Plötzlich Angst

  • hallo ihr lieben,

    ich bin schon öfter hier unterwegs gewesen und habe immer liebe Antworten bekommen. Ich bin sehr positiv eingestellt, habe eher den Befund nicht als "Bedrohung" wahrgenommen, also nicht an den Tod gedacht. Nun kommen viele Dinge zusammen und seit gestern bin ich sehr durcheinander und konnte auch nicht schlafen... ich habe Angst. Mein "Chemopartner" wurde gestern in ein Hospitz gebracht, ich weiß er hat ein anderen Krebs, aber ich bin so traurig und voller Angst. Mein Arzt ist nicht sehr gesprächig und gibt mir irgendwie das Gefühl ein Schnupfen zu haben... und so dachte ich auch. Wenn er nicht spricht, ist alles nicht so schlimm. Ich habe heute Nacht dem KID geschrieben und warte auf eine Antwort... doch jetzt habe ich diesen Thread gefunden, vielleicht könnt ihr mich ja schon ein wenig mehr aufklären.

    Ich schreibe euch mal auf, was auf einem weißen Stück Papier steht..

    Diagnose: diffuses Mammakarzinom rechts in allen Quadranten ER 0, PR 0,

    Her2.neu pos.( +3) Ki 67=30%

    Histologie: DCIS vom intermediären Kernmalignitätsgrad, möglicherweise mit umgebender lobulärer Kanzerisierung. wenig differenziertes invasives Mammakarzinom mit medulären Merkmalen. rechts glatt begrenzter, homogener, echoarmer Knoten von 9mm.

    :?: ein großes Fragezeichen, in der Hoffnung auf Antworten... ich danke euch schon im voraus.

    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es geschafft!:):thumbup:

    Wer in den Krieg zieht, muss mit Schrammen rechnen.

  • Liebe inselkind ,


    deine Sorgen kann ich gut verstehen, nur sind wir hier keine Fachleute und deswegen ist es schwer, etwas dazu zu sagen.


    Einiges ist nicht so gut, ich möchte das nicht verhehlen. Aber Krebs ist nie wirklich gut. Trotzdem klingt es für mich als gut behandelbar.


    Was haben sie denn als Therapie vorgeschlagen? Du bekommst 4 EC und 12 Pacli ?! Dazu Carboplatin? Und dann die OP. Ich glaube, der Arzt sagt wenig, weil er erstmal schauen muss, wie die Chemo anschlägt? Und du wirst auch Antikörper erhalten, denke ich. Da hast du immerhin zwei Säulen, mit denen du gegen den Mistkerl vorgehen kannst. Nur die AHT entfällt.


    Den KID zu fragen, ist gut. Und eine Zweitmeinung wäre meiner Meinung nach auch gut.


    Tatsächlich ist Brustkrebs meist gut behandelbar, im Gegensatz zu anderen Krebsformen. Da darfst du wirklich keine Vergleiche anstellen. Auch wenn es schöner wäre, du hättest noch etwas bessere Voraussetzungen (das gilt auch für mich) , du kannst den Kampf gewinnen!


    Tu möglichst viel Schönes, geh raus, beweg dich. Das ist das Beste gegen trübe Gedanken.


    Alles Gute für dich :!::!:


    LG Sonnenglanz

  • danke dir Sonnenglanz , irgendwie habe ich heute eine extreme heulphase. Ich habe 4 ec (morgen meine 4.), danach 4× herceptin+ pajeta und wöchentlich 12 Tax., danach ist die mastektomie und reha, mehr hat er nicht gesagt. Ich habe hier auf der Insel leider keinen anderen obkologen, zwecks Zweitmeinung, daher der kid. Ich weiß das ihr keine Fachleute seid, aber manchmal sind Aussagen von Betroffenen viel besser. Wie weit bist du denn mit deiner Behandlung? Ich wünsche dir einen schönen Feiertag und danke dir für deine Worte.😀

    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es geschafft!:):thumbup:

    Wer in den Krieg zieht, muss mit Schrammen rechnen.

  • Hallo Inselkind,

    deine Therapie ist richtig so und wirkt besonders gut bei hormonrezeptornegativen Tumoren. Da du Her2 positiv bist, bekommst du nun Paclitaxel mit der Doppelblockade Herceptin und Perjeta. Das ist die Standardtherapie (entweder 4 EC+12 Paclitaxel mit Doppelblockade oder THCP=Taxol, Carboplatin, Herceptin und Perjeta).

    Ich kann deine Sorgen aber gut verstehen... diese Phasen habe ich auch immer wieder, obwohl meine Diagnose bereits vier Jahre her ist. Lass‘ die Sorgen und Ängste zu... Morgen sieht die Welt bestimmt wieder anders aus.


    LG

  • Liebe Inselkind93


    Ich drück dich mal :hug: ich weiß wie es ist einen Arzt zu haben der nicht so emphatisch ist.

    Ich kann dir bei Brustkrebs nicht helfen, kenne aber den Kopfhorror wenn etwas bei den chemopatienten passiert mit den man regelmässig den 3/4 Tag verbringt (ich war immer 6-7 Stunden da).

    Eigentlich hätte ich die in 6 Wochen nur 1x wöchentlich gesehen, aber bereits nach Woche 2 ging es meiner Niere nicht mehr so gut und ich musste 3x die Woche wochentags immer hin. Dann gingen der hb-wert runter und ich saß plötzlich den gesamten Dezember jeden Tag zusätzlich für Bluttransfusionen da und musste anschließend noch in eine andere Klinik denn dort wurde die Bestrahlung gemacht.


    Je mehr bei mir nötig war um so mehr Menschen und Schicksale habe ich da kennen gelernt. Bin ja sehr kontaktfreudig und mit allen sehr leicht ins Gespräch gekommen.


    Ja bis irgendwann dann eine so nette Frau fehlte und die Nachricht das sie wohl nicht mehr viel Zeit hat, hat mir den Boden unter der Füßen weggezogen.

    da hat mir der Seelsorger der 3x die Woche in der Onkologischen Tagesklinik vorbei kam sehr geholfen. Ich fragte mich dann auch die ganze Zeit ob es überhaupt was bringt und wie ich diese Zeit durchstehen soll wenn das Ende so aussieht. Der Seelsorger war ein klasse Mensch der es schaffte das ich auch am nächsten Tag mit Kampfgeist dort hin kam.


    UPS war jetzt schon länger als ich wollte, aber vielleicht gibt es für dein Seelenheil auch so einen Seelsorger bei euch?


    Und eine Frage, warum kannst du binz nicht für eine zweitmeinung verlassen? Es gibt auch Kliniken die nur die kompletten Unterlagen vorab sehen wollen und dann schon sagen was sie empfehlen würden.

    Und wenn das nicht geht, ab in den Zug oder Auto und zum nächst größeren brustzentrum mit dem du vorher Kontakt aufgenommen hast. Du musst ja nicht die Behandlung dort machen.


    Hoffe das es dir schnell besser geht und du wieder zu deiner positiven Einstellung und damit auch deine Kraft zurück findest um der mistkröte zu zeigen wer die stärkere ist.


    Lg Biggi

    Liebe Grüße

    Biggi

    _______________________________________________________


    Das Wesentliche ist für manche Augen unsichtbar!

  • das tut sie jetzt schon liebe Esperanza2016 . Ich gehe jetzt zu meinen Mädels auf Arbeit und da tanke ich Kraft und positive Energie. Ich denke du wirst bei jeder Untersuchung immer wieder Angst haben, das kann ich zumindest nachvollziehen. Gibt es denn trotzdem Tage wo man von diesen Gedanken nicht mehr eingenommen wird? Kann man wieder unbeschwert sein?

    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es geschafft!:):thumbup:

    Wer in den Krieg zieht, muss mit Schrammen rechnen.

  • Oh ja, das kann man! Mittlerweile denke ich in meinem Alltag kaum an die Erkrankung. Die Nachsorge ist inzwischen nur noch halbjährlich, ich gehe wieder normal arbeiten. Der Alltag hilft ungemein. Lediglich wenn solche Daten anstehen, wird mir wieder bewusst, was man alles hinter sich hat und dann kommt ein Gefühl von Dankbarkeit und Demut auf. Natürlich auch die Frage „bleibt es so?“...

    Aber ich weiß, dass die Sorge vorbeigeht.


    Ich habe mir während meiner Therapie psychoonkologische Hilfe gesucht. Diese Termine waren für die Verarbeitung immens wichtig. Vielleicht gibt es diese Option auch für dich?!?!

  • du hast recht BiggiL, ich werde meine Unterlagen wegsenden und mich mit einem anderen Arzt unterhalten. Kann ich das eigentlich einfach so oder brauche ich eine Empfehlung oder Überweisung? Es stimmt, ich fühle so mit, mit den Patienten den es schlechter geht...aber ich kann es nicht abschalten. Mir geht es schon viel besser... und morgen bekommt er wieder einen vor den Latz 😀

    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es geschafft!:):thumbup:

    Wer in den Krieg zieht, muss mit Schrammen rechnen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Anrede korrigiert.

  • Liebe Inselkind93 , das könnte das Chemo-Mittel-Tief sein. Ich glaub, das hatte ich von Pacli 2 bis 4.


    Du hast das, Glück, dass die Doppelblockade anschlagen kann. Insofern wirst du wirklich gut therapiert, auch meiner Meinung nach. Du kannst dir bei der Zweitmeinung aussuchen, wen du willst. Sie wollen einen eigentlich persönlich sehen. Vielleicht findest du doch jemanden, zu dem du persönlich erscheinen kannst. Ein Termin reicht da eigentlich. Und Unterlagen hinschicken geht auch. Also, wenn das deine Lösung ist, dann die.


    Viele gehen nach Heidelberg. Ich hatte mir Bochum ausgesucht, aus verschiedenen Gründen. Bei mir war die Zweitmeinung fast genauso wie die Erstmeinung, das war ausgesprochen beruhigend. Hamburg, Berlin. ZB.


    Ich habe gesehen, dass du meinen anderen Beitrag gelesen hast. Man kann die Angst ertragen lernen. Und die Trauer. Es gibt Phasen, da vergesse ich den Krebs, trotz der Polyneuropathien. Ich denke, je länger es gut geht, desto optimistischer wird man auch. Und es gibt Phasen, da werde ich richtig wütend.


    Das wichtigste ist, dass man dazu steht, dass man sich verändert.


    Und dass man die Gefühle annimmt.


    Lass die Tränen fließen oder vermöbel deine Bettwäsche, alles, was dir gut tut und keinen grossen Schaden anrichtet, ist OK. Und genau, dann lenk dich ab. Mach ganz viel Schönes!!!


    Und wenn Arbeit dir gut tut, geh arbeiten.


    Alles Gute für dich


    Sonnenglanz

  • Kann ich das eigentlich einfach so oder brauche ich eine Empfehlung oder Überweisung? Es stimmt, ich fühle so mit, mit den Patienten den es schlechter geht...aber ich kann es nicht abschalten. Mir geht es schon viel besser... und morgen bekommt er wieder einen vor den Latz 😀

    ich habe einfach nach einem Gespräch mit dem kid eine andere Klinik angeschrieben und um eine zweitmeinung anhand meiner Unterlagen gebeten. Ging gut aber die hatten dem tumorboard und dem behandlungsweg zugestimmt da es den Leitlinien entsprach und eine andere Behandlung keine bessere „Überlebens-Diagnose „ aufgrund der Metas und der Größe des Tumors bei mir gehabt hätte.


    Und schön das die power wieder da ist und du schlagkräftig 👊🏻 gegen die mistkröte kämpfst 👍🏻

    Und Empathie für unsere Mitmenschen sollte grundsätzlich nicht auf der Strecke bleiben, hat mir auch der Seelsorger gesagt, bloß manchmal ein wenig mehr „Kopf- und Herz-Abstand“ kann helfen 😉


    ****

    Du schreibst übrigens eine andere Biggy an 😂 bei mir muss ein i und ein L hinten ran 😜. Nicht das sie sich wundert 😊

    Liebe Grüße

    Biggi

    _______________________________________________________


    Das Wesentliche ist für manche Augen unsichtbar!

  • BiggiL  :huh:, ich sag ja, im Moment bin ich ein wenig kopflos. Hab einen schönen Feiertag :)


    Hallo Billie , danke für deine Gedanken, die Sonne ist bei uns heute leider nicht vorhanden...schicke mal ein paar Strahlen rüber:)

    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es geschafft!:):thumbup:

    Wer in den Krieg zieht, muss mit Schrammen rechnen.

  • Hallo Inselkind93 , mein Tag ist heute auch von up and downs geprägt. Ich weiß nicht wie ich das noch durchstehen soll..... Sonne bei uns nun verschwunden; vielleicht auf dem Weg in den Norden? Wie ich gelesen habe, machst du grad eine Chemotherapie. Arbeitest du oder habe ich einen Eintrag falsch verstanden?

  • Hallo Inselkind93 ,

    meine Diagnose ist Deiner sehr ähnlich. Chemo mit 4 x EC und 12 x Pacli sowie dreiwöchentlich Trastuzumab und Pertuzumab (Antikörper nach OP nur Trastuzumab bis 09/2019), OP mit Komplettremission und 33 x Bestrahlung habe ich jetzt hinter mir. Ich kann Dich gut verstehen und denke fast alle haben solche Tiefs. Mir ging es mental auch während der Pacli im November und Dezember echt mies. Und man hört ja auch immer wieder schlechte Nachrichten. Ich glaube das gehört leider dazu. Wichtig ist da immer wieder irgendwie rauszukommen, evtl. über das Forum oder durch Familie und Freunde. Ich hoffe jetzt auf die AHB in drei Wochen um fitter zu werden auch psychisch. Ich wünsche Dir ganz doll, dass es Dir bald besser geht. LG Sally11:hug:

  • ja, heute ist mein erster wirklich mieser Tag, ich bin so runter und voller Tränen. ich bin morgen bei der 4.EC, ich hoffe sie gibt mir wieder Hoffnung. Kann es eigentlich sein, das meine Brust schlaffer wird? Irgendwie rede ich mir das ein, in der Hoffnung die Chemo tut das was sie tun soll... den Mistkerl rausschmeißen:cursing:.

    Liebe Sally11 , hast du denn soweit alles gut überstanden? Hast du denn schon etwas gutes für dich gehört, vielleicht bei einer Kontrolluntersuchung? Ich wünsche Dir sehr, das du die AHB etwas genießen kannst und sie dir hilft etwas fitter zu sein. Ich kann mir gut vorstellen das die Gesamtfassung auch nach der Behandlung noch etwas hinkt. Wir haben ja auch alle mächtig was zu leisten.

    Liebe Billie , leider ist die Sonne unterwegs verschwunden denn bei uns ist sie auch nicht.:(. Ich bin krank geschrieben, gehe aber an meinen guten Tagen zur Arbeit, ich brauch das und vor allem meine lieben Kolleginnen und natürlich etwas nützlich zu sein. Das wird seit der 3. Chemo leider etwas unregelmäßiger, da die guten Tage weniger werden. Naja muss wohl alles so sein. Ich wünsche uns einen entspannten Abend und das die guten Gedanken endlich wieder Einkehr halten.:hug:


    Billie , hab jetzt gerade erst gelesen, das du noch in der Warteschleife hängst. Ich drücke dir für morgen die Daumen, endlich etwas zu erfahren und tun zu können. Diese Zeit ist die schlimmste, weil man zwischen Angst und Hoffnung ist und warten ist sowieso blöd und nervenaufreibend. Lass dich vorsichtig in den Arm nehmen und über die Schulter spucken... du bist stärker als du denkst:hug:

    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es geschafft!:):thumbup:

    Wer in den Krieg zieht, muss mit Schrammen rechnen.

  • Bin heute echt am Boden.... So schlecht war es noch nie und ich weiß noch nicht mal Bescheid. Habe keine Kraft mehr. In den letzten Jahren ist zu viel passiert..... Hoffte eigentlich auf einen Aufwärtstrend.... Morgen gehe ich erst mal auf Arbeit und Mittag dann zum Termin. Hoffe zumindest bis Mittag auf Ablenkung. Erfahren werde ich morgen nichts weiter, ist nur ein Vorgespräch.

    Du bist so lieb und hast aufmunternde Worte für mich obwohl es dir selbst nicht gut geht.

    Danke dir :hug:


    Und ich denke morgen an dich :hug:

  • Hallo Inselkind93 ,

    vielen Dank für Deine Antwort. Ich hoffe, es geht Dir besser? Die ECs waren für mich schlimmer als die Paclis obwohl es mir nach 2 Tagen täglich besser ging. Arbeiten habe ich aber nicht geschafft, toll, dass Du es schaffst! Ich bin erst seit Montag mit der Bestrahlung durch und hatte bisher noch keine Kontrolle.

    Schön, das Du einen kleinen Hund hast, Tiere können einem ja sehr viel geben. Und sicher musst Du auch mit ihm raus an die frische Luft, was ja Dir auch gut tut.

    Ich drück Dir für heute fest die Daumen. LG Sally11

  • Sally11 , komme gerade von der letzten ec:). Nun kommen die pacli, aber du machst mir Hoffnung das es besser wird. Ich gehe nicht arbeiten, nur mal für 2 Stunden "Büroarbeit" machen... und auch nur noch an guten Tagen. Ich habe ein super Team und dann ist das eher, wie zu Freunden kommen und so ein bisschen tratschen, ist auch nicht zu verachten 🤣🤣 . Hab einen schönen Nachmittag :)

    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es geschafft!:):thumbup:

    Wer in den Krieg zieht, muss mit Schrammen rechnen.

  • hallo liebe Billie , was kam denn gestern beim Arzt raus, wie geht es weiter bei dir?

    Liebe Grüsse von der Insel Rügen 8)


    Billie , habe gerade im anderen Thread mitgelesen und schon eine Antwort auf deinen gestrigen Tag erhalten. Die Zeit jetzt ist sehr nervenaufreibend, deine Geschichte der Vergangenheit und auch die Sorge mit deiner Mu, sind absolut nicht einfach und... Du darfst Angst haben... völlig normal und verständlich. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, es wird besser wenn man Diagnose und Vorgehensweise versteht und ganz viel fragen hilft. Hier...und nicht bei Google;). Lass dich drücken:hug:

    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es geschafft!:):thumbup:

    Wer in den Krieg zieht, muss mit Schrammen rechnen.

  • Liebe Inselkind93 ,

    Die ECs empfand ich als die schwierigste Zeit. Natürlich haben auch Taxane Nebenwirkungen (trockene Schleimhäute, komischer Geschmack, Nasenbluten etwas) und der wöchentliche Aufwand ist höher, aber man ist wieder mehr man selbst. Die Übelkeit und dieser komische Schwebezustand (wenn man sich ein paar Tage auf nix konzentrieren kann) ist weg, ebenso der Heultag, den man bei der EC oft hat und die ganzen Begleitmedis, bis auf 2x Kortison konnte alles andere entfallen.


    Ab da bin ich wieder auswärts essen gegangen mit Freunden und auch Messen und Kino waren wieder im Programm. Die Couchzeit war deutlich weniger.

    Halte durch, noch 3 Wochen, dann ist EC aus dem Körper raus.

    Wünsche dir ein gutes Wochenende. Liebe Grüße Eli