Behandlung mit Checkpoint-Inhibitoren

  • Hallo an alle, ich wollte mal wieder was von mir hören lassen!
    Nachdem es hieß, das ich bestrahlt werden soll wurde ein PlanungsCT veranlasst, dabei kam heraus, das ich mir für die Bestrahlung die rechte Brust abnehmen lassen muss damit man überhaupt da hinkommt, wo man hinmöchte. Natürlich war ich jetzt von der Idee erstmal nicht so begeistert. Wir führen jetzt erstmal weiterhin A und nabPacli fort und schauen uns in 14Tagen nochmal das CT Ergebnis an.


    Leider vertrage ich im Moment die Therapien nicht so gut. Ich fühle mich extrem schlapp und habe totale Muskelschmerzen.

    Mein letztes Blutbild sagt aus, das meine Schilddrüsenwerte niedrig sind, das soll ich jetzt nochmal über einen Endokrinologen abklären lassen. Wahrscheinlich kommen daher auch die Muskelschmerzen im Rücken (ohne Schmerzmittel komme ich aktuell nicht mehr aus) 😞


    Wenigstens habe ich erstmal keine Beschwerden im Thorax mehr. 😀


    Diese und nächste Woche darf ich pausieren und dann geht der Spaß wieder von vorne los. Ich hoffe erstmal auf ein gutes CT Ergebnis und das ich die Schmerzen besser in den Griff bekomme!

    Euch allen weiterhin alles Gute! Ich glaube trotzdem fest daran, das Atezolizumab gute Dienste leistet und hoffe das es bei Euch auch weiterhin anschlägt! :thumbup:

  • liebe MeinLebenMitTNBC


    Die Brust abnehmen wegen Bestrahlung ... oje ... das Silikon ist wohl ungünstig? Durch die Bestrahlung können auch Verwachsungen des Silikon stattfinden. Achmenno.


    Ich finde es gut, dass deine Ärzte Ruhe bewahren. Vor allem, dass du mehr als 6 Zyklen chemo+Atezolizumab bekommst. Ich drücke die Daumen für das nächste ct.


    Ich denke, bei mir wurde Atezo zu früh abgesetzt. Aber nach 30 Gaben nab-paclitaxel ging es nicht mehr ... ich vermute Resistenz.


    Bitte berichte weiter. Ich wünsche dir alles alles Gute.


    LG Rose

  • Liebe

    @MeinLebenMitTNBC...das ist ja wieder ein Einschnitt....aber wenn die Therapie gut wirkt, dann nimmt man auch das in Kauf. ...vielleicht kann deine Brust auch noch erhalten werden....deine Ärzte geben der Therapie noch ein bisschen Zeit.

    Die Schmerzen im Rücken habe ich auch...muss auch Schmerzmittel nehmen, damit geht es. Ist aber auch bekannt bei A

    ...ja, halte uns bitte auf dem Laufenden...liebe Grüße....

  • Ruhig ist es geworden hier..

    Und dazu der schmerzliche Verlust unserer lieben Sternchen...


    Ich berichte jetzt einfach mal wie es mir aktuell mit der Therapie geht:

    Ich habe den 6. Zyklus an meinem Geburtstag abgeschlossen und habe diese Woche Gott sei Dank Chemopause.

    Mittlerweile merke ich die zunehmende Erschöpfung immer mehr. Meine Glieder, insbesondere die Beine, schmerzen, egal ob ich mich bewege oder nicht. Eine bleierne Müdigkeit bzw. Schwere hält mich gefangen und ich erhole mich immer schleppender von den Gaben. Die letzte war am Freitag - und auch heute bin ich noch müde und angeschlagen.

    Es nervt mich! Ich hoffe sehr, dass mir die Pause gut tut und ich mich erholen kann. Denn ich will diese Therapie unbedingt fortführen, da die erste Bildgebung ja einen sehr beachtlichen Erfolg zeigte. Wenn da nur nicht diese Erschöpfung wäre.. X/. Ach, alles blöd gerade irgendwie... Mein Körper ist müde, mein Geist auch - aber mein Kampfeswille ist immer noch da!


    So, zuviel zu mir. Würde mich freuen, von euch etwas zu lesen, wie es euch aktuell geht.


    LG

    Pschureika

  • Liebe Pschureika ...

    das tut mir leid, dass du dich so erschöpft fühlst, aber du hast ja auch schon viele Chemos hinter dir. Die freie Woche wird dir gut tun....genieße sie. Hat sich denn schon deine Ärztin geäußert, ab wann du eventuell nur noch die Antikörpertherapie bekommst?

    Ich hatte auch gerade meine freie Woche nach dem 3. Zyklus und habe mich gut erholt.

    Mit unserer Sternchen76 ist unglaublich, das hat mich sehr mitgenommen.

    Ich wünsche euch allen eine schöne Restwoche...ich starte morgen in Zyklus 4. Liebe Grüße...

  • Hallo Ihr Lieben....ich melde mich nochmal. Hatte heute Auswertungsgespräch meines CT nach 3 Zyklen.

    Meine eine Lebermetastasen ist um 1/3 reduziert, die anderen sind geblieben...für mich ein gutes Ergebnis, da ja zwischen dem letzten CT und dem Beginn der Therapie 2 Monate lagen, in denen die Metastasen gewachsen sein können.

    Was nicht so schön ist, im CT wurde festgestellt, dass ich eine atypische Entzündung in der Lunge habe. Nun steht die Frage, Autoimmunreaktion der Antikörpertherapie?

    Ich habe auch seit einiger Zeit bei Belastung eine Kurzatmigkeit festgestellt. Das würde passen. Etwas Husten habe ich auch.

    Deshalb haben wir heute die Antikörpertherapie weggelassen und machen Pause . In 2 Wochen gucken wir weiter.

    Es ist nie alles gut....Licht und Schatten liegen dicht beieinander.

    Wer bekommt eigentlich noch "unsere Therapie "?

    Ganz liebe Grüße in euren Tag....

  • Hallo Ihr Lieben,


    auch mich beschäftigt der Verlust von Sternchen sehr. Schlimmt, dass sie so schnell gehen musste...


    Liebe Pschureika , danke dass du diesen Austausch aktiv hälst :hug:.


    Es tut mir leid, dass dir die Müdigkeit so zusetzt. Die Pause wird dir bestimmt gut tun. Wie geht es denn

    jetzt bei dir weiter? Die 6 Zyklen sind ja fertig.


    Liebe Charly 57 , ich hoffe dein Start in den 4. Zyklus war gut. Wünsche Dir bzgl. der Lunge gute Besserung.

    Sind sie sicher, dass es eine Entzündung ist? Ich hatte bei meiner ersten Chemorunde 2015 Pilze in der Lunge die

    aber lange nicht erkannt wurden, da niemand damit gerechnet hatte. Nur ein Gedanke...


    Ich habe aktuell den 4. Zyklus abgeschlossen und habe somit auch Pause. Habe weiterhin Hautausschlag der sich

    aber mit Cortisontabletten gut kontrollieren lässt. So langsam pellt sich die Haut an manchen Stellen unangenehm

    tief ab. Aber das ist alles mit Creme gut auszuhalten. Müde bin ich die ersten beiden Tage nach der Therapie

    und zwischendurch taucht eine lähmende Müdigkeit (Fatique) auf. Ich ruhe mich dann aus oder wenn ich mich

    aufraffen kann, dann gehe ich spazieren. Danach ist es dann wieder besser. 8 Stunden arbeiten kann ich mir allerdings

    derzeit nicht vorstellen.


    Naja ansonsten hatte ich vor kurzem einen Kontrolltermin im Brustzentrum. Und zu meiner großen Freude ist der

    Turmor weiter geschrumpf. Es sind noch 12mm übrig. Auf meine Nachfrage hin in welcher Form die OP geplant ist,

    wurde ich so langsam vorbereitet, dass es eine Mastektomie auf der betroffenen Seite werden wird, da es sich ja um

    ein Rezidiv handelt und natürlich zusätzlich Lymphknoten entfernt werden. Auch eine Bestrahlung ist noch nicht ausgeschlossen.

    Da wird aber die Empfehlung des Tumorboards abgewartet.


    Wenn alles nach Plan läuft habe ich am 24.04. die letzte Chemo und am 28.04. CT Thorax und Abdomen. Danach wird es wieder

    mal spannend...


    Ich wünsche euch noch einen angenehmen Tag.


    Alles Liebe

    Grisu

  • Liebe Grisu ....ganz lieben Dank für deine guten Wünsche. Im CT war der entzündliche Prozess wohl eindeutig. Die Frage ist nur, ob die Antikörpertherapie eine Autoimmunreaktion hervorgerufen hat.

    Ich freue mich sehr, dass dein Tumor sich davon macht. Sehr gute Neuigkeiten...ich drücke dir die Daumen, dass es weiter so gut voran geht....und bis Ende April ist ja eine absehbare Zeit. Dann hast du die Chemo geschafft.

    Ganz liebe Grüße...

  • Liebe Charly 57 , liebe Grisu ,


    bei mir ist kein Ende der Therapie in Sicht. Aufgrund der Metas brauche ich ja eine lebenslange Behandlung. Die Ärtzin sagte zu mir, ICH bestimme wann mit der aktuellen Therapie Schluss ist. Aber natürlich möchte ich diese so lange wie möglich durchziehen. Irgenwann, so die Ärztin, können wir auf die nab-Paclis verzichten und es bleibt dann nur noch das A. als Erhaltungstherapie. Das ist mein großes Ziel!


    Liebe Charly 57 ,


    ich freue mich riesig mit dir, dass die Therapie gut anschlägt und eine Meta sich beachtlich verkleinert hat und die anderen stabil geblieben sind :). Das ist ein ganz toller Erfolg :*.

    Auch ich habe seit A. einen ständigen, sehr schleimigen Husten. Dies ist aber eine ganz normale Nebenwirkung. Allerdings wurde bei mir beim CT auch keine Entzündung der Lunge festgestellt so wie bei dir. Ach Mensch, so ein Mist! Ich hoffe sehr, dass sich deine Entzündung beruhigt und du vielleicht doch wieder mit A. weitermachen kannst. Dafür hast du alle meine Daumen :thumbup::thumbup:.


    Liebe Grisu ,


    danke für deine Beschreibung der lähmenden Müdigkeit. An Fatigue hatte ich gar nicht gedacht, obwohl es doch so nahe liegt! Ja, das könnte es bei mir auch sein :/.

    Es freut mich, dass du trotz aller Probleme gut mit der Therapie klar kommst und dass die Therapie auch bei dir so gut anspricht :*.

    Es tut unheimlich gut, von solchen Erfolgen zu lesen und gibt uns A. Mädels gleich wieder mehr Kraft!


    Alles Liebe und Gute weiterhin :hug:


    LG
    Pschureika

  • Liebe Charly 57 ,


    danke für deine lieben Worte :hug:.


    ich drücke die Daumen, dass es keine Reaktion ist. Auch wenn das durch A. kommen kann aber eben nicht muss.


    Gut, dass so schnell reagiert wird und es diesmal weggelassen wurde.


    Auch ich freue mich, dass die eine Meta so gut reagiert hat. Der Rest folgt bestimmt noch!!!


    Liebe Pschureika ,


    auch dir lieben Dank, dass du dich mit mir freust :hug:.


    Das hört sich bei dir wirklich nach Fatique an.

    Hinzu kommt bei dir ja noch, dass du arbeiten gehst. Das ist auch anstrengend ;).


    Ich hoffe sehr, dass du bald auf A. als alleinige Therapie umsteigen darfst.


    Alles Liebe

    Grisu