Behandlung mit Checkpoint-Inhibitoren

  • Liebe Rose_S ....ich hatte bei meiner Ersterkrankung auch Paclitaxel bekommen. Zu Ende der Therapie wuchsen meine Haare auch schon wieder. Ich denke, deswegen musst du dir keine Sorgen machen. Ich freue mich über dein tolles Ultraschallergebnis:thumbup::thumbup::thumbup:. Hast damit schon einen Riesenerfolg...ich wünsche dir und allen anderen auch einen schönen 1, Advent....ich mache schon seit gestern Deko...ganz liebe Grüße

  • Liebe Rose_S

    Erst einmal herzlichen Glückwunsch zu deinem Ultraschall. Es ist ein schöner Etappensieg ! Prima ! Weiter so !
    Und trotzdem kann ich nachvollziehen, dass du dich nicht unbändig freuen kannst. Ausgelassene Freude, himmelhochjauchzend und kräftig Lachen fällt mir auch sehr sehr schwer, manchmal fühlt es sich in mir „abgestumpft“ an. Ich würde mir sehr wünschen, dass sich das irgendwann noch mal ändert .... Bin gespannt wie meine Kontrolle wird in 2 Wochen.
    bzgl der Haare kann ich dich beruhigen. Mir sind trotz Kühlhaube viele Haare ausgefallen, aber es kommen am Ansatz und zwischendrin überall feine, kleine, frische Neue. Das scheint bei Pacli gerne so zu sein. Ich drück die Daumen ✊🏼


    EvaFee das ist natürlich doof, aber vermutlich wirklich vernünftig eine Woche Extrapause zu machen. Meine Thrombozyten waren auch Grenzwerten am unteren Rand diese Woche, gerade noch in der Norm -knapp. Jetzt kann sich der Körper erholen. Wegen meiner Kontrolle geht es frühestens ab dem 19. weiter ...

  • Hallo Ihr Lieben...habe heute auch von meiner Krankenkasse Bescheid bekommen, dass ich keine Genehmigung für diese Therapie mehr brauch...meine Klinik wollte wohl nur auf Nummer sicher gehen. Da ich jetzt schon 4 Wochen wegen der Halsmetastasen bestrahlt wurde, soll ich eine Pause von 2 Wochen einlegen bevor die Chemo beginnt. Am liebsten würde ich ja sofort anfangen. Ich freue mich sehr, dass ihr alle nicht so gravierende NW habt.... könnt ihr euren normalen Alltag leben oder gibt es "Schlappitage"?

  • Danke an euch ... dann mache ich mir wegen der Haare keine Gedanken.


    Charly 57

    Schlappitage :D;( Ja die gibt es bei mir. Letzten Mo + Di war ich nur müde ... habe nur geschlafen... war gerade mal 5 h richtig wach. Dann von Di auf Mi war ich munter ... konnte nicht schlafen. Seitdem fühle ich mich munter und kräftig für den Alltag.

  • Schlappitage 🤣 habe ich auch an und zu. Aber ob das jetzt von der Immuntherapie, dem Pacli, beiden zusammen ... oder einfach vom Krebs kommt 🤷🏻‍♀️ weiß ich nicht ...

    Im Großen und Ganzen ist die Therapie für mich verträglich und es gibt viele gute Tage an denen ich meinem ganz normalen Alltag nachgehe. Trotzdem hoffe ich sehr, dass ich zumindest mit Pacli eines Tages pausieren kann/darf 🙏🏼

  • Hallo Ihr Lieben...hatte heute mein Chemogespräch....ab nächste Woche geht es dann mit "unserer Therapie " los. Die Antikörpertherapie gibt es ja nur jede 3. Woche....und sie kann Autoimmunerkrankungen hervorrufen. Habt ihr da schon mal von jemandem etwas diesbezüglich gehört....? Bis jetzt höre ich immer nur positive Dinge.

    Liebe Pschureika ...wie geht es dir inzwischen?

    Ganz liebe Grüße in euren Tag...Karin

  • Hallo liebe Charly 57 ,


    Danke der Nachfrage, mir geht es wieder gut und ich freue mich morgen auf den Abschluss meines dritten Zyklus 🤗


    Meinst du mit den Antikörpern das A.? Ich erhalte dieses alle zwei Wochen.

    Vor jeder Gabe mit A. Werden mir so fünf oder sechs Röhrchen Blut abgenommen, welches auf alles mögliche untersucht wird, u. a. auf Diabetes, da das A. das wohl auslösen könnte. Zusätzlich darf ich immer in die PiPi-Box, da es wohl auch die Nieren schädigen kann.

    Bisher ist bei mir nichts davon eingetreten 😊


    Ich wünsche dir einen guten Start in "unsere" Therapie 😉, gute Verträglichkeit und vor allem gute Wirkung!!


    GLG

    Pschureika

  • Hallo Charly 57,

    bekommst du A. dann auch zusammen mit nab? Ich bekomm A. alle zwei Wochen. Ja über die Autoimmunerkrankungen wurde ich auch aufgeklärt, die hören sich schon gespenstisch an, aber sie kommen seltener vor und wir werden ja gut überwacht und wenn es früh erkannt wird, kann ja alles behandelt werden. Ich hab auch noch von niemanden gehört, der diese bekommen hat.

    Ich kann dir auch nur positves berichten, ich vertrage die Therapie wirklich gut :) Ich drück die Daumen, dass es bei dir genauso istt.

    Liebe Grüße

  • Liebe Charly 57

    die Liste der möglichen Nebenwirkungen und Autoimmunreaktionen ist wirklich lang und hat mich ganz schön erschreckt beim Aufklärungsgespräch. Bisher ist nichts großartiges passiert. Nach den ersten beiden Gaben hatte ich 2-3 Tage Kopfschmerzen, das hat sich aber nun auch eingespielt. Ich kenne auch bisher niemanden, der Autoimmunreaktionen bekommen hat.


    So gut wie Pschureika werde ich leider nicht durchgecheckt. Ich muss selbst darauf achten, dass alle 2-3 Wochen der TSH (Schilddrüse) im Labor mitbestimmt wird. Und die Blutzuckerwerte lasse ich alle 4 Wochen bei meiner HA bestimmen. Dafür fühlte sich die Onkologie nicht zuständig. Vielen Dank für den Hinweis mit dem Urin Pschureika den werde ich nächste Woche beim HA auch sofort mal untersuchen lassen. Denn nach der letzten Infusion mit A. letzte Woche hatte ich 2 Tage ziemliches Zwicken in der Nierengegend. Das kam mir komisch vor, war dann aber wieder weg, bevor ich zum Arzt wollte.


    EvaFee , du bist doch jetzt bald dran mit dem Kontroll-CT oder ? Ich drücke dir ganz ganz feste die Daumen ✊🏼🍀🙏🏼

  • Danke ihr Lieben...das ist ja schon komisch, dass ich das A... nur alle 3 Wochen bekomme. Muss ich nochmal nachfragen....ich freue mich sehr, dass ich hier immer meine Fragen loswerden kann. Ich danke euch nochmals für die raschen Antworten...ganz liebe Grüße...Karin


    Hallo Sternchen76 ...bekommst du A... auch alle 2 Wochen???

  • also so gründlich wie Pschureika werde ich auch nicht durchgecheckt. Bei mir wird vorher nur das übliche Blutbild gemacht, davon erfahre ich auch nur die Werte wenn sie nicht in der Norm sind. Ich selber achte halt auf die kleinen zwickereien, die mein Körper so macht und berichte meiner Ärztin, wenn etwas ist. Bis jetzt war es auch nur die Hautreaktion, verstärkter Husten und das zwicken der Blase.


    Sternchen76 Danke fürs Daumen drücken, mein CT war am Dienstag, morgen gibt es die Auswertung. Der CT Arzt sagte nur etwas von einer kleinen neuen Knochenmetastase,-somit hätte ich zwei - und das ich mir wohl durchs husten drei Rippen gebrochen habe :| zum wichtigsten den Lymphknoten hat er natürlich nichts gesagt?( das Vergleichs CT ist allerdings auch aus dem Juni und die Therapie startete ja erst am 30.8. Ich bin gespannt :S

  • Liebe Charly 57 ,

    Ich sollte zuerst Avastin bekommen. Hatte schon mit der Chemo angefangen. Dann kam der Nachbericht aus der Pathologie mit positiver PDL1-Testung, und mein Schema wurde noch mal umgestellt. Alle zwei Wochen Atezolizumab ist analog der Studie Impassion130. So steh5 es in meiner Empfehlung der Tumorkonferenz. Frag da noch mal nach !

    Liebe Grüsse und ein schönes WE

  • Danke liebe Sternchen76 ...das werde ich. Leider komme ich zwischendurch nicht einfach so zu meiner Onkologin. Muss mich also bis nächste Woche gedulden, wenn es dann los geht, werde ich das nochmal klären. Es ist auch eindeutig so in der Zulassung beschrieben. Habe mich heute Nacht ausgiebig mit beschäftigt. Ist aber schon schlimm, dass man sich selbst mit solchen Dingen auseinandersetzen muss. Wie gut, dass ich von euch die Infos bekommen habe. Vielleicht gibt es ja auch einen trifftigen Grund, warum sie bei mir abweichen will....mal schauen. Sie wurde aber auch während unseres Gesprächs viermal vom Telefon abgelenkt. Ich sollte mir gar nicht so viele Gedanken machen und einfach nächste Woche nochmal klären. Ich danke dir und wünsche dir einen wunderschönen Tag. Wann hast du deine Kontrolle mit CT?...liebe Grüße


    Liebe Bergfreundin73 ...wie ist es denn jetzt eigentlich bei dir weitergegangen mit der Therapie? Liebe Grüße...

  • Hallo liebe Alle.

    Ich bekomme A. auch alle zwei Wochen ... entsprechend der Zulassung lt. Studie.

    Meine Onkologin hat schon Nebenwirkungen erlebt. A. gibt es ja schon länger für andere Krebsarten. Sie erlebte Schilddrüse, Lunge und Haut. Aber generell sei es sehr verträglich. Die Schwiegermutter meiner Frauenärztin hatte Immunreaktion mit der Lunge ... aber genaueres weiß ich nicht. Die Wissenschaftler diskutieren auch, ob eine Immunreaktion ein positives Zeichen für ein Ansprechen auf die Therapie ist.

    Ich habe gestern meinen vierten Zyklus angefangen und komme ebenfalls gut zurecht.

    LG Rose

  • Hallo zusammen,

    ich weiß noch nicht so richtig was ich denken soll. Also zunächst sagte meine Onkologin, die neue Knochenmetastase und auch das Wasser in der Lunge, das leider immer wieder nachläuft, sprechen nicht dafür das bei mir die Therapie anschlägt. Sie wollte ab nächster Woche auf Cisplatin mit Gemcitabin umstellen. Da es mir ja aber unter der Therapie deutlich besser geht als vorher, die Lymphknoten anscheinend die gleiche Größe wie im Juni - CT haben, bin ich der Meinung das die Therapie wirkt und die Knochenmetastase in dem Zeitraum nach dem letzten CT bis zum Therapienbeginn gewachsen ist. Nun hab ich den Vorschlag bekommen, dass wenn mein "Familienrat ( viele Schwestern und die Mama haben natürlich alle eine Meinung)" das möchte, wäre die Onkologin auch damit einverstanden noch 6Wochen die Therapie fortzusetzen und dann mit einem neuen CT die Lage neu zu beurteilen. Und ich glaube, diese Möglichkeit möchte ich erstmal nutzen. Ist das naiv, das zu tun? Irgendwas muss doch wirken, sonst müssten doch meine Lymphen viel größer sein. Vielleicht ist das alles nur Wunschdenken, aber daran klammer ich mich jetzt gerade ein bisschen. Ich will diese Chance noch nicht abtun.


    Ich hoffe ihr könnt meinen Gedanken folgen. Nächste Woche Mittwoch geht es erst zum Kardiologen um zu schauen, ob das Herz schuld am Wasser hat und danach geht es dann so oder so weiter.


    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende mit wenig Nebenwirkungen.:saint: