Austausch bei fortgeschrittener Erkrankung (zB unheilbar, palliativ, ohne Therapie), mein Blick auf mein restliches Leben

  • Liebe Loewenzahn60 ,


    vielen Dank fĂŒr deinen ausfĂŒhrlichen Bericht. Du bist eine unheimlich starke Frau, dass du uns immer berichtest und weiterhin liebe Worte fĂŒr andere hast, obwohl es dir so mies geht.

    Ich wĂŒnsche dir, dass es dir schnell gelingt auch mental anzukommen und du zur Ruhe kommen kannst. Vielleicht kann sich dein Körper noch einmal etwas aufrappeln.

    Was auch immer du dir fĂŒr dich wĂŒnschst, soll in ErfĂŒllung gehen!


    Und du, liebe ani64 , bist genauso stark und mutig.


    Ich drĂŒck euch beide vorsichtig :hug:und wĂŒnsche euch alles erdenklich Gute.

    Wenn ich mal meinen Kopf hÀngen lasse, dann nur um meine schicken Schuhe zu bewundern.8o

  • Liebe ani64 und Loewenzahn60 ,

    ich möchte Euch beiden eine große Portion Vertrauen schicken, Vertrauen in die Menschen, die an Eurer Seite sind, in Euch selbst, dass Ihr spĂŒrt, was stimmig fĂŒr Euch ist und in eine höhere Macht - sei es die Natur, SpiritualitĂ€t oder das Leben an sich - die dafĂŒr sorgt, dass alles zur rechten Zeit geschieht...

    FĂŒhlt Euch begleitet von vielen guten WĂŒnschen!

    Viele liebe GrĂŒĂŸe, Karin

  • Liebe loewenzahn.



    Ich denke anzukommen und das vorallem mental,fĂ€llt sie schwer weil du schon so lange mit Kampfgeist dein Leben bestreitest .....untersuchungen,gedanken nach Lösungen, lösungssuche mit Ärzten etc... jetzt musst du dies alles nichts...das heißt der Stress der dadurch deinen Adrenalin spiegel immer hochgehalten hat fĂ€llt ab und körperlich und psychisch fragt man sich das erste mal völlig unabgelenkt durch diese Faktoren:was mache ich hier ĂŒberhaupt!und da fĂ€ngt das Hospiz dich hoffentlich auf und du kannst zu dir und deinem eigenen Weg finden....ich wĂŒnsche dir von Herzen alles gute

  • ihr seid unglaublich! <3

    danke! danke! danke! :hug::hug::hug:


    ich habe mich heute mit der frau von der patienten-kontakt-gruppe ĂŒber palliative sedierung unterhalten und bekam nochmal bestĂ€tigt, dass das einer sterbehilfe bzw. einem selbstbestimmten ende sehr nahe kommt!

    da es sehr förderlich fĂŒr die gesundheit ist, habe ich beschlossen, glĂŒcklich zu sein. 8) voltaire

  • Liebe ani64 , liebe Loewenzahn60 , von hier aus ist es fast als ob sich die Ereignisse ĂŒberschlagen aber das trifft ja nicht wirklich die Situation. Ich kann nur sagen wie dankbar ich bin, dass ihr uns teilhaben lasst.


    Liebe Loewenzahn60 , bekommst du eigentlich Besuch? Bespaßen sie die GĂ€ste im Hospitz? Ich hoffe das ist keine unangemessene Frage.

    Ich schÀtze, es ist viel verlangt dass man mental in einem Hospitz ankommen sollte. Wie soll das denn gehen? Wer hat das schon auf dem Schirm in seiner Lebensplanung? Du bist sehr analytisch im Denken aber selbstverstÀndlich bist du in der schwersten aller Lebenslagen. Sei nicht so streng mit dir. Ich hoffe du kannst ein bisschen StÀrke aus der Stille ziehen.

    Ich freue mich auf den nÀchsten Bericht, liebste Loewenzahn60 und hoffe dass die Schmerzen besser werden.

    FĂŒhl dich umarmt.

  • Danke liebe Busenwunder


    Du triffst es genau. Ich kann deinen Worten voll zustimmen. Auch ich freue mich auf den nĂ€chsten Bericht und bin sehr beeindruckt von deiner StĂ€rke, aber auch der Sachlichkeit liebe Loewenzahn60 . Ich frage mich immer wie wĂŒrde es mir damit gehen, wir wĂŒrde bzw werde ich entscheiden ?


    Seid alle beide gedrĂŒckt von mir - eure Blume :hug::hug:

  • Liebe ani64 , so eine Sedierung wĂŒrde ich mir auch wĂŒnschen, wenn die Zeit kommt. Ich wĂŒnsche dir, dass du dann auch so beschwerde- und schmerzfrei wie möglich sein kannst, wenn du an den Punkt kommst. Und wĂŒnsche dir auch wenig elterlichen Stress. Jetzt geht es nur um dich, wĂŒrde ich sagen.


    LG, Chinchie

    --

    Disclaimer: Ich bin kein Mediziner, hoffe aber trotzdem darauf, hier mitreden zu duerfen. :) Wuensche euch allen das Beste, und ein langes Leben, auch mit dem Schalentier.

    --

  • Liebe ani64 , liebe Loewenzahn60

    Vielen Dank an euch, dass ihr uns teilhaben lasst an euren Hospizerfahrungen. Eine Option, die ja fĂŒr einige von uns auch frĂŒher oder spĂ€ter in Frage kommen kann. Ich wĂŒnsch euch, dass ihr selbstbestimmt, umsorgt und schmerzfrei euren Weg weitergehen könnt, wie lang und wohin auch immer.

    Herzliche GrĂŒĂŸe von Annabelle

  • Liebe Loewenzahn60 und liebe ani64 , ich habe Eure Geschichte und Geschicke lange verfolgt, habe mit gehofft und mit gebangt - und bin jetzt sehr traurig, dass es Euch so schlecht geht und Ihr so leiden mĂŒsst. ani64 , die Sedierung wĂŒrde ich fĂŒr mich auch als Weg sehen, und ich wĂŒnsche Dir, dass Du Deinen Frieden damit findest.

    Ich wĂ€re nicht so mutig wie Du, Loewenzahn60 , die Du bewusst darauf verzichtest. Loewenzahn, ich wĂŒnsch Dir so sehr, dass Du auch mental gut in Deinem Hospiz ankommst, dass Du Dich fallen lassen kannst in dem Wissen, dass Du aufgefangen wirst. Und dass endlich was gegen Deine Schmerzen gefunden wird. Dass noch noch Dinge erleben darfst, die Dir ein LĂ€cheln ins Gesicht zaubern.

    Alles alles Liebe!

  • Liebe Loewenzahn60,oh man was fĂŒr starke Frau ,was fĂŒr starke Charakter, was fĂŒr Liebe Art. Ich wĂŒnsche mir Ich hĂ€tte diese StĂ€rke. Ich schreibe zum ersten mal hier.....ich habe mich nicht getraut.....mein deutsch ist leider nicht so gut

    Ich wĂŒnsche dir auch viel Kraft..... durch deine Nachricht habe ich nicht mehr so großen Angst vor dem Hospiz.Wir kennen uns nicht aber ich drĂŒcke dich ganz fest 😗

  • Liebe Loewenzahn60 und liebe ani64 ,


    Es fĂ€llt mir sehr schwer, meine GefĂŒhle in Worte zu fassen und so werden die Posts immer weniger.


    Liebe Löwenzahn, bitte schreib, was du möchtest und wann du möchtest. Aufmerksam lesen wir das, es schnĂŒrt mir die Kehle zu, und ist doch so lieb und realistisch geschrieben, das ich bei deinem Satz, niemand zerrt dich um 6:30h hoch, um Puls, Blutdruck und Fieber zu messen, ich gar etwas schmunzeln, denn nach 6 Tagen Krankenhaus nervte das wirklich sehr.


    Liebe ani64 , mit der Schmerzfreiheit bin ich ganz und gar bei dir. Aber nur wer wochenlang 24h am Tag Schmerzen hat, der kann es verstehen.


    Das ist wie mit dem Essen. Seit dem letzten Forumstreffen hatte ich 14 weitere Kilo verloren, aufgrund einer unbekannten Infektion und den Nebenwirkungen von Everolimus.

    Und mit großer Angst hab ich Anes letzten Wochen vor Augen. Zu dem Zeitpunkt ist es fĂŒr noch nicht "endpalliative" kaum vorstellbar, das man nicht essen kann. Obwohl das schönste und Leckerste Essen vor einem steht. Erst wenn man an diesem Punkt selber ist, dann versteht man es.


    Nach den letzten 4 Wochen bin ich mir sicher, das ich meine letzten Tage nicht zuhause verbringen möchte, sondern im Hospiz.


    Liebe Löwenzahn und liebe Ani, meine Daumen sind feste fĂŒr euch gedrĂŒckt. 🍀🍀

    Eli

  • da mein Tumor auf dem Brustmuskel saß interessiert mich was es heißt in den Muskel infiltiert. In die Faszien oder richtig ins Muskelfleisch hineingewachsen?

    Lg caro

    Infiltriert heißt eingewachsen und es fĂŒhlt sich an wie vollkommen zerstört, also besch*****.

    Manchmal fĂŒhlt es sich an, als wĂŒrde es in den Oberarm einwachsen *grusel*, aber das scheinen nur fehlgeleitete Nervenreize zu sein, denn es geht mit den Schmerzmitteln einigermaßen weg, die Schmerzen betĂ€uben, die durch SchĂ€digung der Nerven ausgelöst werden.

    Hallo Herbst und Caro_caro da hĂ€nge ich mich mal dran. Was bedeutet „eigener Befund bestĂ€tigt?“

    Ich habe meine gyn mal gefragt, woran ich erkenne ob der Muskel Befallen ist. Sie sagte, dass das MRT es zeigen wĂŒrde. Jetzt steigt die Angst vor MRT im MĂ€rz noch mehr đŸ˜©.

    Also ich selbst habe gemerkt, dass es weder Muskelkater, noch Muskel/SehnenverkĂŒrzung oder so was wie SehnenscheidenentzĂŒndung sein konnte. Scheinbar ist das aber etwas Seltenes, sonst hĂ€tte die Onkologin ja nicht monatelang mit der Biopsie gewartet. MRT stand auch im Raum als Untersuchung, aber im Brustzentrum war dann nur noch die Rede von Biopsie. Dass es Krebs ist, sĂ€he man ja und fĂŒr weiteres Vorgehen wird die Untersuchung der Probe benötigt.


    Ich konnte zum Zeitpunkt der Biopsie den Arm weder noch gerade ausstrecken noch ĂŒber den Kopf heben. Schlafen war nachts nur stĂŒndlich möglich, teilweise im Sitzen.


    Und zum ersten Mal habe ich es gemerkt, als ich wie immer (wegen RĂŒckenarthrose...) im Auto beim RĂŒckwĂ€rtsfahren den rechten Arm auf die BeifahrerkopfstĂŒtze legen wollte, um den Schulterblick zu unterstĂŒtzen. Da kam sofort ein ungewohnter, steckender Schmerz.

  • Herbst ,

    Achdujee, was fĂŒr ein Riesenmist! Sie haben nichts weiter operiert und die Chemo soll es jetzt richten?


    Dann werde ich mal mit dem knöttern aufhören, dass die Strahlen mir den Muskel einschrÀnken....


    Es wĂ€re nicht operabel, sondern mĂŒsse "eingedĂ€mmt" werden. Und es ist ja auch schon besser geworden. Ich brauche nicht mehr jeden Tag die Maximaldosis Schmerzmittel und kann auch nachts ganz gut schlafen, bzw. habe ich seit 2 Wochen das Cannabis-Spray im Einsatz, da ist der Schlaf sehr gut.


    Das selbe habe ich auch gedacht, als meine Ergotherapeutin erzĂ€hlte, welche Übungen sie mit Schlaganfallpatienten macht, die einen Arm gar nicht mehr benutzen können...

    Ich kann ja sogar wieder mit dem Arm mein Wasser aus der KĂŒche tragen und eine Jacke anziehen und ich kann wieder im Bett schlafen und Auto fahren ist zwar grenzwertig und geht nicht jeden Tag, aber immerhin. :)