Vom Verdacht auf Gebärmutterkrebs zur Behandlung / gemeinsam durch schwierige Zeiten

  • Hallo ,

    Habe mich heute hier angemeldet um mich auszutauschen , da es im meinem Umfeld nicht passt 😔

    Nach einer Ausschabung und Spiegelung der Gebärmutter am Montag habe ich gestern erfahren das der Verdacht auf Gebärmutterkrebs besteht , das Ergebnis kommt erst nächste Woche 😔

    Meine Gedanken kreisen und ich bin nur alles am lesen .


    Danke

    Rebecca

  • Liebe Rebecca


    Herzlich willkommen im forum und schade das du gerade durch die gleiche Hölle musst wie so viele hier.


    Ich hab Gebärmutterhalskrebs und weiß noch wie die Anfangszeit war.

    Allerdings war ich das erste halbe Jahr garnicht im Internet, hätte mir persönlich auch nicht gut getan.

    Aber da tickt jede ja anders.


    Die Zeit bis zur endgültigen Diagnose ist mit die schlimmste Zeit da du noch nichts genaues weißt. Ich drücke dir die Daumen das es schnell mit den Ergebnissen geht.


    Warum wurde denn die Ausschabung und Spiegelung unternommen? Und warum denken die das es Krebs ist? Sicher kann das doch nur der Pathologe sagen.


    Schreib wie wir dir jetzt helfen können. Hast du Hilfe zuhause die deine Sorgen teilen kann?


    Liebe Grüße

    Biggi

    Liebe Grüße

    Biggi

    _______________________________________________________


    Das Wesentliche ist für manche Augen unsichtbar!

  • Hallo@BiggiL

    Leider kann ich meine Sorgen zuhause nicht teilen 😔

    Gesagt wurde es mir nicht sondern steht im Bericht den ich bei der Entlassung gestern bekommen habe .

    In der Voruntersuchung wurde ein Ultraschall gemacht und der lässt angeblich darauf schließen das es Krebs wäre .

    Die Untersuchung wurde gemacht weil ich Blutungen hatte die länger dauerten .

    Liebe Grüße

    Rebecca

  • Hallo Rebecca, ich bin auch neu hier und hänge ebenfalls in der Warteschleife. Die Wartezeit macht mir sehr zu schaffen. Ablenkung fast gar nicht möglich. Es ist die Hölle wie BiggiL schon geschrieben hat. Aber es bleibt wohl nichts anderes als es auszuhalten. Denke an dich

  • Liebe Rebecca,


    herzlich willkommen in unserem Forum. Ja, manchmal geht das Mitteilen im privaten Umfeld einfach nicht, deshalb freue ich mich, dass Du uns gefunden hast. Du gehst jetzt durch eine schwierige Zeit: Das Warten. Diese leidvolle Erfahrung haben wir alle machen müssen. Da hilft nur, sich bis zum nächsten Termin irgendwie abzulenken. Vielleicht klappt das ja bei Dir. Für den Termin drücke ich Dir ganz feste die Daumen und schicke Dir ein Paket mit Kraft, Mut und Zuversicht.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Liebe Rebecca


    Was sind das denn für hohlbratzen es nur in einen Bericht zu schreiben?

    Kannst du morgen jemanden anrufen und fragen, oder hast du das gestern schon?


    Und nochmal, man kann viel vermuten, aber nur der Pathologe sagt letztendlich ob es gut- oder bösartig ist.


    Vielleicht hilft es dir das eine Freundin an Karneval ein 900g (!) schwere geschwulst an der Gebärmutter entfernt bekam und der Arzt auch erst schlimmes vermutete. Nach einer Woche kam der pathologische Bericht, es war gutartig und jetzt ist es weg wie auch ihre Blutungen und die Bauchschmerzen. Kein Arzt kann es ohne Pathologe 100% sagen und die meisten Aussagen die so gemacht werden sind einfach falsch.


    Daher, auch wenn es schwer fällt, da können wir alle ein Lied von singen, warten bis du genau weißt was es ist 😉 und wenn du es schaffst dich abzulenken tue es. Was bringt es dir wenn du jetzt über gebärmutterkrebs alles googelst und nachher ist es was ganz anderes??!


    Aber was mich interessiert ist, warum will zuhause keiner deine Ängste hören?


    Liebe Grüße

    Biggi

    Liebe Grüße

    Biggi

    _______________________________________________________


    Das Wesentliche ist für manche Augen unsichtbar!

  • Hallo @ Billie, Alice vielen Dank für eure lieben Wünsche und Kraft . Billie dir drücke ich ganz fest die Daumen .


    BiggiL als mir gestern morgen die Assistenzärztin den Brief in die Hand gab sagte sie das der Befund vom Pathologen noch aussteht.


    Im Umfeld will niemand etwas hören , mein Vater ist 84 und versteht es nicht . Meine Geschwister wollen es nicht sehen und ein lieber Freund sagt immer ich soll positiv denken. Mehr Umfeld habe ich nicht da ich durch eine andere Erkrankung schon länger im Job fehle , fehlt mir auch da der Kontakt .

    Diese Erkrankung ist auch mit schuld das ich durch Schmerzmittel und spritzen die Unterleibsprobleme nicht wahrgenommen habe😔

    Bin erst kurz hier aber du bist echt so stark👍

    Liebe Grüße

    Rebecca

  • Mensch Rebecca das tut mir leid.

    Eigentlich ist es wichtig das man darüber redet, im Moment stimme ich dem Freund jedoch zu das du jetzt erstmal positiv denken solltest.


    Es reicht vollkommen aus wenn das durchdrehen mit einer gesicherten Diagnose beginnt weil alles andere nur Spekulation ist.


    Wir sind im gleichen Alter aber wenn ich lese das du durch eine andere Krankheit schon länger Pillen nimmst dann ist das vielleicht auch der Auslöser für deine Angst? Ich nehme auch Opiate und einige andere Mittel und viele davon machen wieder neue Beschwerden. So habe ich seit über 1 Jahr Blut im Stuhl und Ende Mai eine darmspiegelung. Und die proktologin sagt das da was ist was nicht da hingehört 🙄

    Ich mach mich aber jetzt nicht verrückt das es Darmkrebs sein könnte, denn dann kann ich mir direkt die Kugel geben.

    Es reicht wenn ich nach der Untersuchung (und dann auch wieder auf den pathologischen Befund warten muss) weiß was es ist.


    Vielleicht wird man cooler wenn man so viel mitmacht, ich weiß es nicht denn vor den Vorsorgeuntersuchungen habe ich immer Angst 😖


    Ist die andere Krankheit seelisch oder körperlich das du auch so starke Mittel brauchst?


    Hast du schon eine psychologische Hilfe gesucht? Profis gehen mit einem anderen Ansatz ran als wir Laien auch wenn wir beim Krebs als Betroffene schon gut sind was sorgen und Ängste betrifft. Medizinisch kann man nur sagen was man selbst erhalten hat oder Freunde und Bekannte vom hören sagen. Da vertraue ich auch lieber meinem medizinischen Kompetenzteam das ich zwischenzeitlich habe oder wende mich an das kid (krebsinformationsdienst) die einem von mo-fr telefonisch sehr gut helfen. Tipps zu Pillen oder andere Medikamente spreche ich immer mit meinem doc ab, er hat das studiert, kennt Nebenwirkungen etc. Und wägt in meinem Interesse zusammen mit mir ab ob was Sinn macht oder nicht.


    Ich drück dich jetzt mal :hug: und sag dir das hier immer Ohren offen sind und Dir auch helfen. Unvoreingenommen was dich als Person betrifft aber vielleicht auch nicht immer auf deine Situation übertragbar, aber besser uns virtuell als gar keine Schulter 😉

    Und hier kannst du ja auch aussortieren was du mal versuchen kannst oder willst.

    Liebe Grüße

    Biggi

    _______________________________________________________


    Das Wesentliche ist für manche Augen unsichtbar!

  • Hallo Rebecca ,

    ja das Warten ist echt Mist! Ich drücke die Daumen!

    Und es wird immer Personen, auch aus dem näheren Umfeld, geben, die damit nicht zurecht kommen.

    Ich erinnere mich noch, dass ich vor ein paar Jahren mal die Biographie von Christoph Schlingensief in der Bücherei habe stehen sehen und noch gedacht habe „ puh, in seiner Haut möchte ich nicht stecken“...ist dann leider blöd gelaufen für mich.

    Ich wünsche dir viel Kraft!

    Viele Grüße

    Bibsi

  • Danke@Bibsi, BiggiL


    Habe seit gut 20 Jahren wiederkehrende Depressionen und seit über einem Jahr Bandscheibenvorfälle in der hws und lws und beide Knie sind kaputt was mich im letztem Jahr täglich auf 6-8 novalgin Tabletten und zur Nacht meist tilidin brachte, dazu habe ich mehrere spritzen Schmerzmittel und Kortison unter ct in den wirbelkanal bekommen.


    Ich hatte so Panik mit den Bandscheibenvorfällen am Montag bei der op das ich im aufwachraum geweint habe das ich wieder wachgeworden bin, da wusste ich ja nicht welcher Verdacht bestand .


    Psychologische Hilfe habe ich nicht , meine damalige Therapeutin hat mich damals nicht weiter betreut eine neue konnte ich nicht finden und suche gerade einen neuen Neurologen 😔


    Das mit der darmspiegelung schaffst du , hatte ich vor Jahren mal wobei das schlimmste dieses Zeug trinken ist 🍀


    Vielen lieben Dank

    Rebecca

  • Liebe Rebecca


    Soviel novalgin über eine längere Zeit ist nicht gut. Versuch mal eine schmerztherapie oder Dir einen Rat bei einem palliativmediziner zu holen was gemacht werden kann. Ich hab so einen und die mögen das garnicht das sich schmerzen so festsetzen wegen des schmerzgedächnisses.


    Und an die Psychologen ran zu kommen ist nicht einfach aber auch da kann man sich zumindestens auf Wartelisten setzen lassen damit du dann in absehbarer Zeit Hilfe bekommst.


    Mensch das ist ja alles Shit was du durchmachten musst und jetzt noch

    die Angst das es Krebs sein könnte.

    Versuche trotzdem etwas abzuschalten. Gibt es etwas was du gerne machst? Lesen, Filme schauen, Basten oder irgendwas? Dann stürz dich da rein, habe ich auch gemacht und die Gedanken hatten damit keine 24 Stunden Zeit nur darum zu kreisen.


    ach und heute trinkt man nicht mehr soviel vor der darmspiegelung, 2 Gläser mit je 200ml einen Abend und 6 Stunden vorher.

    Schmeckt immer noch nicht lecker, aber eher wie abgestandene Limo 😉

    Liebe Grüße

    Biggi

    _______________________________________________________


    Das Wesentliche ist für manche Augen unsichtbar!

  • Liebe BiggiL

    Habe in den letzten Monaten bei so vielen Therapeuten angerufen alle sagen mir erst eine Trauma Therapie die ich mir aber nicht auch noch zumuten möchte 😔


    Habe in den letzten Wochen die Schmerzmittel stark reduziert auch nach der op hab ich nur einmal Schmerzmittel genommen obwohl laufend gefragt wurde 😔

    Dadurch das ich schon so lange krankgeschrieben bin mag ich nicht mehr lesen und zum basteln krieg ich den Kopf nicht frei .

    Wünsche dir eine gute Nacht

  • Liebe Rebecca


    Kann ich nachvollziehen.

    Manchmal muss man aber in Zitronen beißen um wieder Lächeln zu können 😉


    Schmerztherapien werden auch in Kliniken angeboten. Falls es tatsächlich zur Diagnose Krebs kommt schreib das mit auf deinem Zettel damit die direkt mit dir eine ordentliche Schmerz Therapie machen.

    Liebe Grüße

    Biggi

    _______________________________________________________


    Das Wesentliche ist für manche Augen unsichtbar!

  • Rebecca

    Dann war der Leidensdruck noch nicht da. Ich hatte im Krankenhaus auch den Erstkontakt und die wunderte sich wie geerdet ich war und auch sehr gefasst. Es war 1 Tag vor meiner großen op und da wusste ich nicht was alles im Laufe der Therapie auf mich einstürzt.


    8 Monate später war das Loch zum rauskrabbeln aus meiner depri so groß und rutschig das ich nicht mehr von alleine heraus kam. Und ich hatte Glück das ich schnell einen Platz über Vitamin B bekommen hab.

    Liebe Grüße

    Biggi

    _______________________________________________________


    Das Wesentliche ist für manche Augen unsichtbar!

  • Rebecca


    Ich verstehe die Frage nicht, wozu gehört Nasenbluten?

    Zum möglichen Gebärmutterhalskrebs??


    Das wäre weit weg vom eigentlichen Tumorort und da noch keine Bestrahlungn oder Chemo stattfinden auch sehr unwahrscheinlich.

    Hast Du denn nun mal nachgefragt was es mit dem Arztbrief auf sich hat und was jetzt unternommen wird??


    Lg Biggi

    Liebe Grüße

    Biggi

    _______________________________________________________


    Das Wesentliche ist für manche Augen unsichtbar!

  • Hi Rebecca, wie geht es dir? Mein Tag war nicht so schlecht, konnte mich auf der Arbeit gut ablenken. Die Abende finde ich immer so bedrohlich.... Aber wir halten durch. Habe nächsten Freitag einen MRT Termin, der aber nur stattfindet, wenn meine Periode kommt. Da ich aber komplett durch den Wind bin, kann es gut sein, dass es nicht der Fall ist. Die Mädels hier sind alle so stark.