ich hatte mir im letzten Drittel der Chemos von Ortho...l das icar* besorgt. Vielleicht hat das meine Blutwerte einigermaßen im normalen Rahmen gehalten...

    Mir geht's soweit eigentlich ok. Körperlich geht's einigermaßen gut, klar, es zwickt mal hier und mal da, aber insgesamt ist alles ok, soweit ich das von "außen" beurteilen kann... Seelisch gibt's gute und schlechte Tage, täglich geht's mir jedoch ein klein wenig besser und ich denke auch nicht mehr ständig an dieses Krebs-Ar****. Die Angst ist natürlich nach wie vor ständiger Begleiter, mal mehr, mal weniger... Zur Zeit ists grad wieder ziemlich emotional - hatte genau heute vor 1 Jahr meine erste Chemo... damals hätte ich nicht gedacht, daß ich ein Jahr später noch die Radieschen von oben betrachten kann...

    Morgen starte ich in meinen letzten Zyklus Capecitabine, bin gespannt, wie es mir dann geht, wenn ich das Thema auch abgeschlossen habe. Ich versuche positiv zu denken, Aufgeben ist eh zu keinem Zeitpunkt eine Option gewesen.

    Werde dann im Anschluß nun ein MRT oder CT machen lassen - notfalls auch auf eigene Kosten, einfach nur um etwas ruhiger zu werden und wenigstens etwas Sicherheit zu haben, daß Stand jetzt wenigstens alles ok ist. Was in ein paar Monaten oder Jahren ist, wissen wir ja eh nicht...


    Ich drücke Dir weiterhin alle Daumen, daß Dein Blut sich schnell erholt und Du endlich operiert werden kannst...

    LG

    Tanja

  • Hallo Schwefelbadhexe ,


    ich nehme nichts zu mir ein . Die Ärzte sind ratlos . Die Blutwerte sind schlechter geworden als zur Chemozeiten. Habe Angst ., das im Körper noch was anderes ist 🤭.

    Wütend bin ich auf die Ärzte. Am 15.7 sollte die Operation statt finden. Am 11.und 12.7 war ich zur Blutabnahme und Besprechung . Implantat für linke Brust , die Betroffene Brust wird erst in einem

    Jahr aufgebaut . Meine Mutter und mein Mann haben beide am Freitag krank genommen . Meine Mutter zwei Wochen , weil der Hausarzt in Urlaub gegangen ist . Freitag abends klingelte das Telefon .. danach hieß es ich bekomme die Plättchen über Transfusion . Nichts passierte . Meine Mutter hat umsonst krank genommen , umsonst nicht es ist sehr hilfreich und schön wenn sie da ist . Na ja , ich muss lernen geduldig zu sein . Ich möchte einfach dass der Krebs raus jetzt . Ich kann die Brust nicht mehr sehen .

    Schönen Wochenende und liebe Grüße

    Tatjana

  • TanjaJ1972 ,

    Danke dir . Die Angst macht mich auch fertig . Ich kann es mir noch garnicht vorstellen , wie es nach den ganzen Behandlungen wird 🤭Du hast es bald geschafft . 👍. Ich mag wie du schreibst , ich fühle mich durch dein Text beruhigt und zugleich mitgenommen . Ich wünsche dir dass du den letzten Zyklus gut veträgst und dein Positiv bleibt. Sei fest umarmt 😘

  • Tatti32 ,

    Man kann den Körper zu nichts zwingen. Ich bin auch kein Vorbild an Geduld.

    Und wenn ich was geplant und organisiert habe, noch dazu Freunde oder meine Lieben sich mit einbringen wollten, dann macht mich das Scheitern auch fertig und wütend.

    Aber gerade mit der Krebserkrankung lerne ich.... vor allen Dingen, dass der ganze Verlauf nicht wirklich planbar ist.

    So versuche ich mehr im Moment zu leben, fühl mich aber oft angekettet in die Therapieabläufe. Und ich will dem ganzen immer am liebsten einen Schritt voraus sein.

    Aber funktioniert auch eher selten.


    Versuch es dir so gut wie nur möglich gutgehn zu lassen, damit sich deine Werte rasch erholen.


    Ich hab auch dauernd Angst, dass in mir irgendwo ne Metastase kommt. Am Ende dieser Chemo hat der Doc mir ein weiteres CT versprochen. Manchmal frag ich mich, ob ich es überhaupt noch wissen möchte. Dann wieder klaro will ich Bescheid wissen. Ich möchte meinen Gegner kennen..


    Ich wünsche dir schnell gute Werte und einen schnellen op Termin. Ich wollte meine kranke Brust auch schnellstmöglich weghaben.

    Und meine zweite muss auch zügig weg. Voll die nacken schulter probleme.... und sie tut eh nix mehr für mich...


    Liebe Grüsse

    Das Mit dir fühlende Ungeduldshexchen

  • Tatti32 ,

    Oh ja... Ich wollte die Brust auch nicht mehr haben... alle haben mich immer mitleidig angeguckt und ganz vorsichtig gesagt, dass wohl brusterhaltend nicht geht... und waren dann immer ganz überrascht, wenn ich gesagt hab, ich will garnicht brusterhaltend operiert werden !!!

    Weg mit dem Mist... wo nix mehr ist, kann auch nix ungebetenes mehr wachsen... mir macht es jetzt auch wirklich nix aus, dass die Brust weg ist. Im Gegenteil, ich hätte eigentlich die andere auch gern weg. Ich überlege, wenn ich jetzt erstmal Ruhe hab und nix mehr nachkommt, in 1-2 Jahren die eine Brust wieder aufbauen zu lassen und die andere dann leerräumen zu lassen und mit Silikon aufzufüllen... aber das ist noch Zukunftsmusik, erstmal jetzt den letzten Xeloda Zyklus fertig kriegen und dann hoffentlich Ruhe haben, das ist das Ziel. Da ist mir die Optik grad relativ wurscht (wie gesagt, die flache Brust sieht garnicht so schlimm aus und die Narbe sieht auch nicht schlimm aus, nur n rosa Strich der quer über die Brust geht....


    Ich drück Dir die Daumen, dass dein Blut sich schnell erholt und dass du die OP dann schnell hinter Dich bringen kannst...

    Alles Liebe - fühl Dich gedrückt

    Tanja

  • Hallo Mädels,


    meine Operation war diesen Dienstag . Habe viel Blut verloren, die Ärzte haben ihr Bestes gegeben .

    Links aufgebaut mit Implantat und rechts so geblieben . Aufbau erst in halben Jahr möglich. Dolle Schmerzen 😔. Die Ärzte haben bis ins Level 2 Lymphknoten entfernt, weil sie alle auffällig aussahen. Jetzt diese Angst und die Warterei auf den Pathologischen Bericht . Schlaflose Nächte.

  • Tatti32 ,


    Gut, dass du die Operation hinter dir hast.

    Wünsche dir, dass dein Blut sich rasch erholt.

    Ja die langen Tage bis die Histologie vorliegt, sind sehr belastend.

    Vielleicht hilft es dir dich zu freuen, dass der Tumor weg ist. Ich war nach der Op total erleichtert.

    Ich habe D Körbchen und meine amputierte Brust war 1.4 kg schwer und bei mir wurden auch level 1 und 2 Lymphknoten entfernt. Die dadurch entstandene Lücke ist schlimmer als ohne Brust. Ich konnte lange gar nicht auf der rechten Seite liegen. Trotz untergelegtem Herzkissen.

    Ich wünsche dir von Herzen rasche Genesung 💞


    Liebe Grüsse

    Das Hexchen

  • Hallo liebe Tatti32 die Wartezeit ist wirklich jedesmal grausam. Ich hoffe deine Schmerzen lassen bald nach. Bekommst du ausreichend Schmerzmittel? Ich musste auch 12 Tage auf den Befund warten. Folter! Ich drücke dir ganz fest die Daumen für ein gutes ergebnis. ✊🏻✊🏻

    Lg Anja

  • Hallo Tatti32


    Ich wünsche dir ganz schnell keine Schmerzen mehr und vor allem ein gutes pathologisches Ergebniss 👍👍👍


    Die Warterei ist nicht schön, aber es wird dir hoffentlich mit jedem Tag etwas besser gehen und dann versuchst du dich mit deinen Kindern abzulenken.


    Meine Daumen sind auf jeden Fall gedrückt für ein gutes Ergebnis 👍🍀👍🍀👍🍀


    LG 🌸

  • Hallo Mädels, vielen lieben Dank an euch . Die Schmerzen werden weniger. Schmerzmittel bekomme ich genüg . Ich gewöhne mich an den Anblick . Heute BH‘s geholt und Implantat . Mache fleißig Krankengymnastik . Ich hoffe alles wird gut ☺️. Wünsche euch ein schönes Wochenende 😘

  • Heute hatte ich Kontrollsonografie nach 4EC. Ergebnis: Progress während Chemo, Mistvieh hat sich fast verdoppelt. Abbruch Chemo (sollte bis November gehen, es fehlen noch 12 Pacli), vorgezogene OP am Donnerstag, 29.08. wenn das CT am Mittwoch, 21.08. keine Metastasen hervorbringt.

    Inflammatorisch ist eben leider doch unberechenbar. Ich habe Angst!


    Traurige Grüße von Kampfjule;(

  • hallo liebe Kampfjule ,

    Menno, das tut mir leid mit dem Progress.

    Ich drück dich erstmal ganz doll.

    Unglaublich, dass er sich während der Chemo verdoppelt hat.

    Gut, dass er so schnell wie möglich herausoperiert wird.

    Ich versteh deine Angst. Meine Chemo hatte den Tumor zwar schön angefressen und deutlich verkleinert, aber es blieb ein Resttumor von 0.8 cm übrig.

    Ich hab auch Angst, dass überall im Körper noch Zellen die Chemo überlebt haben. Bekomme deshalb zwar noch Chemo bis oktober, aber es ist einfach nicht schön, dass man so wenig Erfolgskontrolle hat.


    Die Zeit bis zu deiner Operation wird sicher eine Geduldsprobe.

    Weisst du wie es danach weitergehen soll?


    Liebe und tröstende Grüsse

    Die Schwefelbadhexe


    Fast vergessen, viel Glück für das CT🍀

  • Liebe Kampfjule

    Das sind doofe Nachrichten, lass dich ein wenig drücken:hug:.


    Da fragt man sich, wie das sein kann. Die Chemo soll die sich schnell teilenden Zellen platt machen. Weiß man in deinem Fall, warum das nicht geschehen ist? Könnten nicht die Paclis noch etwas bewirken? Ich drücke dir ganz ganz fest die Daumen für das CT.


    Ganz liebe Grüße

  • Hallo Kampfjule ,


    das tut mir sehr leid. Positiv , das die Ärzte es rechtzeitig gesehen haben und die Operation vorziehen . Bei mir hieß es nichts in der Brust zu sehen und nach der Operation 13 cm Tumor. Deine Ärzte werden ein Schlachtplan erarbeiten.

    Meine Daumen sind für dich gedrückt. Fühl dich umarmt .

  • Liebe Kampfjule ,

    Bei mir hat EC auch wenig geholfen, nach der ersten Pacli war der Brustknoten schon halb so groß und schließlich auf über einen cm zusammen geschrumpft.


    Drücke alle Daumen, dass doch noch ne Chemo gefunden wird. Da steht ja auch in deinem Profil dass dein Tumor ER und PR positiv ist.

    LG Bea

  • Hallo


    mein Tumor wurde vor der Chemo herausoperiert. Somit kann ich leider gar nicht sagen, ob er auf die Chemo angesprochen hätte. Die Punkte, die wohl dafür sprachen war: G3, Tumorgröße von 5,2 cm und mein Alter mit 42.

    Grüße Martina

  • Ich danke euch allen für eure lieben Worte. Nach einmal überschlafen (habe den Umständen nach relativ gut geschlafen) und einem Telefonat mit dem Onkologen, sehe ich das Ganze wieder etwas positiver. Noch ist nicht alles verloren - morgen kommt das metastasenfrei (ich hoffe sehr...) und nächste Woche wird das Mistvieh komplett entfernt. Solange nicht das Gegenteil eingetreten ist, glaube ich an diese Ergebnisse. Ich will noch nicht aufgeben!


    LG von Kampfjule